Verlautbarung von BAP Brinkmann und Apostel von NRW.

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#41 Beitrag von Matula » 11.01.2008, 08:20

Clemens hat geschrieben:In einem UF-Interview mit Leber vom Herbst (?) 2006 erklärt er auf die Frage, ob denn eine in der VAG durchgeführte/ausgesprochene Versiegelung oder Sündenvergebung gültig sei, ziemlich genau folgendes:

"Nein, denn diese "Apostel" stehen nicht im Einssein mit dem Stammapostel"

Können sie ja auch nicht, denn sie haben ja keinen ! :wink:

Ist das nicht wunderbar herrlich?

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#42 Beitrag von Matula » 11.01.2008, 08:31

abendstern_ hat geschrieben:
Matula hat geschrieben:
Tja, dann dürfte wohl die röm. kath. Kirche mit ungefähr 1 Milliarden Gläubigen weltweit auch keine Kirche im Vollsinn sein.

So etwas kann eigentlich nur jemand sagen, der nicht im Vollbesitz seiner Verstandes ist.
DAS hast du jetzt aber gesagt! :) :) Dazu stehe ich auch !

Dummerweise ist es so, die NAK behauptet genau DAS.

Die Kirchenleitung behauptet das. Die allermeisten Mitglieder sehen das jedoch anders. Ich denke, Jesus Christus dürfte das im Übrigen auch anders sehen, nur das haben die oben bisher noch nicht bemerkt. :wink:


Und nun? Nicht im Vollbesitz des Verstandes, dafür aber Kirche im Vollsinn. Hauptsache voll.

So ist es ! Das hast aber Du gesagt ! :wink:
also wäre röm. kath. Kirche demzufolge keine Kirche im Vollsinn.
Aus Sicht der NAK nicht, nein. Aber aus Sicht der Katholischen Kirche ist auch die NAK keine Kirche im Vollsinn. Aber sie respektiert wahrscheinlich die NAK auch aufgrund des Liebesgebots von Jesus als "christliche Gemeinschaft". Nehme ich mal stark an ... :)
Aus welcher Sicht die röm. Kirche etwas sieht, ist auf die NAK und deren Sicht auf andere christliche Gemeinschaften völlig uninteressant.

Nochmals, dass Wort - vollumfänglich - und noch dazu auf der Grundlage des Evangeliums, bedeutet klar und deutlich, dass es hier kein wenn und aber in der Frage, Spendung des Heiligen Geistes, Sündenvergebung oder irgendwelche Elemente der Wahrheit die da maximal wirken ect. geben kann.

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#43 Beitrag von Matula » 11.01.2008, 08:34

tergram hat geschrieben:
steppenwolf hat geschrieben:....wo kann man diesen ominösen Satz nachlesen?
Die Diskussion lief auf GK unter dem Thread des Ökumene-Vortrags von Herrn Kühnle; auf CID gibt es eine Kommentierung und hier kommt der Original-Satz (anschnallen!):

Zitat Stammapostel Gottesdienst Magdeburg 24.09.2006:
Es gibt manche Versuche durchaus ernsthafter Natur, dem lieben
Gott zu dienen, die aber nicht auf dieser Grundlage der Wiedergeburt aus Wasser und Geist erfolgen. Und dann sind sie zum Scheitern verurteilt!


Noch Fragen? :shock:


Nein danke, bitte setzen und wieder abschnallen ! :?


Wenn das Mutter Teresa oder Martin Luther gehört hätten !
:wink:

Hannes

#44 Beitrag von Hannes » 11.01.2008, 08:58

tergram hat geschrieben: Zitat Stammapostel Gottesdienst Magdeburg 24.09.2006:

Es gibt manche Versuche durchaus ernsthafter Natur, dem lieben Gott zu dienen, die aber nicht auf dieser Grundlage der Wiedergeburt aus Wasser und Geist erfolgen. Und dann sind sie zum Scheitern verurteilt!


Noch Fragen? :shock:
Nein, liebe tergram, keine weiteren Fragen. Auch nicht mehr an die Kirchenleitung! Dieser Satz, der ja öffentlich und nach NAK-Verständnis "aus dem heiligen Geist" gepredigt wurde, zieht mir den Boden unter den Füssen weg. Wirklich!

Solch ein Satz führt doch alle Ökumene-Versuche und alle Möglichkeiten, aufeinander zuzugehen, ad absurdum! Nein, ich möchte sogar sagen, dass es nach diesem Satz eine Unverschämtheit für mich darstellt, jetzt noch auf andere zuzugehen und so zu tun, als ob!

Entweder spielen die Lebers (und auch Kühnles) hier ein Spiel mit uns - oder sie haben sich inzwischen so sehr in ihrer Denke verfangen, dass sie den Bodenkontakt verloren haben! Beides macht mich eigentlich nur noch traurig! Auch wenn ich sehe, wie immer noch eine Menge Menschen, die ich sehr schäzte, in diesem schizoiden System festhängen, die eigentlich daran nur Schaden nehmen können. Was sagen diese Menschen dazu?

Die andere Möglichkeit wäre, dass bei mir irgend etwas hakt - und damit spielt die NAK ja auch gerne!


Hannes

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#45 Beitrag von Matula » 11.01.2008, 09:30

Wenn man das wörtlich nimmt heisst das letztlich nichts anderes, dass auch die " Versuche " der ersten Christen und Apostel, Gott zu Dienen, eigentlich zum Scheitern verurteilt waren, denn da gab es bekanntlich ja noch nicht den Heiligen Geist, der erst zu Pfingsten ausgegossen wurde.

Daher muss man sich diesen Satz


Zitat Stammapostel Gottesdienst Magdeburg 24.09.2006:

Es gibt manche Versuche durchaus ernsthafter Natur, dem lieben Gott zu dienen, die aber nicht auf dieser Grundlage der Wiedergeburt aus Wasser und Geist erfolgen. Und dann sind sie zum Scheitern verurteilt
!

einmal langsam auf der geistigen Zunge zergehen lassen.

tergram

#46 Beitrag von tergram » 11.01.2008, 09:39

Matula hat geschrieben:Wenn man das wörtlich nimmt heisst das letztlich nichts anderes, dass auch die " Versuche " der ersten Christen und Apostel, Gott zu Dienen, eigentlich zum Scheitern verurteilt waren, denn da gab es bekanntlich ja noch nicht den Heiligen Geist, der erst zu Pfingsten ausgegossen wurde.
Grandios! Danke Matula für diese Erkenntnis. Man sollte Herrn Dr. Leber mal danach fragen... 8)

Maximin

#47 Beitrag von Maximin » 11.01.2008, 09:45

... na ja, aber einen Stammapostel hat sie ja immerhin schon: PETRUS. 8)

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#48 Beitrag von Matula » 11.01.2008, 10:11

Maximin hat geschrieben:... na ja, aber einen Stammapostel hat sie ja immerhin schon: PETRUS. 8)

....aber sie dienten dennoch nicht auf Grundlage der Wiedergeburt aus Wasser und Geist.

der reutlinger

#49 Beitrag von der reutlinger » 11.01.2008, 10:15

Matula hat geschrieben:
Maximin hat geschrieben:... na ja, aber einen Stammapostel hat sie ja immerhin schon: PETRUS. 8)

....aber sie dienten dennoch nicht auf Grundlage der Wiedergeburt aus Wasser und Geist.
bitte mit dem" notwendigen" ernst zur kenntnis nehmen:

deshalb hat ja die nak die entschlafenengottesdienste eingeführt.

damit für alle alles gut wird
:wink: :wink:
lg

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#50 Beitrag von tosamasi » 11.01.2008, 10:34

so sind wir in diesem gesegneten landkreis schon zu zweit
Na, reutlinger, ob das ein Segen ist??? Frag mal euren BÄ :lol:
deshalb hat ja die nak die entschlafenengottesdienste eingeführt.
Eine zulässige Sicht der Dinge :wink:
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“