NAK Apostel Brinkmann: 10 Millionen futsch. Gott wird Opfer von Anlagebetrügern - ein Kommentar von Shalom

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Rene

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#151 Beitrag von Rene » 20.02.2012, 19:42

Hallo Brombär,

ich weiss das laut NRW-NAK ein Rundschreiben an die Amtsträger rausgegangen ist. Bei dem besagten Priester ist es aber anscheinend (noch ? ) nicht angekommen. Ich habe ihn auf das Schreiben angesprochen, er wusste nichts von einem solchen Rundschreiben.

Er wollte aber bei nächster Gelegenheit bei seinem Vorsteher nachhaken.

Insgesamt waren die Reaktionen der Geschwister erst mal vorsichtig verhalten wobei man schon gemerkt hat das bei einigen das Essen wieder hoch kommen wollte.
Ich denke solche Nachrichten müssen erst mal verdaut werden. Das braucht Zeit. Ausserdem hängt und fällt es in meinen Augen jetzt damit wie die einzelnen Bezirksämter das Thema anfassen und behandelt.
Wird man offen und ehrlich mit der Sache umgehen oder wird die ganze Chose kleingeredet.

Gerade in Bezug auf aktuelle Gemeindeschliessungen,bei der das Thema "Kosten" oftmals als Argument gebracht wird,merkt man schon das bei so manchem treuen Geschwist so langsam Tröpchen für Tröpfchen das Fass voll und voller wird.

Gruß,
Rene'

Adler

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#152 Beitrag von Adler » 20.02.2012, 19:49

Stellungnahme Brinkmanns im Rahmen einer Bezirksämterversammlung:

Zitat:

[...] Hintergründe zum Anlagebetrug

Ein Thema der Sitzung war auch der Anlagebetrug, dem die Neuapostolische Kirche Nordrhein-Westfalen zum Opfer gefallen ist. Bezirksapostel Armin Brinkmann hatte einige Tage zuvor die Mitglieder via Rundschreiben und Internetveröffentlichung darüber informiert.

„Ich habe für die Fragen unserer Glaubensgeschwister viel Verständnis“, so der Bezirksapostel, der den Bezirksämtern einige Hintergründe mitteilte. Bei einer Anlageentscheidung im Rahmen der Vermögensverwaltung hatte die Kirche zehn Millionen Euro verloren. „Zum damaligen Zeitpunkt war ich fest davon überzeugt, eine für die Kirche gute und richtige Entscheidung getroffen zu haben“, so der Bezirksapostel. Dies habe sich im Nachhinein als Fehler herausgestellt, der ihm aufrichtig leid tue.

Er kündigte an, in den nächsten Tagen weitere Informationen zu den Vorgängen zu veröffentlichen. Damit möchte er verschiedene Fragen der neuapostolischen Christen beantworten, die ihn erreicht haben. [...]

Zitat Ende

Quelle: http://www.nak-nrw.de/aktuelles/bericht ... -dortmund/

LG Adler

P.S Wie sagte ein Politiker in den letzten Tage so treffend: "Ich habe zwar nicht alles richtig, aber keine Fehler , gemacht." :lol:

fridolin
Beiträge: 2655
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#153 Beitrag von fridolin » 20.02.2012, 20:40

http://www.gomopa.net/Pressemitteilunge ... ionen-Euro
Die sieben Angeklagten hätten versprochen, das Geld auf einer High-Yield-Handelsplattform hochprofitabel anzulegen. High Yields sind festverzinsliche Anleihen (Bonds) von Unternehmen und Staaten, die wegen eines schlechten Ratings nur schwer Anleger finden und deshalb besonders hohe Zinsen versprechen. Staatsanwalt Mark Fenhall aus Norwich habe aber keinen Beweis für eine Handelsaktivität finden können. Stattdessen sei das Geld in einem Netz von Offshore-Konten verschwunden.

tergram

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#154 Beitrag von tergram » 20.02.2012, 20:51

Ja, das war doch klar. Wundert das jemanden? Die Anbieter hatten doch nie vor, den Betrag zu investieren.

Im Hintergrund gibt es in solchen Fällen immer ein undurchschaubares Geflecht vor (Briefkasten)Firmen, die über die halbe Welt verstreut sind und es unmöglich machen, den Verbleib des Geldes nachzuvollziehen. Wenn abgeräumt ist, werden die Konten gelöscht und die Firmen aufgelöst.

Das sind Profis, die wissen, wie es geht. Im Gegensatz zu den ahnungslos-naiven Anlegern, die sich von nicht marktkonformen Renditeversprechen haben blenden lassen.

Das Spiel ist so alt und abgenutzt, dass man sich nur wundern kann, warum es immer wieder funktioniert. Andererseits: Kaffeefahrten mit Wolldeckenverkauf funktionieren ja auch immer wieder und der launige Branchenspruch "Gier schlägt Hirn" hat seine Berechtigung.

fridolin
Beiträge: 2655
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#155 Beitrag von fridolin » 20.02.2012, 21:23

Die sieben Angeklagten hätten versprochen, das Geld auf einer High-Yield-Handelsplattform hochprofitabel anzulegen. High Yields sind festverzinsliche Anleihen (Bonds) von Unternehmen und Staaten, die wegen eines schlechten Ratings nur schwer Anleger finden und deshalb besonders hohe Zinsen versprechen.
Die schnelle Mark machen zu wollen bei solchen denen das Wasser bis zur Brusthöhe steht hatte bei mir ein mittelschweres Bauchgrimmen zur Folge.

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#156 Beitrag von Loreley 61 » 21.02.2012, 00:30

Wenn Herr Brinkmann tatsächlich alle Mitglieder informieren würde, dann vielleicht so:

Ihr lieben Geschwister,

der HERR hat euch und besonders mich einer schweren Prüfung unterzogen. Ich bin mir sicher, dass er prüfen möchte, ob wir in dieser Situation weiter zu der Sache unseres Glaubens stehen und bereit sind unser Scherflein auch weiterhin in den Opferkasten zu werfen. Unsere Standfestigkeit, unser Glaube und unser Vertrauen ist gefragt. Beugen wir uns also demütig unter seinen Willen und fragen nicht nach dem "Warum". Er wird schon wissen, warum er die Gaben in Betrügerhand gegeben hat und wir sollen ihm dennoch vertrauen, dass er alles wohl macht. Gott macht keine Fehler und lenkt und leitet alles nach seinem göttlichen Willen. Um wieviel größer wird dann aber auch der Segen sein, den wir erwarten dürfen, wenn wir treu in der Nachfolge bleiben und treu im Opfer. Ich kann mir sogar denken, dass er seinen Segen in übergroßer Fülle über einen jeden ausschütten wird, der angesichts der Situation bereit ist, etwas mehr als den Zehnten an ihn, unseren Herrn und Heiland, abzugeben. Das sind die unergründlichen Wege unseres HERRN, der alles in seiner Hand hat und den nicht fallen lassen wird, der nun in ganz besonderem Maße zu seinem Werk steht und sich nicht von verurteilenden Stimmen leiten läßt.

Chor bitte eine Strophe......

Im Prinzip könnte er das Millionending also ruhig Gott in die Schuhe schieben - viele würden es im wohl abkaufen. :roll:
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

_

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#157 Beitrag von _ » 21.02.2012, 08:29

Adler hat geschrieben:P.S Wie sagte ein Politiker in den letzten Tage so treffend: "Ich habe zwar nicht alles richtig, aber keine Fehler , gemacht." :lol:
sagte derselbe nicht auch im gleichen atemzug: "ich war immer aufrichtig... äh, auf richtig gute schnäppchen aus?" :mrgreen:

_

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#158 Beitrag von _ » 21.02.2012, 08:32

Loreley 61 hat geschrieben:Wenn Herr Brinkmann tatsächlich alle Mitglieder informieren würde, dann vielleicht so:

[...] [Gott] wird schon wissen, warum er die Gaben in Betrügerhand gegeben hat und wir sollen ihm dennoch vertrauen, dass er alles wohl macht. [...]
na, da fehlt aber was. "wir sollen ihm und seinen gesandten dennoch vertrauen," muss das heißen. :roll:

Adler

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#159 Beitrag von Adler » 21.02.2012, 08:47

Es fehlt auch noch der Hinweis, daruaf, dass man den bösen Buben vergeben muss, damit man selber auch Vergebung erlangen kann . . .

Weitere schöne Hinweise, bitte in weiteren Predigtzugaben :mrgreen:

LG Adler

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#160 Beitrag von Loreley 61 » 21.02.2012, 08:55

Tja, die Sache mit den bösen Buben und der Vergebung hat nur einen Haken: Wenn Herr.B. solches ernst meinen würde, dann dürften sie strafrechtlich auch nicht mehr verfolgt werden (was die NAK-Millionen angeht). Die NAK müßte ihre Anzeige zurückziehen. Die Vergebung würde er sicher nur auf sich selbst angewendet sehen wollen. Oder er sieht sich als reines Opfer, dass überhaupt keine Vergebung nötig hat. :roll: Aber ich denke sowieso nicht, dass er es ähnlich den Bettelbriefen zu Erntedank u.ä. in den Gemeinden vorlesen läßt. Nicht auszudenken, wenn Oma Erna mit ihrem stets treuen Opfer auch noch von dem Millionen-Desaster erfährt, denn es könnte ja sein, dass dann selbst Oma Erna aus der ersten Bank ihr Scherflein lieber etwas zurück hält.

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“