Christlichen wählen oder lieber gar nicht?

Nachricht
Autor
Maximin

Christlichen wählen oder lieber gar nicht?

#1 Beitrag von Maximin » 07.09.2013, 14:00

:) Lieben Freunde,

Christlich wählen, oder lieber gar nicht?

Mitten im Leben begegnet einem so ziemlich alles. So auch das Auf und Ab in unserem Gemeinwesen in dem wir leben. Mitte September sollen wir mit einem Wahlzettel darüber mitbefinden, wer und insbesondere welche politische Partei über unser Wohl und Wehe die nächsten 4 Jahre entscheiden soll.

Man drückt uns einen Wahlzettel in die Hand und hinter einem Kasperletheaterählichen Verschlag dürfen wir dann darauf 2 Markerungen an bringen. Was danach geschieht, das entscheiden dann die politischen Mandatsträger - und zwar ab dann ohne uns. Wiedervorlage: Spätestens nach 4 Jahren.

Glaube bitte niemand, dass ich jetzt, gewissermaßen durch die Hintertür, irgendeine Wahlempfehlung loslasse. Nee, nee, mir geht es in diesem Zusammenhang um etwas ganz anderes. Um was geht es mir wirklich...?

Sehen Sie, der oben erwähnte Wahlzettel enthält 2013 etwa über 30 verschiedene Wahlvorschläge politischer Parteien. Und nun stellen Sie sich mal vor, alle chrstlichen Kirchen und Gemeinschaften würden sich darauf verständigen, ebenfalls eine solche Wahl durchzuführen. Zugegeben, eine ziemlich phantastische Idee. Können Sie sich beispielsweise einen Wahlzettel mit über 1.000 Wahlvorschlägen vorstellen? Nein? Ich auch nicht!

Nun ist es aber so, dass wir unsere Politiker für nur maximal 4 Jahre Entscheidungsvollmacht anvertrauen. Mit den chrstlichen Kirchen und Gemeinschaften ist das eine andere Sache. Da geht es, wenn man denn seinen Christenstand ernst nimmt, um unsere Ewigkeit.

Gewiss, man kann sich in beiden Fällen um eine Entscheidung herumdrücken. Das nennt mann vornehm "Wahlenthaltung" oder, etwas gröber ausgedrückt, "Wahlverweigerung". Das kann man als Freiheit interpretieren. Fragt sich nur, wie frei wir in beiden Fällen tatsächlich sind...?

Übrigens habe ich mich, unter Zurückstellung scherwiegendster Bedenken, dazu entschieden an der diesjährigen Bundestagswahl teilzunehmen.

Liebe Grüße, landauf und landab, vom alten Maximin. :wink:
Zuletzt geändert von Maximin am 08.09.2013, 06:41, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
maranathnix
Beiträge: 95
Registriert: 15.07.2012, 17:29
Wohnort: ewige Herrlichkeit

Re: Christlichen wählen oder lieber gar nicht?

#2 Beitrag von maranathnix » 07.09.2013, 14:43

Hallo Maximin,

ich gebe Dir vollkommen recht wobei man schon bemerken muss, dass Christus Name in den Parteinamen nur der Augenwischerei dient. Man merkt das heute noch im Weiß-blauen Freistaat im Süden.

Aber, und da stimme ich Dir voll zu mit dem Zitat:

Qui tacet, consentire videtur - Wer schweigt, stimmt zu!

Und Dank Glaubens- Meinungs- und Religionsfreiheit lasset uns unser Kreuz machen. Da wo es uns gefällt.

Stimmt nicht einfach durch Schweigen zu
Sagtz mit X - mit Maranatha wird´s wohl nix

Maximin

Re: Christlichen wählen oder lieber gar nicht?

#3 Beitrag von Maximin » 07.09.2013, 15:36

:wink: Maxi

tergram

Re: Christlichen wählen oder lieber gar nicht?

#4 Beitrag von tergram » 07.09.2013, 17:05

Für das Wahlrecht und das Recht, in einer Demokratie zu leben, kämpfen weltweit unzählig viele Menschen. Sie wären dankbar, wenn sie unsere Möglichkeiten hätten.

Diese nicht zu nutzen, wäre all den Frauen und Männern gegenüber respektlos, die unter Einsatz ihres Lebens auch in unserem Land diesen Weg ermöglicht haben, die für Freiheit und Demokratie gekämpft haben und manchmal sogar dafür gestorben sind.

Wählen gehen. Trotz aller Bedenken...

Maximin

Re: Christlichen wählen oder lieber gar nicht?

#5 Beitrag von Maximin » 07.09.2013, 17:25

:wink: :wink: Maxi

Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: Christlichen wählen oder lieber gar nicht?

#6 Beitrag von Comment » 07.09.2013, 18:48

Ich bin froh, dass ich in einer Demokratie leben kann und nehme mein hier verbrieftes Wahlrecht als Bürger des Landes selbstverständlich wahr. Mit meinem Christsein hat das nichts zu tun.

Com.

lucy

Re: Christlichen wählen oder lieber gar nicht?

#7 Beitrag von lucy » 07.09.2013, 19:08

tergram hat geschrieben:Für das Wahlrecht und das Recht, in einer Demokratie zu leben, kämpfen weltweit unzählig viele Menschen. Sie wären dankbar, wenn sie unsere Möglichkeiten hätten.

Diese nicht zu nutzen, wäre all den Frauen und Männern gegenüber respektlos, die unter Einsatz ihres Lebens auch in unserem Land diesen Weg ermöglicht haben, die für Freiheit und Demokratie gekämpft haben und manchmal sogar dafür gestorben sind.

Wählen gehen. Trotz aller Bedenken...
tergram,

das sehe ich auch so.

Im Zweifel waehle ich eben die richtige Partei :mrgreen:

es sich nicht verkneifenkoennende lucy

Gaby

Re: Christlichen wählen oder lieber gar nicht?

#8 Beitrag von Gaby » 07.09.2013, 21:53

http://www.bpb.de/politik/wahlen/wahl-o ... wahl-2013/

Ich war überrascht, was bei meinen Angaben herauskam ;-) ... aber auch nicht etablierte Parteien verdienen eine Chance. Mein Cousin stammt aus Belgien, dort gibt es eine Pflicht zu wählen, sonst zahlt man Strafe ... vielleicht nicht gerade ein Paradebeispiel für Demokratie ... aber ich finde es richtig so, könnte man hier bei uns m.E. ruhig einführen. Bislang habe ich immer von meinem Wahlrecht Gebrauch gemacht ... deshalb erlaube ich mir auch zu meckern über unsere Politik-Sippschaft und das was sie so verzapft ;-)

http://www.youtube.com/watch?v=UBZ03eKjH3w
Die Euro-Papiergeldkrise -- Ursache, Auswege und Bedeutung

http://www.youtube.com/watch?v=F_A_cYMORUI
>>Prof. Dr. Hans-Werner Sinn -- Die Zukunft des Euro<<

http://www.youtube.com/watch?v=h4jMFXZO ... =endscreen
>>Prof. Hans-Werner Sinn über den Euro und Griechenland<<

Heinrich

Re: Christlichen wählen oder lieber gar nicht?

#9 Beitrag von Heinrich » 08.09.2013, 17:29

Guten Abend, alter Maximin (irgendwie schäkern Sie ja auch gern mit dieser Wortwahl, oder?)

Egal, toll wieder etwas von Ihnen zu hören!

Und zu Ihrer Feststellung ……habe ich mich, unter Zurückstellung schwerwiegendster Bedenken, dazu entschieden an der diesjährigen Bundestagswahl teilzunehmen…. Geht es mir auch so. Ich werde wählen gehen. Aber nicht eine dieser Parteien, die das C für christlich im Parteinamen haben, weil restlos verlogen.

Das Problem ist, zu wenige Menschen heute denken darüber nach, was ein Parteiname tatsächlich bedeutet......

Wir haben ja "echt christliche Vorbilder" wie den MP hier in Bayern oder die Rautenfrau aus , ja woher war die noch.. Schluss jetzt, bevor unser tolles Forum hier politisch wird und ich dann von den Moderatoren eins aufs Dach bekomme ;-) Wir lesen uns nächste Woche wieder - okay?

Gruss aus dem verregneten Süden und uns allen eine gute Woche,
Heinrich

Franke
Beiträge: 256
Registriert: 29.11.2009, 20:12
Wohnort: im "wilden Sueden"

Re: Christlichen wählen oder lieber gar nicht?

#10 Beitrag von Franke » 08.09.2013, 19:18

Maximin hat geschrieben::) Lieben Freunde,

Christlich wählen, oder lieber gar nicht?
Christlich gewählt hab ich schon... :wink:

Bild

Ansonsten ist die Wahl erst am 22. September :mrgreen:
Ein Christentum, das nicht frei macht, hat mit Jesus wenig zu tun.

Zurück zu „Mitten im Leben“