NAK Süd warnt vor Halloween

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
lucy

Re: NAK Süd warnt vor Halloween

#31 Beitrag von lucy » 27.10.2013, 19:03

Heinrich fragte:

Aber wie weit geht denn diese Organisation NAK noch?

Ditzingen, Friedhofskapelle - was kommt danach?
Fettung durch lucy!

Heinrich,

der naechste Schritt koennte sein: NAK R.I.P. im "Gottesacker".
https://de.wikipedia.org/wiki/Ruhe_in_Frieden

Wohl dem, der dann schon einen Platz im Leben ausserhalb der NAK gefunden hat, z. B. in einer evangelischen Kirchengemeinde oder anderswo.

Heinrich, Alles Gute von meiner Seite unabhaengig davon wie du dich entscheidest.
Ich "denk" an dich mit meinem Herzen.

lucy

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

Re: NAK Süd warnt vor Halloween

#32 Beitrag von Brombär » 30.10.2013, 11:36

Herr Ehrich findet prominente Mitstreiterin in Sachen Halloween. 8)

Quelle:http://www.stern.de/panorama/tirade-von ... 67890.html
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: NAK Süd warnt vor Halloween

#33 Beitrag von Matula » 30.10.2013, 11:57

Es gibt viel kommerziellen und sonstigen Humbug, den man machen kann und das sollte eigentlich Frau Käßmann wissen.

Der Logik folgend müsste man das Oktoberfest gleich mit abschaffen !

Mich stören die ewigen Bevormundungen.

Heinrich

Re: NAK Süd warnt vor Halloween

#34 Beitrag von Heinrich » 30.10.2013, 16:09

Es gibt viel kommerziellen und sonstigen Humbug

Und was ist dann der Jugendtag 2014 in München?

Benutzeravatar
maranathnix
Beiträge: 95
Registriert: 15.07.2012, 17:29
Wohnort: ewige Herrlichkeit

Re: NAK Süd warnt vor Halloween

#35 Beitrag von maranathnix » 30.10.2013, 16:45

Heinrich hat geschrieben:Es gibt viel kommerziellen und sonstigen Humbug

Und was ist dann der Jugendtag 2014 in München?
Ja da geht´s zünftig ab: aufi geht´s
Sagtz mit X - mit Maranatha wird´s wohl nix

Tina
Beiträge: 47
Registriert: 01.08.2012, 12:18

Re: NAK Süd warnt vor Halloween

#36 Beitrag von Tina » 30.10.2013, 20:29

Die Argumentation von Frau Käßmann kann ich gut nachvollziehen. Nicht nachvollziehen kann ich, dass Kinder von NAK-Doktrinen mehr eingeschüchtert oder gar traumatisiert werden könnten als von Halloween. Als Kind hatte ich - trotz NAK-Mitgliedschaft, allerdings in einem für die damalige Zeit sehr liberalen Elternhaus - auch ohne Halloween große Angst vor Gespenstern. Die Angst vor Entschlafenen nach NAK-Lehre ist mir glücklicherweise erspart geblieben.

Aus dem Ruhrgebiet grüßt

Tina
Wein und Saitenspiel erfreuen das Herz; aber die Weisheit ist lieblicher denn die beiden. Pfeife und Harfe lauten wohl, aber eine freundliche Rede ist besser denn die beiden. (Sirach 40, 21.22)

Thomas

Re: NAK Süd warnt vor Halloween

#37 Beitrag von Thomas » 01.11.2013, 11:22

Wer kann mir schreiben, wo ich das offiziell nachlesen kann. Aus nak-sued ist nichts davon zu finden!

Vielen Dank!

tergram

Re: NAK Süd warnt vor Halloween

#38 Beitrag von tergram » 01.11.2013, 11:50

@ Thomas: Quelle: http://www.glaubenskultur.de/artikel-1802.html
Da es sich um ein Schreiben der KL an die AT handelt, wirst du es wohl kaum auf den Seiten der NAK-Süd finden.

Thomas

Re: NAK Süd warnt vor Halloween

#39 Beitrag von Thomas » 02.11.2013, 07:24

Leider habe ich dort keinen Zugang, mir sind die Kosten zu hoch! Ich zahle schon bei RR. Naja, dann lasse ich es!

Vielen Dank für Deine Antwort.

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: NAK Süd warnt vor Halloween

#40 Beitrag von shalom » 28.02.2014, 19:59

[urlex=http://nac-mgemnowa.org/hrs_german/hrs/about_us/news/meldungen/2014_02_28_88288897_meldung.php][ :arrow: NaK-HRS ][/urlex] hat geschrieben:
Karneval - Eine Handreichung (28.02.2014)

Frankfurt. In diesen Tagen ist es wieder soweit: der Karneval erlebt seine Hochphase.

Ursprünglich war die Fastnacht, die sich bis ins 12. Jahrhundert zurückverfolgen lässt, ein katholischer Brauch. Heute spielt dieser konfessionelle Bezug keine Rolle mehr, denn Menschen aller Konfessionen und auch Konfessionslose beteiligen sich an Karnevalsfeiern oder Fastnachtumzügen, sind Mitglieder von Karnevalsvereinen und engagieren sich in ihnen. Kennzeichen des Karnevals sind Masken und Verkleidung… .

Werte Handreicher, liebe Hochphasige und all ihr Ursprünglichen 8),

unlängst ließ ein NaK-Amtskörper Kinder Tote als Steine symbolisieren. Stamm- und Bezirksapostels verköstigen Entschlafene an ihren Altären leibhaftig mittels hochdekorierter Amtskrippen mit eingeweihtenHostien (via körperlicher Handreichung). Kennzeichen des Karnevals sind Masken und Verkleidung… :mrgreen: .

Aus der Sicht des Glaubens ist bei der Frage der Verkleidung wichtig, dass alles vermieden wird, was Gott und seinen Willen herabwürdigen könnte“. Da fällt einem doch glatt der Mummenschanz mit der Botschaft ein. Eine bodenlose Gotteswillenherabwürdigung, der nur durch ein Gottesurteil Einhalt geboten werden konnte. Das Apostolat – ein Karnebaalsverein voller Pappkameraden.

Ich erinnere mich noch gerne der Heimbesuchungen (verkleidet im Vertreteroutfit) durch unseren ganz persönlichen Seelsorger (ein NaK-Endzeitevangelsit), der drakonisch vor dem Götzen Jokisch warnte und unmissverständlich klar machte, dass sein na-amtlicher Blödsinn in der Kinderpflege unabdingbar wäre. Kompromisslos. Ein wesentlicher Punkt der kirchenrechtlich unselbständigen Eltern für die eigenverantwortliche Entscheidung, die Kindern nicht solchen kirchenrechtlich unzurechnungsfähigen Fanatikern in neuapostolischen Amtsträgermasken auszuliefern.

Oft spielt bei den Apostelpinguinmärschen und -feiern Opferkult eine wichtige Rolle. Das führt dazu, dass im neuapostolischen Jetset eine gewisse Freizügigkeit herrscht. Hemmungslosigkeit (die Mitglieder gelten als kirchenrechtlich unselbständig) und Zügellosigkeit (Jenseitsnakramentismus) - die vielfach in na-amtlichen Festgottesdiensten praktiziert werden -, können sicherlich nicht Maßstäbe für das Handeln eigenverantwortlicher Christen gelten. Verhalten und Lehre sollten christlichen Grundsätzen entsprechen, denn die Serien von Festgottesdienstzeiten sollten keinesfalls als „Auszeiten“ des Glaubens angesehen werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Neuapostolische Bezirksapostel sollten die problematischen Elemente im Nakechismus keinesfalls bagatellisieren oder gar übersehen. Jeder ist auch in seinem Alltag Anwalt des Evangeliums und sollte es in Wort und Tat glaubwürdig bezeugen.

Das Selbstbild der Apostel in Na-indischer Maske ist doch hübsch. Die Region zwischen den Augenbrauen, auf welcher das Tilaka platziert wird, gilt im neu-hinduistischen Glauben als sechstes Chakra und selbstbildständiger Sitz des geheimen Apostelswissens.

Nakolische Gottesdienste mit ihren Gebietskirchenpräsidenten – schwarz-weiß verkleidet - weisen schon Parallelen zu den Elferräten auf und deren Sitzungspräsidenten auf (mit dieser Assoziation möchte ich keinesfalls Fastnakter beleidigen).

Und mittlerweile fehlt es auch in sogenannten Gottesdiensten nicht an (Gardeböbbschen) in hübscher Maskerade.

Manche Handreichungen wirken wie ein Handstreich zur nakolisierenden ACK Veräppelung :wink: .

s.

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“