NAK: Übertragungsgottesdienst von Stammapostel Leber aus Stendal: Unantastbarkeitsgottesdienst kommentiert von Shalom

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
verbindlich

Re: Unantastbarkeitsgottesdienst

#21 Beitrag von verbindlich » 11.01.2012, 13:28

dann fangt mal mit Shalom an, [editiert centaurea 2012-01-11] ....

tergram

Re: Unantastbarkeitsgottesdienst

#22 Beitrag von tergram » 11.01.2012, 14:01

Werter verbindlich,

du bewegst dich auf dünnem Eis und hast mit deinem obigen Beitrag die Grenze des Zulässigen überschritten. Die Bezeichnung eines anderen Forumsmitglieds als "Ketzer" ist ein Verstoß gegen die Forumsregeln und relevant hinsichtlich § 185 Strafgesetzbuch.

Ich habe den Betreiber entsprechend informiert.

Von deinem Beitrag habe ich einen screenshot gefertigt - nachträgliche Löschung hilft insofern nicht aus deiner - auch juristischen - Verantwortung.

chorus

Re: Unantastbarkeitsgottesdienst

#23 Beitrag von chorus » 11.01.2012, 15:06

verbindlich, hast du auch in der sache etwas beizutragen? im übrigen stellt sich shalom als die attraktion des forums überhaupt dar. wo er recht hat, hat er recht und er hat meistens recht. köstliche satire. meistens ausgezeichnet formuliert. schade ist eigentlich nur, daß die nak-bbrb so selten erwähnung findet... :wink:

Kalter Walter

Re: Unantastbarkeitsgottesdienst

#24 Beitrag von Kalter Walter » 11.01.2012, 15:32

He, ich habe mich nur gewehrt. Eigentlich hatte ich auch nicht vor jemanden zu beschimpfen. Aber für mich war das Maß auch voll. Ich habe zur Diskussion beigetragen, obgleich mein Beitrag für einige fragwürdig erscheint. Aber hier, im neutralen Forum muss es auch die Möglichkeit geben, eine bestimmte Kirche angreifen und in Frage stellen zu können.

Viele Grüße!

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2303
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: Unantastbarkeitsgottesdienst

#25 Beitrag von Andreas Ponto » 11.01.2012, 16:35

Adler hat geschrieben:Lieber Centaurea,

du solltest dich entscheiden, ob du die drei Störer hier dauerhaft sperrst resp. ausschließt, oder langfristig eine Menge User verlieren wirst, welche das möchten, was der Sinn dieses Forums sein soll, nämlich der Austausch christlicher Dialoge
:!:

LG Adler
Lieber Adler,

ein Anfang ist gemacht. Und auf Bedarf geht es weiter.

Andreas

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

Re: Unantastbarkeitsgottesdienst

#26 Beitrag von evah pirazzi » 11.01.2012, 18:40

Ach, der vergilblich-verbindlich -

ich kenne diesen Typus auch aus der Verwandtschaft: Hohes Aggressionspotential bei jedweder Kritik an der NAK. Da wird bewusst die Scheuklappen-Brille gegen die rosarote Brille getauscht und auf die Glaubensnase gesetzt, der Harnisch angezogen gegen die Pfeile des Bösen und das Schwert gezückt gegen die Ketzer. Man wehrt sich ganz bewusst gegen das "Antasten", man will das nicht. Der Glaube an die Apostel darf unter keinen Umständen "angetastet" werden - womit wir schon wieder beim Thema sind. "verbindlich" befolgt nur die Mahnung des Stammapostels und fühlt sich gut dabei. :wink:

Ich habe vor noch nicht allzu langer Zeit genauso gedacht - ich kann das nachvollziehen...! :oops:

Ich rate Freund "verbindlich", nicht mehr in den Foren zu lesen, statt dessen die bewährte Zeitschrift "Unsere Familie" gründlich zu studieren. Das ist nicht zuletzt Blutdruck senkend, außerdem schlaffördernd. - Wir haben vor einiger Zeit mal ein älteres Ehepaar mitgenommen zu den Gottesdiensten und die ganz "liebe und treue" Schwester hat immer wieder erzählt, dass sie zum besseren Einschlafen gerne die Zeitschrift "Familie" mit ins Bett nahm, weil sie dann schon nach wenigen Minuten wunderbar einschlafen konnte.

Ein guter Rat, wie ich finde, jedenfalls für diejenigen, die diese Zeitschrift noch abonniert haben.

:wink:
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: Unantastbarkeitsgottesdienst

#27 Beitrag von tosamasi » 11.01.2012, 19:11

Na ja, man muss auch einen verbindlich ertragen können, letztlich sollen alle ihre Meinung sagen können. Allerdings sollte verbindlich verbindlich bleiben, nomen est omen.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Magdalena

Re: Unantastbarkeitsgottesdienst

#28 Beitrag von Magdalena » 11.01.2012, 20:08

evah pirazzi hat geschrieben: Ich habe vor noch nicht allzu langer Zeit genauso gedacht - ich kann das nachvollziehen...! :oops:
Ich auch!!! Aber damals habe ich mich noch davor gehütet, in solchen Foren wie diesem hier zu lesen!

Also, bei verbindlich ist diese "Grenze" schon überschritten; es besteht eine gewisse Hoffnung - oder etwa nicht?

google

Re: Unantastbarkeitsgottesdienst

#29 Beitrag von google » 11.01.2012, 20:16

Kalter Walter hat geschrieben:He, ich habe mich nur gewehrt. Eigentlich hatte ich auch nicht vor jemanden zu beschimpfen. Aber für mich war das Maß auch voll. Ich habe zur Diskussion beigetragen, obgleich mein Beitrag für einige fragwürdig erscheint. Aber hier, im neutralen Forum muss es auch die Möglichkeit geben, eine bestimmte Kirche angreifen und in Frage stellen zu können.

Viele Grüße!

:!: :!: :!:

Ich sehe es so, lieber Adler:
Mir scheint, dass Sie durchaus auch nicht immer den christlichen Dialog suchen, wenn es in der Diskussion oder in Beiträgen die hauptsächlich von mir geschreiben sind, um den Inhalt des Geschriebenen geht.
Insofern würde ich mich etwas zurückhalten in der Forderung, andere User sperren zu lassen.
Das steht mir und auch Ihnen nicht zu.
Und da Sie "christlich" als Hauptwort in Ihrem Eintrag benutzen:

Ich sehe es etwas anders, denn CHRISTLICH tritt mir ein Maximin eigentlich immer gegenüber. Das ist Fakt.
Über andere User erlaube ich mir kein Urteil im schlechten oder im guten.

Ich bin zwar christlich aufgewachsen, aber ich behaupte noch lange nicht, alles in christlicher Manier handhaben zu können.
Auch hier im Forum nicht.
Wenn Sie das glauben zu können, dann herzlichen Glückwunsch.

Und dann noch etwas.
Es mag sein, dass shalom die Attraktion im Forum ist.
Ich aber überlese seine Einträge, weil Sie mich nicht überzeugen können.
ich kenne diesen Typus auch aus der Verwandtschaft: Hohes Aggressionspotential bei jedweder Kritik an der NAK.
Tja, da muss ich leider sagen:
Wer austeilt, muss auch einstecken können.

Dass einige hier immer noch nicht über den Berg der verlassenen NAK gestiegen sind, ist mir daher ein Rätsel.
Was dahinten, das mag schwinden, ich will nichts davon.
Und da dieser Berg, den die NAK und Ihr Glaube bei manchen hinterlassen hat, nicht so schnell überwunden ist, weiß ich zwar, aber das kann nicht in der ewigen Kritik gipfeln.
Das heißt aber dann auch, dass, wenn andauernde Kritik an Herrn Leber und und und geübt wird, nicht auch einmal deutliche Worte von Gläubigen der NAK zurückkommen können, ja sogar müssen!!
Und dies muss der geneigte kritische Fori aushalten!!
Dies aber, wird nicht einmal in Betracht gezogen, sondern nach Löschung des Störenfrieds geschriehen.
Da ist es erlaubt zu fragen, wer jetzt der eigentliche Störenfried ist!!

Damit wären wir bei dem, was Andreas hier in seinem Eintrag im "Fred" für wünschenswert hielt. Genau danach verlangte ich, aber das wird nicht gehört.
Was noch schlimmer ist:
Falsch interpretiert und damit zum dritten Störenfried abgekanzelt.
Was daran jetzt christlicher Dialog sein soll, ist mir ein Rätsel.
Hier erbitte ich eine Stellungnahme.
Kritische Stimme an die Administration muss erlaubt sein, wenn dies nicht mehr erlaubt ist, kann kein christlicher Dialog stattfinden.

Werte Tergram "Ketzer" ist kein Wort, dass nicht benutzt werden sollte oder dürfte, nur, damit du auch weißt, dass ich das weiß.
Soweit meine vorläufigen Anmerkungen hierzu.
Google

Adler

Re: Unantastbarkeitsgottesdienst

#30 Beitrag von Adler » 11.01.2012, 21:56

Werter google,

Sie sollten die Beiträge schon richtig lesen und auch Denjenigen anschreiben, den Sie zitieren!

LG Adler

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“