Nakolische Weihnachtsrezepte zur Permanentadventszeit

Eigene Gedichte zum Lesen für Alle
Nachricht
Autor
shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Nakolische Weihnachtsrezepte zur Permanentadventszeit

#1 Beitrag von shalom » 11.12.2012, 16:50

Nakronen

Nakronen sind Kauernakwaren aus einer dressierfähigen (der dressierte Amtskörpermann) Grundmasse, die aus Eiklar, dem Zehnten und bisweilen auch aus etwas einzuführendem Lebertran (alternaktiv einem Schuss "Schneiderweiße") besteht.

Nakronenträger stehn auf so was.

Als grundfeste Unterlage der Dressur sieht der neue Apostelchismus na-übernatürlich eingeweihte Oblaten der NaK-NRW-Hostienbäcker-Naktiengesellschaft vor.

Das passende Adventslied zu Wohlfüllen:
  • „Über die Erde handelt
    Eine eilige Schar.
    Sie tragen Nakronen unrichtbar…“
Derweil twittert der Papst mit dem, auf nacworld worldwide chattenden Stap … (vermutlich werden Glaubenspatentrezepte ausgetauscht).


s.

Philippus

Re: Nakolische Weihnachtsrezepte zur Permanentadventszeit

#2 Beitrag von Philippus » 11.12.2012, 23:40

as-salāmu ʿalaikum, shalom - "Friede sei mit Dir"

Tran und Tränen mag ich eher weniger. Traniges Zeug mag ich nicht. Und die übrige Rezeptur erweckt bei mir ebenfalls nix als Fluchtreflexe.
Was allerdings die Oblaten angeht: Wenn es sich um Kokos-Makronen handeln sollte, denen die Oblate als Grundlage diene ... ich kann sie zwar nicht herstellen, hab's auch noch nie versucht, aber essen mag ich sie umso lieber. Ob mit oder ohne Permanentadvent.
Alternativ zu Schneider Weisse dürfte es dann aber vielleicht doch ein Engel sein, ein Dunkles, vielleicht auch das (aus dem) Keller, guterdings bitte das aus Crailsheim. :wink:
Desgleichen wäscht die Seele bekanntlich nicht nur weiß und sauber, sondern rrein, wie einst schon der alte Meister Propper in der Werbung wusste. - Und dann lass die Scharen eilen und twittern, wie sie mögen.
Solange sich der Herrr Dr. Leber allerdings den Chatten, den hessischen Vorfahren (oder muss es heißen: den Vorfahren der Hessen?) widmet, finde ich das hochlöblich. Es stellt sich nur die Frage: Wozu?
Sollten die Glaubensindustriebosse nach Patenten und Rezepten suchen, so ist ihnen zu wünschen, dass sie fündig werden. - Ihnen? Den Gläubigen.

Liebe Grüße
P.

Benutzeravatar
maranathnix
Beiträge: 95
Registriert: 15.07.2012, 17:29
Wohnort: ewige Herrlichkeit

Re: Nakolische Weihnachtsrezepte zur Permanentadventszeit

#3 Beitrag von maranathnix » 12.12.2012, 10:59

Davon nehmen wir doch im Vorausschauen auf die zukünftige Naki-Losung des tapferen Schneiderleins:

"Sieben auf einen Streich."
Sagtz mit X - mit Maranatha wird´s wohl nix

Zurück zu „Eigene Gedichte“