Andere Zeiten - 7 Wochen ohne

Nachricht
Autor
Lobo

#71 Beitrag von Lobo » 03.03.2009, 09:23

Engelchen hat geschrieben:...Es dürfen natürlich auch andere lesen...
Könnte auch von Altären in der NAK vorgelesen werden, "Eins-zu-Eins".
Wie immer, ein wenig Drohbotschaft, dann die Perspektive, als Rettung die Frohbotschaft.

Hannes

Fasten?

#72 Beitrag von Hannes » 03.03.2009, 09:25

Auch ein Fastenimpuls...

Rufe getrost, halte nicht an dich! Erhebe deine Stimme wie eine Posaune und verkündige meinem Volk seine Abtrünnigkeit und dem Hause Jakob seine Sünden! Sie suchen mich täglich und begehren, meine Wege zu wissen, als wären sie ein Volk, das die Gerechtigkeit schon getan und das Recht seines Gottes nicht verlassen hätte. Sie fordern von mir Recht, sie begehren, dass Gott sich nahe. "Warum fasten wir, und du siehst es nicht an? Warum kasteien wir unseren Leib, und du willst's nicht wissen?" - Siehe, an dem Tag, da ihr fastet, geht ihr doch euren Geschäften nach und bedrückt alle eure Arbeiter. Siehe, wenn ihr fastet, hadert und zankt ihr und schlagt mit gottloser Faust drein. Ihr sollt nicht so fasten, wie ihr jetzt tut, wenn eure Stimme in der Höhe gehört werden soll. Soll das ein Fasten sein, an dem ich Gefallen habe, ein Tag, an dem man sich kasteit, wenn ein Mensch seinen Kopf hängen lässt wie Schilf und in Sack und Asche sich bettet? Wollt ihr das ein Fasten nennen und einen Tag, an dem der HERR Wohlgefallen hat? Das aber ist ein Fasten, an dem ich Gefallen habe: Lass los, die du mit Unrecht gebunden hast, lass ledig, auf die du das Joch gelegt hast! Gib frei, die du bedrückst, reiß jedes Joch weg!

Brich dem Hungrigen dein Brot, und die im Elend ohne Obdach sind, führe ins Haus! Wenn du einen nackt siehst, so kleide ihn, und entzieh dich nicht deinem Fleisch und Blut! Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte, und deine Heilung wird schnell voranschreiten, und deine Gerechtigkeit wird vor dir hergehen, und die Herrlichkeit des HERRN wird deinen Zug beschließen. Dann wirst du rufen, und der HERR wird dir antworten.

(Jesaja 58, 1 ...)



Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=Rh9H6lW0 ... 1&index=29
Zuletzt geändert von Hannes am 03.03.2009, 09:31, insgesamt 2-mal geändert.

tergram

#73 Beitrag von tergram » 03.03.2009, 09:27

Ja. So funktionieren Systeme. Egal, welche. Sie sind letztlich austauschbar.

Aber jedes hat ja die Wahl, sich in ein System einzuordnen, oder (s)einen eigenen Weg zu gehen. Wobei beides Vor- und Nachteile hat. Wie schrieb letztens jemand?: Schafe werden nicht von Hirten gemacht, sondern von Schafen.

Wohl wahr. 8)

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Andere Zeiten - 7 Wochen ohne

#74 Beitrag von shalom » 24.04.2011, 07:40

[urlex=http://www.bischoff-verlag.de/public_vfb/pages/de/family/archiv/news2010/100218fasten.html][ = > MYBISCHOFF ][/urlex] hat geschrieben:
Fastenzeit ist eingeläutet (18. Februar 2010)

Frankfurt. ...Die vierzig Tage bis zum Fest der Auferstehung Christi werden aber immer weniger unter dem Gedanken des Fastens begangen.

…Auch die Neuapostolische Kirche stellt es in das Ermessen eines jeden Einzelnen, zu selbst gewählten Zeiten keine Nahrung zu sich zu nehmen. Fasten hat noch heute, »in unserer von Überfluss, Reizüberschwemmung und Genusssucht geprägten Gesellschaft, seine Berechtigung, und kann auch einen Stellenwert für das Glaubensleben des Einzelnen haben«, ist in Unsere Familie 03/2004 nachzulesen.

Zusätzlich zur zeitweiligen Beschränkung bei der Nahrungsaufnahme sieht die Neuapostolische Kirche einen Nutzen für die Hinwendung zum Heilsangebot Gottes durch Fasten im übertragenen Sinn, beispielsweise durch zeitweises »Fasten« bei der Medienrezeption.

Heil und Seligkeit erlangt man aber nur durch die Gnade aus dem Verdienst Jesu Christi, unterstreicht die »Lehre und Erkenntnis«.

Und darin sind sich offenbar die Kirchen einig. Selbst Papst Benedikt XVI. als Vertreter der katholischen Fraktion resümiert in seiner Fastenbotschaft 2010: »Es ist vor allem die Gerechtigkeit aus Gnade, in der nicht der Mensch wiedergutmacht, sich selbst und die anderen heilt ... Nicht die Opfer des Menschen befreien ihn von der Last der Schuld, sondern die Liebestat Gottes.«

Werte Fastende und fast Fastende und all ihr ein- und ausgeläuteten fast as fast can Fastende 8),

unter un- bis antitheologisch operierenden Stamm- und Bezirksaposteln gehört Fasten zum Kerngeschäft. Wie lange musste auf einen Katechismus verzichtet werden und dann kommt so eine Vogelscheuche als Apostelselbstbildverständnis (Kirchenverständnis) daher, dass „zeitweises »Fasten« bei der Medienrezeption“ im „übertragenen Sinn“ schon wie die Erlösung erscheint. Zeitweise Zeitzeugen der Apostelendzeit.

…Auch die Neuapostolische Gebietskirchen und deren zeitweiser Dachverband hat es in das Ermessen eines jeden Einzelnen gestellt – Apostel respektieren mittlerweile medial die Eigenverantwortung -, »in unserer von Überfluss, Reizüberschwemmung und Genusssucht« geprägten Kirche Jesu Christi (Glaubensgemeinschaft) zu selbst gewählten Zeiten keine Nahrung zu sich zu nehmen. Die Apostel lassen ihr Zentralorgan oraklen, dass sie einen Nutzen für die Hinwendung zum Heilsangebot Gottes durch Fasten im übertragenen Sinn, beispielsweise durch zeitweises »Fasten« bei der Medienrezeption sähen.

Selbst Papst Benedikt XVI. fastenbotschaftete 2010: »Es ist vor allem die Gerechtigkeit aus Gnade, in der nicht der Mensch wiedergutmacht, sich selbst und die anderen heilt ... Nicht die Opfer des Menschen befreien ihn von der Last der Schuld, sondern die Liebestat Gottes«.

Und wenigstens darin sind sich offenbar die Fraktionen von Kirche Jesu Christi scheineinig. „ »Heil und Seligkeit erlangt man aber nur durch die Gnade aus dem Verdienst Jesu Christi«“ („unterstreicht die »Lehre und Erkenntnis«“).

Das Fasten bei der neuapostolischen Medien- und Heilsrezeption – insbesondere durch außernakliche Wahrnehmung der Hinwendung zu den Liebestaten Gottes – empfand ich als äußerst wohltuend. Eine zeitweise Harzreise erwies sich für mich als ein ganz schöner Brocken und ich wurde auf der Zeitreise durch Sachsen-Anhalt und Thüringen u. a. auch an Goethe erinnert: „Der Worte sind genug gewechselt…“ :wink: .

Bestätigung empfing mein NaKi-Medienfasten ausgerechnet durch den, im neuapostolischen Umfeld quasi unentrinnbaren BaVi-Gottesdienstbericht aus Buenos Aires: „Das Gute suchen, das Böse meiden (nak.org) .

Schauen sie sich dazu bitte einmal unverbindlich die naktuellen Medienofferten des Stammapostelamtes in dessen Shop an (Schnäppchen & Reste) . Wer braucht so etwas in der neuapostolischen Fastenzeit? In diese Apostel-Kategorie fällt für mich auch der UFO-Ratgeber („Lyrik Unterhaltung“) (100 kleine Dinge die glücklich machen, 10…mehr, Das große Osterhasenbastelbuch, Jürg Meier im Brennpunkt…). Wie beliebig in dem Shop des Stammapostels die Feste und das Fasten fallen, zeigt auch die UFO-Sparte „Konfi-Ostern-Kombi“ mit ihrer Werbung im neuen UFO-Osterprospekt. So sehen wohl neuapostolische BaVi-Apostel noch 2011 das Fasten bei der Medienrezeption.

Die UFOsterprospektoren bewerben 2011 noch ostermundig in einer großen Osteranzeige ihre selbstkreierte Apostelkombination: „Geschenke zur Konfirmation und Ostern (UFOnlinie) . Die glaubenskommerziell optimierten Verquickungen von NaKi-Konfi und NaKi-Ostern (zumindest für die unorthodoxe westliche Apostelhemisphäre) sollen nach einigem Nachdenken führender Apostelköpfe allerdings schon 2012 entflochten werden (Nachdenken über neuap. Karfirmation und Konfreitag) .

Fasten hat noch heute, »in unserer von Überfluss, Reizüberschwemmung und Genusssucht geprägten Gesellschaft, seine Berechtigung, und kann auch einen Stellenwert für das Glaubensleben des Einzelnen haben«, ist in Unsere Familie 03/2004 nachzulesen“. Den Gemeindeüberfluss scheinen die Bezirksapostel überdrüssig zu werden und UFO trägt massiv zur neuapostolischen Reizüberschwemmung bei. Die Bezirksapostel waren es doch, die die Genusssucht innernaklich hoffähig gemacht haben. Permanentbruch, Wohlfühlgemeinden, Bischoff-Wellnessreisen, Katechismusreizüberschwemmung, Apostelüberfluss („10…mehr“) und Eventhopping so fast as fast can… .

Ach was war da gleich noch mal? - Christos anésti - Alithós anésti!

shalom

Zurück zu „Fastenzeit und Passionszeit“