NAK Apostel Brinkmann: 10 Millionen futsch. Gott wird Opfer von Anlagebetrügern - ein Kommentar von Shalom

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#621 Beitrag von Matula » 22.03.2012, 15:24

_ hat geschrieben:
Matula hat geschrieben:Oder wurde die Provision möglicherweise sogar noch von der NAK NRW gezahlt ?
effektiv zahlt ja sowieso der anleger immer die provision.


Wieso ?

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#622 Beitrag von Matula » 22.03.2012, 15:28

_ hat geschrieben:
Matula hat geschrieben:Oder wurde die Provision möglicherweise sogar noch von der NAK NRW gezahlt ?
effektiv zahlt ja sowieso der anleger immer die provision.


Jetzt habe ich verstanden, du meinst, dass die Provisionszahlung die Investmentfirma auf geheimnisvollem Wege gegenüber dem Anleger zurück hol, in dem man weniger Rendite auszahlt.

Dennoch mal die Frage, wer weiß etwas konkretes, wer dem besagten " externen " Berater und Z. die € 250.000,- bezahlt hat ?

tergram

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#623 Beitrag von tergram » 25.03.2012, 14:33

UPDATE

Das Magazin "glaubenskultur" berichtet aktuell über neue Erkenntnisse im Fall "NAK-NRW".

Schon vor einigen Tagen wurde berichtet, dass einer der Angeklagten vor dem Gericht in Norwich/GB seine Version zum Ziel der Investition und zur Mittelherkunft dargestellt hat. Die Aussage dreht sich um den angeblich beabsichtigten Kauf einer Bank, wobei die Gelder von einer vermögenden chinesischen Familie stammen sollten.

Aktuell wird über die Aussage eines weiteren Angeklagten berichtet. In diesem Zusammenhang sei klar geworden, dass der Schaden für die NAK-NRW deutlich höher sei, als von der Kirchenleitung bisher mit 10.000.000,00 Euro angegeben.

Das Magazin geht ergänzend auf die dubiose Rolle von Prof. Zisowski, ehemaliger BezÄlt Gelsenkirchen/NRW, in mehreren Zusammenhängen ein: Zisowski soll 250.000,00 Euro Provision für die Vermittlung des deals erhalten haben. Er sei auch in der unerfreulichen Sache "Apostel Chouwdhury" als Berater und "Feuerwehr" tätig gewesen und sei Geschäftsführer der EJT-GmbH, die den europäischen Jugendtag 2009 ausgerichtet hat. Weitere Ungereimtheiten, wie ein verspäteter Abschlusbericht der GmbH nebst erheblichem Fehlbetrag, werden erwähnt. Um die Insolvenz der EJT-GmbH zu vermeiden, müssen wohl die Gebietskirchen in die Haftung genommen werden.

Das Selbstverständnis von Herrn Brinkmann zur Mittelverfügung im Alleingang und ohne Abstimmung mit dem Landesvorstand wird von verschiedenen Seiten äußerst kritisch betrachtet und mit einem Besuch im Hohensyburger Spielcasino verglichen.

Abschliessend bemängelt das Magazin, dass die zuständige Bochumer Staatsanwaltschaft bisher keine Auskünfte über eventuelle Ermittlungen gegeben hat.

fridolin
Beiträge: 2677
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#624 Beitrag von fridolin » 25.03.2012, 19:59

Von wem hat Zisowski die 250.000,00 Euro Provisionen erhalten. Von den Betrügern bestimmt nicht. Sollte das Geld von der Anlegeseite bezahlt worden sein wäre der Finanzskandal NRW perfekt.
Zuletzt geändert von fridolin am 25.03.2012, 20:56, insgesamt 1-mal geändert.

dietmar

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#625 Beitrag von dietmar » 25.03.2012, 20:53

fridolin hat geschrieben:Von wem hat Zisowski die 250.000,00 Euro Provisionen erhalten. Von den Betrügern bestimmt nicht. Sollte das Geld von der Anlegeseite bezahlt worden sein wäre der Finazskandal NRW perfekt.

das ist er auch so schon :!: nur den Mitgliedern ist es wohl völlig egal :roll:
na denn...wir haben ein neues Helferlein, freuet euch, freuet euch, oooooooooooooooooo freut eeuuuuuuuuuuuuuch :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

tergram

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#626 Beitrag von tergram » 25.03.2012, 20:59

Herr Zisowski hat die Provision von Georg Katcharian erhalten, einem der Angeklagten. Das entspricht einem Provisionssatz von 2,5%, was bei Anlagevermittlungen dieser Art üblich ist. Insofern darf die bisher durch Herrn Brinkmann stets behauptete "Neutralität eines Fachmanns" deutlich in Frage gestellt werden - Herr Zisowski hatte an der Sache massiv finanziell Interesse. Damit wäre auch erklärt, warum Herr Zisowski bisher trotz Aufforderung nicht vor dem Gericht in GB erschienen ist.

Fast schon faszinierend finde ich die Kombination der agierenden Personen und Geschichten: Ein ehemaliger Karatekämpfer der als Gebrauchtwagenhändler arbeitet und einen wissenschaftlichen Titel fälschlich führt, eine bisher nicht näher benannte vermögende chinesische Familie, ein Rechtsanwalt, Professor und BezÄlt der NAK, ein BezAp der NAK, ein Betrüger, der ernsthaft vor Gericht erzählt, er hätte mit den Erlösen aus den dubiosen Geschäften wohltätige Projekte in Ruanda finanzieren wollen, während andererseits behauptet wird, man habe "eine Bank kaufen" wollen.

Ganz großes Kino!

Hätte Herr Brinkmann die Millionen mal lieber ins Hohensyburger Spielcasino getragen - da gibt's zumindest eine staatliche Aufsicht und eine kleine rechnerische Chance auf Gewinn. Und wenn einem gar nix mehr einfällt, kann man das Geld ja auch ins Schweisstuch wickeln... :roll:
Zuletzt geändert von tergram am 25.03.2012, 21:14, insgesamt 1-mal geändert.

fridolin
Beiträge: 2677
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#627 Beitrag von fridolin » 25.03.2012, 21:14

nur den Mitgliedern ist es wohl völlig egal
Ich habe festgestellt vielen Mitgliedern ist es nicht völlig egal. Geredet wird schon darüber. Viele gehen in ihrer Beurteilung davon aus das Brinkmann mit einem normalen Geldanlagegeschäft einfach Pech hatte.
Andere Informationen haben das Fußvolk noch nicht erreicht

Adler

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#628 Beitrag von Adler » 25.03.2012, 21:58

Zitat:

[...]Fast schon faszinierend finde ich die Kombination der agierenden Personen und Geschichten: Ein ehemaliger Karatekämpfer der als Gebrauchtwagenhändler arbeitet und einen wissenschaftlichen Titel fälschlich führt, eine bisher nicht näher benannte vermögende chinesische Familie, ein Rechtsanwalt, Professor und BezÄlt der NAK, ein BezAp der NAK, ein Betrüger, der ernsthaft vor Gericht erzählt, er hätte mit den Erlösen aus den dubiosen Geschäften wohltätige Projekte in Ruanda finanzieren wollen, während andererseits behauptet wird, man habe "eine Bank kaufen" wollen.

Ganz großes Kino! [...]

Zitat Ende

Dazu fällt mir nur das hier ein :arrow: http://www.youtube.com/watch?v=p0Q430rsivY und das hier :arrow: http://www.youtube.com/watch?v=uQQm7bKJ ... re=related :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

LG Adler

tergram

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#629 Beitrag von tergram » 25.03.2012, 23:19

Ob es sich bei den Akteuren des 10-Millionen-Dramas um "kleine Sünderlein" handelt, kann ich nicht beurteilen. Mir scheint jedoch, dass sich kriminelle Energie, Naivität und Gier ein Wettrennen geliefert haben. Der Sieger steht fest. Der Verlierer auch.

Die Frage "Wer soll das bezahlen?" ist schon beantwortet. Es bezahlen die, die immer bezahlen: Die Schäflein, die den Hirten folgen - wohin es auch geht. Notfalls blind.

Entschuldigung. Bei den €-Schmuddelgeschichten aus dem NAK-Nähkästchen verlässt mich zunehmend der Humor. :twisted:

Adler

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#630 Beitrag von Adler » 26.03.2012, 06:57

Zitat:

[...]Entschuldigung. Bei den €-Schmuddelgeschichten aus dem NAK-Nähkästchen verlässt mich zunehmend der Humor. :twisted:

Zitat Ende

Das kann ich gut verstehen. Aber hast du nicht mitlerweile auch einen gewissen Abstand zur NAK? Mit diesem Abstand betrachtet, wird das Ganze doch zur absoluten Lachnummer. Dennoch sehe ich auch die Traurigkeit darin, wenn ich bedenke, mit welch einer Dreistigkeit da vorgangen wird und Opfergelder verbraten werden.

LG Adler

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“