Initiative "Versöhnung jetzt"

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
dietmar

Re: Initiative "Versöhnung jetzt"

#121 Beitrag von dietmar » 09.07.2013, 19:45

ja ich bin der Ansicht, dass diese Initiative , sicherlich nicht gewollt, ein Feigenblatt für die NAK dastellt.
Der erste Schritt muss die Forderung nach dem oben genannten sein...erst wenn dies erfolgt ist..
kann man überhaupt an versöhnung denken..oder gar von anderen erwarten, dass sie sich versöhnen wollen

tergram

Re: Initiative "Versöhnung jetzt"

#122 Beitrag von tergram » 09.07.2013, 21:13

Wer meint, das seien bedauerliche Einzelfälle und das alles schon sooooo lange her, dem sei ein Blick in die Plattform 'nacworld' empfohlen.

Erst kürzlich schrieb dort eine ältere Frau, sie hätte soeben vom Tod ihres Bruders erfahren, der durch einen Verkehrsunfall ums Leben kam. Sie habe sich sofort hingekniet und Gott gedankt, dass er ihre Bitten erhört hätte. Immerhin könnte ihr Bruder nun in der Ewigkeit erlöst werden, was er in diesem Leben immer verweigert hätte.

Auch das mag man für eine individuelle Entgleisung halten (wobei die Frage nach der Urheberschaft solcher Gedanken gestellt werden muss), die nachfolgenden Kommentare weiterer Leser bringen aber überwiegend Verständnis für die Denkweise zum Ausdruck.

Die Saat ging auf. Vielfältig. Und wer denkt, das alles sei doch lange vorbei, der irrt.

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

Re: Initiative "Versöhnung jetzt"

#123 Beitrag von Brombär » 09.07.2013, 21:46

tergram schrieb:

(wobei die Frage nach der Urheberschaft solcher Gedanken gestellt werden muss)


Genau das wollte ich in meinen Beiträgen zum Ausdruck bringen.


Bb.
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

Glücksmoment

Re: Initiative "Versöhnung jetzt"

#124 Beitrag von Glücksmoment » 09.07.2013, 21:50

"Warum werden die Mitglieder und Amtsträger der Vereinigung Apostolischer Gemeinden von der Neuapostolischen Kirche immer noch nicht als gleichwertig anerkannt?" so ein Satz aus dem Blogthema.

Fragen über Fragen......die viele beschäftigen, zumal man auch Platzhalter einsetzen könnte und andere Konfessionen oder einfach nur Anschauungen dort reinsetzen könnte. Es menschelt halt, aber ich denke viel. ist die Zeit trotz allem Wollens einfach noch nicht reif und wir benötigen mehr Geduld miteinander.


LG Glücksmoment

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

Re: Initiative "Versöhnung jetzt"

#125 Beitrag von Brombär » 09.07.2013, 22:03

Glücksmoment hat geschrieben:"Warum werden die Mitglieder und Amtsträger der Vereinigung Apostolischer Gemeinden von der Neuapostolischen Kirche immer noch nicht als gleichwertig anerkannt?" so ein Satz aus dem Blogthema.

Fragen über Fragen......die viele beschäftigen, zumal man auch Platzhalter einsetzen könnte und andere Konfessionen oder einfach nur Anschauungen dort reinsetzen könnte. Es menschelt halt, aber ich denke viel. ist die Zeit trotz allem Wollens einfach noch nicht reif und wir benötigen mehr Geduld miteinander?

LG Glücksmoment

Liebe/r Glücksmoment,

die neuapostolische Lehre ist auf "Erwählung" aufgebaut, das ist in den letzten Jahren zu viel und zu oft verschleiert worden.

Die Erwählung der einstmals konkreten 144.000 wurde erst unter Fehr erweitert. Der Vollzug der Erwählung hat eine bindende Voraussetzung an das neuapostolische Apostelamt. Somit ist das ganze Gerede von der Ökumene bzw. von der Anerkennung anderer Apostel Schall und Rauch und dient lediglich zur Beruhigung der sensibilisierten Internetgemeinde.

Die Brautgemeinde ist erwählt, noch ehe der Welt Grund gelegt war und dabei bleibt´s . Das wär ja noch mal schöner, von wegen Platzhalter und so ... :roll:

Bb.
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

Pagan

Re: Initiative "Versöhnung jetzt"

#126 Beitrag von Pagan » 09.07.2013, 22:23

Brombär hat geschrieben:tergram schrieb:

(wobei die Frage nach der Urheberschaft solcher Gedanken gestellt werden muss)


Genau das wollte ich in meinen Beiträgen zum Ausdruck bringen.
Brombär, egal wer Urheber solches Gedankengutes ist, es entbindet das einzelne Individuum, das einzelne Mitglied dieser Kirche auf keinen Fall davon, selbstverantwortlich zu handeln. Daher gibt es auch für das "einfache Geschwist" wie du das nennst keine Entschuldigung (=Entschuldung!).
Wie sagte doch schon Nietsche: "Man muss das Verhängnis aus der Nähe gesehen haben, noch besser an sich erlebt, man muss fast an ihm zugrunde gegangen sein, um hier keinen Spass mehr zu verstehn." Ich ergänze: ... um hier keine Ausreden mehr gelten zu lassen! Ich habe den Hass meiner blutsverwandten Nakis aus nächster Nähe erlebt, ich erlebe ihn noch heute. Das sind nicht die ATs die hassen, das sind die einzelnen "einfachen Geschwists" (definitiv schon lange nicht mehr meine!), einige davon als Akademiker auch mit einer gewissen Intelligenz und Bildung ausgestattet.

Apropos Urheberschaft so mancher hier angespielter Praktiken:
> Wohl dem, der deine Kinder packt und sie am Felsen zerschmettert (Psalm 137)
> Wer nicht glaubt, wird verdammt werden (Jesus in Markus 16)
> Der Menschensohn wird seine Engel aussenden und sie werden aus seinem Reich alle zusammenholen, die ... Gottes Gesetz übertreten haben, und werden sie in den Ofen werfen, in dem das Feuer brennt. Dort werden sie heulen und mit den Zähnen knirschen. Dann werden die Gerechten im Reich ihres Vaters wie die Sonne leuchten. (Jesus über sich selbst in Mtth. 13)
Tergram würde jetzt vielleicht schreiben: Chor bitte eine Strophe aus dem Lied, worin es heisst "leuchten müssen wir, du in deiner Ecke, ich in meiner hier".

Nur mal so zum Nachdenken woher solches Gedankengut denn kommen könnte. Bestimmt nicht nur aus den "Herzen" der Apostel!

ponticulus

Re: Initiative "Versöhnung jetzt"

#127 Beitrag von ponticulus » 09.07.2013, 22:26

dietmar hat geschrieben:ja ich bin der Ansicht, dass diese Initiative , sicherlich nicht gewollt, ein Feigenblatt für die NAK dastellt.
Lieber dietmar, ob sich die NAK über dieses, von mir natürlich nicht gewollte, Feigenblatt freut, steht noch aus. Dazu mehr in Kürze. ;-)

Nebenbei für alle die es interessiert:
Der Bericht über einen Gottesdienst für Mitarbeiter aus dem Jahre 1955 ist eben online gegangen. "Nur wer an die Botschaft glaubt, kann bei der Wiederkunft Jesu dabei sein ..." http://www.versoehnung-jetzt.de/medien/ ... iter-1955/

Allen eine gute Nacht!

dietmar

Re: Initiative "Versöhnung jetzt"

#128 Beitrag von dietmar » 09.07.2013, 22:33

Zitat tergram:


Die Saat ging auf. Vielfältig. Und wer denkt, das alles sei doch lange vorbei, der irrt.
Ende

das kann ich nur dick unterstreichen, es ist noch lange nicht vorbei. Nur eine klare Aussage der Kl könnte hier etwas bewegen.aber das macht sie nicht, weshalb wohl???
Sie will das ernten was Bischoff und Nachfolger mit ihren Helfern gesät haben...habe derzeit mit
18-20jähr,. Nak-lern zu tun..die ihren Ausstieg vorbereiten..es ist unglaublich was sich heute noch alles abspielt..die NAK ist ein einziges großes Übel, dies kann nicht oft genug gesagt werden...auch wenn Herr Palmer , Ob Tübingen, an einer Veranstaltung der NAK-Tübingen teilnimmt und ein launiges, lässiges Grußwort spricht. U.a. aus diesem Bezirk sind die oben erwähnten Jugendlichen.
Herr Palmer sollte wohl mal aufgeklärt werden...er nimmt an Veranstaltung einer Sekte teil

Pagan

Re: Initiative "Versöhnung jetzt"

#129 Beitrag von Pagan » 09.07.2013, 22:37

ponticulus, was meinst du, wer liest deine Seite? vielleicht verbindlich? Oder meine hasserfüllten Verwandten? Meinst du, diese interessiert die Geschichte? Die wurde ihnen doch viel glaubwürdiger von anderer Seite geschildert. Wer liest den solche Berichte, ausser denen, die schon lange anderweitig und in den meisten Fällen schon seit Jahren oder Jahrzehnten genau darüber informiert sind und in wohl nicht wenigen Fällen der NAK schon längst den Rücken gekehrt haben?

Warum machst du dir für deine Aktionen nicht mehr Gedanken über das, was auf den letzen Seiten Thema war.

ponticulus

Re: Initiative "Versöhnung jetzt"

#130 Beitrag von ponticulus » 09.07.2013, 23:12

Pagan hat geschrieben:ponticulus, was meinst du, wer liest deine Seite? vielleicht verbindlich? Oder meine hasserfüllten Verwandten? Meinst du, diese interessiert die Geschichte? Die wurde ihnen doch viel glaubwürdiger von anderer Seite geschildert. Wer liest den solche Berichte, ausser denen, die schon lange anderweitig und in den meisten Fällen schon seit Jahren oder Jahrzehnten genau darüber informiert sind und in wohl nicht wenigen Fällen der NAK schon längst den Rücken gekehrt haben?

Warum machst du dir für deine Aktionen nicht mehr Gedanken über das, was auf den letzen Seiten Thema war.
Lieber Pagan,
eigentlich wollte ich nach einem langen Tag Feierabend machen. Es ist mir aber ein Bedürfnis, Dir "zeitnah" zu antworten, da ich nicht weiß, wie es Morgen bei mir möglich ist. Wer meine Seiten liest? Da kommen Rückmeldungen aus unterschiedlichen Bereichen: NAK, VAG, VAG-Schwesterkirchen, Kritiker, Versöhnungswillige, Versöhnugsunwillige, Bejahende, Verneinende, Junge, Alte, aus Deutschland, aus Holland. Manche meinen das ist eine gute Sache, manche meinen das ist mehr oder weniger Unsinn ... Um einen kleinen Querschnitt zu nennen. Ob verbindlich zu den Lesern gehört, kann ich Dir nicht sagen und zu hasserfüllten Verwandten kann man Dich auch nicht beglückwünschen. Ich würde gern einmal mit Deinen Verwandten sprechen und erfahren, was sie so hasserfüllt macht. Wenngleich ich mir das schon ausmalen kann. Warum hänge ich mich da überhaupt rein? Es kostet viel Zeit und Energie, bei sehr zweifelhaften Aussichten, das muss ich zugeben. Es ist momentan einfach ein Bedürfnis etwas zu tun, nachdem die KL´s der vergangenen Jahrzehnte nicht wirklich etwas in dieser Richtung zustande brachten. Man wird sehen was daraus wird.
Kannst Du mir, der Einfachheit halber kurz mitteilen, über was ich mir mehr Gedanken machen sollte?
So, jetzt muss ich aber in die Falle :-). Viele Grüße!

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“