NAK Apostel Brinkmann: 10 Millionen futsch. Gott wird Opfer von Anlagebetrügern - ein Kommentar von Shalom

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Adler

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#341 Beitrag von Adler » 24.02.2012, 16:05

Zitat:

[...] Denkst du, dass die NAK ihren Mitgliedern sagen würde, dass diese die finanziellen Angelegenheiten und die Verwendung der Gelder nichts angehe? Das käme einem Selbstmord gleich, oder?

Zitat Ende

Hallo centaurea,

SO, hat die NAK-Kl es sicherlich noch nicht formuliert.

Sie hat es geschickter gemacht, indem sie bis vor wenige Jahre, nicht einmal eine Art Rechenschaftsbericht über die Verwendung der Opfergelder veröffentlicht hat.

Davon abgesehen kenne ich sehr viele "treue Geschwister" die ganz einfach auf dem Standpunkt stehen: "Ich habe mein Opfer dem Herrn gegeben, was dann damit geschieht interessiert mich nicht." darauf hat die NAK bisher vertraut und sah keinerlei Veranlassung zu einer Veröffentlichung.

Erst in den letzten Jahren, nicht zuletzt auch auf Druck der "Internetschreiberlinge" hin, hat sie ihre Bilanzen veröffentlicht.

LG Adler

Martin

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#342 Beitrag von Martin » 24.02.2012, 16:10

centaurea hat geschrieben:Denkst du, dass die NAK ihren Mitgliedern sagen würde, dass diese die finanziellen Angelegenheiten und die Verwendung der Gelder nichts angehe? Das käme einem Selbstmord gleich, oder?
Das braucht sie doch gar nicht... Es steht in der Verfassung... :roll:

Wer heutzutage einem Gott, einem Guru, einem Jesus, einem Apostel oder sonst einem Unsinn nachrennt ist nicht im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte. Möglicherweise durch Indoktrination, vielleicht bereits von Kindesbeinen an - aber eben nicht im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte. :wink:

Wenn Du für diese Kirchenmitglieder Partei ergreifen willst, solltest Du in Erwägung ziehen, sie alle unter Kuratel stellen zu lassen.

Kristallklar
Beiträge: 209
Registriert: 16.07.2011, 13:15

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#343 Beitrag von Kristallklar » 24.02.2012, 16:33

Martin hat geschrieben:Wer heutzutage einem Gott, einem Guru, einem Jesus, einem Apostel oder sonst einem Unsinn nachrennt ist nicht im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte. Möglicherweise durch Indoktrination, vielleicht bereits von Kindesbeinen an - aber eben nicht im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte. :wink:
Fettung, Unterstreichung Colorierung von mir

Martin,
na jetzt überraschen Sie mich aber doch ein wenig, Sie zweifeln ernsthaft daran, im Vollbesitz Ihrer geistigen Kräfte zu sein?

Warum verteidigen Sie einen Apostel bis auf Blut, der dann doch laut Ihrer Aussage nur Unsinn ist, dem man nachrennt??? :shock: :mrgreen:

Ist Ihnen klar, mit welch gespaltener Zunge Sie sprechen?

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2304
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#344 Beitrag von Andreas Ponto » 24.02.2012, 16:44

Lieber Martin,

jetzt is es raus... Danke!

Es gibt viele Phasen in einem menschlichen Leben. Und ich kann dir aus persönlicher Erfahrung sagen, die einen gehen so und die anderen eben anders damit um.

Aber über Andersdenkende so zu urteilen, wie du es hier tust, spricht nicht für dich. Pauschalierungen nützen meistens nicht weiter und blinde Wut ebenfalls nicht.

Du müsstest so ziemlich die gesamte Menschheit für ... halten, weil sie in der einen oder anderen Form Glauben hat. Ist es Grössenwahn oder Blindheit, dass du dich soweit über andere erhebst?

Oder vielleicht habe ich dich auch falsch verstanden. In jedem Fall wünsche ich dir Frieden für dich ganz persönlich!

Und vielleicht schaust du dir mal bei Gelegenheit die Geschichte der Menschheit an. Was diese summa summarum hervorgebracht hat. Eine ganze Menge Gutes, wie ich meine und das nicht, weil Sie einen Gott negiert hat. Da gab und gibt es gottlose Zeitgenossen, wo so ziemlich viel Schreckliches, ja auch im Namen der Kirche, geschehen ist und geschieht.

Du kannst Jesus sehen wie du willst, aber was hat er Schlechtes oder Verwerfliches gepredigt? Hat er nicht konkretes Handeln in seiner Bergpredigt eingefordert und selbst gelebt, welches du bei genauer Prüfung gutheissen könntest? Losgelöst von Kirche, Religion und Glaube?

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2304
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#345 Beitrag von Andreas Ponto » 24.02.2012, 16:57

Noch was Martin,

was wäre anders, wenn eine KdöR, von Atheisten gegründet und geführt, die selbe Summe auf dem gleichen Weg verloren hätte und ihren Mitgliedern nicht reinen Wein einschenken und an sich in der gleichen Weise handeln würde.

Wäre da der Aufschrei nicht eben dieser? Würden da nicht auch die Wogen hoch gehen? Oder passiert das Atheisten nicht?

Schrumpfsakrament

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#346 Beitrag von Schrumpfsakrament » 24.02.2012, 16:59

NAK NRW hat geschrieben:Die Anlage war deswegen für mich besonders attraktiv, weil sie nicht nur die üblichen Kapitalmarkterträge erwarten ließ, sondern gleichzeitig auch soziale Projekte unterstützte. Sie wurde mir von einem externen, fachlich-versierten Berater empfohlen, der sich mit dieser Form der Kapitalanlage seit Jahren beschäftigt und mein volles Vertrauen genossen hat. Aus: http://www.nak-nrw.de/aktuelles/bericht ... geschockt/
Warum hat A. Brinkmann hier nicht die Wahrheit gesagt? Er spricht hier von einem "externen" Berater.
Heute kommt nun raus das es kein "externer" Berater war sondern Hr. Prof. Dr. Frank Zisowski.
Herr Zisowski kann als (ab 26.02. 12 beurlaubter) Bezirksältester doch nicht als externer Berater bezeichnet werden.

:?: :?:

Kristallklar
Beiträge: 209
Registriert: 16.07.2011, 13:15

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#347 Beitrag von Kristallklar » 24.02.2012, 17:03

Vielleicht ist ja alles extern, was nicht im Kreis Dortmund ist. :mrgreen: :lol:
Auch Zürich. :roll:

tergram

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#348 Beitrag von tergram » 24.02.2012, 17:10

Vielleicht meint Herr Brinkmann mit 'extern' einen Berater, der nicht intern, also nicht innerhalb der Verwaltung der NAK-NRW, beschäftigt ist. Extern muss ja nicht 'neutral' heissen.

Die Wahrheit ist halt eine elastische Sache... :wink:

"Ich habe Fehler gemacht, aber ich war immer aufrichtig." Wo habe ich nur diesen Satz kürzlich erst gehört? Beim Rücktritt von Herrn Brink... - ach nein, beim Rücktritt von Herrn Wulff. Wie sich die Dinge gleichen. Und die Menschen.

chorus

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#349 Beitrag von chorus » 24.02.2012, 17:13

tergram hat geschrieben:Vielleicht meint Herr Brinkmann mit 'extern' einen Berater, der nicht intern, also nicht innerhalb der Verwaltung der NAK-NRW, beschäftigt ist. Extern muss ja nicht 'neutral' heissen.
.
Na immerhin war Frank Zisowski zusammen mit Franz-Wilhelm Otten Geschäftsführer der EJT 2009 GmbH.

Martin

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#350 Beitrag von Martin » 24.02.2012, 17:17

Kristallklar hat geschrieben:Warum verteidigen Sie einen Apostel bis auf Blut, der dann doch laut Ihrer Aussage nur Unsinn ist, dem man nachrennt??? :shock: :mrgreen:

Ist Ihnen klar, mit welch gespaltener Zunge Sie sprechen?
Ach... Tue ich das? Wie kommen Sie denn darauf?

Ich glaube nur nicht, dass es auch nur einen einzigen der User, die sich hier so aufregen, etwas angeht, was in der NAK-NRW K.d.ö.R. abgeht - und was in der NAKI abgeht, geht schon gleich gar niemanden etwas an - außer den Mitgliedern von NAKI e.V.

Und wer dennoch glaubt, dass er das Recht habe, sich zu echauffieren, sollte das - und das ist meine feste Überzeugung - offen tun, mit seinem Klarnamen und nicht hinter der Maske eines Pseudonyms.
Adressen und Telefonnummern sind schließlich jederzeit in Erfahrung zu bringen.

Eine Idee für die Empörten: Organisiert doch einen flashmob! facebook bietet da hervorragende Möglichkeiten :lol:

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“