Finanzen der NAK Schweiz

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Emigrant

Finanzen der NAK Schweiz

#1 Beitrag von Emigrant » 07.12.2011, 22:19

Jetzt also auch die Schweizer.

Rund 300 Millionen Franken beträgt das Gesamtvermögen der NAK-Gebietskirche Schweiz.

Hier geht es zum Artikel bei religionsreport.de

Emigrant

chorus
Beiträge: 425
Registriert: 17.10.2011, 11:42

Re: Finanzen der NAK Schweiz

#2 Beitrag von chorus » 07.12.2011, 22:25

NRW 168 Millionen (ohne Gebäude), Schweiz 300 Millionen (mit Gebäuden). Und Nadolny in Berlin kann Brieselang keine Kirche im Wert von 800.000 Euro bauen und verlangt statt dessen "10...mehr".

Wie geht das zusammen...???
„Realität ist das, was nicht verschwindet wenn man aufhört daran zu glauben.“ Philip K. Dick

dietmar

Re: Finanzen der NAK Schweiz

#3 Beitrag von dietmar » 07.12.2011, 23:17

immer diese werbung... :twisted:

Emigrant

Re: Finanzen der NAK Schweiz

#4 Beitrag von Emigrant » 08.12.2011, 01:48

dietmar hat geschrieben:immer diese werbung... :twisted:
Wenn es bei Spiegel Online oder FAZ.net stehen würde könnte ich auch dorthin verlinken.

Oder zu UF-Online.

Hast Du die entsprechenden Informationen dort gesehen? Nein?

Wenn ich der Meinung bin, dass die Sachinformation - Schweiz hat 300 Millionen - zusammen mit einem Hinweis auf einen weiterführenden Artikel hier als Ausgangspunkt für einen Thread dienen könne, dann akzeptiere das bitte ohne dämonische Smileys.

Dieses Forum ist eine Einrichtung für Erwachsene, nicht Kinder.

dietmar

Re: Finanzen der NAK Schweiz

#5 Beitrag von dietmar » 08.12.2011, 06:04

da der weiterführende Artikel kostenpflichtig ist, erst nach Registrierung lesbar, hilft dieser Hinweis nicht weiter. Da von dir keine weiteren Informationen kommen geht es dir wohl nur darum auf diese Seite zu verweisen.

dietmar

Re: Finanzen der NAK Schweiz

#6 Beitrag von dietmar » 08.12.2011, 06:05

Dieses Forum ist eine Einrichtung für Erwachsene, nicht Kinder.


echt, seit wann??????? :mrgreen:

Emigrant

Re: Finanzen der NAK Schweiz

#7 Beitrag von Emigrant » 08.12.2011, 11:39

@dietmar: Wenn Du nicht an einer Diskussion über die Finanzzahlen der NAK Schweiz interessiert bist - warum öffnest Du dann diesen Thread?

Die angegebene Zahl - 300 Millionen - stammt übrigens aus dem kostenpflichtigen Teil des Artikels. Deine Behauptung, es würde außer einem Hinweis auf einen Bezahlartikel keine Information kommen ist also erwiesenermaßen die Unwahrheit.

Mal abgesehen davon: In Deutschland sind auch Aussagen mit werbendem Charakter vom Schutzbereich der Meinungsfreiheit erfasst. Dazu gibt es eindeutige Rechtsprechung des BVerfG.

chorus
Beiträge: 425
Registriert: 17.10.2011, 11:42

Re: Finanzen der NAK Schweiz

#8 Beitrag von chorus » 08.12.2011, 12:26

wie wär´s denn mal mit dem einen oder anderen beitrag zur sache, bzw. meiner oben gestellten frage...?
„Realität ist das, was nicht verschwindet wenn man aufhört daran zu glauben.“ Philip K. Dick

Emigrant

Re: Finanzen der NAK Schweiz

#9 Beitrag von Emigrant » 08.12.2011, 15:44

Ich kann es zumindest versuchen.

Ich nehmen an, dass die Gebietskirchen Berlin und Mitteldeutschland nicht ganz so gut dastehen.

Beide hängen bei Kirchenbauten mittlerweile am Fördertropf. Die - Niedersachsen ausgenommen - schlechtere Einkommensstruktur der Mitglieder dürfte dafür ein Grund sein (von vermutlich mehreren).

Meine Prognose: Mitteldeutschland wird nach der Ruhesetzung Klinglers zerschlagen. Die de jure noch eigenständigen Gebietskirchen Sachsen-Anhalt und Sachsen/Thüringen kommen zu Nadolny. Die NAK Ost wird dann das Armenhaus der NAK in Deutschland und in drei Protektorate aufgeteilt.

Der niedersächsische Teil Mitteldeutschlands kommt bei Ruhesetzung Klinglers zum Norden. Nach der Satzung sind die mitteldeutsche und der norddeutsche Teil der NAK Niedersachsen schon lange eine Gebietskirche.

Zwei Bezirksapostel werden bis 2020 verschwinden. Wenn die Zahl der Mitglieder um ein Drittel zurückgeht, dann ist anzunehmen, dass dies auch für die zahl der hauptamtlichen Geistlichen gilt. Aus sechs BA-Bereichen werden demnach vier.

Im Westen gehen mglw. NRW und HRS zusammen.

Das sind aber nur vage Vermutungen.

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: Finanzen der NAK Schweiz

#10 Beitrag von tosamasi » 08.12.2011, 16:31

Zwei Gebiete würden auch reichen, eins nördlich und eins südlich es Mains.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“