Noch neuapostolisch - und das wird ein Problem

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
tergram

Re: Noch neuapostolisch - und das wird ein Problem

#151 Beitrag von tergram » 05.11.2013, 15:01

Liebe Peer,
eine weise Entscheidung. Alles, was das eigene (Glaubens)Weltbild erschüttert, muss unbedingt vermieden werden. Ich bin belastbarer als du, vermutlich ruht mein Glaube auf festerem Grund, und freue ich schon auf weitere Beiträge von dir. Sie erheitern mich stets.

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: Noch neuapostolisch - und das wird ein Problem

#152 Beitrag von Matula » 05.11.2013, 15:02

Peer Grobsträter hat geschrieben:
Matula hat geschrieben:
Peer Grobsträter hat geschrieben:...Der Wille Gottes ist überliefert in der Heiligen Schrift. Kraft Sendungsauftrag und Kraft Heiligen Geistes ist der Kirche die Fähigkeit gegeben Gottes Wort zu verstehen.

Wenn dem so ist, weshalb braucht es denn eines Dr. Kiefers, wenn Kraft des Sendungsauftrages und Kraft des Heiligen Geistes die Fähigkeit besteht, Gottes Wort zu verstehen und man (niemand) den Willen Gottes letztlich nicht kennt !?...
Lieber Martula, Matula, vielleicht kennst du den aus dem Fernsehen !

Gott teilt seinen Willen durch die Schrift, seinen Geist und seine Diener mit. Das nehmen wir im Glauben an. Kenntnis von Gottes Wille ist also durch die Kirche gegeben. Offenbar, das heißt für jeden ersichtlich und nicht mehr zu leugnen, wird Gottes Wille erst jenseits des Irdischen.

Mit seinen Dienen meinst du sicherlich die AT der neuapostolischen Kirche !?



Es bedarf immer einiger Anstrengung um den Dienst in Gott recht zu erfüllen. Dazu gehört auch, dass man die Sprache der so genannten Theologen versteht und, wenn nötig, auch einmal gebraucht. Es ist keine Schande, wenn sich die Gottesknechte im Apostelamt den dazu nötigen fachlichen Beistand holen.

Die Sprache der sogenannten Theologen muss man also verstehen. Weshalb muss man die eigentlich verstehen, die können doch noch nicht einmal den Heiligen Geist spenden, die können doch noch nicht mal die Sünden vergeben. Die haben doch nur Schrampfsakramente und Elemente der Wahrheit.



Es ist schade, dass das Gute so oft als Drohung verstanden wird. Ich kann es mir nur so erklären, dass bei denjenigen das Licht des Geistes im Herzen schon fast erloschen ist. Sie flüchten reflexhaft vor jeder Mahnung zu gottgefälligem Handeln.

Wenn mich jemand in den Gottesdienst einlädt und im gleichen Zuge schreibt, noch ist Gnadenzeit, dann empfinde ich das als eine Drohbotschaft.

An alle Zweifelnden und Verzagten:
Das muss nicht sein! Auch Ihr seid frei in Eurem Tun! Stellt euch vor, wie sich der Herr freuen würde, wenn Ihr Euch IHM wieder naht, wenn Ihr Versöhnung sucht. Der Herr ist nahe allen die ihn suchen – das ist auch eine schöne Verheißung.

Grüße
Peer

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: Noch neuapostolisch - und das wird ein Problem

#153 Beitrag von Matula » 05.11.2013, 15:14

Peer Grobsträter hat geschrieben:
Comment hat geschrieben:
Ich lade dich herzlich ein, unsere schönen Gottesdienste zu besuchen.
Wie bitte? 'Schöne ...'? Aber Herr Peer G., über 99 % der Menschen in der Bundesrepublik gehen lieber vorbei an den NAK-Gemeinden! :roll:

Von den paar Mitgliedern im Lande kommen allenfalls 30 % noch in diese Kirche. Die restlichen haben die ... Na, Sie wissen schon! :twisted:

Com.
Liebe Comment,

allein am Anteil des Gottesdienstbesuches in der Neuapostolischen Kirche kann man den Wahrheitsmaßstab nicht anlegen. Viel mehr Aspekte gottgefälliger Lebensführung müssen bewertet werden. Und dann sind es schon im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung sehr, sehr wenige. Gläubig zu leben ist eben nicht einfach, besonders in glaubensfeindlichen Umfeldern.

Die Ursachen dafür sind klar. Die Mehrzahl der Menschen sucht nicht mehr nach Gott, sie dient nicht mehr Gott und sie lebt nicht mehr mit Gott. Der große Versucher hat es geschafft, die Menschen satt und blind zu machen. Sieh dir doch allein die bedauerlichen Entwicklungen in der Kirche an:

- Die Kinder werden zum Spaß-Christentum erzogen Soll Christentúm keine Freude bereiten !?
- Die Anbetungsstätte wird nicht mehr heilig gehalten Es ist die Offenbarungsstätte !
- Junge Schwestern sind äußerst knapp bekleidet Finde ich gut, wenn sie die passende Figur haben !
- Das Gebetsleben schläft ein Woher weißt du wer, wann und wo betet !?
- Konkubinat ist der Normalfall Tja, die Versuchung !
- Der Seniorenkreis wird zum Geselligkeitsverein Lass doch den Senioren ihren Spaß. Was ist gegen Geselligkeit einzuwenden !?
- Jugendliche und Erwachsene verbringen deutlich mehr Zeit in Freizeitanlagen, Diskotheken, Kinos, Sportstätten usw. als im Dienst und im Hause des Herrn Woran mag das wohl liegen !?
- Jeder, sogar Schwestern ohne Beauftragung, hat zu jedem eine Meinung und will alles mitbestimmen Und dann die Schwestern ohne Beauftragung, die ihre Gatten auf Kirchenkosten in ferne Länder begleiten. Eine eigene Meinung ist natürlich auch in 2013 nicht sehr gerne gesehen.
- Hier und da führt die Kirchenmusik ein eitles und selbstbezogenes Eigenleben
- Dienen und Gehorsam sind Fremdwörter Befehl und Gehorsam !

Dagegen müssen wir kämpfen. Wir müssen wieder Gottes Wort in die Welt tragen.

Freundliche Grüße
Peer

Peer Grobsträter

Re: Noch neuapostolisch - und das wird ein Problem

#154 Beitrag von Peer Grobsträter » 05.11.2013, 15:40

Lieber Bruder Johannes,

gerne gehe ich auf deinen Beitrag ein, wobei, eine Anrede und ein Gruß schon das Minimum eines Ansprechens wären. Leider in diesem Forum nicht üblich.

Kenntnis von Gottes Willen ist in der Kirche durch die Offenbarung seines Wortes kraft Sendung und Heiligem Geist gegeben. Andere Wege Gottes, seinen Willen mitzuteilen mag es vielleicht geben, glaube ich aber nicht.

Ich muss dir zustimmen, wenn du anmerkst, dass der Glauben an eine alleinige Offenbarung Gottes in der Kirche die Allmacht Gottes einschränkt. Jedenfalls: Die Sicht auf die Allmacht Gottes wird durch solche Sichtweise getrübt. Und regt diese und jene Gedanken an. Der Mensch ist aber nicht berufen hier auf der Erde schon die ewigen Dinge zu wissen. Deswegen sollten wir nicht ausschweifen und versuchen alle Geheimnisse zu ergründen, sondern Glauben leben!

Deine Probleme mit der Gottesoffenbarung verstehe ich. Das muss man ernst nehmen. Ich wünsche dir einen festen Glauben und viel Liebe. Du bist ein erfahrener Gottesknecht.

Auch ich habe mich hinreißen lassen, hier zu schreiben, was vermutlich nicht gut ist. Wenn ich etwas falsches geschrieben habe, erkläre es mir. Ich verspreche, es ernst zu prüfen.

Schöne Grüße
Peer

Benutzeravatar
maranathnix
Beiträge: 95
Registriert: 15.07.2012, 17:29
Wohnort: ewige Herrlichkeit

Re: Noch neuapostolisch - und das wird ein Problem

#155 Beitrag von maranathnix » 05.11.2013, 15:46

@ peer

Deine Beiträge haben hier in Heinrichs Thread thematisch gesehen nix zu suchen. Mach doch endlich selbst einen auf und Müll diesen hier nicht mit Deinen Phrasen voll!!

..noch besser: Stell Dich zu Hause auf den Altar und gib´s den Deinen!
Sagtz mit X - mit Maranatha wird´s wohl nix

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: Noch neuapostolisch - und das wird ein Problem

#156 Beitrag von Matula » 05.11.2013, 15:58

Peer Grobsträter, darf ich mal fragen wie alt du bist ?

Einerseits schreibst du:

Die Ursachen dafür sind klar. Die Mehrzahl der Menschen sucht nicht mehr nach Gott, sie dient nicht mehr Gott und sie lebt nicht mehr mit Gott. Der große Versucher hat es geschafft, die Menschen satt und blind zu machen. Sieh dir doch allein die bedauerlichen Entwicklungen in der Kirche an:

Dann widerum schreibst du:

Der Mensch ist aber nicht berufen hier auf der Erde schon die ewigen Dinge zu wissen. Deswegen sollten wir nicht ausschweifen und versuchen alle Geheimnisse zu ergründen, sondern Glauben leben!


Wie passt das zusammen ? Entweder oder !

Franke
Beiträge: 256
Registriert: 29.11.2009, 20:12
Wohnort: im "wilden Sueden"

Re: Noch neuapostolisch - und das wird ein Problem

#157 Beitrag von Franke » 05.11.2013, 16:20

Philippus hat geschrieben:Wie geht's eigentlich dem Heinrich, der ja diesen Fred hier begonnen hat?
Also wenn ich das Wetter hier im Süden so betrachte, so saß Heinrich sicher auf seiner Terrasse oder Balkon in der Sonne und amüsierte sich köstlich über die Predigten seines Mitbruders Peer Grobsträter.
Gönnen wir ihm einfach diese kurze Auszeit :mrgreen:
Ein Christentum, das nicht frei macht, hat mit Jesus wenig zu tun.

Maximin

Re: Noch neuapostolisch - und das wird ein Problem

#158 Beitrag von Maximin » 05.11.2013, 17:07

:) Hochwürdige Tergram,

m. E. verstehst Du das Engagement des Peer im GF 24 falsch. Peer versteht sich ofensichtlich als NAK-Missionar in "nak-fernen Gefilden". Peer nimmt den apostolischen Sendungsauftrag ("...gehet hin in alle Welt und lehret..."!) sehr sehr ernst. Ich habe dafür Verständnis und nehme solche Missionsbemühungen mit mildem Lächeln wahr.

LG in die Runde vom alten Maximin :wink:

tergram

Re: Noch neuapostolisch - und das wird ein Problem

#159 Beitrag von tergram » 05.11.2013, 17:22

Ich denke immer noch, dass es sich um einen Forentroll handelt, der sich heimlich über die Beiträge hier königlich amüsiert. Ich mag mir nicht vorstellen, dass es diesen geistigen/geistlichen Zuschnitt in der NAK heute noch gibt.

Sollte er tatsächlich ein Gesandter (wessen?) sein, ist er aber kein Geschickter... "Alle Welt" würde ich auch deutlich weiter fassen, als dieses Forum. Wenn er lehren würde, was Jesus lehrte, wäre es in Ordnung. Aber dieses Apostelgeschwurbel... :roll:

Franke
Beiträge: 256
Registriert: 29.11.2009, 20:12
Wohnort: im "wilden Sueden"

Re: Noch neuapostolisch - und das wird ein Problem

#160 Beitrag von Franke » 05.11.2013, 17:27

Maximin hat geschrieben::) Hochwürdige Tergram,

m. E. verstehst Du das Engagement des Peer im GF 24 falsch. Peer versteht sich ofensichtlich als NAK-Missionar in "nak-fernen Gefilden". Peer nimmt den apostolischen Sendungsauftrag ("...gehet hin in alle Welt und lehret..."!) sehr sehr ernst. Ich habe dafür Verständnis und nehme solche Missionsbemühungen mit mildem Lächeln wahr.

LG in die Runde vom alten Maximin :wink:
Da spricht doch des Stammapostels Wort, gerichtet an die NAK-Jugend zu Berlin-Brandenburg, direkt zum Thema.

<<< ... wir leben in einer Welt, die sehr "ischbezogen" ist >>>

<<< ... und jeder muss wissen, in irgendeinem Forum, was ISCH jetzt dazu meine >>>

http://jugend.nak-bbrb.de/index.php?id=568

Kopfschüttelnder
Franke
Ein Christentum, das nicht frei macht, hat mit Jesus wenig zu tun.

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“