Nicht die Hälfte hat man uns gesagt

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Gesperrt
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Nicht die Hälfte hat man uns gesagt

#1 Beitrag von tosamasi » 12.01.2008, 15:43

Hier ein interessanter Link:

klack

Es tut sich ein neues Fenster auf.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

tergram

#2 Beitrag von tergram » 12.01.2008, 16:11

Ein neues Fenster? Ein neuer Abgrund?

Wir auch immer: Danke für den sinnigen Titel, dass man uns nicht die Hälfte gesagt hat... :mrgreen:

der reutlinger

Re: Nicht die Hälfte hat man uns gesagt

#3 Beitrag von der reutlinger » 12.01.2008, 20:08

tosamasi hat geschrieben:Hier ein interessanter Link:

klack

Es tut sich ein neues Fenster auf.
nun,wenn die deutsch-schweizer geschichte so wie geschehen aufgearbeitet wird,wundert es nicht,daß man die niederlande ganz ausklammert. ich selbst weis da so gut wie nichts.es hat lange gedauert bis ich zu den themen des 4.12. etwas mehr informationen hatte.
da ist es erstaunlich ruhig geblieben in nl nach dem 4.12.
aber ganz ehrlich,nicht falsch verstehen,habe ja noch nicht mal die deutsche geschichte ordentlich aufgearbeitet,für mich selbst und damit auch meine eigene geschichte.wie soll ich nun auch noch....... und.... und.... und..... :roll: :roll: :roll: :?: :?: :?: :?: :?: :?:
bin nicht arbeitslos,zum glück,und dies wäre ja ne beschäftigung für????
ich denkle ich muss dies den niederländern überlassen
lg

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Nicht die Hälfte hat man uns gesagt

#4 Beitrag von shalom » 08.06.2010, 16:18

…„Nicht die Hälfte hat man uns gesagt“ … genau so kommt es mir nach dem Wohlfühl-Pfingsten 2010 vor. Und von den Paragraphenänderungen der Apostelvereinssatzung immer noch kein Sterbenswörtchen... .

Uneigenverantwortlich so was!

shalöm

Dieter

Re: Nicht die Hälfte hat man uns gesagt

#5 Beitrag von Dieter » 13.06.2010, 02:48

Wurde eigentlich ausser nichts sonst noch was gesagt? Ich kam unter das Wort und war danach ganz plat(t)/(titüdet) :lol:

Tom aus Franken

Re: Nicht die Hälfte hat man uns gesagt

#6 Beitrag von Tom aus Franken » 13.06.2010, 06:18

... und weg ist der Klack..... :( :(

tergram

Re: Nicht die Hälfte hat man uns gesagt

#7 Beitrag von tergram » 13.06.2010, 11:16

TaF hat's richtig erkannt: Der "klack" führt ins Nirwana. Tosamasi, kannst du bitte nochmals nachgucken?

Maximin

Re: Nicht die Hälfte hat man uns gesagt

#8 Beitrag von Maximin » 13.06.2010, 11:49

Die eine Hälfte war, dass der Herr zu Lebzeiten des "alten Herrn" aus Ffm wiederkommen wird. Die andere Hälfte war, dass der Herr seinen Ratschlußplan eventuell auch abändern könnte...! Hätte man die erste Hälfte weggelassen, dann...! Wer heute sagt: "Wir wissen es nicht", der hat nichts verstanden.
Maximin

tergram

Re: Nicht die Hälfte hat man uns gesagt

#9 Beitrag von tergram » 13.06.2010, 11:56

Hmmm... ist das mit dem "eventuell abändern" damals so verkündet worden? :shock: Ich kenne nur das Gegenteil: Strikte Dogmatisierung der Bischoff'lichen "Erscheinung" (oder wie auch immer man das nächtliche Erlebnis des greisen Herrn bezeichnen mag).

Ich erinnere mich aber aus Kindertagen an die Erklärung, dass der Herr nicht wiederkommen konnte, weil die Braut noch nicht bereit war. Diese Fehlleistung (Gott offenbar nicht bekannt) wurde der Braut angekreidet, nicht den Brautzubereitern. So werden Opfer zu Schuldigen - ein altbewährter Taschenspielertrick.

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: Nicht die Hälfte hat man uns gesagt

#10 Beitrag von tosamasi » 13.06.2010, 11:59

tergram hat geschrieben:TaF hat's richtig erkannt: Der "klack" führt ins Nirwana. Tosamasi, kannst du bitte nochmals nachgucken?

Mönsch, dat is so lange her! In dieser Zeit bin ich um Jahre gealtert, un weiß nix mehr von nix, da macht's noch nich mal klack.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Gesperrt

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“