Ordination von Frauen zum Bischof scheitert

Nachricht
Autor
GG001

Ordination von Frauen zum Bischof scheitert

#1 Beitrag von GG001 » 23.11.2012, 17:39

Die Ordination von Frauen zum Bischof scheitert an sechs von 206 Stimmen bei den Laien
Bischoefe und Pfarrer stimmten in ihren Gremien jeweils mit mehr als den geforderten zwei Dritteln dafuer.
Es wird schwer sein, die Enttaeuschung zu verarbeiten. Mit Kirchenaustritten aus diesem Grund wird gerechnet.
The legislation titled "Draft Bishops and Priests (Consecration and Ordination of Women) Measure" received broad support by the House of Bishops with 44 votes for, three against and two abstentions. The House of Clergy was similarly supportive with 148 in favor and 45 against. Both votes cleared the needed two-thirds majority. But the 132 for and 74 against vote in the House of Laity came up six votes shy needed for the measure to pass.

The Bishop of Bristol said in a statement the vote was disastrous.

"Whilst I have never believed it necessary for anyone to leave the church on the basis of the measure before us today, others clearly took another view," the Rt. Rev. Mike Hill said in a statement posted by the Diocese of Bristol.

“It will be very difficult for those of us who have supported the ordination of women bishops to process our disappointment in the days ahead. My prayers are with the many people who are hurting, particularly women in our churches and those within and outside the church who are bemused and disillusioned by such a failure," Hill said.
http://religion.blogs.cnn.com/2012/11/2 ... =allsearch

Maximin

Re: Ordination von Frauen zum Bischof scheitert

#2 Beitrag von Maximin » 23.11.2012, 19:31

:) Warum haben sich die Laien nicht mehrheitlich anschließen, können?. Übrigens ist die Amtssprache hier "Deutsch"!
Maximin :wink:

Pagan

Re: Ordination von Frauen zum Bischof scheitert

#3 Beitrag von Pagan » 24.11.2012, 12:05

Maximin hat geschrieben:
GG001 hat geschrieben:Die Ordination von Frauen zum Bischof scheitert an sechs von 206 Stimmen bei den Laien
Bischoefe und Pfarrer stimmten in ihren Gremien jeweils mit mehr als den geforderten zwei Dritteln dafuer.
:) Warum haben sich die Laien nicht mehrheitlich anschließen, können?
Maximin, ich bin etwas enttäuscht. Da gibt es doch von deinem heiligen Paulus endlich mal ausgezeichnet zutreffende Worte, und du zitierst sie nicht. Ich helf dir:

Einer Frau gestatte ich nicht, dass sie lehre ... (aus 1.Tim 2,12)

Oder wie wär's damit:

Wie es in allen Gemeinden der Heiligen üblich ist, sollen die Frauen in der Versammlung schweigen; es ist ihnen nicht gestattet zu reden. Sie sollen sich unterordnen, wie auch das Gesetz es fordert. Wenn sie etwas wissen wollen, dann sollen sie zu Hause ihre Männer fragen; denn es gehört sich nicht für eine Frau, vor der Gemeinde zu reden. (1.Kor 14,33-35)

Ich frag mich jetzt schon mit einem schrägen Seitenblick auf dein kürzliches Posting andernorts, ob das göttliche Mitteilungen, Offenbarungen oder darauf beruhende menschliche (und damit möglicherweise auch irrige) Schlussfolgerungen sind ...

tergram

Re: Ordination von Frauen zum Bischof scheitert

#4 Beitrag von tergram » 25.11.2012, 11:13

Maximin hat geschrieben:Übrigens ist die Amtssprache hier "Deutsch"!
Wusste gar nicht, dass es hier eine "Amtssprache" gibt. Amtssprache ist ja wohl was offizielles, etwas, das man sehr ernst nehmen sollte.

So wie Amtsschimmel.

Bild


GG001, danke für den Blick über den deutschen Tellerrand hinaus.

Maximin

Re: Ordination von Frauen zum Bischof scheitert

#5 Beitrag von Maximin » 25.11.2012, 13:58

Lange Zeit meinte ich, dass Frauen in der Gemeinde den Männern gleichgestellt werden sollten. Mittlerweile habe ich einen anderen Erkenntinisstand., Diesen hier:

"33 Denn Gott ist nicht ein Gott der Unordnung, sondern des Friedens. (1. Korinther 14.40) 34 Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt. (1. Mose 3.16) (1. Timotheus 2.11-12) 35 Wollen sie etwas lernen, so lasset sie daheim ihre Männer fragen. Es steht den Weibern übel an, in der Gemeinde zu reden." ,

,Und tschüß....! Maximin + + +

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2249
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: Ordination von Frauen zum Bischof scheitert

#6 Beitrag von Andreas Ponto » 25.11.2012, 14:31

Dem muss ich entschieden widersprechen. Aber sicher wolltest du nichts anderes provozieren, lieber Maximin.

Damals mag das seine Berechtigung gehabt haben, da die gesellschaftliche Ordnung dies so vorgab und überhaupt kein Spielraum vorhanden war.
Die Schrift selbst hat viele Beispiele in sich, in denen Ordnungen sich geändert haben.
Bibelzitate sprechen nicht für sich. Sie sind im Kontext zu sehen und jeweils neu zu bedenken.

Es ist Fakt, dass in unserer heutigen Welt die Frau dem Mann gleichgestellt zu sein hat. Auch wenn es in der Umsetzung noch nicht immer real wird.

Es würde jeder christlichen Kirche gut anstehen und nicht nur das, sondern es ist aus meiner Überzeugung ihre christliche Pflicht, für die tatsächliche Gleichstellung der Frau in Kirche und Gesellschaft Sorge zu tragen.

Insofern ist die getroffene Entscheidung eine Entscheidung die ins geistige Mittelalter zurückwirft und ist als solche zu verurteilen.

Umsomehr, als die Basis offensichtlich den rückwärtsgewandten Leitern dieser Kirche eine andere Entscheidung vorgegeben hatte.
Es ist daher ein Schlag ins Gesicht der Gläubigen dieser Kirche und im Besonderen der Frauen.

Es ist ein Beispiel dafür, wie sich Kirche heute ins Abseits stellen kann und sich im schlimmsten Fall selbst abschafft.

tergram

Re: Ordination von Frauen zum Bischof scheitert

#7 Beitrag von tergram » 25.11.2012, 16:21

Centaurea, ich würde dir ja gern recht geben, aber...

Wenn ich das Zitat von GG001 richtig lese, waren es doch die Laien, die dem Vorschlag die Zustimmung verweigerten, nicht die Kirchenmänner.

Oder habe ich das falsch verstanden? *kopfkratz*

Unabhängig davon ist das Ergebnis desaströs für Kirchens. Es wäre für mich aber interessant zu wissen, warum eine Seite so entscheiden hat. Aber manchem scheint es so ja auch ganz recht zu sein. Bequemer ist es allemal. Jedenfalls kurzfristig. :mrgreen:

GG001

Re: Ordination von Frauen zum Bischof scheitert

#8 Beitrag von GG001 » 26.11.2012, 21:47

tergram hat geschrieben:
Maximin hat geschrieben:Übrigens ist die Amtssprache hier "Deutsch"!
Wusste gar nicht, dass es hier eine "Amtssprache" gibt. Amtssprache ist ja wohl was offizielles, etwas, das man sehr ernst nehmen sollte.
So wie Amtsschimmel.
GG001, danke für den Blick über den deutschen Tellerrand hinaus.
Gerne, tergram.

Man braucht aber mindestens einen Teller, um ueber den Rand desselben schauen zu koennen. Wenn es Maximin daran fehlt, sollten wir es ihm nicht uebel nehmen. „So e Mensch is kah Gäjestand for mein Zorn“ (Ernst Elias Niebergall, "Datterich", zweites Bild, dritte Szene).

Einer Diskussion ueber die Zulaessigkeit hier verwendeter Sprache entziehe ich mich.
Spielzeug... auf dem kleine Kinder zu reiten pflegen, indem sie den Stab zwischen die Schenkel nehmen, den Zaum am Kopfe ergreifen, und so mit ihren eigenen Füßen, in der Einbildung, auf einem Pferde zu sitzen, mit dem Stabe oder Pferde herumgalloppiren...“ (Wikipedia)
Die Vorliebe fuer dieses Spiel endet nicht immer mit dem Kindergartenalter.

Pagan

Re: Ordination von Frauen zum Bischof scheitert

#9 Beitrag von Pagan » 27.11.2012, 11:30

Maximin hat geschrieben:Mittlerweile habe ich einen anderen Erkenntinisstand., Diesen hier:

"... lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; ... Es steht den Weibern übel an, in der Gemeinde zu reden." ,
Da passt immerhin dein aktueller Erkenntnisstand ins Ausgabejahr 1912 der von dir verwendeten Lutherbibel. Vor 100 Jahren war Gleichberechtigung nicht nur in kirchlichen Belangen noch ein Fremdwort. Da wurden, so haben es mir meine Grosseltern erzählt, auch die Kinder in der Kirche noch körperlich gezüchtigt, auf das viel Freude und Sehnsucht nach dem lieben Gott aufkomme und Menschlein früh lerne, Gott, Kirchenmännern und Vätern in tiefer Gottesfurcht zu begegnen.

So war sie eben, die gute alte Zeit, wo Pfarrer/Priester/Pastor, Mann und Vater noch das Sagen und Schlagen hatten ... Manche sehnen sich, so scheints, danach zurück und freuen sich bestimmt auch über Luthers "Weiber", ein Wort, das wohl nicht erst heute, sondern auch schon anno domini herabsetzend war. Das fiel das in der damaligen Gesellschaft aus naheliegenden Gründen nicht wirklich auf.

Maximin

Re: Ordination von Frauen zum Bischof scheitert

#10 Beitrag von Maximin » 27.11.2012, 12:52

:) Der Gedankenaustausch zu diesem Theme nimmt einen interessanten Verlauf. Wenn ich über die teilweise "billige Polemik" hinswegsehe, dann kann daraus ja noch etwas fruchtbares werden.

Maximin grüßt, landaudauf und landab. :wink: ,

Zurück zu „Church of England“