Cemper,Cemper und nochmals Cemper

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: Cemper,Cemper und nochmals Cemper

#121 Beitrag von Comment » 08.05.2012, 22:03

Sehr geehrter Cemper,

ich sagte schon, die Religionsfreiheit, also die Freiheit des Glaubens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sowie die ungestörte Religionsausübung gilt für alle Kirchenmitglieder - kritische Auseinandersetzungen innerhalb der Kirchen gehören zur Freiheit des Glaubens, zur Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses und gehören zur (von außen) ungestörten Religionsausübung. Sie sollten sich m.E. zurückhalten, weil Sie persönlich dabei sind, die Religionsausübung von Neuapostolischen (die kritischen Auseinandersetzungen innerhalb dieser Kirche) durch m.E. deplazierte Bewertungen eines Teils der Kirchenmitgllieder von außen zu stören, wenn ich das mal so sagen darf.

Gute Nacht
Com.

Cemper

Re: Cemper,Cemper und nochmals Cemper

#122 Beitrag von Cemper » 08.05.2012, 22:13

Comment - wie beurteilen Sie einen von mir als Beispiel erwähnten Fall? Jemand geht in eine Kirche - es kann auch eine neuap. Kirche sein - und stellt sich während der Predigt vor den Altar und hält ein Plakat hoch. In großen Buchstaben steht dort: DIESE KIRCHE IST EINE EKELHAFTE KIRCHE.

Genießt dieser Demonstrant oder Kritiker den Schutz der Religionsfreiheit?

Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: Cemper,Cemper und nochmals Cemper

#123 Beitrag von Comment » 08.05.2012, 22:28

Werter Cemper,

Ihre Frage ist absurd. Von keinem der Kritiker, die Sie hier aufs Korn nehmen, ist bekannt, dass er so oder so ähnlich vorgegangen wäre, wie Sie es im Beispiel anführen. Es erübrigt sich daher hier jede Diskussion über 'Ihren Fall'.

Com.

PS. Es gab im Zusammenhang mit den Streitereien Bischof - Kuhlen in einer NAK-Gemeinde im Kölner Bereich während eines Gottesdienstes wüste gegenseitige Beschimpfungen der Anhänger von beiden Seiten; es wird sogar von Handgreiflichkeiten unter den Parteien berichtet. Es diente wohl schlicht der 'Religionsausübung'. Jedenfalls war die Justiz nie eingeschaltet. Und nun?

Löwe

Re: Cemper,Cemper und nochmals Cemper

#124 Beitrag von Löwe » 08.05.2012, 22:30

Lieber Cemper..... :cry:

ich dachte, dass, wenn ich Ihnen eine Chance gebe, weil ich Ihr Statement, dass Sie mir ganz speziell gegeben haben, toleriere und mich gegen so machen Forie hier auflehne, Ihnen dies weiterhilft.
Dies war leider ein Fehler...

Sie sind mit Sicherheit nicht Richard Fehr, aber sie können jetzt nicht mehr leugnen, dass Sie sehr stark in der Kirche NAK intergiert sind.
Dies ist nach aufmerksamen Lesen der Seiten 8-13 dieses Threads meine Gewissheit.

Ich bin etwas irritiert, oder besser, von Ihnen entäuscht.

Löwe

Cemper

Re: Cemper,Cemper und nochmals Cemper

#125 Beitrag von Cemper » 08.05.2012, 22:34

@ Comment, Ihr Urteil, mein Beispiel sei absurd, ist ein wenig forsch (zurückhaltend gesagt). Der Satz auf dem Plakat ist ein von einem Kritiker in dieses Forum gestellter Satz. Ich habe ihn ohne Quellennachweis zitiert. Mithin reduziert sich das Problem auf die Frage, ob jemand einen knackigen Satz, den er hier einstellt, auch so verwenden würde, wie ich es im Beispiel gesagt habe - und auf die Frage, ob das unter den Schutz der Religionsfreiheit fällt.

@ Löwe - Sie sind "Opfer" Ihrer Einbildung.

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

Re: Cemper,Cemper und nochmals Cemper

#126 Beitrag von evah pirazzi » 08.05.2012, 22:43

Cemper hat geschrieben:Genießt dieser Demonstrant oder Kritiker den Schutz der Religionsfreiheit?
Ich würde sagen, Freiheit endet dort, wo sie dem anderen schadet und die Störung eines Gottesdienstes ist eindeutig ein Schaden an den Menschen, die gerade ihren religiösen Übungen nachgehen. Aber - ich habe den von Ihnen zitierten Satz nirgendwo gelesen. Vielleicht sollten Sie doch mal verlinken.

Cemper hat geschrieben:... Ich werde bei Gelegenheit mal in diesem Forum "blättern" - und vielleicht auf gehaltvolle Kritik stoßen. Vielleicht lese als erstes die Beiträge des Kritikers, der diesen Thread eingerichtet hat.
:lol: Lieber nicht, sonst werden Sie noch fündig...

Ich war es ja, die diesen unakzeptablen Vergleich von Akademikern und Schwerverbrechern ins Feld führte. Aber - und das sei zu meiner Verteidigung gesagt - es war eine Reaktion auf Ihre vorangehende, ebenso unakzeptable Verknüpfung: Aktive Akademiker in der NAK = Beweis für die ungerechtfertigte Kritik an der NAK (schließlich fühlen diese wissenschaftlich arbeitenden Menschen sich in dieser Kirche wohl (?)) Diese Ihre Logik war für mich so unlogisch, dass ich die gleiche Logik verwendete und die Schwerverbrecher in den Ring schickte, um zu verdeutlichen, auf welch schwachen Füßen Ihr Beispiel steht. Die Tatsache, dass intelligente Menschen sich in einer Ideologie engagieren, spricht nicht per se für die Richtigkeit dieser Ideologie - das wollte ich damit verdeutlichen.

Und noch zur Kritik an der NAK allgemein: Es ist ja nicht nur die sehr spezielle Vergangenheit, die zu Recht kritisiert wird, es ist - jedenfalls für mich - die Gegenwart dieser Kirche mit ihren immer noch sehr kritikwürdigen Verlautbarungen, die allesamt einer kritischen Betrachtung nicht standhalten, legt man den Wahrheitsgehalt zu Grunde.

Noch etwas: Letzten Sonntag wäre eigentlich mal wieder eine Exklusivitätswarnung von Nöten gewesen. "Textwort": Joh. 20; 21, 23 (22 wurde ausgespart) "...20 Und als er das gesagt hatte, zeigte er ihnen die Hände und seine Seite. Da wurden die Jünger froh, daß sie den HERRN sahen. 21 Da sprach Jesus abermals zu ihnen: Friede sei mit euch! Gleichwie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch...23 Welchen ihr die Sünden erlasset, denen sind sie erlassen; und welchen ihr sie behaltet, denen sind sie behalten." - Es war wieder mal eine reine Apostelamtrechtfertigungspredigt - war wohl mal wieder nötig und wichtig, dieses dem Gottesvolk mitzuteilen. Es ging nur darum, die Heilsnotwendigkeit der Apostel in der heutigen Zeit für alle Menschen wieder einmal zu betonen. Es war so tot. Und in meinem Kopf entstand als Verdrängungsmaßnahme der Bach-Choral: Komm, oh Tod, du Schlafes Bruder... . Und nächsten Sonntag geht es um den Petrusdienst - dann wird das Stammapostelamt gerechtfertigt. Mein Schwager wird predigen und ich habe ihm schon angekündigt, ich werde genau aufpassen und evtl. nachfragen. Er hat nur gegrinst und gesagt: "Schau'n mer mal..." :wink:

Sehen Sie, Cemper, schon wieder Kritik. Aber sie entsteht zwangsläufig, weil die NAK nicht dazulernt. Immer wieder meint sie, mit ihren Rechtfertigingspredigten vom Apostelamt die Schäfchen beträufeln zu müssen. Fragt man aber nach und will sich die Legitimation des Apostelamtes erklären lassen, dann kneifen sie, bzw. basteln sich irgendwelche geklitterten Geschichtsdokumente zurecht, bis es passt. Und Sie sagen: Alles nur Gejammer.

Die NAK ist leider kritikunfähig und ohne echte Argumente, was die Legitimation ihrer Apostel und damit ihre Exklusivität betrifft. Solange sie zu keiner echten Diskussion darüber bereit ist, ist Kritik gerechtfertigt!

Natürlich könnte man - und unser Ältester hat uns das auch schon nahe gelegt - aus dieser Kirche austreten. Jedoch es ist die Kirche meiner Kindheit, die trotz eklatanter ideologischer Missstände und Defizite eine schöne Gemeinschaft ist. Und ich empfinde es als wohltuend, dass das, was mich stört, auch von immer mehr Leuten genauso empfunden wird, also ein Austausch darüber inzwischen möglich ist. Der Wunsch, zurück zu den Wurzeln des Evangeliums, zu der Lehre Christi, soweit man sie der Bibel entnehmen kann, ist sehr verbreitet.

Mir geht gerade das Gebet, das Christus lehrte, durch den Kopf, in einer seiner schönsten Vertonungen: Das "Vaterunser" oder "The Lord's Prayer" - der Blick in die Unendlichkeit des Alls rückt dabei so einiges zurecht...

:wink:
Zuletzt geändert von evah pirazzi am 08.05.2012, 22:47, insgesamt 1-mal geändert.
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

Löwe

Re: Cemper,Cemper und nochmals Cemper

#127 Beitrag von Löwe » 08.05.2012, 22:44

Ach Gott, Cemper...
@ Löwe - Sie sind "Opfer" Ihrer Einbildung.
Wenn die Argumente ausgehen...gell Cemper.. :( :D


Sie halten mich für einen Menschen, der wenig bis garnichts im Hirn hat, sorry, wenn ich jetzt deutlich werde.
Aber, Ihre Einträge und die daraus erfolgte vehemente Verteidigung der NAK usw. usf.., also da müssen Sie mir schon konkret erklären, warum Sie derart in Argumentationsnot gekommen sind.
Sie bestreiten zwar, dass Sie neuapostolisch sind, aber dass heißt nicht, dass Sie dieser Kirche sehr nahe stehen und einfach nicht die Akzeptanz der kritischen Meinung über diese Kirche finden.
Dies zeigt sich in Ihren Einträgen... :shock:
Gaby hat in ihrem Eintrag zuvor dies sehr deutlich formuliert. :!:

Wie ich Sie aber kenne, werden Sie sich wieder mit Gegenfragen und evtl. Fehlern meiner Argumentation aus der Affäre ziehen wollen... :wink:

Bester Gruß
Löwe :idea: :wink:
Zuletzt geändert von Löwe am 08.05.2012, 23:19, insgesamt 1-mal geändert.

Cemper

Re: Cemper,Cemper und nochmals Cemper

#128 Beitrag von Cemper » 08.05.2012, 23:13

Werte Frau E.P. -

die gewünschte Verlinkung ist schwierig. Ich kann Ihnen sagen, dass ich mir sicher bin, dass dieser Satz richtig zitiert ist; ich hatte ihn in einem anderen Zusammenhang im Nachbarforum zitiert, und zwar so, dass daraus nach Meinung eines Admins Rückschlüsse auf eine Person gezogen werden konnten, und deshalb hatte ich von diesem Admin eine Verwarnung bekommen. Näheres können Sie bei einem Herrn Rz. erfahren; möglicherweise hat er noch diesen Vorgang. Aber lassen Sie das mal "auf sich beruhen" und glauben Sie mir. Ich hatte damals Einträge gelöscht. Evtl. ist der fragliche Eintrag (der mit dem Satz "ekelhafte Kirche") auch weg; ich weiß es nicht.

Zum anderen Punkt: Mir war der erwähnte Zusammenhang schon klar. Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich aber - als ich exemplarisch auf die drei Herren per Verlinkung verwiesen habe - nicht das geschrieben, was ich bei Ihnen lese. Ich meine, dass ich nur vorsichtig gefragt habe, wieso ... Ich müsste das nachschauen. Morgen - wenn die Sonne scheint.

Ansonsten: ja, ja, ja, aber ... Ich habe übrigens zwei predigende Schwager. Der eine ist so. Und der andere ist anders.

Vielen Dank für die Musik.
Und hier etwas zügiger mit Henbelbrock.

@ Löwe

1. Ich verteidige nicht die NAK. Ich verteidige die Religionsfreiheit. Und das betrifft dann selbstverständlich auch die NAK.

2. Argumentationsnot sehe ich nicht. Im Gegenteil - ich kann wahrscheinlich auf jede Behauptung zehnfach reagieren, sofern ich es möchte; langsam erlahmen aber meine Lust und mein Interesse.

3. Ich bestreite nicht, dass ich neuapostolisch bin, sondern ich sage nur, dass ich es nicht bin. Sehen Sie den Unterschied? In dem einen Fall würde ich auf Behauptungen reagieren - dazu sehe ich aber keinen Grund. In dem anderen Fall mache ich eine schlichte Mitteilung zur Konfession.

4. Und jetzt reicht es.

Schlafen Sie gut.

HC
Zuletzt geändert von Cemper am 08.05.2012, 23:21, insgesamt 1-mal geändert.

Löwe

Re: Cemper,Cemper und nochmals Cemper

#129 Beitrag von Löwe » 08.05.2012, 23:21

Wäre ich jetzt Ta...,
Herr Cemper, würden Sie eine Pause bekommen, Sie wissen schon... Verlinkung ist oberste Priorität :!: (Hohn und Spottforum)
Wie ich Sie aber kenne, werden Sie sich wieder mit Gegenfragen und evtl. Fehlern meiner Argumentation aus der Affäre ziehen wollen... :wink:
Ich wußte es.... :roll:
langsam erlahmen aber meine Lust und mein Interesse.
Ist nachvollziehbar, bei dieser Argumentationsflut, seitens der Kritiker...
1. Ich verteidige nicht die NAK. Ich verteidige die Religionsfreiheit. Und das betrifft dann selbstverständlich auch die NAK.
Wobei wir dann wieder am Anfang meiner Kritik an Ihnen wären, die Sie mir dann so schön dargestellt haben. Ich erinnere: Kritik steht uns Kritikern an der NAK nicht zu, weil Diese nach Ihrer Meinung die Religionsfreiheit untergräbt.(§ xy)
Was aber ist, wenn die "Verantwortlichen der NAK" eben auch die Religionsfreiheit untergraben, indem Diese "Machtbereiche" voranstellen, die Gott so dieser exclusiven Kirche laut Heiliger Schrift gegeben hat?
3. Ich bestreite nicht, dass ich neuapostolisch bin, sondern ich sage nur, dass ich es nicht bin.
Wissen Sie..was Sie nun wirklich sind?
Evangelischer Christ?
Katholischer Christ?
Moslem?
Mormone?
Atheist?

Wissen Sie.. ich weiß, dass ich ein Mensch bin, der auf dieser Erde lebt, ob ich Christ bin, oder Atheist, oder... sollte ich schon zu Protokoll geben können. :wink:
Cemper,
auch ich, würde mit manchen Kritikern der Neuapostolischen Kirche nicht reden wollen. Auch mit manchen Kritikern der Katholischen, Evangelischen, ZJ usw. würde ich nicht reden wollen...

Dazu gehören jene Kritiker die unsachliche-und von abgrundtiefem Hass geprägte Kritik vortragen. Kritiker die es sich zur Lebensaufgabe gemacht haben alle Mitglieder der Neuapostolischen Kirche als Idioten darzustellen. Die alles, wirklich alles, in- und an der Neuapostolischen Kirche in Schmutz - oder ins Lächerliche ziehen. Kritiker die keine anderen Meinungen gelten lassen, voller Vorurteile sind und deshalb kaum eine Diskussion möglich ist. Kurzum, Kritiker die keinerlei Stil besitzen.

Aber gegen sachliche - sagen wir mal emotionslos vorgebrachte Kritik, die in der Lage ist falsches Handeln- und Denken von Gutem Handeln- und Denken zu unterscheiden, sollte doch Anhörung finden. Und konstruktive Kriktik sowieso.

Ich ziehe in Erwägung, dass ich mich irre..., aber mir sind in diesem Forum "gf24 keine Kritiker und auch keine Kritik bekannt, die ich zur oben genannten Spezis "niveauloser Kritiker" zählen würde.

LG Laura1
Hass oder Verbitterung, bei Kritikern und Befürwortern dieser exclusiven Kirche/NAK, bringt niemanden weiter, Laura1, aber ich meine, dass dies sich im gf24 leider auch findet. Du kennst :mrgreen:
Und den Herren ( :mrgreen: ) verstehe ich als Hass/Verbitterung, der sich hier immer einmal wieder findet. Nicht immer, aber immer öfter... :roll:
Und Diesen Herren ( :mrgreen: ) verstehe ich als nicht humorvoll, sondern als "was bist du denn für ein Depp".
Kannst mich ja gerne von dem Gegenteil überzeugen... :oops: :cry:

Gute Nacht.
Löwe

Kristallklar
Beiträge: 209
Registriert: 16.07.2011, 13:15

Re: Cemper,Cemper und nochmals Cemper

#130 Beitrag von Kristallklar » 09.05.2012, 05:49

Löwe, Du glaubst, wenn Du persönlich "Chancen" verteilst, fliegen Dir entsprechende Sympathien zu?
Du könntest vorher schon einschätzen, welche Reaktionen darauf folgen. Das nennt man auch die eigene Lust am Streit fördern und nicht konsstruktive Kritik üben. :roll:

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“