Veränderungen in Norddeutschland II

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Caroline

Re: Veränderungen in Norddeutschland II

#21 Beitrag von Caroline » 12.10.2014, 11:14

Ich muss mich halt anstrengen, Antworten zu finden. Nicht irgendwelchen vorgekauten Meinungen und Gedanken hinterher rennen. Das ist bequem und kostet Geld.
Ja, das ist anstrengend, aber auch ungemein befriedigend, stärkend.

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 1166
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: Veränderungen in Norddeutschland II

#22 Beitrag von Heidewolf » 12.10.2014, 13:56

Ich muss mich halt anstrengen, Antworten zu finden. Nicht irgendwelchen vorgekauten Meinungen und Gedanken hinterher rennen. Das ist bequem und kostet Geld.
Die wahre Suche kostet meist kein Geld. Sie kostet Kraft.
Ja, Boris. Wenn man erstmal die erste Depression und Enttäusung hinter sich hat, begleitet einen die Freiheit Gottes, also auch Teil seines Segens.
Und befreit, auf der gelassenen Suche Stück für Stück zu mehr Wahrheit merke ich persönlich die Begleitung Gottes.
Obwohl ich da durchaus nicht fehlerfrei bin. Aber, wer nicht wagt, gewinnt auch nicht. An Gottes Gnade ist letztlich doch alles gelegen.

Und, wenn ich mich auf die Suche mache, immer ist das bei den täglichen Pflichten ja nicht so bewusst möglich, dann beruhigt es ungemein ganz entspannt zu sein. Möglichst ohne Angst, aber möglichst auch in Demut. Das kostet dann nicht nur Kraft, es gibt auch Kraft.
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

Heinrich

Re: Veränderungen in Norddeutschland II

#23 Beitrag von Heinrich » 13.10.2014, 21:02

Herr Klingler geht - der Blankenese-Killer und Ex-Polizist (Ex-Kripo-Beamter?, geläutert?) aus dem Norden kommt.

Gute Nacht, Norddeutschland,
meint kopfschüttelnd Heinrich

Hermine Breithaupt

Re: Veränderungen in Norddeutschland II

#24 Beitrag von Hermine Breithaupt » 19.07.2015, 18:58

Neues von den Nordlichtern:

Neue Kirche für Bremen-Mitte eingeweiht
"Der erste Eindruck ist immer der wichtigste", so Bezirksapostel Rüdiger Krause im Weihegottesdienst...

...Die Gemeinde ist aus einer Fusion im Jahr 2012 aus den Gemeinden Findorff, Neustadt und Ostertor entstanden. Die Kapazität von zuvor über 1.000 Sitzplätzen in den drei Kirchen wurde durch den Neubau auf unter 200 Sitzplätze reduziert, ist aber nach Einschätzung der Verantwortlichen dennoch für die neue Gemeinde ausreichend.

Anerkennung erfuhr an diesem Abend auch das überaus transparent gestaltete Foyer der neuen Kirche. Mit Glaswänden an beiden Seiten bietet die Konstruktion von der Straße wie auch von der Rückseite einen unverstellten Blick ins Innere. So offen, sagte Bezirksapostel Krause, solle sich auch die Gemeinde der Nachbarschaft und dem Stadtteil zeigen. Er könne sich gut vorstellen, dass in dem Gebäude Konzerte von Dritten und andere Veranstaltungen kultureller Art stattfinden. Genau für diese Zwecke sei der absenkbare Altar konzipiert worden, der Platz für verschiedene Ensembles schaffe.
Von 1000 auf 200, da wollen wir jetzt nicht meckern, das ist eine 80%ige Schrumpfleistung. 8)

Und Transparenz kommt offensichtlich neuerdings gut an bei Gebietskirchenpräsident Krause, den unverstellten Blick wolle man auch der Nachbarschaft vermitteln. Hört, hört - vielleicht wird diese Transparenzbegeisterung auch bald das Opfersegment erreichen, wer weiß?

Die Idee mit dem versenkbaren Altar ist nicht schlecht, da könnte ich mich für den Posten am Versenk-Knöpfchen erwärmen und dann noch das schöne illuminierte Lichtkreuz:

Klick

(ohne Emblem versteht sich, das mag der "rüde Rüdi" seit Blankenese nicht mehr)

Da kann der wichtige erste Eindruck fast überzeugen.

:wink:

fridolin
Beiträge: 2678
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Veränderungen in Norddeutschland II

#25 Beitrag von fridolin » 19.07.2015, 20:53

Eine Meisterschrumpfleistung von 80%.
Eine neue Kirche mit versenkbaren Altar, für verschiedene Zwecke zu nutzen. Der weitere NAK Schrumpfprozess wird sicherlich auch vor der Tür dieses neuen Gemeindegebäudes nicht halt machen. Wenn diese dereinst verkauft werden sollte, weil 200 Sitzplätze zu viel sind, dürfte die Kirche bestimmt kein Immobilien Ladenhüter werden. :D

Benutzeravatar
August Prolle
Beiträge: 427
Registriert: 24.11.2007, 23:18

Re: Veränderungen in Norddeutschland II

#26 Beitrag von August Prolle » 20.07.2015, 00:55

Hermine Breithaupt hat geschrieben:Neue Kirche für Bremen-Mitte eingeweiht
"Er könne sich gut vorstellen, dass in dem Gebäude Konzerte von Dritten und andere Veranstaltungen kultureller Art stattfinden. Genau für diese Zwecke sei der absenkbare Altar konzipiert worden, der Platz für verschiedene Ensembles schaffe."
Klick
Dem Vernehmen nach soll es während des Weihegottesdienstes zu einem bedauerlichen Zwischenfall gekommen sein. Mangels aktiver Amtsbrüder hatte ein pensionierter Unterdiakon den Saaldienst inne, den die Bedienung der modernen Technik offensichtlich überforderte. In der Absicht ein Fenster zu öffnen, drückte er versehentlich den falschen Knopf: KLICK.

Tut mir leid. :oops:



Obwohl ...

Boris
Beiträge: 840
Registriert: 06.11.2013, 20:38

Re: Veränderungen in Norddeutschland II

#27 Beitrag von Boris » 20.07.2015, 11:33

Dafür hatte der Wasserkopp eine stattliche Größe. Naja, warum soll man sich auch aus der Stellung hinter dem Altar hervorbequemen. Ein bisschen Unterschied zum Fußvolk muss schon sein 8) .

LG Boris
Wenn ich mich selbst wirklich kenne, kenne ich auch meine Mitmenschen. Wenn ich mich selbst liebe, kann ich auch andere lieben.

_

Re: Veränderungen in Norddeutschland II

#28 Beitrag von _ » 20.07.2015, 14:37

Hermine Breithaupt hat geschrieben:Die Idee mit dem versenkbaren Altar ist nicht schlecht, da könnte ich mich für den Posten am Versenk-Knöpfchen erwärmen und dann noch das schöne illuminierte Lichtkreuz:

Klick
Ein kluger Schachzug, bei dem die zukünftige Entwicklung gut im Blick behalten wurde!

Wenn sich das Kreuz nämlich auch auf Knopfdruck schließt, kann das Profanieren der Kirche direkt aus der Verwaltung in Hamburg über Internet geschehen, und es muss dafür in ein paar Jahren niemand mehr extra hinfahren.

GG001

Re: Veränderungen in Norddeutschland II

#29 Beitrag von GG001 » 20.07.2015, 15:03

In der Buehnentechnik kennt man solche Aufzuege als "Deus ex machina". So kann dann man(n) jetzt auch den Altar vor dem staunenden Publikum "erscheinen" lassen.
Wikipedia hat geschrieben:The term was coined from the conventions of Greek tragedy, where a machine is used to bring actors playing gods onto the stage.
Irgendwie passt das ja auch hier.

fridolin
Beiträge: 2678
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Veränderungen in Norddeutschland II

#30 Beitrag von fridolin » 20.07.2015, 15:44

Ein kluger Schachzug, bei dem die zukünftige Entwicklung gut im Blick behalten wurde!
So lässt sich das Gebäude in 20 -25 Jahren besser verkaufen. :D

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“