Cemper,Cemper und nochmals Cemper

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: Cemper,Cemper und nochmals Cemper

#391 Beitrag von Comment » 20.05.2012, 16:29

Werte evah p.,

das ist doch sicher ohne Zweifel akzeptabel: derjenige, der in einer Familie (so will ich mal die NAK nennen) durch Verhalten des Vaters so heftig Schmerz erlitten hat, daß er sich veranlaßt sieht, Dritten darüber Mitteilung zu machen, dieses tun darf, auch mit markig klingenden Worten der Kritik gegen diese seine Familie und gegen diesen Vater! Und wenn ein Zweiter dieser Familie, ebenso durch jenen Vater so verletzt, sich anschließt und lauthals und offen über die Dinge redet, dann ist auch das nicht zu beanstanden. Hier sind doch Kritiken an den Verletzten und deren Mitteilungen fehl am Platze; hier verbietet doch jede Moral den Dritten, die die Kritik wahrgenommen haben, diesen Menschen, die in ihrer Not sich nach außen wenden, das Maul zu stopfen, etwa, weil der Schutz der Familie das fordern könnte oder weil man meint, die Sprache der Verletzten sei überzogen, oder weil man vielleicht meint, der Vater habe doch auch gute Seiten und in der Familie würden sich die anderen Angehörigen doch so wohl fühlen usw.. Ich will das nicht weiter ausführen, aber ich möchte auf unseren Fall 'Cemper und seine Kritik an den Kritikern der NAK' bezogen feststellen, dass Cemper genau diese Linie hier im Forum fährt: er schwingt sich zum Verteidiger der NAK auf, die er gar nicht persönlich in allen Facetten ihrer Reichweite unter den Mitgliedern kennengelernt hat, und versucht mit hochtrabenden und an den Haaren herbeigezogenen Gründen, etwa mit Hinweis auf Religionsfreiheit, auf Vorhandensein vernünftiger Zeitgenossen in der Kirche u.ä. , nachhaltig die Kritiker in ein schlechtes Licht zu rücken, als seien ihre Berichte über ihre Verletztheiten durch die NAK Spinnerei oder Folgen von Persönlichkeitsstörungen, kurz: in dieser Kirche selbst verursachte Schmerzen oder übertrieben dargestellte Vorkommnisse.

Ich finde, hier sollten Dritte genauso wie in dem eingangs zur Verdeutlichung der Situation geschilderten angenommenen Fall in einer Familie (ich hoffe, Sie beurteilen ihn wie ich :wink: ), sich Zurückhaltung in ihrer Kritik an den Menschen auferlegen, die sich über ihre schmerzhaften Erfahrungen mit ihrer Familie 'Kirche' geäußert haben. Auch Cemper täte als Nicht-NAK-ler m.E. gut daran, einfach mal die gegen die NAK gerichteten oder über sie gemachten negativen Äußerungen der Neuapostolischen, ob noch zugehörig zur Kirche oder nicht, so stehen zu lassen wie sie geschrieben sind - die Kritiken haben ihre Ursachen nicht nur im persönlichen Verhalten von Amtsträgern, sondern auch im System der Kirche.

Oder sind Sie da wirklich anderer Ansicht?

Freundliche Grüße
Com.

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

Re: Cemper,Cemper und nochmals Cemper

#392 Beitrag von evah pirazzi » 20.05.2012, 16:54

Adler,

ich lese nirgendwo, dass Cemper die vielen negativen Erlebnisse innerhalb der NAK leugnet. Ich lese seine Äußerungen so, dass er genervt ist von dem "Gejammer" über diese negativen Erlebnisse, die z.T. schon sehr lange zurückliegen und er dazu auffordert, nicht ständig "kindisch" darüber zu jammern, sondern "erwachsen" damit umzugehen, also diese Erlebnisse versuchen einzuordnen und persönliche Konsequenzen zu ziehen. So ungefähr - aber das ist nur mein persönlicher Eindruck.

Wenn "Kristallklar" nun heute dazu auffordert: "Da empfehle ich Herrn Cemper, mal das Plappermäulchen ein wenig stille werden zu lassen, denn nicht wer 'grossartige' Reden schwingt (schreibt) hat Recht, sondern das, was durch das Leben geschrieben und eingebrannt wurde!" - dann stellt sich mir schon die Frage, ob wirklich nur derjenige das Recht hat, sich eine Meinung zu bilden und diese zu äußern, der "Einbrennungen" erlitten hat, oder ob man das nicht auch als äußerer Betrachter darf. Ob diese Meinung richtig oder falsch ist, sei dahingestellt, aber das Recht dazu hat man doch und das wollte ich damit sagen.


Comment,

vielleicht hilft es aber auch den verletzten Kindern, wenn ein neutraler Dritter versucht, die Dinge einmal aus einer anderen Perspektive zu betrachten und z.B. aufzuzeigen, dass der Vater nicht nur diese und jene verachtenswerten Charaktereigenschaften besitzt, sondern dass er auch noch andere Facetten hat und sein Handeln in einer bestimmten Ursache begründet ist. Vielleicht hilft es dem Kind, diese negativen Erlebnisse richtig zu verarbeiten und einen Weg für sich selbst, damit in der Zukunft umzugehen. Nichts anderes macht die Psychotherapie.

Ich bin auch neuapostolisch sozialisiert und kenne den Stallgeruch in allen Nuancen. Ich kenne das Negative und könnte da auch sehr viele Beispiele - sowohl aus meiner Kindheit, als auch aktuell - berichten. Ich sehe aber auch das Positive. Und ich nehme mir auch das Recht heraus, jederzeit Spott zu äußern, wenn es einmal wieder einen aktuellen Anlass dazu gibt - und es gibt derer immer noch reichlich!

Ich finde es aber grundsätzlich sehr wichtig, dass auch konträre Meinungen akzeptiert werden und nicht immer gleich mit wildesten Spekulationen und Vermutungen, sowie niveaulosen Plattargumenten versucht wird den "Gegner" mundtod zu machen. Solch ein Stil diskreditiert sich selbst.

Soweit mein Wort zum Sonntag...!

:wink:
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

dietmar

Re: Cemper,Cemper und nochmals Cemper

#393 Beitrag von dietmar » 20.05.2012, 17:14

zur Info auch hier zum Thema
http://cms.nak-sued.de/index.php?id=38639
wie es heute noch läuft mit dem Druck und Angst erzeugen

Adler

Re: Cemper,Cemper und nochmals Cemper

#394 Beitrag von Adler » 20.05.2012, 17:21

Liebe evah,

dem, was Comment hier schrieb ist nichts mehr hinzuzufügen.

Ich möchte nur ganz kurz, einen Satz von dir aufgreifen, nämlich

Zitat:

[...]Ich lese seine Äußerungen so, dass er genervt ist von dem "Gejammer" über diese negativen Erlebnisse, die z.T. schon sehr lange zurückliegen und er dazu auffordert, nicht ständig "kindisch" darüber zu jammern, sondern "erwachsen" damit umzugehen,[...]

Zitat Ende

Ich stelle dir dazu einmal ganz provokativ die Frage: würdest du diese Worte auch an eine Person richten, welche als Kind von einem Familienmitglied sexuell missbraucht worden wäre?

Meinst du nicht auch, dass die von den EX-NAKlern hier geschilderten und selbst erlebten Traumata weit tiefer sitzen als für den Außenstehenden erkennbar?

LG Adler

P.S. Wenn sich der User "Cemper" durch derartige Äußerungen genervt fühlt, sollte er konsequenterweise seinen Account hier löschen lassen!

GG001

Re: Cemper,Cemper und nochmals Cemper

#395 Beitrag von GG001 » 20.05.2012, 17:24

Danke, Evah! Du sprichst mir aus der Seele.

Ich fuerchte nur, dass Dein Appell gerade bei den Schreibern hier auf Unverstaendnis stoesst, wo er am meisten angebracht ist. Man sieht es an den Antworten auf Deinen Beitrag.

dietmar

Re: Cemper,Cemper und nochmals Cemper

#396 Beitrag von dietmar » 20.05.2012, 17:29

zum obigen Link
Zitat

Ein weiterer Punkt zum Thema gleich oder sofort: Geld vom Taschengeld opfern, später, und erst eigene Wünsche befriedigen und dann irgendwann etwas übrig haben fürs Abgeben für anderes, ja, letztlich an den lieben Gott, indem das „Opferkässle“ in der Kirche bedacht wird? Das sind Beispiele aus dem Alltag. Ein biblisches dagegen - die arme Witwe aus dem Alten Testament, die wenig hat und für ihre eigene Zukunft und die ihres Sohns nichts mehr erwarten kann, aber sofort dem Propheten Elia, den sie als Mann Gottes erkennt, ihr Letztes gibt und ihn mit Speise versorgt. Es wird ihr reichlich gelohnt.



„Alle sollen dabei sein bei der Wiederkunft Jesus´, wenn er die Seinen zu sich nehmen wird. Darum mögen alle, Groß und Klein, Ihm das Seine zuerst geben“ lautete der Wunsch des Bischofs zum Schluss.

Zitat Ende

alles klar, oder? :twisted: :twisted: :twisted:

Adler

Re: Cemper,Cemper und nochmals Cemper

#397 Beitrag von Adler » 20.05.2012, 17:33

Wie sagte schon der alte (NAK)Gottesmann:

Erst der Höchste;
dann der Nächste;
dann ein Strich;
dann ich . . . :shock:

Chor bitte: "Ja so wans, ja so wans, ja so wans die alten NAKileut . . . "

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

LG Adler

Löwe

Re: Cemper,Cemper und nochmals Cemper

#398 Beitrag von Löwe » 20.05.2012, 17:43

GG001 hat geschrieben:Danke, Evah! Du sprichst mir aus der Seele.

Ich fuerchte nur, dass Dein Appell gerade bei den Schreibern hier auf Unverstaendnis stoesst, wo er am meisten angebracht ist. Man sieht es an den Antworten auf Deinen Beitrag.

Leider...
...ein wiederkehrendes Argumentationsproblem taucht wieder einmal auf.
Vorwurf der einseitigen Meinung über den Argumentationsstil (gegenüber dem User Cemper?)

Würde u.a. ich als User keine Fragen, keine andere Meinung gelten lassen und derart schreiben, wie es hier geschieht, dann möchte ich nicht wissen, ob u.a. ich noch Mitglied im Forum sein dürfte.
Dies bedeutet nicht, dass ich der Meinung wäre, dass User Cemper seinen Account verlieren sollte oder sich selbst abmelden soll.

Es ist aber doch so, dass User Cemper 2/3 der kritischen Meinung über die neuapostolische Kirche nicht akzeptiert.

Selbstverständlich akzeptiere ich Evahs Meinung.
Jedoch bin ich anderer Auffassung.
Respekt ist so eine Sache, die wirklich nicht immer gelingt, aber dieser Respekt sollte schon einigermaßen im verträglichen Rahmen vorhanden sein.


Dabei will ich es jetzt belassen....

BG
Löwe

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

Re: Cemper,Cemper und nochmals Cemper

#399 Beitrag von evah pirazzi » 20.05.2012, 17:54

Adler,

wie schon geschrieben, ich kenne die NAK meiner Kindheit mit all ihren "Verbötlein" nur zu gut und auch den heutigen herunterspielenden Umgang seitens der NAK damit. Ich finde aber, dieses mit sexuellem Missbrauch zu vergleichen, ziemlich abwegig. Die seelischen Verwundungen sind meiner Meinung nach nicht vergleichbar - jedenfalls stelle ich mir die seelische Zerstörung durch sexuellen Missbrauch doch um einiges schlimmer vor. Aber da bin ich auch nur Außenstehende und kann nicht als "Gebranntmarkte" einen Vergleich anstellen.

Apropos "genervt" und "Accountlöschung". Ich bin von einigen Usern und ihren manchmal wirklich unsachlichen Beiträgen hier auch sehr genervt, aber deswegen den Account löschen?

Wie sagte schon Einstein: "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Und ihm wird noch ein Ausspruch zugeschrieben: "Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind, und ihre Stimmen zählen genau wie unsere."

Weil's so schön passt, im gleichen Atemzug hier noch ein oft zitierter Ausruf Tergrams: "Herr schmeiß Hirn runter...!"

:wink:
Zuletzt geändert von evah pirazzi am 20.05.2012, 17:59, insgesamt 3-mal geändert.
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

Adler

Re: Cemper,Cemper und nochmals Cemper

#400 Beitrag von Adler » 20.05.2012, 17:57

Die Dummen können nur herrschen, weil die Klügeren nachgeben . . .

LG Adler

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“