NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Vogelfrei
Beiträge: 157
Registriert: 19.02.2011, 01:15

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#331 Beitrag von Vogelfrei » 07.10.2014, 18:40

Brombär hat geschrieben:Um zum Thema zurückzukehren:

Wie ist derzeit der Stand in der gerichtlichen Auseinandersetzung "NAK gegen Rohn?"
@Brombär

Eine gerichtliche Entscheidung, die erwartet wurde, am 1. Oktober, wurde bis zum 22. Oktober verschoben...

MfG,
Vogelfrei
Besser frei in der Fremde, als Knecht daheim!

tergram

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#332 Beitrag von tergram » 07.10.2014, 18:54

Hallo Vogelfrei,

warst du nicht im September zu einem Gespräch mit der NL-Kirchenleitung eingeladen? Gibt es daraus neue Erkenntnisse?

Vogelfrei
Beiträge: 157
Registriert: 19.02.2011, 01:15

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#333 Beitrag von Vogelfrei » 07.10.2014, 21:33

tergram hat geschrieben:Hallo Vogelfrei,

warst du nicht im September zu einem Gespräch mit der NL-Kirchenleitung eingeladen? Gibt es daraus neue Erkenntnisse?
@tergram

In der Tat, das Treffen in der Verwaltung hat stattgefunden. Nicht Klagen oder finanzielle Verluste standen im Mittelpunkt des Gesprächs, sondern Glauben, Hoffnung und Liebe ohne Ämterkörper, also ohne Leibeigenen und Hörigen; ohne störende Bedingungen im Vaterhaus, ohne tötende Buchstaben, ohne Verwirrung über Seelsorge; ohne alle solche beunruhigenden Kontraindikationen. Ich erwähnte Apostelgeschichte 6, 1-7 denn in dieser Passage wird uns berichtet von gesegneten Auswirkungen und Ergebnissen in der Gemeinde, einander gegenseitig wertschätzende Beziehungen zufolge.

Wahrscheinlich aber treffen der Bischof und ich uns erst wieder vor Gericht, also nicht an der Quelle...

MfG,
Vogelfrei
Besser frei in der Fremde, als Knecht daheim!

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#334 Beitrag von Brombär » 08.10.2014, 02:03

Vogelfrei schrieb:

In der Tat, das Treffen in der Verwaltung hat stattgefunden. Nicht Klagen oder finanzielle Verluste standen im Mittelpunkt des Gesprächs, sondern Glauben, Hoffnung und Liebe ohne Ämterkörper, also ohne Leibeigenen und Hörigen; ohne störende Bedingungen im Vaterhaus, ohne tötende Buchstaben, ohne Verwirrung über Seelsorge; ohne alle solche beunruhigenden Kontraindikationen. Ich erwähnte Apostelgeschichte 6, 1-7 denn in dieser Passage wird uns berichtet von gesegneten Auswirkungen und Ergebnissen in der Gemeinde, einander gegenseitig wertschätzende Beziehungen zufolge.

Wahrscheinlich aber treffen der Bischof und ich uns erst wieder vor Gericht, also nicht an der Quelle...




Werter Vogelfrei,

vielleicht täusche ich mich ja, aber ich habe das Gefühl, Sie müssen sich irgendwie bedeckt halten.

Wer kann sich denn in einer NAK-Verwaltung ohne Amtskörper treffen? Dort wimmelt es doch nur so von solchen. Oder hieß das Thema "Über Glaube, Hoffnung und Liebe ohne Amtskörper?"

Sind solche Gespräche im Gebäude einer NAK-Verwaltung offiziell zulässig?

Dass Sie sich mit dem Bischof vor Gericht treffen besagt doch, dass Sie persönlich in diesem Verfahren involviert sind. Oder täusche ich mich da?

Selbstverständlich – werter Vogelfrei – müssen Sie meine Fragen nicht unbedingt beantworten, aber verwirrt bin ich schon.

Bb.
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

Vogelfrei
Beiträge: 157
Registriert: 19.02.2011, 01:15

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#335 Beitrag von Vogelfrei » 08.10.2014, 21:10

@Brombär

In diesem Fall war es der Bischof selbst, der mich zu einem Gespräch in der Kirchenverwaltung (wo ich übrigens viele Jahre arbeitete) eingeladen hatte. Bisher kannten wir einander nur von allerhand Begegnungen im Gerichtssaal. Ein gutes Gespräch könnte also zum gegenseitigen Verständnis beitragen (z.B. auch in Bezug auf Markus 12, 28-31) denn "ich schäme mich des Evangeliums von Christo nicht" (vgl Röm 1, 16) und:
  • ... der feste Grund Gottes besteht und hat dieses Siegel: Der HERR kennt die seinen; und: Es trete ab von Ungerechtigkeit, wer den Namen Christi nennt. (2. Tim 2, 19)
Bin ich persönlich in diesem Verfahren involviert?
  • ... soll ich meines Bruders Hüter sein? (vgl 1. Mose 4, 9)
Ich meine: "Ja".

MfG,
Vogelfrei
Besser frei in der Fremde, als Knecht daheim!

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#336 Beitrag von Brombär » 09.10.2014, 05:32

@Vogelfrei

Werter Vogelfrei,

danke für Ihre Antwort. Ich vermute, dass ich verstanden habe.
Danke für Ihren Einsatz.

Des Herrn Rat kann alles gut hinausführen.

Bb.
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#337 Beitrag von Matula » 23.10.2014, 11:25

Vogelfrei, wie man der Eingangsseite bei GK entnehmen kann, scheint es Neues in Sachen De Bruijn und Rohn zu geben.

Rene'
Beiträge: 51
Registriert: 12.03.2014, 15:59

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#338 Beitrag von Rene' » 23.10.2014, 16:32

Hallo!

Ist es nun also außerdem amtlich das die NL-NAK und die NRW-NAK die Kosten des privaten Rechtstreites des BAP de Bruijn gegen Herrn Rohn getragen haben?

Wenn das so wäre dann ist das der Hammer schlechthin.

Gruß,
Rene'

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#339 Beitrag von Matula » 23.10.2014, 16:40

Rene' hat geschrieben:Hallo!

Ist es nun also außerdem amtlich das die NL-NAK und die NRW-NAK die Kosten des privaten Rechtstreites des BAP de Bruijn gegen Herrn Rohn getragen haben?

Wenn das so wäre dann ist das der Hammer schlechthin.

Gruß,
Rene'


Auf eine verlässliche Antwort bin ich ebenso gespannt und sage, wenn dem so wäre, dann wäre es der Oberhammer schlechthin !

Heinrich

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#340 Beitrag von Heinrich » 23.10.2014, 16:42

Na ja, Geld zum Verzocken und auch Rechtsstreitigkeiten zu bezahlen, dafür ist ja wohl sowohl in Holland als auch in NRW genügend Geld vorhanden.

Wer hätte denn geglaubt, dass eine Institution wie die NAK ihre eigenen Bediensteten ans Messer liefert, sprich in den Knast gehen lässt?

Dann wird halt - finanziert aus Opfergeldern - "etwas" bezahlt und alle Beteiligten stehen - zumindest aus ihrer Sicht - wieder gut und nicht vorbestraft da.

So isses halt, das Leben.

Traurige Grüße aus dem Saur-Gebietskirchenpräsidenten-Land,
Heinrich

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“