NAK Apostel Brinkmann: 10 Millionen futsch. Gott wird Opfer von Anlagebetrügern - ein Kommentar von Shalom

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
chorus
Beiträge: 425
Registriert: 17.10.2011, 11:42

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#71 Beitrag von chorus » 16.02.2012, 17:03

Nun, ich darf mich deiner Einlassung anschließend, vielleicht wie folgt ausführen:

Tergram, nein, wir hatten nicht den gleichen Sonntagsschullehrer. Gleichwohl aber den selben Großvater.

Als Schneider und ich nebeneinander am offenen Grabe des selben Großvaters standen, empfahl uns unser damaliger, inzwischen längst verblichener Bezirksevangelist Erich T., "werdet wie euer Opa".

Es scheint uns, eins im Geiste auch über die trennende Entfernung hinweg, gelungen zu sein.

In Memoriam Ferdinand.
„Realität ist das, was nicht verschwindet wenn man aufhört daran zu glauben.“ Philip K. Dick

_

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#72 Beitrag von _ » 16.02.2012, 17:18

tergram hat geschrieben:Mein 'Satz des Tages' zu der Sache: "Früher hat man vor wichigen Entscheidungen noch gebetet." :mrgreen:
oder, mit einem etwas anderen zungenschlag: "Früher hat man noch vor wichtigen Entscheidungen gebetet."

heute fordert man hinterher die geschwister auf, gott zu bitten, dass er den scherbenhaufen nicht nur zusammenkehren, sondern gleich wieder eine heile vase daraus machen möge.

vmtl. hat armin brinkmann ja auch gedacht, die finanzbroker können so hohe renditen versprechen, weil sie so christlich sind - und gott ihre portfolios halt reich segnet. :roll:

p.s.: teldafax :mrgreen:

Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#73 Beitrag von Comment » 16.02.2012, 17:34

Vielleicht waren die Herren Investoren vor Vertragsabschluss Gäste in einem GD des BAP Brinkmann - und äusserten anschliessend Begeisterung ...??

Ja, und da konnte B. wohl nicht mehr anders, in der Erwartung, dass ... ??

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2249
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#74 Beitrag von Andreas Ponto » 16.02.2012, 17:47

_ hat geschrieben:tergram, deiner analyse oben kann man eigentlich nichts mehr hinzufügen (außer einer dreifachen roten unterstreichung), die bringt das problem exakt auf den punkt.

in solchen momenten bin ich echt froh, seit über 10 jahren nichts mehr in den "opferkasten" gesteckt zu haben, sondern in der nak ausschließlich ziel- und aktionsgerichtet vorhaben meiner gemeinde zu unterstützen. da weiß man, wo das geld bleibt - und wem es zugute kommt.

mfg, _
Bei dir geht das?

Bei uns hiess es immer, die Kirche nehme grundsätzlich keine Zweckgebundenen Spenden an!

_

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#75 Beitrag von _ » 16.02.2012, 18:01

centaurea hat geschrieben:Bei dir geht das?

Bei uns hiess es immer, die Kirche nehme grundsätzlich keine Zweckgebundenen Spenden an!
naja, wenn die jugendlichen oder die senioren einen ausflug machen, kostet das geld. wenn _ etwas dazugibt, kostet es die betreffenden geschwister - insbesondere jene, die sowieso nix über haben - weniger. gleichfalls die getränke zum gemeindefest. oder die weihnachtsdeko. ein paar verbrauchsmaterialen für die unterrichte aus dem büroartikelmarkt? die cafeteria nach dem sonntagsgottesdienst freut sich auch immer über unterstützung... projekte auf gemeindeebene, die von der kirche nicht oder nur widerwillig unterstützt werden, gibt es also genug. (der größere teil meines spendenaufkommens geht allerdings an lokale und globale hilfsorganisationen.)

verbindlich

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#76 Beitrag von verbindlich » 16.02.2012, 19:09

Werte Nicht mehr Opferer, liebe Steine schmeisser, die ihr in die falsche Richtung schmeisst, es macht mich sehr nachdenklich, wieviel Schadenfreude von vermeintlich sehr gläubigen Christen hier geäußert wird. Das erschreckt mich zutiefst. In keinem einzigen Posting wird hier auf die Prellerei verwiesen. Das, was da geschehen ist, muss gerichtlich geahndet werden. Wer noch nicht verstanden hat, das hier höchst kriminelle Dinge seitens der Anlageberater geschehen sind, so fordere ich euch auf, einmal darüber nachzudenken, wer denn z.B. Telekom- Aktien gekauft hat, die mal ganz in den Keller gegangen sind. Und? Habt ihr euch da selbst angezeigt, weil ihr den Durchblick verloren hattet? Nein, denn wenn einem sowas selbst passiert, dann würde ich mal denken, wird damit keiner mit solcher Misere an die Öffentlichkeit zu gehen. Oder doch ? Ich jedenfalls bete dafür, das das Geld nicht verschwunden ist, da dieses Geld gebraucht wird-- für die Zukunft derer, die auch noch in 20 Jahren eine warme, geheizte, mit Toiletten ausgestattete Kirche besuchen möchten. Verstanden? Na, dann ist ja alles klar!!!
Danke für eure Aufmerksamkeit!

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#77 Beitrag von Brombär » 16.02.2012, 19:21

Glaubenskultur titelt:

Brinkmann übernimmt Verantwortung


Na bitte, der Mann hat Charakter.
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

tergram

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#78 Beitrag von tergram » 16.02.2012, 19:30

Herr Brinkmann braucht keine Verantwortung zu übernehmen. Die hat er nämlich schon: Qua Amt und Funktion. Wenn er Charakter hätte, würde er zurücktreten.

Emigrant

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#79 Beitrag von Emigrant » 16.02.2012, 19:38

@brombär

die überschrift bei gk ist irreführend.

Brinkmann übernimmt keine Verantwortung, das geht auch aus dem besagten Rundschreiben an die Amtsträger in NRW hervor.

Höhepunkt seiner Ausführung:

"Diesmal jedoch stellte sich unglücklicherweise nach einiger Zeit heraus, dass wir einer Gruppe von internationalen Kapitalanlagebetrügern in die Hände gefallen waren."

Und seine abschließende Bitte:

"Bitte betet mit dafür, dass unsere Gebietskirche möglichst ohne finanziellen Schaden aus diesem Kapitalanlagebetrug hervorgeht"

so viel zu Verantwortung übernehmen.

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#80 Beitrag von Brombär » 16.02.2012, 19:40

tergram hat geschrieben:Wenn er Charakter hätte, würde er zurücktreten.
wer erst einmal dem "wulffen" verfallen ist, den schafft nicht mal die BILD :!:
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“