NAK Jugendtag 2012: Frauenordination - kommentiert von Shalom

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
tergram

Re: NAK - Frauenordination II

#11 Beitrag von tergram » 15.10.2013, 14:27

...und die bereit ist, vor inzwischen leeren Bänken zu predigen...

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

Re: NAK - Frauenordination II

#12 Beitrag von Brombär » 15.10.2013, 14:39

tergram hat geschrieben:...und die bereit ist, vor inzwischen leeren Bänken zu predigen...

Drei Damen unterhalten sich über den Rückgang der Kirchenbesucher. "In unserer Gemeinde sitzen manchmal nur vierzig Leute zusammen." Sagt die zweite: " Das ist gar nichts. Bei uns sind wir oft nur noch zu zehnt. " - "Bei uns ist es noch viel schlimmer", erklärt die Dritte. "Immer wenn der Pfarrer sagt 'Geliebte Gemeinde' werde ich rot."
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

Maximin

Re: NAK - Frauenordination II

#13 Beitrag von Maximin » 15.10.2013, 14:50

Der hl. Apostel Paulus sagt in 1. Kor. 14, 33+34 / Luther 1984:

"33 Denn Gott ist nicht ein Gott der Unordnung, sondern des Friedens. Wie in allen Gemeinden der Heiligen 34 sollen die Frauen schweigen in der Gemeindeversammlung; denn es ist ihnen nicht gestattet zu reden, sondern sie sollen sich unterordnen, wie auch das Gesetz sagt (vgl. 1. Mos. 3, 16.)"

Derselber hl. Apostel schrieb dem Titus (vgl. Kap. 2, 1 - 3): "1 Du aber rede, wie sich's ziemt nach der heilsamen Lehre. 2 Den alten Männern sage, dass sie nüchtern seien, ehrbar, besonnen, gesund im Glauben, in der Liebe, in der Geduld; 3 desgleichen den alten Frauen, dass sie sich verhalten, wie es sich für Heilige ziemt, nicht verleumderisch, nicht dem Trunk ergeben. Sie sollen aber Gutes lehren."

Mein Befund:

1. Keine Frauenordnination außer, dass sie die Kinder unterrichten dürfen.
2. In diesem Punkt bin und bleibe ich "stock" katholisch!

Maximin + + +

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

Re: NAK - Frauenordination II

#14 Beitrag von agape » 15.10.2013, 15:15

Ja, das sehe ich auch so:
Der Priester soll nicht dem Trunk verfallen sein
und die heiligen Frauen sollen besonnen und in der Liebe bleiben. :-)
Jesus war einer der glücklichsten Menschen, der je gelebt hat. Er gab seine Kraft weiter, verschenkte, was er hatte,
weil er in Übereinstimmung mit sich und seiner Botschaft lebte.
„Ich bin, was ich tue.“ Das bewirkt mystische Erfahrung.
Nach D.Sölle

tergram

Re: NAK - Frauenordination II

#15 Beitrag von tergram » 15.10.2013, 16:09

Ohhh.... sind die Lämmer der Herde Christi etwas Unbedeutenderes als Erwachsene, dass man ihnen Frauen als Lehrerinnen zumuten darf, während erwachsene Schafe Anspruch auf männliche Lehrer haben? :shock: *staun*

Der Hinweis auf die gebotene Nüchternheit alter Männer hingegen scheint mir nützlich und angebracht. Besonnenheit in der Liebe ist ohnehin ein weiser Rat. :mrgreen:

Zeitreisen sind also doch möglich... Wenn auch nicht für alle. *nachdenk*

GG001

Re: NAK - Frauenordination II

#16 Beitrag von GG001 » 15.10.2013, 21:29

Philippus hat geschrieben:Für den Dienst hinterm Altar brauchts kein Y-Chromosom. :wink:

Grüße in die Runde
P.
Genau so wenig braucht es eine "Antenne", um hinter dem Altar zu sprechen, wie deaconess frueher einmal im Nacboard meinte:
I have difficulty believing that an "antenna" is required to tune into God's frequency. His signal must be very weak, to support a view such as yours.
Aber vielleicht braucht es ein Geistesschwert...
LACNAC hat geschrieben:
deaconess hat geschrieben:The leaders would rather see the churches die, than have women in the ministry.
Yep. No sword, no word...

Philippus

Re: NAK - Frauenordination II

#17 Beitrag von Philippus » 15.10.2013, 23:13

tergram hat geschrieben:Der Hinweis auf die gebotene Nüchternheit alter Männer ...
Ist Nüchternheit jetzt auch noch den alten Männern vorbehalten? Toll!
Besonnenheit in der Liebe
Wie, bitteschön, soll das funktiomieren?

:mrgreen:

tergram

Re: NAK - Frauenordination II

#18 Beitrag von tergram » 16.10.2013, 16:07

Philippus hat geschrieben:
tergram hat geschrieben:Der Hinweis auf die gebotene Nüchternheit alter Männer ...
Ist Nüchternheit jetzt auch noch den alten Männern vorbehalten? Toll!
Besonnenheit in der Liebe
Wie, bitteschön, soll das funktiomieren?
Besonnenheit in der Liebe ist eben auch nur eine Altersfrage. :lol:

Philippus

Re: NAK - Frauenordination II

#19 Beitrag von Philippus » 16.10.2013, 19:48

... hüstel ...

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: NAK - Frauenordination II

#20 Beitrag von shalom » 12.10.2016, 12:08

[urlex=http://nac.today/de/158039/396722][ :arrow: nac.yesterday / Glaubensklatschreporter Rother aus Afrika ][/urlex] hat geschrieben: Wie Frauen die Kirche voranbringen ( 11.10.2016)

Sie pflegen Gemeinschaft – aber längst nicht nur ihre eigene: Internationale Frauentreffen in Sambia, Malawi und Simbabwe zeigen, welche Rolle die Frauen für Kirche und Gesellschaft in diesem Teil Afrikas spielen.

Singen, tanzen, lachen – an der Luwinga Mittelschule in Mzuzu (Malawi) herrscht Fröhlichkeit.

Lehrplan: Medizin, Recht und Wirtschaft
Der Katechismus steht auf dem Lehrplan – vor allem die Abschnitte rund die Themen Dankbarkeit, Opfern und den Zehnten… .

Den Schlusspunkt setzt sonntags der Open-Air-Gottesdienst mit Bezirksapostelhelfer Arnold Mhango. Das Bibelwort dazu stammt aus 1. Korinther 13,11: „Als ich ein Kind war, da redete ich wie ein Kind und dachte wie ein Kind und war klug wie ein Kind; als ich aber ein Mann wurde, tat ich ab, was kindlich war.“

Richtlinie: Seelsorge, Gesundheit, Einkommen
Derartige Treffen sind der Höhepunkt der Frauen-Aktivitäten in Sambia, Malawi und Simbabwe. Deren Bedeutung reicht so weit, dass es dazu seit 2011 eigene Richtlinien gibt.

Die Richtlinien enthalten einen umfangreichen Katalog an möglichen Aktivitäten… . Dazu gehören zum Beispiel auch die Produktion von Schriften zu glaubensbasierten Organisation des Alltagslebens von der Hochzeit bis zum Begräbnis oder auch die Ausbildung und professionelle Angebote in Sachen Krankenpflege, gesunde Ernährung sowie Vereinsaktivitäten bei Erholung und Sport.

Entscheidende Rolle in der Entwicklung
Zwei Ziele verfolgen die Aktivitäten im Bereich Finanzen: zum einen die wirtschaftliche Eigenständigkeit der Frauen zu stärken, zum anderen die Arbeit der Kirche zu unterstützen. So zählen auch Spendenaktionen zum Standardrepertoire. Mehr als 50.000 US-Dollar kamen so umgerechnet allein beim internationalen Frauentreffen in Mzuzu zusammen. Investiert wird solches Geld vor allem in karitative Zwecke – wie etwa die Unterstützung einer Entbindungsstation oder einer Schule – aber auch in den Kirchenbau der neuapostolischen Gemeinde.. .

Bezirksapostel Charles S. Ndandula: „Die Schwestern spielen eine entscheidende Rolle in der Entwicklung der Kirche.

Werte entscheidende Rollenspielerinnen, liebe karikative Investoren Gottes und all ihr uniform Gerichtlinierten 8),

Siegen mit Jesus “durch „Singen, tanzen, lachen:wink: . Da sind die die Richtlinien des Bezirksapostel Charles S. Ndandula für seine Frauen, jenen der verknöcherten (petrifizierten) Euro-Apostel aber meilenweit voraus. Auf dem Kontinent der Euro-Bapse hocken die Gehülfinnen derzeit noch auf den Stammapostelbäumen der Selbstbilderkenntnis. Das Tanzen beschränkt sich bei den europäischen Nakoliken auf das Antanzen beim den Aposteln.

Wird in Europa die Kirche von Gott durch seine Bapse voran gebracht, geschieht dies - soll man dem Frauentagsreporter Rother Glauben schenken – in Afrika durch die Frauen :wink : .

Nun gut, während Bap. Storck’s SBW Gehülfinnen in Deutschland den Haushaltsführerschein anbieten lässt, steht in Afrika auf dem Glaubenslehrplan Gottes: „Medizin, Recht und Wirtschaft“. Alles für die Gehülfinnen zur Freude Gottes.

Die Richtlinien des Bezirksapostel Charles S. Ndandula erlauben Frauen z.B. die gewerbliche Produktion von Schriften zu glaubensbasierten Organisation des Alltagsglaubenslebens (da ist kein Ottengerücht) oder auch in der Welt (Krankenpflege, Ernährung, Sportvereine). Bap. Storck hat dafür sein Unternehmerforum (NaK-UFO) und Ndandula halt seine internaktionalen Frauentage.

Natürlich steht aber auch bei Bezirksapostel Charles S. Ndandulas Naktivitäten das kirchenfinanzstrategische Ziel des schweizer NaKi-Clans (gemäß vatikanischem Vorbild) im Fokus: „Die Arbeit der Kirche zu unterstützen. So zählen auch Spendenaktionen zum Standardrepertoire. Mehr als 50.000 US-Dollar kamen so umgerechnet allein beim internationalen Frauentreffen in Mzuzu zusammen. Investiert wird solches Geld vor allem in karitative Zwecke – wie etwa die Unterstützung einer Entbindungsstation oder einer Schule – aber auch in den Kirchenbau der neuapostolischen Gemeinde “.

Wesentlicher Bestandteil Ndandulas ist vor allem das na-halbamtliche Dogma „Dankbarkeit-Zehnten-Opfern“ so in den Frauen zu verankern, dass sich die Investition unterm Strich für Gott und sein männliches Personal rechnet („Glaubenlehrplan für die Gehülfinnen zur Freude Gottes“).

Der Open-Air-Gottesdienst mit Bezirksapostelhelfer Arnold Mhangos mit dem Textwort aus 1. Korinther 13,11: „Als ich ein Kind war, da redete ich wie ein Kind und dachte wie ein Kind und war klug wie ein Kind; als ich aber ein Mann wurde, tat ich ab, was kindlich war“ setzt wortwörtlich den richtigen Schlusspunkt unter Mister Rothers internaktionalen Frauentagsbericht :mrgreen: .

s.

Ps I.: Rother vom 02.09.2016: („Weltweit zuhause: Frauen haben das Wort“)

PsII.: Showkirchenplakatwerbung 09-2016: („Ich schaffe es... zuzuhören, statt das letzte Wort zu haben“).

PsIII.: Ohne Worte: Mit Christus tanzen, opfern, siegen und das alles ungeachtet überlieferter Jesulehre: „Barmherzigkeit will ich, keine Opfer“.

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“