Weihnachtsmärkte vor dem Ewigkeitssonntag eröffnet!

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2249
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Weihnachtsmärkte vor dem Ewigkeitssonntag eröffnet!

#1 Beitrag von Andreas Ponto » 25.11.2012, 15:24

Weihnachtsmärkte öffnen vor dem Ewigkeitssonntag

Obwohl das Kirchenjahr noch nicht abgeschlossen und der Ewigkeitssonntag dieses Jahres noch nicht vorbei ist, haben mindestens 3 Städte in Deutschland ihre Weihnachtsmärkte bereits am vergangenen Donnerstag geöffnet.

Dies sind laut einem Bericht des epd:
"... In der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam, im sachsen-anhaltischen Halberstadt sowie der mecklenburgischen Küstenstadt Rostock ... "
(Hervorhebung von mir)

Laut dem Bericht stehen dabei wirtschaftliche Interessen der Händler im Vordergrund.

Aber es gibt auch andere Stimmen:
"...Der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg Nils Busch-Petersen nannte es eine gute gesellschaftliche Regel und kaufmännische Gewohnheit, nicht vor dem Totensonntag mit den Adventsmärkten zu beginnen. Der finanzielle Erfolg rechtfertige nicht, mit traditionellen Regeln zu brechen, sagte Busch-Petersen in Berlin dem epd. ..."

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2249
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: Weihnachtsmärkte vor dem Ewigkeitssonntag eröffnet!

#2 Beitrag von Andreas Ponto » 25.11.2012, 15:39

ausführlicher Bericht zu Potsdam und zu Halberstadt

In dem Bericht der Berlinder Morgenpost werden weitere Städte genannt:

Hamburg (Harburg 23.11., die skandinavischen Weihnachtsmärkte 16.11., Wandsbeker Winterzauber 09.11. und Winterdeck 31.10.),
Düsseldorf,
Koblenz,
Ludwigshafen,
Heidelberg,
Bad Reichenhall und
Bad Tölz.


Bad Tölz und Bad Reichenhall haben demnach auch am Totensonntag selbst geöffnet.

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2249
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: Weihnachtsmärkte vor dem Ewigkeitssonntag eröffnet!

#3 Beitrag von Andreas Ponto » 25.11.2012, 15:59

und

Aachen

eberhardgb

Re: Weihnachtsmärkte vor dem Ewigkeitssonntag eröffnet!

#4 Beitrag von eberhardgb » 11.12.2013, 11:08

centaurea hat geschrieben: Düsseldorf
Das hatte mich auch sehr verwundert.

Leider haben die Weihnachtsmärkte kaum noch etwas mit Weihnachten zu tun. Stattdessen
gibt es neben Imbissbuden mittlerweile sogar Karussels und Riesenräder auf Weihnachtsmärkten.
Was kommt als nächstes? Autoscooter, Geisterbahnen und Schießbuden? Ein Weihnachtsmarkt
sollte kein Rummelplatz sein!

Peer Grobsträter

Re: Weihnachtsmärkte vor dem Ewigkeitssonntag eröffnet!

#5 Beitrag von Peer Grobsträter » 11.12.2013, 12:14

Lieber Eberhardgb,

ich stimme in deinen Unmut ein!
Doch möchte ich hier noch anbringen, dass ich die Benennung Weihnachtsmarkt falsch finde. Es ist ja noch Advent! Die Adventszeit dient der Vorbereitung auf Weihnachten und ist doch eher eine stille Zeit. Dann wäre Weihnachten als Zeit der Freude auch viel schöner!
Gegen ein paar Stände mit traditionellen Sachen habe ich nichts. Ich bin aber dafür, dass in der Adventszeit die Öffnungszeiten der Geschäfte eingeschränkt werden, am Sonntag keine Geschäfte geöffnet haben und Vergnügungsveranstaltungen nur sehr eingeschränkt stattfinden dürfen.

Freundliche Grüße
Peer

Pagan

Re: Weihnachtsmärkte vor dem Ewigkeitssonntag eröffnet!

#6 Beitrag von Pagan » 11.12.2013, 13:32

Peer Grobsträter hat geschrieben:Ich bin aber dafür, dass in der Adventszeit die Öffnungszeiten der Geschäfte eingeschränkt werden, am Sonntag keine Geschäfte geöffnet haben und Vergnügungsveranstaltungen nur sehr eingeschränkt stattfinden dürfen.
Und das alles wegen eines heidnischen Festes, und das in einem Land, in dem der Anteil der Christen stetig abnimmt? :roll:

Peer Grobsträter

Re: Weihnachtsmärkte vor dem Ewigkeitssonntag eröffnet!

#7 Beitrag von Peer Grobsträter » 11.12.2013, 14:01

Lieber Pagan,

ja, da hast du leider Recht. Das schöne Fest verkommt zu einem heidnischen Brauch. Es ist traurig, dass diese vielen Ungläubigen mit Trieb zum Spaß, Konsumismus und Trunksucht die schöne Erwartungszeit lächerlich machen.
Aber heutzutage, wo die Ideologie der Gleichmacherei, des Relativismus und des Humanismus herrscht ist es sehr schwer, gute Dinge durchzusetzen. Wir werden immer weniger.

Grüße
Peer

Pagan

Re: Weihnachtsmärkte vor dem Ewigkeitssonntag eröffnet!

#8 Beitrag von Pagan » 11.12.2013, 16:46

Peer Grobsträter hat geschrieben:Das schöne Fest verkommt zu einem heidnischen Brauch.
Was es ja schon immer war. Blättert man in der Geschichte des Christentums, erfährt man, dass die Römer am 25. Dezember, zur Zeit der Wintersonnenwende, die Geburt des Sonnengottes Sol Invictus und auch des Lichtgottes Mithras feierten. Im 4. Jahrhundert bestimmten die Römer kurzerhand den 25. Dezember als Geburtsdatum Jesus. Aus dem Sonnengott Sol Invictus und dem Lichtgott Mithras wurde Jesus.
Peer Grobsträter hat geschrieben:Aber heutzutage, wo die Ideologie der Gleichmacherei, des Relativismus und des Humanismus herrscht ist es sehr schwer, gute Dinge durchzusetzen.
Seien wir dankbar, dass besonders während der Aufklärung die guten humanistischen Werte, also Menschen- und Bürgerrechte wie z.Bsp. Menschenwürde, Gleichberechtigung, Meinungsfreiheit, Glaubensfreiheit, Toleranz, Demokratie und auch der Rechtsstaat gegen den erbitterten Widerstand der Kirchen erkämpft wurden und die Kirchen hierzulande keine angeblich absoluten Wahrheiten mit inquisitorischen Mitteln mehr verbreiten dürfen.
Peer Grobsträter hat geschrieben:Wir werden immer weniger.
Dafür werden es immer mehr, die das nicht bedauern :mrgreen:

Peer Grobsträter

Re: Weihnachtsmärkte vor dem Ewigkeitssonntag eröffnet!

#9 Beitrag von Peer Grobsträter » 12.12.2013, 10:06

Lieber Pagan,

urteile nicht in dieser Weise über den Glauben! Der Glaube vermittelt Wahrheiten, die der Vernunft alleine nicht zugänglich sind. Glauben ist eine innere Gewissheit über die letzten, die ewigen Dinge, über das, was hinter und über allem ist.

Glauben mit vernünftelnden Übungen des Verstandes, oberflächlicher Logik und populärer Empirie beweisen oder widerlegen zu können ist ein Irrtum. Das haben Aufklärer schon vor 250 Jahren herausgefunden. Bitte lies es noch einmal nach!

Woher du auch immer deine Überzeugungen beziehst, sei es: der Rundbrief des Jugendweihevereins, das Neue Deutschland oder gar Die Rote Fahne - Glaube ihnen nicht! Prüfe erst!

Darüber hinaus lade dich ein: Öffne dich der höheren Wahrheit, der Liebe! Komm ins Haus Gottes! In der schönen Adventszeit gibt es viele Angebote.

Einen stillen und freudigen Advent
Dein Peer

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

Re: Weihnachtsmärkte vor dem Ewigkeitssonntag eröffnet!

#10 Beitrag von Brombär » 12.12.2013, 10:50

8)
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

Zurück zu „Christ in der Marktwirtschaft“