NAK Apostel Brinkmann: 10 Millionen futsch. Gott wird Opfer von Anlagebetrügern - ein Kommentar von Shalom

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Martin

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#281 Beitrag von Martin » 23.02.2012, 20:37

centaurea hat geschrieben: Noch etwas zum Thema "Gott wird Opfer von Anlagebetrügern" zu sagen?
Ja... merkwürdiges Thema! - Gott kann gar nicht betrogen werden. Dazu müsste man ihm nämlich etwas wegnehmen und veruntreuen...
Das tun Menschen seit vielen Jahrzehnten, das Eigentum Gottes (nämlich sich selbst und die Schöpfung in der sie leben) veruntreuen. Aber wegnehmen können sie ihm nichts.

Also ist das Thema an sich gar nicht verfehlbar... Es ist ganz einfach unsinnig!

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2199
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#282 Beitrag von Andreas Ponto » 23.02.2012, 20:38

Ok Martin, deine Ansicht und wahrscheinlich von noch einigen mehr.

Das bleibt ja jedem selbst überlassen.

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2199
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#283 Beitrag von Andreas Ponto » 23.02.2012, 20:45

Martin hat geschrieben:
Also ist das Thema an sich gar nicht verfehlbar...
Das Thema ist sehr wohl verfehlbar, da es um einen konkreten Vorgang hier im Thema geht.

Lies das Thema und du merkst es auch! Und dann schreib konkret zum Thema!

Überschrift hin oder her!

Martin

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#284 Beitrag von Martin » 23.02.2012, 20:45

centaurea hat geschrieben:Ok Martin, deine Ansicht und wahrscheinlich von noch einigen mehr.

Das bleibt ja jedem selbst überlassen.
Oh... das heißt, Du bist anderer Meinung? Vielleicht magst Du mir ja erklären, wie ich Gott um eine Anlage betrügen kann. Würde ich dann gerne einmal versuchen!

Dieser User Schlangen ist wohl auch anderer Meinung als Du?

Martin

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#285 Beitrag von Martin » 23.02.2012, 20:48

centaurea hat geschrieben: Das Thema ist sehr wohl verfehlbar, da es um einen konkreten Vorgang hier im Thema geht.

Lies das Thema und du merkst es auch! Und dann schreib konkret zum Thema!

Überschrift hin oder her!
Ganz schön ruppiger Ton hier! - Aber gut: Es scheint so zu sein, dass ein Verantwortlicher Ihrer Kirche falsch spekuliert hat. Und nun ist das Geld weg. Das geschieht jeden Tag überall auf der Welt. Warum ist das in diesem Fall etwas Besonderes?

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2199
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#286 Beitrag von Andreas Ponto » 23.02.2012, 20:49

Martin hat geschrieben:...

Oh... das heißt, Du bist anderer Meinung? Vielleicht magst Du mir ja erklären, wie ich Gott um eine Anlage betrügen kann. Würde ich dann gerne einmal versuchen!

...
Martin, frag doch den, der dieses Thema eröffnet hat. Vielleicht will er mit dir diskutieren.
Martin hat geschrieben:...

Würde ich dann gerne einmal versuchen!

...
Und vielleicht weiss er auch noch wie es geht

Martin

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#287 Beitrag von Martin » 23.02.2012, 20:53

centaurea hat geschrieben:
Martin, frag doch den, der dieses Thema eröffnet hat. Vielleicht will er mit dir diskutieren.
Und vielleicht weiss er auch noch wie es geht
Der liest ja hier mit, warum sollte ich ihn also fragen?

Mich interessiert immer noch, wieso Ihr zu dem Schluss kommt, dass es in diesem Fall besonders schlimm war, einen Investitionsbetrag zu verlieren?

rfw

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#288 Beitrag von rfw » 23.02.2012, 20:57

Martin hat geschrieben:
centaurea hat geschrieben: Das Thema ist sehr wohl verfehlbar, da es um einen konkreten Vorgang hier im Thema geht.

Lies das Thema und du merkst es auch! Und dann schreib konkret zum Thema!

Überschrift hin oder her!
Ganz schön ruppiger Ton hier! - Aber gut: Es scheint so zu sein, dass ein Verantwortlicher Ihrer Kirche falsch spekuliert hat. Und nun ist das Geld weg. Das geschieht jeden Tag überall auf der Welt. Warum ist das in diesem Fall etwas Besonderes?
Das geschieht jeden Tag überall auf der Welt in der Regel mit eigenem Geld.... Immer wenn man das Geld anderer Leute (oder einer Organisation) verspekuliert, dann ist das etwas Besonderes, weil das ein Vergehen sein kann, und zwar Veruntreuung.

Das unterscheidet Brinkmann von Chowdhury. Letzterer hat sein eigenes Geld verloren. Ersterer fremdes Eigentum - und hat es nicht für nötig befunden, seine Geldgeber zu informieren, um ihnen die Entscheidung zu ermöglichen, ihm weitere Mittel in den Opferkasten zu legen oder es lieber zu lassen. Das nennt man "hintergehen". Auch darum ist es etwas Besonderes.

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2199
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#289 Beitrag von Andreas Ponto » 23.02.2012, 21:00

Ihr?

Es gibt hier keine bestimmte Meinung aller, sondern viele Meinungen, die diskutiert werden.

Die einen sind aufgebracht, die anderen finden den Vorgang "amüsant", wieder andere stellen ganz konkrete Fragen, die sie von ihrer Kirche und oder von BAP Brinkmann beantwortet haben möchten, etc. pp.

Das hier ist ein Forum mit vielen verschiedenen unkoordinierten Stimmen.

Bei Wulff ging die Sache auch emtional hoch und heiss hin und her. In der kleinen Welt der NAK scheint das nun auch so zu sein...

Martin

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#290 Beitrag von Martin » 23.02.2012, 21:07

rfw hat geschrieben: Das geschieht jeden Tag überall auf der Welt in der Regel mit eigenem Geld.... Immer wenn man das Geld anderer Leute (oder einer Organisation) verspekuliert, dann ist das etwas Besonderes, weil das ein Vergehen sein kann, und zwar Veruntreuung.

Das unterscheidet Brinkmann von Chowdhury. Letzterer hat sein eigenes Geld verloren. Ersterer fremdes Eigentum - und hat es nicht für nötig befunden, seine Geldgeber zu informieren, um ihnen die Entscheidung zu ermöglichen, ihm weitere Mittel in den Opferkasten zu legen oder es lieber zu lassen. Das nennt man "hintergehen". Auch darum ist es etwas Besonderes.
Na schön... Der hier so heftig attackierte User Schlangen ist wohl exakt der gleichen Ansicht - und da er, wenn ich den Kommentar aus dem anderen Board richtig verstehe, Mitglied der betroffenen Kirche ist, steht ihm diese Meinung wol auch zu.

Die Dame Centaurea hat ihn attackiert, ist also wohl anderer Ansicht. Aber da sie kein Mitglied der betroffenen Kirche ist, geht sie das im Grunde gar nichts an!

Mir ist schleierhaft, um was hier wirklich geht

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“