Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

Nachricht
Autor
lucy

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#81 Beitrag von lucy » 07.09.2013, 16:25

Comment hat geschrieben:Johannes, die Kirchenmitglieder, die trotz Weggangs von der NAK diese Trennung von dem System innerlich jedoch nicht wirklich geschafft haben und immer noch infolge jahrelanger Indoktrination an ihrem Bruch mit dem System 'herumdoktern', diese Leutchen tun mir sehr leid. Gut,man kann es so sehen, sie leiden und sind insofern 'geschädigt'.

Man sollte indes sehen, ...göttliche Wahrheiten; auch in Kernfragen können sie sich gewaltig irren.

Es konnte von da ab ...

... etc.pp. Irrtümersind da, wie die Vergangenheit zeigt, eingeschlossen.

Man darf wirklich nicht alles glauben, was vom Altar aus Menschenmund kommt ...

Com.


Werter Comment,

wie zeigt sich das in deinem praktischen Glaubensalltag ( ohne "man" und "es" ! ) wenn dir diese Leutchen sehr leid tun ?
Gehst du da etwa mit Jean-Lucs Lok-FuehrerMenschenMundAussage konform, die da lautet:

( Zitat aus ) http://www.nak.org/de/news/news-display/article/18238/
Ihnen rief er zu: „Das wissen wir und ich möchte ganz explizit sagen: Das reflektiert nicht den Zustand der Seele. Das ist eine Krankheit. Sie ist von Gott zugelassen und hat nichts mit dem Zustand der Seele zu tun.“ Er sicherte ihnen besondere Gebetsunterstützung zu: „Lieber Bruder, liebe Schwester, wir beten weiterhin für dich. Der liebe Gott liebt dich!“ ( Zitatende ) ?

Sehr mitleidsvoll :mrgreen:

die den lieben Gott liebende lucy

P.S.: Stelle dir einmal vor, vom Altar wuerde etwas aus GottesMund kommen und dann wuerde Gott vielleicht noch seine Hand ( die beruehmte Hand Gottes :wink: ) heben und sagen: " Hallo Comment, man darf wirklich nicht alles glauben was vom Altar kommt, sonst wird man noch hochaltaerlich Irrtuemer einschliessen. Amen. "

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#82 Beitrag von Brombär » 07.09.2013, 17:07

lucy hat geschrieben:
Comment hat geschrieben:Johannes, die Kirchenmitglieder, die trotz Weggangs von der NAK diese Trennung von dem System innerlich jedoch nicht wirklich geschafft haben und immer noch infolge jahrelanger Indoktrination an ihrem Bruch mit dem System 'herumdoktern', diese Leutchen tun mir sehr leid. Gut,man kann es so sehen, sie leiden und sind insofern 'geschädigt'.

Man sollte indes sehen, ...göttliche Wahrheiten; auch in Kernfragen können sie sich gewaltig irren.

Es konnte von da ab ...

... etc.pp. Irrtümersind da, wie die Vergangenheit zeigt, eingeschlossen.

Man darf wirklich nicht alles glauben, was vom Altar aus Menschenmund kommt ...

Com.


Werter Comment,

wie zeigt sich das in deinem praktischen Glaubensalltag ( ohne "man" und "es" ! ) wenn dir diese Leutchen sehr leid tun ?
Gehst du da etwa mit Jean-Lucs Lok-FuehrerMenschenMundAussage konform, die da lautet:

( Zitat aus ) http://www.nak.org/de/news/news-display/article/18238/
Ihnen rief er zu: „Das wissen wir und ich möchte ganz explizit sagen: Das reflektiert nicht den Zustand der Seele. Das ist eine Krankheit. Sie ist von Gott zugelassen und hat nichts mit dem Zustand der Seele zu tun.“ Er sicherte ihnen besondere Gebetsunterstützung zu: „Lieber Bruder, liebe Schwester, wir beten weiterhin für dich. Der liebe Gott liebt dich!“ ( Zitatende ) ?

Sehr mitleidsvoll :mrgreen:

die den lieben Gott liebende lucy

P.S.: Stelle dir einmal vor, vom Altar wuerde etwas aus GottesMund kommen und dann wuerde Gott vielleicht noch seine Hand ( die beruehmte Hand Gottes :wink: ) heben und sagen: " Hallo Comment, man darf wirklich nicht alles glauben was vom Altar kommt, sonst wird man noch hochaltaerlich Irrtuemer einschliessen. Amen. "


werte/r lucy,

bei meiner Person handelt es sich um einen "ziemlich einfach gestrickten" Menschen. (Hast Du sicher schon bemerkt!) Diese Tatsache ist der Grund, weswegen ich mich intensiv bemühe, Deine Aussage bzw. Deine Fragen zu verstehen. ( Auch wenn diese an Comment gerichtet sind. Man will ja mitgenießen :wink: ) Ich schaff´s aber nicht :oops:

Kannst Du helfen?


Bb.
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

tergram

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#83 Beitrag von tergram » 07.09.2013, 17:31

Wenn, wie Herr JL Schneider meint, eine Depression eine von Gott zugelassene psychische Krankheit ist, wäre es doch geradezu götteslästerlich, etwas dagegen zu tun, oder?

Dann kann sie nur der Prüfung der Treue und des Glaubensgehorsams dienen und wäre insofern in stiller Demut und Geduld zu ertragen. Bis Gott beschliesst, die Prüfung hinwegzunehmen. Ganz ohne Ärzte, Pillen und Therapeuten. Wenn aber ein Gotteskind diese Prüfung nicht besteht, endet sowas schnell mal auf den Bahngleisen, in der Cognacflasche oder mit dem Strick um den Hals am Fensterkreuz.

Diese Aussage von JLS ist ungeheuerlich und geistlicher Missbrauch!

Benutzeravatar
maranathnix
Beiträge: 95
Registriert: 15.07.2012, 17:29
Wohnort: ewige Herrlichkeit

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#84 Beitrag von maranathnix » 07.09.2013, 18:13

tergram hat geschrieben:Wenn aber ein Gotteskind diese Prüfung nicht besteht, endet sowas schnell mal auf den Bahngleisen, in der Cognacflasche oder mit dem Strick um den Hals am Fensterkreuz. [/b]
Dann hat Gott, der Vater in seiner unendlichen Gnade und Güte das reife Gotteskind einfach zu sich geholt und ihm weiteres Leid (Veredelung der Seele) erspart.

Scha Lüg wird uns wohl weiter erheitern in seiner unendlichen Verbundenheit mit dem heiligen Geiste. :oops:

gemäß dem Motto:

Chor bitte: Bild Der große Arzt ist jetzt uns nah..........
Zuletzt geändert von maranathnix am 07.09.2013, 18:21, insgesamt 1-mal geändert.
Sagtz mit X - mit Maranatha wird´s wohl nix

lucy

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#85 Beitrag von lucy » 07.09.2013, 18:16

werte/r lucy,

bei meiner Person handelt es sich um einen "ziemlich einfach gestrickten" Menschen. (Hast Du sicher schon bemerkt!) Diese Tatsache ist der Grund, weswegen ich mich intensiv bemühe, Deine Aussage bzw. Deine Fragen zu verstehen. ( Auch wenn diese an Comment gerichtet sind. Man will ja mitgenießen :wink: ) Ich schaff´s aber nicht :oops:

Kannst Du helfen?
LIeber mitge-niessender ( haaaaatschiiii ) brombaer,

ich helfe wo ich helfen kann :wink:

Auch ich bin ziemlich einfach gestrickt, doch versuche ich es immer wieder mal mich hinter komplizierten Wortspielereien zu verstecken.
Das endgueltige Verstehen wird uns wohl erst dermaleinst am " Glaesernen Meer " zuteil :shock:

Spass beiseite, es geht um comments Mitleid und seine "mans" und sein "es" und um das "Seelendoktorat" des Stap-Lok-Fuehrers Jean-Luc Schneider.
Was ist Mitleid? Wie leidet er ( comment ) mit ? Tut er es ueberhaupt oder ist es nur eine Floskel, die manche "Leutchen" aus ihrem Menschenmund so herauskommen lassen, ich weiss es nicht, deshalb meine Frage an comment, verstehst du?

Meint er mit Mitleid vielleicht tatsaechlich Mitgefuehl, oder meint er vielleicht: die sind mir wurscht ?

Das "man" und "es" ist so schoen unpersoenlich, dass man sich gut dahinter verstecken kann. Das wird in Predigten ja auch gern hergenommen, noch besser allerdings das "wir". Wir freuen uns und sind dankbar ...

Ja Menschenmund vom Altar, was sonst? Deshalb dann mein PS-Gottesmundbeitrag.

Die Kroenung allerdings ist die Seelenkompetenz der obersten neuapostolischen Lok-Fuehrer-Autoritaet und sein pforzheimerischer Menschenmundbeitrag dazu (auf nak.org).

Bei solchem dilletantischen und verantwortungslosen Pseudoseelsorgegeschwafel kann depressiven Naklern nur geraten werden: Sucht die Freuden dieser Welt ( Leben vor dem Tode ) auf und wendet Euch an Fachfrauen oder Fachmaenner fuer die Seele (=Psyche), die das als Hauptberuf studiert haben und darin Berufserfahrung besitzen.

Vielleicht handelt es sich bei Jean-Luc Schneiders Seelenverstaendnis um das neuapostolische Brautseelen-Brautkleid und nicht um die menschliche Psyche (=Seele).
Duemmer gehts nimmer!

Brombaer, habe ich jetzt die letzten Klarheiten beseitigt :D ?


liebeskraftvolle lucy


P.S: Bb, ich habe heute schon ein paar von deiner Sorte im Garten vernascht, mmmmmhhhhhh !
Zuletzt geändert von lucy am 07.09.2013, 18:30, insgesamt 2-mal geändert.

Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#86 Beitrag von Comment » 07.09.2013, 18:17

Wie zeigt sich in meiner Glaubenshaltung, wenn mir Menschen wegen ihrer Situation, in der sie sich glaubensmäßig befinden, leid tun?

Darauf meine Antwort, werte lucy:

Ich bete und hoffe, dass ihnen Gott auf irgendeine Art und Weise helfen möge, von dem, was sie beschwert, frei zu kommen.
Mehr kann ich als Christ für alle Betroffenen, die ich nicht persönlich kenne, wohl nicht tun. Soweit ein Dialog möglich ist, gehe ich auf die Probleme ein, die sich aus der Zugehörigkeit zur NAK ergeben haben und versuche aufzuzeigen, dass es sich nicht lohnt, sich mit den entsprechenden Dingen weiter zu beschäftigen. Ob's demjenigen hilft? Ich weiß es nicht immer; ab und zu habe ich posititives Feedback gehabt.


Die Passage aus der JLS-Schneider-Predigt kommentiere ich so:

Ich glaube nicht an einen Gott, der auf die Menschen schaut mit dem Ansinnen, dem Menschen A, dem Menschen B, dem Menschen C usw. dieses oder jenes an Beschwernissen per Zulassung aufzuerlegen. Es stellt sich ja die Frage, wer der eigentliche Absender solcher Lasten im EInzelfall sein soll, von denen JLS wohl annimmt, sie würden zunächst Gott zur Zulassungsprüfung vorgelegt, ehe sie denn nach dessen Billigung weiterziehen dürfen zu dem vom unbekannten Dritten ausersehenen Menschen ...

Ich gehe davon aus, dass alles, was uns Menschen im Leben begegnen kann, in unserem Lebensraum, in der Schöpfung, so angelegt ist.

Thema Depression: Es ist eine Krankheit. Aus meiner Verwandtschaft ist der Fall bekannt, dass eine zur NAK gehörige Frau, die von Kindesbeinen an in dieser Kirche fest verwurzelt war, derzeit an einer Depression leidet, die sich u.a. in einer schrecklichen Angst vor Religiösem und seiner Darstellung insbesondere durch die NAK äußert. Helfen konnte ihr bislang niemand, schon gar nicht einer von der Kirche. Der Ehepartner schleppt sie von Arzt zu Arzt, bislang, wie gesagt, war auch das erfolglos. :cry:

Com.
Zuletzt geändert von Comment am 07.09.2013, 18:26, insgesamt 1-mal geändert.

lucy

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#87 Beitrag von lucy » 07.09.2013, 18:25

Werter comment,

danke!

siehe auch posting an brombaer.

Dann ist es wohl so wie ich vermutet hatte, dass du mit Mitleid (bzw. leid tun) Mitgefuehl ( Einfuehlungsvermoegen vorausgesetzt ) meinst ?

Denn bei Mitleid wuerdest du mitleiden, oder wie siehst du das?



lucy

Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#88 Beitrag von Comment » 07.09.2013, 18:41

Mitgefühl? Mitleid?

Ich habe bislang nicht darüber nachgedacht über die angeschnittene Fage, werte lucy.

Sicher, so richtig mitleiden i.S.v. selbst Schmerz empfinden tue ich nicht, jedenfalls nicht bei Menschen, die ich nicht näher kenne. Doch ich 'fühle' mit, will sagen: ich meine Menschen in ihrer Situation verstehen zu können, beispielsweise wenn hier solche angeprochen sind, die ehemals in der NAK ihre geistige Heimat gesehen haben und diese Kirche heute nicht mehr so wahrnehmen können - aus den verschiedensten Gründen.

Ich hoffe, dass ich mich verständlich machen konnte.

Com.

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#89 Beitrag von Brombär » 07.09.2013, 18:52

Danke lucy, für die versuchte Klarstellung, Du bist ja ein ganz Gründlicher. Ich denke, das Foren-Volk wird sich noch auf "Einiges" gefasst machen. :wink:

Lucy schrieb:

... doch versuche ich es immer wieder mal mich hinter komplizierten Wortspielereien zu verstecken.

Lang lebe shalom :!: :!: :!:


Lucy schreibt weiter:

Das "man" und "es" ist so schon unpersoenlich, dass man sich gut dahinter verstecken kann.

Es ist alles nicht so einfach . . . (frei nach HC)


Lucy schreibt zudem:

. . . wendet Euch an Fachfrauen oder Fachmaenner fuer die Seele (=Psyche), die das als Hauptberuf studiert haben und darin Berufserfahrung besitzen.

Dagegen dürfte auch J.L.S. nicht einwenden. Zumindest ging das aus seinen Worten (siehe NAK-Org.-Bericht) nicht hervor.


Bb. :wink:
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

lucy

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#90 Beitrag von lucy » 07.09.2013, 19:01

Werter comment,

wir ueberschneiden uns mit den Beitraegen :wink:

Danke fuer deinen Zusatz bzgl. Depression.
Mir ist auch klar, dass es eine Erkrankung ist und unbedingt behandelt werden sollte. Und ich wuensche dieser erkrankten Frau neuapostolischer Konfessionszugehoerigkeit, dass sie bald den/die passende Therapeutin findet, die sich mit sektenbedingter seelischer Erkrankung auskennt und dass die "Chemie" zwischen der Therapeutin und der neuapostolischen Patientin stimmt und eine Besserung bzw. Gesundung eingeleitet werden kann.

Das verantwortungslose des JLS ist, dass er mit seinem hoechstpersoenlichen Seelenverstaendnis Schaden anrichten kann. Wenn erkrankte NAK-ler es als von Gott zugelassen vorgepredigt bekommen und Depression nicht den Zustand der Seele darstellen soll. Diese werden moeglicherwiese zu neuapostolischen "Kreuztraegern" und scheuen sich Fachleute in Anspruch zu nehmen.
Ein Facharzt fuer psychosomatische Medizin aus meinem Bekanntenkreis verwendet die beiden Begriffe "Seele" und "Psyche" gleichbedeutend in seiner taeglichen klinischen Praxis.

Mein Eindruck - durch Befragen neuapostolischer Amtstraeger - ist, dass es in der NAK sich so darstellt:

Seele ist gesund bei regelmaessigem Gottesdienstbesuch und Hostienversorgung ( Wohlfuehlgemeinde ) und regelmaessiger NAK-ehrenamts-"Seelsorge" .

Psyche, aufgepasst :shock: , das ist etwas anderes, da wird es ernst, da muessen andere ran, das ist etwas mit den "Nerven" und da brauchts dann Pillen & Co.

Dieses gesplittete NAK-Seelenverstaendnis ist das eigentliche Uebel, da sitzt der " Hase im Pfeffer" .

Und dann wird von den NAK-Seelsorgern noch gedacht, die Aerzte und/oder Psychologen biegen das wieder hin und dann wird aus dieser kranken Frau wieder eine geschmeidige Gehuelfin.


lucy

Zurück zu „Christ in der Gesellschaft“