StA Leber zum 'Eingreifen Gottes i.d. Menschheitsgeschichte'

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

StA Leber zum 'Eingreifen Gottes i.d. Menschheitsgeschichte'

#1 Beitrag von Comment » 21.05.2013, 17:21

'Eingreifen Gottes in die Menschheitsgeschichte' - Beispiele aus dem Mund von StAp Leber in seinem letzten GD am Pfingstsonntag 2013

In den Ausführungen zu seinem Pfingst-Grußwort an die neuapostolischen Christen weltweit

„Siehe, der Herr lässt es hören bis an die Enden der Erde: Sagt der Tochter Zion: Siehe, dein Heil kommt!“ (Jesaja 62, aus 11)

hat StAp L. u.a. erwähnt:
Ich verstehe das Wort als eine „göttliche Zusage“„Der Herr wird eingreifen. Nicht immer so, wie wir das erwarten und erhoffen. Aber so, dass wir am Ende merken, es musste alles so sein.“ So habe Gott immer wieder geholfen und in die Menschheitsgeschichte eingegriffen, ...
Dann führte er dazu Beispiele des 'Eingreifens Gottes' an:

Ich persönlich kann mich als Teilnehmer an dem GD an diese erinnern:

1. Der Herr griff ein, als er seinen Sohn sandte.

2. Der Herr griff ein, als das Apostelamt wiederbesetzt wurde vor mehr als 150 Jahren.

Was ich irgendwie überhört habe, was aber im Internet (s. weiter unten) veröffentlicht ist, es gab noch diesen Punkt:

3. Der Herr griff ein, als der Heilige Geist ausgegossen wurde.


Das Erwähnen des Punktes 1 im unmittelbaren Zusammenhang, sozusagen in einem Atemzug, mit Punkt 2 - verursachte mir spontan 'heftige Bauchschmerzen'. Es stemmte sich in mir alles dem entgegen, und ich empfand es persönlich als Zumutung, solches als Gotteswort hören zu sollen, nämlich dass die von der NAK gelehrte sog. Wiederbesetzung des Apostelamtes, die sie ja nur in ihr selbst verwirklicht sieht, ein Eingriff in die Menschheitsgeschichte sei gleichso wie die Sendung des Herrn und Heilandes Jesus Christus, die zum Heil aller Menschen geschah!

Es ist nicht zu fassen, wie hier die NAK sich mal wieder selbst erhöht über ihr eigens dafür selbst geschaffenes Apostelamt!

Zu Punkt 3 - gut, darin kann eine Zuwendung Gottes an die Menschen gesehen werden, doch die Sendung des Gottessohnes überstrahlt m.E. alles, aber auch alles, denn daraus allein eröffnet sich das Heil für die gesamte Menschheit. Vielleicht kann man die Ausgiessung des HG auch als Eingriff Gottes apostrophieren - aber mit diesem wahrhaftig alle Christen weltweit beglückenden Geschehen eine vermeintliche Wiederbesetzung des Apostelamtes für die NAK gleich so zu qualifizieren, erscheint vollkommen daneben.

Ich habe den Eindruck, dass NAK-ler, die verantwortlich GD-Berichte veröffentlichen, wohl ebenso mindestens Kopfschmerzen hatten in dem Zusammenhang. Das kann man wohl den Fassungen auf den einschlägigen Seiten entnehmen. So gibt die Seite nak.org von den Beispielen nur den Punkt 1 - Sendung des Gottessohnes - wieder und schweigt sich zu den anderen Beispielen aus Klick . Der Bischoff-Verlag hingegen bringt in einem Video nur die Punkte 2 und 3, 'unterschlägt' (übrigens ist beim Ablauf ein Schnitt an der Stelle der Aufnahme akustisch wahrnehmbar!) also den Punkt 1 - die Sendung des Gottessohnes - als Beispiel Lebers für ein göttliches Eingreifen. Klack
Nur keinen Zusammenhang herstellen zwischen Sendung des Gottessohnes, Ausgiessung des heiligen Geistes einerseits mit der NAK-Ansicht von der Wiederbesetzung ihres Apostelamtes andererseits scheint bei Bischoff-Verlag und NAKI-Protagonisten die Devise zu sein. Doch, wenn eine solche Taktik zum Zuge kam, dann scheint sie zumindest nicht voll aufgegangen zu sein!

Wenn das weiter Schule macht in der NAK, dann scheint die angestrebte Aufwertung dieser Kirche durch Aufnahme in die ökumenische Gemeinschaft in immer weitere Ferne zu rücken! Denn die anderen Christen hätten ja das Wirken des Apostelamts der NAK als eine Folge göttlichen 'Eingreifens in die Menschheitsgeschichte', d.h. auch in ihre Geschichte, zu verstehen ...

Com.

tergram

Re: StA Leber zum 'Eingreifen Gottes i.d. Menschheitsgeschic

#2 Beitrag von tergram » 22.05.2013, 10:45

Das Eingreifen Gottes in die Menschheitsgeschichte?

Mal überlegen, wann und wie Gott eingegriffen hat/eingreift:

Vulkanausbrüche, Tsunamis, Erdbeben, Epidemien, Wirbelstürme, ....?
Schwere persönliche Schicksale, an schrecklichen Krankheiten sterbende Kinder, grauenvolle Misshandlungen und Folter, ...?
Terror, Gewaltregime, Ausbeutung, Unterdrückung, Hunger, Elend, Konzentrationslager, ... ?

Ich bin verwirrt - ich kann nirgendwo ein Eingreifen Gottes in die Menschheitsgeschichte erkennen. Das sinnvollste Eingreifen Gottes wäre ohnehin, "das Böse" auszuschalten. Aber auch davon: Keine Spur.

Was vermutlich wieder mal an meiner fehlenden Erkenntnis liegt.

Philippus

Re: StA Leber zum 'Eingreifen Gottes i.d. Menschheitsgeschic

#3 Beitrag von Philippus » 22.05.2013, 19:32

Ist wohl auch eine Frage der Kameraführung.

Asterix

Re: StA Leber zum 'Eingreifen Gottes i.d. Menschheitsgeschic

#4 Beitrag von Asterix » 22.05.2013, 20:46

Es gibt Tage, da frage ich mich

Warum hat Gott bisher nicht eingegriffen, und die Religionen abgeschafft ..., die seit Jahrhunderten für viel Leid, Krieg, Verfolgung Völkermord und Abermillionen Tote (mit)verantwortlich sind und die seinen Namen benutzen und missbrauchen, nur um Macht über Menschen und Ihre Seelen zu haben.

Laut NAK ist das dann ja der freie Wille der Menschen + ja klar doch...

Das "wiederaufgerichtete NAK-Apostolat" als Eingreifen Gottes in die Menschheitsgeschichte zu bewerten und das auch noch so offen zu predigen bzw. es als so ein Eingreifen zu "verkaufen", ist erschreckend, absurd und einfach nur dumm.


Wie sang John Lennon so beeindruckend "Imagine"...

deutsche Übersetzung:

Stell Dir vor, es gibt den Himmel nicht,
Es ist ganz einfach, wenn du's nur versuchst.
Keine Hölle unter uns, über uns nur Himmel.

Stell dir all die Menschen vor
Leben nur für den Tag.

Stell Dir vor, es gibt keine Länder,
Das fällt einem überhaupt nicht schwer.
Nichts wofür man töten oder sterben würde
und auch keine Religionen.


Stell Dir vor, all die Leute leben ihr Leben in Frieden.

Du wirst vielleicht sagen, ich sei ein Träumer,
Aber, ich bin nicht der einzige!
Und ich hoffe, eines Tages wirst auch Du einer von uns sein,
Und die ganze Welt wird eins sein.

Stell Dir vor, keinen Besitz zu haben !
Ich frage mich, ob Du das kannst.
Keinen Grund für Habgier oder Hunger,
Eine Bruderschaft der Menschen.

Stell Dir vor, all die Menschen,
Sie teilen sich die Welt, einfach so!

Du wirst vielleicht sagen, ich sei ein Träumer,
Aber, ich bin nicht der einzige!
Und ich hoffe, eines Tages wirst auch Du einer von uns sein,
Und die ganze Welt wird eins sein.

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“