Gerrit Sepers: 2. Offener Brief an Dr. Leber

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
tergram

#21 Beitrag von tergram » 06.02.2008, 18:28

tvmovie hat geschrieben: 1. Er verteidigt seinen Standpunkt, den ich so nicht mehr nachvollziehen kann.
Das mag sein. Aber er darf doch wohl einen Standpunkt haben und diesen verteidigen, oder?
tvmovie hat geschrieben: 2. Sein Versuch, den STAP in nicht wirklich wichtige Dinge zu verstricken, indem er einen weiteren Brief schreibt, ...
Das verstehe ich nicht. Herr Dr. Leber hat doch mit den Veröffentlichungen vom 4.12.2007 gezeigt, wie wichtig ihm das Thema ist. Wieso glaubst du nun, dass das Thema für ihn nicht wichtig sei? Und in was ist der Stap verstrickt?
tvmovie hat geschrieben: 3. Sind Sie denn konkret?
Hast du den Brief überhaupt gelesen?

Dieter

#22 Beitrag von Dieter » 06.02.2008, 20:00

Jungs und Mädels, cool down. Bleibt locker. Diskutiert über den Inhalt des Briefes, aber werft euch keine Drohungen an den Kopf. Das bringt doch nichts.

Ich persönlich finde den Brief einen sachlichen Beitrag dazu, wie zum einen gewisse Missverständnisse ausgeräumt werden können, die aufgrund des ersten Briefes entstanden sind. Und zum andern bietet er Lösungsansätze für die Zukunft. Damit sich das Verhältnis NAK-VAG entkrampfen könnte.

Und das ist doch sicher positiv!

Dieter

tergram

#23 Beitrag von tergram » 06.02.2008, 22:16

An dieser Stelle der sich unerfreulich entwickelnden Diskussion und nach liebevollem Ordnungsruf durch "Dieter", der leider fruchtlos blieb, bin ich moderierend eingeschritten und habe alle Beiträge, die sich vom Thema entfernt haben, in den Mülleimer verschoben. Interessierte mögen bei Bedarf dort nachschauen.

Der Mülleimer ist gesperrt, damit sich die niveaulose Debatte dort nicht fortsetzt.

Ich darf die Gelegenheit nutzen und das Anliegen von "Dieter" verdeutlichend unterstreichen: Wir pflegen bei aller Unterschiedlichkeit eine respektvolle Gesprächskultur und haben uns dazu via Anmeldung und Einverständis mit den Regeln dieses Forums verpflichtet. Alle.

Vielen Dank für's aufmerksame Lesen und liebe Grüße in die abendliche Runde,

t.

tvmovie

#24 Beitrag von tvmovie » 06.02.2008, 22:45

Lieber Brombär,
wenn ich den Brief des Br. Sepers so verstehe, wie ich ihn verstehe, wäre es doch gut, wenn Sie mir ihn aus Ihrer Sicht erklärten.
Nur so kommen wir zu einem Nenner.

Herzlichen Dank im vorraus.

Ihr tvmovie :wink:

uhu-uli

#25 Beitrag von uhu-uli » 06.02.2008, 23:01

Hallo Movie

versuch doch mal den Brief aus einer anderer Sicht zu lesen, der Geschwister, die Sehnsucht haben, das die NAK einen Schritt der Versöhnung in Richtung VAG tut. ( Natürlich in Achtung der gegensätzlichen Entwicklungen der Beiden Kirchen mit einer gemeinsamen Wurzeln)

Was aber noch viel wichtig ist, sind die Dinge die Sepers für die Prozesse in NAK anspricht. Wie er sich wünschen würde wie man miteinander umgeht und Jesus in den Mittelpunkt stellt. Das war mein Eindruck beim Lesen ...

Deine Uli

Ferner haben ich gestern abend noch darüber mit meinem Mann gefachsimpelt, ob der Gebrauch des Wortes Konzentrationslager in NL vielleicht in ganz anderen Bedeutungszusammenhängen und Bilder benutzt wird als wir es hier verstehen ?! .. über die Headline in der Zeitung wirkte er auf mich betroffen. So kann es manchmal sein, dass ein Stein, den man anstösst, etwas in Rollen bringt, was man nicht ahnte ... à la 4.12. ?!

tergram

#26 Beitrag von tergram » 06.02.2008, 23:08

Lieber tvmovie,

mir hat der Brief von G. Sepers gutgetan, weil er in einer verfahrenen Situation einen gangbaren Weg aufzeigt.

Die Fronten sind inzwischen verhärtet und die "großen Jungs" zeigen aufeinander mit dem Finger "Der andere hat Schuld". Dieses Spiel kann man endlos weiterspielen, ohne einer Lösung einen Millimeter näher zu kommen. Sepers hat mit seinem Brief aus meiner Sicht eine Tür gezeigt, einen Ausweg.

Die Tür öffnen und durchgehen - das wäre eine Lösung. Wir dürfen gespannt sein...

Liebe Grüße, t.

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

#27 Beitrag von Brombär » 06.02.2008, 23:37

tvmovie schrieb :


Br. Sepers sollte nicht sinngemäß, sondern deutlich ansprechen, was er denn nun will.
Ich komme anhand seines Briefes noch immer nicht so recht dahinter.
Guten tag



Lieber tvmovie,

Ihretwegen hab ich im Mülleimer gewühlt, um zu Ihrer Ausgangsaussage Stellung nehmen zu können.
Nun, ich muss mich wiederholen und erneut fragen, könnte es nicht sein, dass Ihr Unverständnis so ein klitzekleinbisschen mit Ihnen und Ihrer inneren Weigerung zu tun hat, auf klar und eindeutig benannte Sachverhalte einzugehen ?

Schauen Sie, ich hatte Ihnen erklärt, dass Bruder Sepers sinngemäß die Überhöhung des Apostelamtes bedauert.
Und was schreiben Sie darauf ?
Sie schreiben, Bruder Sepers sollte sich nicht sinngemäß, sondern deutlich äußern.

Kann es denn wirklich sein, dass mein Beitrag so unverständlich abgefasst ist ? Ich schrieb:


Lieber tvmovie,

gehe ich recht in der Annahme, dass Sie hier ernstgenommen werden wollen ?

In unzähligen Beiträgen haben Sie bemängelt, dass die Jesulehre einer Apostelüberhöhung gewichen sei.

Sinngemäß argumentiert auch Bruder Sepers und nun stellen Sie Behauptungen auf, wonach es Bruder Sepers darum ginge, den Stammapostel in unwichtige Dinge zu verstricken um ein Spielchen zu treiben.

Irgend wie bewundere ich Ihre Ausdauer, ehrlich



Warum dieser Beitrag ebenfalls in der Mülltonne gelandet ist, verstehe ich nicht, denn er enthält genau die Antwort, nach der Sie nun zum anderen Mal fragen :?:

Ich bedauere, es nicht besser ausdrücken zu können. Sie beanstanden etwas, was Sie monatelang kritisierten, verstehen Sie das ? Ich nicht, aber vielleicht können Sie das jetzt erklären.

Liebe Grüße und nichts für ungut
Brombär

tergram

#28 Beitrag von tergram » 07.02.2008, 16:41

Nachdem die gestrige Diskussion - abseits vom Thema dieses Threads - wieder aufflammt, habe ich einen neuen Strang "Diskussion zur Diskussion" hier: http://www.glaubensforum24.de/forum/viewtopic.php?t=282 eingerichtet.


Unverändert bleiben in diesem Thread nur die Beiträge stehen, die sich mit dem Thema "Sepers/Brief" auseinandersetzen.

tvmovie

#29 Beitrag von tvmovie » 07.02.2008, 17:00

Lieber Brombär, liebe tergram und liebe uhu-uli.

Ich gebe euch recht, dass im 2.Brief des Br. Sepers gute Hinweise sind.
Ich gebe aber zu bedenken, dass diese schönen Hinweise besser bereits im ersten Brief seitens Br. Sepers zu lesen gewesen wären.
Kommt das nicht etwas spät?

Ja, ich weiß natürlich, besser spät, als nie.

Der Antwortbrief des Stap an Br. Sepers war für meine Begriffe würdig und angemessen.
Dieser Brief des Stap wurde weitaus nicht so"kritisiert" und kommentiert, wie der erste Brief Br. Sepers.
Dass der 4.12. 2007 durchaus kein guter Tag für die, die den STAP Bischoff erlebten, war, ist mir selbstverständlich klar.
Es war für meine Begriffe eine Vorführung der Apostel Kuhlen etc., mit Ausnahme des Stap Bischoff.
Bitte gewährt mir, dass ich über den 2. Brief des Br. Sepers andere Gedanken habe, als die meisten von euch.

Ich bitte euch auch darum, dass ihr jetzt nicht denkt, ich würde irgendjemanden verteidigen.

Es bleibt natürlich dabei, dass der Herr Jesu für mich nicht auf Platz 7 steht.
Herzlichen Dank.

Grüße

tvmovie

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#30 Beitrag von Matula » 07.02.2008, 17:33

tvmovie hat geschrieben:Lieber Brombär, liebe tergram und liebe uhu-uli.

Ich gebe euch recht, dass im 2.Brief des Br. Sepers gute Hinweise sind.
Ich gebe aber zu bedenken, dass diese schönen Hinweise besser bereits im ersten Brief seitens Br. Sepers zu lesen gewesen wären.
Kommt das nicht etwas spät?


Weshalb hätte Gerrit Sepers denn diese guten Hinweise bereits unmittelbar nach dem Info-Abend geben sollen ?

Nach diesem besagten Abend war doch nichts mehr anderes als Wut, Zorn und Trauer bei den allermeisten Beteiligten und Betroffenen zu verspüren. Das ging doch auch aus seinem Satz...das ist nicht mehr meine Kirche...mehr als deutlich hervor.

Erst nachdem Stap. Leber mit seinem Antwortschreiben die Wogen etwas glätten konnte und Einsicht zeigte, hat Gerrit Sepers seinerseits die ausgestreckte Hand ergriffen und Vorschläge unterbreitet, wie man wieder zueinander finden kann und auch eigene Fehler unumwunden eingestanden.


Ja, ich weiß natürlich, besser spät, als nie.

Der Antwortbrief des Stap an Br. Sepers war für meine Begriffe würdig und angemessen.


Dieser Brief des Stap wurde weitaus nicht so"kritisiert" und kommentiert, wie der erste Brief Br. Sepers.

Dafür wurde wohl die von Stap. Leber abgesegnete fatale Info- Veranstaltung deutlich kritisiert.

Dass der 4.12. 2007 durchaus kein guter Tag für die, die den STAP Bischoff erlebten, war, ist mir selbstverständlich klar.
Es war für meine Begriffe eine Vorführung der Apostel Kuhlen etc., mit Ausnahme des Stap Bischoff.

Das war nicht nur eine Vorführung, dass war zum grossen Teil ehrabschneidend, anmassend und unwürdig.

Bitte gewährt mir, dass ich über den 2. Brief des Br. Sepers andere Gedanken habe, als die meisten von euch.

Ich bitte euch auch darum, dass ihr jetzt nicht denkt, ich würde irgendjemanden verteidigen.

Es bleibt natürlich dabei, dass der Herr Jesu für mich nicht auf Platz 7 steht.

Dann bist Du ja sogar mit Sepers auf einer Wellenlänge.


Herzlichen Dank.

Grüße

tvmovie

Gesperrt

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“