Dr. Leber und die "Botschaft" - letzte Erkenntnisse

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
GG001

Re: Dr. Leber und die "Botschaft" - letzte Erkenntnisse

#31 Beitrag von GG001 » 15.05.2013, 15:08

agape: Ich war's nicht. Das ist ausserdem nur eine der kuerzeren Fassungen von der CiD Webseite.
tergram hat geschrieben:Ich habe mich während der gesamten Amtszeit von Dr. Leber gefragt, ob er es nicht besser kann oder nicht besser will.
Wir wissen es nicht ...
tergram hat geschrieben:Verlorene Jahre für die NAK.
Nicht ganz. Schau einmal, tergram: Sie ist bemueht, aktive Gemeinden ("flagship congregations") herzustellen, indem sie einige zusammenlegt und dabei andere schliesst. Ein durchaus lobenswertes Unterfangen. Wenn dabei Mitglieder sich in der Diaspora wiederfinden, sind sie nicht vergessen. Sie erhalten DVDs mit Aufnahmen von grossen Gottesdiensten und schon ausgesonderte Hostien zugeschickt (USA), was die persoenliche Teilnahme am Gottesdienst voll und ganz ersetzt.

Sie stellt die finanzielle Basis der Bezirke auf ein staerkeres Fundament, indem sie die Immobilien von mehr ganz so lebensfaehigen Gemeinden verkauft. Das ist doch ebenfalls vorausschauendes Handeln.

Das "Amt der Versoehnung" sah vergebungsbereit ueber nicht allzu grosse Verluste im Kirchenvermoegen hinweg, in diesem Fall eine beispielhafte Geste. Wie hingegen der Fall "R." in den Niederlanden einzuordnen ist, ist eine ganz andere Frage.

Sie entwickelt immer wieder neue Visionen, wie sich Bezirke entwickeln koennten und sollten oder welche Aufgaben die Personen in der Hierachie der Aemter uebernehmen koennten und sollten. Sollte das Erwartete nicht eintreten, gilt ab jetzt nicht mehr: "Gott hat seinen Willen geaendert". Es wird wohl an der demographischen Entwicklung und der Saekularisation der Gesellschaft liegen.

Sie reaktiviert schon pensioniert geglaubte Amtstraeger, um sie zum Beispiel bei Krankenbesuchen wieder einzusetzen. Letzthin las man sogar, dass FRAUEN auch in neuapostolischen Kirchenraeumen (!) Andachten halten koennten. Ebenfalls eine vorausschauende Personalpolitik, wenn man an die allgemein geringer werdende Bereitschaft denkt, ein Amt zu uebernehmen. Leber steht dabei auf den Schultern von Titanen und geht jetzt einen winzigen Schritt auf diesem Weg: "Als erster Schritt Diakonin, warum nicht?" hat schon Richard Fehr den Weg gewiesen. "Ein kleiner Schritt fuer einen Menschen, aber ein riesiger Schritt fuer die NAK".

"Konsolidierung und Weichenstellung". Ich denke, so oder so aehnlich koennte es in der Beschreibung von Lebers Amtszeit stehen.

Man muss die Dinge nur positiv sehen. Formulierungen sind gefragt, besonders, wenn es um "forward-looking statements" geht. Um diese positive Sicht zu transportieren, beschaeftigen grosse Unternehmen einen Stab von Leuten, die auch dem CEO seine naechste Verlautbarung vorbereiten. Kleine Unternehmen kommen vielleicht auch mit nur einer Person aus. Aber ich schweife ab. Es war ja von einer Kirche die Rede.
Zuletzt geändert von GG001 am 15.05.2013, 15:24, insgesamt 1-mal geändert.

chorus
Beiträge: 425
Registriert: 17.10.2011, 11:42

Re: Dr. Leber und die "Botschaft" - letzte Erkenntnisse

#32 Beitrag von chorus » 15.05.2013, 15:22

tergram hat geschrieben:Vereinzelte vorsichtig-kritische Stimmen zur Veröffentlichung auf der facebook-Seite der NAK werden unverzüglich durch Herrn Johanning gelöscht. Ansonsten findet sich dort - wie auf nacworld - der übliche Jubelchor.
Die Stellungnahme Lebers gesteht jedem einzelnen eine eigene Meinung zur Botschaft zu. Zur Stellungnahme eine eigene Meinung zu haben, diese auch noch zu äußern und das gar auf einer hochheiligen NAK-Facebookseite... Nein. Davon war niemals die Rede...

Johanning erfüllt seinen Job eben zugunsten der Schäfchen, die nicht verunsichert werden dürfen. In der Stellungnahme ist von den Ausgeschlossenen ja auch nicht die Rede, nur von den (tut uns leid) durch Verunsicherung Abgefallenen. Dem gilt es vorzubeugen.

Ausschluß ist auch heute nicht das eigentliche Problem, sondern probates Mittel. Es muß aber dafür gesorgt werden, daß der Abfall nicht noch größer wird, denn das könnte irgendwann leid tun.
Zuletzt geändert von chorus am 15.05.2013, 15:28, insgesamt 1-mal geändert.
„Realität ist das, was nicht verschwindet wenn man aufhört daran zu glauben.“ Philip K. Dick

GG001

Re: Dr. Leber und die "Botschaft" - letzte Erkenntnisse

#33 Beitrag von GG001 » 15.05.2013, 15:28

chorus hat geschrieben:
tergram hat geschrieben:Vereinzelte vorsichtig-kritische Stimmen zur Veröffentlichung auf der facebook-Seite der NAK werden unverzüglich durch Herrn Johanning gelöscht. Ansonsten findet sich dort - wie auf nacworld - der übliche Jubelchor.
Was, die NAK ist auch auf dieser Seite mit dem Zeichen der Fleischer-Innung?

tergram

Re: Dr. Leber und die "Botschaft" - letzte Erkenntnisse

#34 Beitrag von tergram » 15.05.2013, 16:14

GG001, du wärst überrascht, wenn du wüsstest, wer da alles...

Neueste fb-Gruppe ist ein Jubelchor mit dem schönen Titel "We love you Jean Luc Schneider!" - in vorwegeilendem Gehorsam entbotene Gruß- und Ergebenheitsadressen können dort virtuell abgelegt werden - von der Möglichkeit wird rege Gebrauch gemacht. Überhaupt: Facebook ist eine grandiose Sache - man kann hohe Herren in schwarzen Anzügen per Mausklick zu "Freunden" machen, die segensgefüllten Ergüsse aus schwacher Knechte Mund liken, böse Kritiker disliken, stalken oder notfalls shitstormen.

Chor bitte: "Kennst du den Freund..."

Wer's nicht glaubt, kommt hier zum schauen: https://www.facebook.com/WeLoveYouJeanL ... er?fref=ts

Sachen gibt es... :wink:

Franke
Beiträge: 256
Registriert: 29.11.2009, 20:12
Wohnort: im "wilden Sueden"

Re: Dr. Leber und die "Botschaft" - letzte Erkenntnisse

#35 Beitrag von Franke » 15.05.2013, 16:21

Ich hätte auch noch eins, für´n Chor oder noch besser für die fb-Gemeinde :mrgreen:

Jubelklänge, Festgesänge
nah und ferne froher Schall
Glocken klingen, Sel´ge singen
von Erlösung überall
Freudenglocken, hört nicht auf zu schwingen
Gotteskinder, fahret fort zu singen
Hört, hört den Jubelklang, den Festgesang

Freudenklänge Festgesänge
o wie tönt´s in Zion schön
Feinde beben, Tote leben
durch die Kraft aus Himmelshöhn
Freudenglocken, hört nicht auf zu schwingen
Gotteskinder, fahret fort zu singen
Hört, hört den Jubelklang, den Festgesang

Frühlingsdüfte Maienlüfte
Wunderbares Geisteswehn
Frei von Schmerzen sind die Herzen
die allein auf Jesum sehn
Freudenglocken, hört nicht auf zu schwingen
Gotteskinder, fahret fort zu singen
Hört, hört den Jubelklang, den Festgesang

Himmelsglocken höher locken
aus der armen Welt hinaus
hebt die Schwingen, Engel singen
Engel singen ewig in dem Vaterhaus
Freudenglocken, hört nicht auf zu schwingen
Gotteskinder, fahret fort zu singen
Hört, hört den Jubelklang, den Festgesang
Ein Christentum, das nicht frei macht, hat mit Jesus wenig zu tun.

tergram

Re: Dr. Leber und die "Botschaft" - letzte Erkenntnisse

#36 Beitrag von tergram » 15.05.2013, 16:47

Wahre Gotteskinder kommentieren die Leber'sche Botschaft zur großväterlichen "Botschaft" wie folgt:
  • "Dieses Schriftstück sprich von einem klaren, empathischen und hochreflektierenden Geist! Wie ich finde eine Gabe des amtierenden StammAps!"

    "Genial! Fantastisch!! Super!! DANKE!!"

    "...ich glaube fest dass diese Erklärung die uns der Stammapostel zum Ende seiner Amtszeit hat zukommen lassen aus der Feder unseres himmlischen Vaters stammt."
Bild

Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: Dr. Leber und die "Botschaft" - letzte Erkenntnisse

#37 Beitrag von Comment » 15.05.2013, 17:16

Diese Leutchen aus der NAK sind so konditioniert, dass sie alles, aber auch wirklich alles, was ihr Stammapostel denkt, redet, schreibt, predigt, tut als von Gott persönlich initiiert ansehen.

Wo findet man Vergleichbares noch einmal?

GG001

Re: Dr. Leber und die "Botschaft" - letzte Erkenntnisse

#38 Beitrag von GG001 » 15.05.2013, 17:53

tergram hat geschrieben:Wahre Gotteskinder kommentieren die Leber'sche Botschaft zur großväterlichen "Botschaft" wie folgt:
  • "Dieses Schriftstück sprich von einem klaren, empathischen und hochreflektierenden Geist! Wie ich finde eine Gabe des amtierenden StammAps!"

    "Genial! Fantastisch!! Super!! DANKE!!"

    "...ich glaube fest dass diese Erklärung die uns der Stammapostel zum Ende seiner Amtszeit hat zukommen lassen aus der Feder unseres himmlischen Vaters stammt."
Bild
" .. aus der Feder unseres himmlischen Vaters .. " Und ich dachte immer, dass Gott in Steinplatten meiselt.

Executive summary:
Hammer Schriftstueck. Hammer Gabe. Hammer Stammapostel. Hammer Leute.

_

Re: Dr. Leber und die "Botschaft" - letzte Erkenntnisse

#39 Beitrag von _ » 16.05.2013, 08:06

GG001 hat geschrieben:Executive summary:
Hammer Schriftstueck. Hammer Gabe. Hammer Stammapostel. Hammer Leute.
TL;DR total behämmert.

Schneider

Re: Dr. Leber und die "Botschaft" - letzte Erkenntnisse

#40 Beitrag von Schneider » 16.05.2013, 09:15

GG001 hat geschrieben:" .. aus der Feder unseres himmlischen Vaters .. " Und ich dachte immer, dass Gott in Steinplatten meiselt.
GG001: Das hatte einen anderen Grund. Moses hatte einen Sprachfehler und konnte sich mündlich nur mühsam artikulieren. Deshalb hat Gott ihm erlaubt, die Gebote schriftlich zu verfassen. Einzelheiten erfährst Du hier (beginnend ab 3:27, speziell 4:25)

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“