GUTE WÜNSCHE UND GRÜSSE...

Persönliche Wünsche an andere Fories
Nachricht
Autor
Dieter

#11 Beitrag von Dieter » 25.11.2007, 19:38

enanito, danke für das Angebot. Vielleicht können wir mal telefonieren?
Nur heute nicht mehr. Aber vielleicht morgen?
Gruß Dieter

PS: Telefonnummer folgt per PN

Weltmensch

#12 Beitrag von Weltmensch » 25.11.2007, 19:52

Hallo erst mal.

Nun bin ich auch hier gelandet.
Seit vielen Jahren habe ich mich im Originalforum (GFK) herumgetrollt, davor in dessen Vorläufer, Melanies Offenem Forum.
Diese Foren sind über eine lange Zeit gewachsen und waren eine Institution. Der Austausch dort, auch wenn es sich bei mir in letzter Zeit vielleicht überwiegend um Geplänkel handelte, hat Spaß gemacht und es tut mir wirklich aufrichtig leid, zuzusehen, wie dieses Forum dicht gemacht wird.
Ich kann die „Veränderungen“ im GKF nur so nennen, man hat es zu gemacht, es war ein Begräbnis.
Wenn da nun tatsächlich wieder was entstehen sollte (was für mich nicht feststeht), dann ist dies etwas komplett anderes.
Das hin und her mit so manchen dortigen Schreibern fehlt mir schon etwas, aber, wenn sie sich ins Hinterzimmer abseilen, kann ich nichts daran ändern. Vielleicht merken sie noch, dass ihnen beim Herumtuscheln in Hinterzimmern auf Dauer etwas fehlt. Und wenn es nur die „Zuschauer“ sind.

So hoffe ich nun, dass es mit der Zeit hier auch lebendig wird.

Liebe Grüße in die Runde,

Weltmensch

Dieter

#13 Beitrag von Dieter » 26.11.2007, 09:19

Lieber weltmensch,

ich danke Dir recht herzlich auf diesem Wege für Deine Argumentation auf GK für Martin L. -posthum sozusagen - und für Deine Anmeldung hier. Ich wünsche Dir einen positiven Gedankenaustausch und alles Gute!

Liebe Grüße
Dieter

Engelchen

#14 Beitrag von Engelchen » 27.11.2007, 08:03

Alle guten Wünsche für dieses Forum auch von mir.

Dieter

#15 Beitrag von Dieter » 28.11.2007, 13:22

Besten Dank für Eure guten Wünsche. Ich hoffe, dass sich hier alle wohlfühlen können - was letztlich mit an jedem selbst liegt.

Auf frohes Schreiben!
Dieter

Maximin

EIGENVERANTWORTUNG...

#16 Beitrag von Maximin » 02.01.2008, 14:26

:) Lieben Freunde,
im Berliner Rathaus Schöneberg hängt seit 57 Jahren eine gewichtige Glocke (10.206 kg). Sie erklingt jeden Tag im Schlagton „e“. Ob wohl es sich um keine Kirchenglocke handelt, hat sie mich doch mein ganzes Leben lang begleitet. Warum? Na weil mit dieser Glocke ein Schwur verbunden ist. Dieser hier:

Ich glaube an die Unantastbarkeit und an die Würde jedes einzelnen Menschen. Ich glaube, dass allen Menschen von Gott das gleiche Recht auf Freiheit gegeben wurde. Ich verspreche, jedem Angriff auf die Freiheit und der Tyrannei Widerstand zu leisten, wo auch immer sie auftreten mögen.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Freiheitsglocke_in_Berlin

Im Sinne dieses Freiheitsschwures bin ich von meinem Eltern, ja, auch in einem neuapostolischen Elterhaus, erzogen und von meinen Schullehrern geprägt worden. Später musste ich es lernen, dass es manchmal gar nicht so einfach ist, die richtige Unterscheidung zwischen Freiheit und Tyrannei treffen zu können und kam dabei zu dem Schluss, dass das nur mit einem unbeschädigten Gewissen und mit dem Mut zur Entscheidung möglich ist.

Gewissensbeschädigungen beginnen stets mit Bevormundung. Ich werde sehr misstrauisch, wenn mir jemand vorschreiben will was gut für mich ist und was nicht. Das gilt für mein tägliches Leben und erst recht in religiösen Fragen. Der hl. Apostel Paulus empfiehlt alles zu prüfen und das beste zu behalten.

Dazu braucht es allerdings eigenverantwortlich denkender und handelnder Christenmenschen. Eigenverantwortung bedeutet doch wohl in erster Linie, für sich selbst Verantwortung zu übernehmen, statt sie auf andere abzuwälzen...

Allen, die sich in diesen Tagen wie zwischen Baum und Borke fühlen wünsche ich den Mut, zwischen Freiheit und Tyrannei unterscheiden und den Mut, Entscheidungen zu treffen zu können.

Mit lieben Grüßen, landauf und landab, von Eurem Micha :wink:

Benutzeravatar
Gaby
Beiträge: 807
Registriert: 27.11.2007, 11:29

#17 Beitrag von Gaby » 02.01.2008, 14:36

Lieber Maxi,

danke für Deine inhaltsreichen Gedanken.

Ja, manchmal ist es nicht leicht, wenn man Entscheidungen treffen muß, gerade dann, wenn man andere durch seine Entscheidungen manchmal verletzt. Da braucht es dann oftmals schon sehr viel Mut.

Liebe Grüße

Gaby
Denn in alledem liegt der Anfang des Reiches Gottes, das entstehen soll an der Stelle, an der du stehst. Nicht irgendwo, sondern in dir selbst. (Jörg Zink)

pu

#18 Beitrag von pu » 02.01.2008, 20:32

Entscheidungen treffen heißt aber auch vorher genau abzuwägen, denn letztendlich muss man mit den Konsequenzen daraus dann leben können.

Liebe Grüße
von pu

Maximin

AUSZEIT...

#19 Beitrag von Maximin » 19.02.2008, 20:12

:) Lieben Freunde,
nach 509 Beiträgen ist es nun für mich an der Zeit, die Dinge neu zu überdenken. Das braucht Ruhe, eine Aus- vielleicht so etwas wie eine Fastenzeit an einem stillen Ort.

Wer mit mir gelegentlich mal telefoniert hat, dem wird nicht entgangen sein, dass mir manchmal die Luft ausgeht. Ich will nun herausfinden, was mir so oft die Luft zum atmen nimmt.

So grüße ich Euch alle mit der 5. Strophe eines Liedes aus dem mir vorliegenden Reichsliederbuch (Ausgabe 1892): „Ich will von deiner Güte singen, solange sich die Zunge regt. Ich will dir Freudenopfer bringen, solange sich mein Herz bewegt. Ja, wenn der Mund wird kraftlos sein, so stimm ich noch mit Seufzen ein“ (s. a. AGB Nr. 509). Infos hier
Herzlichst Euer Micha :wink:

tvmovie

Re: AUSZEIT...

#20 Beitrag von tvmovie » 19.02.2008, 22:28

Maximin hat geschrieben::) Lieben Freunde,
nach 509 Beiträgen ist es nun für mich an der Zeit, die Dinge neu zu überdenken. Das braucht Ruhe, eine Aus- vielleicht so etwas wie eine Fastenzeit an einem stillen Ort.

Wer mit mir gelegentlich mal telefoniert hat, dem wird nicht entgangen sein, dass mir manchmal die Luft ausgeht. Ich will nun herausfinden, was mir so oft die Luft zum atmen nimmt.

So grüße ich Euch alle mit der 5. Strophe eines Liedes aus dem mir vorliegenden Reichsliederbuch (Ausgabe 1892): „Ich will von deiner Güte singen, solange sich die Zunge regt. Ich will dir Freudenopfer bringen, solange sich mein Herz bewegt. Ja, wenn der Mund wird kraftlos sein, so stimm ich noch mit Seufzen ein“ (s. a. AGB Nr. 509). Infos hier
Herzlichst Euer Micha :wink:
Lieber Maximin.
Ich wünsche dir eine erholsame Zeit, möglichst im Berner Oberland, da soll die Luft ja ganz besonders gut sein und dort gibt es schöne Ecken, um sich zu erholen.
Herzlich grüßt dich
tvmovie

Antworten

Zurück zu „Wünsche und Gratulationen“