FORUM ODER SELBSTHILFEGRUPPE...?

Erlebter Glaube
Nachricht
Autor
Maximin

FORUM ODER SELBSTHILFEGRUPPE...?

#1 Beitrag von Maximin » 13.11.2012, 13:36

:) Lieben Freunde,
hat in dieser virtuellen Veranstaltung sich schon einmal jemand Gedanken darüber gemacht, weshalb unser langjähriger Weggefährte Shalom, den ich mal „scherzhaft“ als NAK-Hof-Berichterstatter betitelt hatte, sich sang-und klanglos verdrückt hat?

Gewiss, dieses Forum ist keine Selbsthilfegruppe für ehemalige Angehörige der Neuapostolischen Kirche (NAK), die diesen „Laden“ einfach nicht los lassen können. Wie denn auch?

Man kann sich ja hier gegenseitig nicht mitten ins Gesicht und in die Augen schauen, wenn man sich auf die Beiträge des anderen, hoffentlich weitgehend vorbehaltlos, einlässt.

Also unbedingt keine Selbsthilfegruppe ! Nur wäre es nicht auch sinnvoll, sich mit seinem virtuellen Gesprächspartner etwas näher zu beschäftigen, sich, wenigstens ein bisschen mehr als üblich auf ihn einzulassen sich in ihn hinein zu fühlen?

Ja ich weiß, die notorischen „Mobber“, die sind auch hier nicht zu bekehren. Die scheine offensichtlich ein gewisses Lustgefühl daran zu haben, Teilnehmer, mit anderen Auffassungen, wegzudrücken. Aber damit muss man in einem öffentlichen Forum eben leben.

In einer „vernünftigen“ Selbsthilfegruppe geht es jedoch darum, unbewältigte Lebensprobleme gemeinsam zu beleuchten und, mittel- oder langfristig, loszuwerden.

Der einsame Wolf hat keine Chance. In einer natürlichen Lebensgemeinschaft geht es ihm allemal besser.

Liebe Grüße, landauf und landab, vom alten Maximin :wink:

Pleitensoftworks

Re: FORUM ODER SELBSTHILFEGRUPPE...?

#2 Beitrag von Pleitensoftworks » 13.11.2012, 21:02

Ich kann leider nichts zu seinem Verbleiben sageen, aber ich vermisse sehr seine Wortspielereien und alles was darin zu finden war, von Satire, Witz, Verbissenheit, Kampfeswille, Verbundenheit, Ironie, und und und...
Falls er noch mitliest: Es gab mal ein Kommentar, "der Priester, der den im Bezirk hat ist nicht zu beneiden.." - darauf fanden sich aber auch einige, die sich wünschten, einen solchen im Bezirk zu haben! "Dem ist wenigstens nicht alles egal!" Ich denke, das wäre vor einigen Jahren noch nicht so der Fall gewesen...
LG Pletiensoftworks

Maximin

Re: FORUM ODER SELBSTHILFEGRUPPE...?

#3 Beitrag von Maximin » 15.11.2012, 14:02

:) Mein lieber „PS“,
Du beschreibst m. E. Kreise, die bisher immer noch in den Reihen der NAK hoffend verharren, dass sich in diesem „Laden“, mittel oder langfristig, doch noch etwas Wesentliches ändern wird.

Unser „Centurio Andreas“ und einige andere hier scheinen diese Hoffnung mittlerweile aufgegeben und gangbarere Wege eingeschlagen zu haben.

Verzeih mir diesen Vergleich: „Als sich der II. Weltkrieg seinem Ende zuneigte, da gab es, wie man weiß, immer noch viele Deutsche Volksgenossen, die unverdrossen an den Endsieg glaubten." Das Ergebnis dieser Irregeleiteten war, dass noch in den letzten Kriegsscharmützeln, auf beiden Seiten, Menschen einen sinnlosen Tod erleiden mussten.

Es gab aber auch andere. Vernünftigere. Sie schmissen ihre Waffen weg, zogen ihre Uniformen aus und suchten nach Möglichkeiten, den „letzten Wahnsinn“, so oder so, zu überleben.

Ich hoffe sehr, dass unser „Shalom“ das gleiche getan hat. Hat er, dieses vorausgesetzt, kapituliert? Und wenn er denn kapituliert hat – wem hat er sich bedingungslos ergeben…? Ich hoffe, dass er für sich einen gangbaren Ausweg gefunden hat.!

Liebe Grüße vom Maximin :wink:

Adler

Re: FORUM ODER SELBSTHILFEGRUPPE...?

#4 Beitrag von Adler » 15.11.2012, 14:15

Leute - dieses Forum ist ein Angebot keine Verpflichtung!

Adler

Franke
Beiträge: 256
Registriert: 29.11.2009, 20:12
Wohnort: im "wilden Sueden"

Re: FORUM ODER SELBSTHILFEGRUPPE...?

#5 Beitrag von Franke » 17.11.2012, 19:53

Adler hat geschrieben:Leute - dieses Forum ist ein Angebot keine Verpflichtung!

Adler
Auch wenn es KEINE Verpflichtung ist, mir fehlt Shalom auch.
Und auch ich "vermisse sehr seine Wortspielereien und alles was darin zu finden war, von Satire, Witz, Verbissenheit, Kampfeswille, Verbundenheit, Ironie, und und und..."

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt :wink:
Ein Christentum, das nicht frei macht, hat mit Jesus wenig zu tun.

Löwe

Re: FORUM ODER SELBSTHILFEGRUPPE...?

#6 Beitrag von Löwe » 18.11.2012, 09:41

Lieber maximin,
hast du schon einmal darüber nachgedacht, ob Shalom deswegen nicht mehr schreibt, weil die "Zensur" dieses Forums ihm "gestunken" hat?
Wenn ein Fori mehrmals die Meldung per Mail bekommt, dass sein Eintrag nicht zum Thema passe, dann kann daraus schnell eine Interesselosigkeit ( http://de.wikipedia.org/wiki/Interesse ) entstehen.
Und: Shalom ist vielleicht jemand, der dieses Forum nicht braucht, um seine Botschaften auszusenden.
Für mich beweist das Verhalten Shaloms, dass dieser Mensch ein Realist ist.
Er zeigt uns sehr deutlich, dass es nicht notwendig ist eine Selbsthilfegruppe ala GF24 zu benötigen, dafür danke ich ihm.
Ich wünsche einen schönen Verlauf des heutigen Sonntags.

Löwe

Zurück zu „Glaubenserfahrungen“