Stammapostel bietet VAG Gespräche an

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
geir

#41 Beitrag von geir » 09.01.2008, 06:08

Nun gibt es aus noch eine Erklärung zur Stellungnahme. :shock:

http://www.nak-nrw.de/aktuelles/berichte/105.html

Moin oder jetzt Gut Nacht

der reutlinger

#42 Beitrag von der reutlinger » 09.01.2008, 08:02

gute nacht ist wohl eher angebracht.wünsche aber niemand alpträume... :evil:
lg

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#43 Beitrag von Matula » 09.01.2008, 08:33

Ich glaube nicht, dass die KL der NAK aufgrund des neuerlichen Schreibens von Stap. Leber den " Schwarzen Peter " an die VAG zurück gegeben hat.

Der Schwarze Peter liegt nach wie vor eindeutig bei der NAK und für mein Dafürhalten hat die VAG den Schwarzen Peter nicht besessen.

Der gesamte Vortrag von Apostel Drave war lange Zeit vor dem Info-Abend den BAP`s bekannt gemacht worden, es wurden vielleicht Nuancen noch verändert.

Spätestens zwei Wochen vor dem Info-Abend am 04.12.2007 stand der Text.

BAP Klingler hatte als Kontaktmann zur VAG also mehr als ausreichende Zeit zu intervenieren und hätte vorallem der VAG spätestens mit Zusendung der zum Vortrag kommenden Aussagen und Dokumente nach dort mitteilen können, dass er nicht hinter allen Aussagen steht.

Wäre es nicht schön gewesen, wenn an dem Info-Abend auch Kirchenvertreter der VAG eingeladen worden wären und man hätte durch eine gemeinsame Erklärung diese auch zu Wort kommen lassen und danach Stap. Leber dem Leiter der VAG die Hand zur Versöhnung gereicht hätte.

Das wäre ein grandioser und versöhnender Abschluss geworden, der auch weit bis in die Ewigkeitsbereiche hinein gestrahlt hätte.

Hannes

#44 Beitrag von Hannes » 09.01.2008, 08:50

werter matula,

zu dem "schwarzen peter" ... nach diesem sehr jovialen brief aus hamburg und auch nach den verlautbarungen aus dem hause brinkmann wird man in der nak jetzt sagen: "schaut, wir reichen euch doch die hand" (leber) und "ja, wir verstehen eure irritation" (brinkmann). damit "entschuldigt" sich die nak und jetzt liegt alles an der vag und ihrer reaktion. sollte diese negativ ausfallen, wird die nak sagen: "aber wir haben euch doch mehrmals ..."

das meinte ich mit "schwarzer peter". dass die nak damit zeigt, dass sie in einer "anderen welt" lebt, denkt und handelt, das steht auf einem anderen blatt!

lg
hannes


ps. deine gedankengänge kann ich gut nachvollziehen!

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#45 Beitrag von Matula » 09.01.2008, 09:44

Hannes hat geschrieben:werter matula,

zu dem "schwarzen peter" ... nach diesem sehr jovialen brief aus hamburg und auch nach den verlautbarungen aus dem hause brinkmann wird man in der nak jetzt sagen: "schaut, wir reichen euch doch die hand" (leber) und "ja, wir verstehen eure irritation" (brinkmann). damit "entschuldigt" sich die nak und jetzt liegt alles an der vag und ihrer reaktion. sollte diese negativ ausfallen, wird die nak sagen: "aber wir haben euch doch mehrmals ..."

das meinte ich mit "schwarzer peter". dass die nak damit zeigt, dass sie in einer "anderen welt" lebt, denkt und handelt, das steht auf einem anderen blatt!

lg
hannes


Werter Hannes,

bisher hat sich die NAK meines Wissens noch nicht offiziell bei der VAG für Verfehlungen während der Botschaftszeit entschuldigt.

Erst wenn das geschehen ist und sich dann die VAG weiteren Gesprächen entziehen würde, dann hätte diese den sogenannten " Schwarzen Peter ".

Das Schreiben von BAP Brinkmann, datiert vom 08.01.2008, macht doch mehr als deutlich, welch hohe Wellen dieser Info-Abend vom 04.12.2007 innerhalb der Bezirke und Gemeinden und der Amtsträgerkreise der NAK geschlagen hat.

Ich unterstelle BAP Brinkmann mit seinem an die VAG gerichteten Schreiben lautere Absichten.

Eines dürfte doch auch klar sein, dass ist keinesfalls ein Schreiben nur an die VAG gerichtet, sondern damit will man den entstandenen Druck und Unmut in den Bezirken und Gemeinden und insbesondere in Kreisen der AT infolge des Info-Abends nehmen, um somit weitere Kirchenaustritte und Amtsniederlegungen zu begegnen.

Nicht zu vergessen auch, dass es durch diese Irritationen nicht leichter werden dürfte, willige neue AT zu finden.

Also es bestand großer Handlungsbedarf.

Wer nach diesem Schreiben noch allen Ernstes behauptet, dass der Info-Abend die meisten Mitglieder der NAK nicht tangiert hat, der dürfte spätestens durch das Schreiben des BAP Brinkmann und der NRW Apostel eines besseren belehrt worden sein.

Die damit eingeschlagene Richtung ist jedenfalls die Richtige.



ps. deine gedankengänge kann ich gut nachvollziehen!
Das freut mich.

LG
Matula

Obelix

#46 Beitrag von Obelix » 09.01.2008, 09:49

Helau und Alaaf!

Zur Erklärung zum Infoabend:

6. Wir bemühen uns, den vor 25 Jahren begonnenen Prozess der Versöhnung und des christlichen Miteinanders zwischen der VAG und der NAK konstruktiv fortzusetzen.

Wie lange will die KL sich eigentlich noch bemühen????
Jeder weiß, was die Aussage in einem Zeugnis: 'er/sie war stets bemüht', im Klartext heißt!

9. Wir beten zu Gott um Hilfe, damit Trennendes geeint, Fehler korrigiert, Verletzungen geheilt und Unrecht vergeben wird.

Das normale Geschwist betet 2x die Woche: und vergib uns unsere Schuld, wie wir vergeben unseren Schuldigern.
Wieso schaffen die da oben das nicht. Was beten die denn?
Mir hat man jahrzehntelang gepredigt: Apostelamt=das Amt der Versöhnung.
Sorry, aber davon merke ich rein gar nichts.

Kann denen mal jemand sagen, daß sie endlich die Klappe halten sollen!

Engelchen

#47 Beitrag von Engelchen » 09.01.2008, 10:02

Obelix hat geschrieben:Zur Erklärung zum Infoabend:

6. Wir bemühen uns, den vor 25 Jahren begonnenen Prozess der Versöhnung und des christlichen Miteinanders zwischen der VAG und der NAK konstruktiv fortzusetzen.

Wie lange will die KL sich eigentlich noch bemühen????
Jeder weiß, was die Aussage in einem Zeugnis: 'er/sie war stets bemüht', im Klartext heißt!

9. Wir beten zu Gott um Hilfe, damit Trennendes geeint, Fehler korrigiert, Verletzungen geheilt und Unrecht vergeben wird.

Das normale Geschwist betet 2x die Woche: und vergib uns unsere Schuld, wie wir vergeben unseren Schuldigern.
Wieso schaffen die da oben das nicht. Was beten die denn?
Mir hat man jahrzehntelang gepredigt: Apostelamt=das Amt der Versöhnung.
Sorry, aber davon merke ich rein gar nichts.

Kann denen mal jemand sagen, daß sie endlich die Klappe halten sollen!

Das schaffen die schon. Keine Angst. :wink:

Gaby

#48 Beitrag von Gaby » 09.01.2008, 10:11

>>bisher hat sich die NAK meines Wissens noch nicht offiziell bei der VAG für Verfehlungen während der Botschaftszeit entschuldigt.<<

Diese Verfehlungen müsste man sich erst einmal eingestehen - glaubt nach dem 04.12. noch jemand daran?

Nix für ungut, aber mir fehlt der Glaube, dass dies jemals geschehen wird.


Liebe Grüße

Gaby

Hannes

#49 Beitrag von Hannes » 09.01.2008, 10:33

Matula hat geschrieben: Man könnte meinen, man schiebt den " Schwarzen Peter " dem lieben Gott und seinem Sohn zu, denn die müssen es jetzt richten. :wink:
:lol: Welch ein Bild! Stimmt irgendwie! Ist das nicht alles langsam völlig ...

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#50 Beitrag von tosamasi » 09.01.2008, 10:48

Zitat Matula
Man könnte meinen, man schiebt den " Schwarzen Peter " dem lieben Gott und seinem Sohn zu, denn die müssen es jetzt richten.
Das kann man so nicht sagen. Die Braut war zu diesem Zeitpunkt nicht bereit, ließ man verlauten. Und Jahre später noch: Wären wir bereit gewesen?
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“