Protestant ;-)

Persönliche Wünsche an andere Fories
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
August Prolle
Beiträge: 427
Registriert: 24.11.2007, 23:18

Re: Protestant ;-)

#21 Beitrag von August Prolle » 11.10.2011, 00:02

  • Es sprach der alte Gottesmann*:
    "Das Dümmste, was man machen kann,
    das ist, die Mutter zu verlassen!" -
    Wenn das, was Freiheit suggeriert
    sich sinnentleert im Nichts verliert,
    wird jeder irgendwann erfassen,
    dass es auf Erden keinen gibt,
    der einen wie die Mutter liebt...
:mrgreen:

Magdalena
Beiträge: 368
Registriert: 07.07.2011, 09:52

Re: Protestant ;-)

#22 Beitrag von Magdalena » 11.10.2011, 06:36

Hier Auszüge aus gk; meiner Meinung nach höchst interessant - was wohl Stap Fehr dazu sagen würde????????


baanhude, (Name und Ort der Red. bekannt)
, 09-10-2011 21:41
Zur Existenz der verschiedenen apostolischen Gruppierungen:

Der im innerapostolischen kirchl. Mainstream eher unauffälligen, ernsten und unspektakulären Arbeit des Netzwerkes Apostolische Geschichte, respektive des Projektes ApWiki kann nur große Anerkennung ausgesprochen werden.

Die Existenz von apostolischen kirchlichen Parallelwelten (TACC, Old Apostolic Church etc.), z. T. sogar mit Stammapostelamt, ist ein Phänomen, welches vielleicht über kurzfristige, schnell-lebige Tagesaktualität weit hinausgehen dürfte. Dem Selbstanspruch des NAK Kirchenverständnisses (inklusive Katechismus) dürften sich hier weitere Hindernisse entgegenstellen, deren Tragweite gegenwärtig noch gar nicht genau abzuschätzen sind.
Diese kirchengeschichtlichen Fakten (der apostol. Gruppierungen), welche über das Netzwerk beleuchtet werden, sind bisher offenbar hier in Europa (fast) völlig unbekannt gewesen.

Die spannende Frage ist, ob bei eventuellen Berührungen der apostolischen Parallelkirchen (etwa in Afrika) diese konkurrierend aufgetreten sind ?!

Mit Humor sei angemerkt, dass die Äußerung Ap. Kühnles beim Studientag apostol. Gemeinschaften 2005 in Halle/S.,

"dass Kirche im Vollsinn nur dort sei, wo die Apostel mit de(m) Stammaposte(l) verbunden sind",
nun konsequenter heißen müßte:

"wo die Apostel mit de(N) Stammapostel(N) verbunden sind".

Der traditionellen neuapostolische Formulierung " Wir schauen auf & folgen nach, den Aposteln und dem Stammapostel"
müsste nun die Frage nachgestellt werden:

" Welchen? "


bagoango, (Name und Ort der Red. bekannt)
, 09-10-2011 21:58
Es stehen ja noch weitere zur Auswahl.

Chief apostle Olive Brown:
http://www.njicm.com/olivebrown.html

Sieben weitere findet man hier:
http://cogic.net/cogiccms/presidingbish ... g-bishops/

Hier ist noch einer, Apostle William L. Bonner
http://www.cooljc.org/Directory/Cabinet ... fault.aspx

Dann wäre da noch Albert E. Dixon:
http://www.trueholinesschurches.org/pag ... geid=81970

Chief apostle Dr. Clifford E. Turner Ph.D.
http://www.libertytemple.org/linfounders.asp

Chief apostle Dr. Robbie Horton
http://www.anointedconnection.org/pages ... geid=11093

... und noch viele, viele mehr. Ich gebe hier auf. Man sollte die 916,000 Treffer bei Google einmal zusammen bringen http://www.google.com/search?q=chief+ap ... CDEQsAQ4Cg und sehen, was sie sich zu sagen haben.

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

Re: Protestant ;-)

#23 Beitrag von agape » 11.10.2011, 07:39

August Prolle hat geschrieben:
  • Es sprach der alte Gottesmann*:
    "Das Dümmste, was man machen kann,
    das ist, die Mutter zu verlassen!" -
    Wenn das, was Freiheit suggeriert
    sich sinnentleert im Nichts verliert,
    wird jeder irgendwann erfassen,
    dass es auf Erden keinen gibt,
    der einen wie die Mutter liebt...
:mrgreen:

Danke, für die zusammenfassende Zugabe, lieber Bruder Starkerknechtemund!
:- )

Philippus

Re: Protestant ;-)

#24 Beitrag von Philippus » 11.10.2011, 10:11

Magdalena hat geschrieben:Der traditionellen neuapostolische Formulierung " Wir schauen auf & folgen nach, den Aposteln und dem Stammapostel" müsste nun die Frage nachgestellt werden: " Welchem? "
Gar keinem - mit folgender Begründung:
"Es gibt bei aller Nachfolge viel zu viele Häuptlinge und zu wenige Indianer." 8)

Liebe Grüße
Frank :)

PS: mit einem besonderen Gruß an den Protestanten :wink:

Maximin

Re: Protestant ;-)

#25 Beitrag von Maximin » 11.10.2011, 10:37

:) Ein Indianer saß am Wegesrand,
die Friedenspfeife in der Hand.
Er wollt sie mit dem Feinde rauchen
Doch der war nicht mehr zu gebrauchen.
Er lag im Graben schnarchend schlafend,
der Friedensschluss folgte am Abend.
http://4.bp.blogspot.com/-lkHWeuH-m0U/T ... aner_g.jpg
Zuletzt geändert von Maximin am 12.10.2011, 07:46, insgesamt 1-mal geändert.

Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: Protestant ;-)

#26 Beitrag von Comment » 11.10.2011, 12:01

Die Existenz von apostolischen kirchlichen Parallelwelten (TACC, Old Apostolic Church etc.), z. T. sogar mit Stammapostelamt, ist ein Phänomen, ...

Die Verwendung der Bezeichnung 'Apostel' durch Initiatoren neuer Glaubensrichtungen scheint in der Tat aussergewöhnliche Entwicklungen zu fördern. Speziell unter den Christen, so sieht es aus, gibt es wohl viel Unzufriedenheit mit den traditionellen Glaubensrichtungen, letztlich auch Abkehr von ihnen. Das kommt den Seelen-Sammlern unserer Zeit, die sich den Ruf der biblischen Apostel zu eigen machen, in dem sie sich kraft entsprechender Namensgebung in derselben Rolle wie jene darstellen, gerade recht. Und siehe, könnte fast biblisch gesagt werden, diese Neu-Apostel aus eigenen Gnaden ziehen solche scharenweise, könnte man meinen, an, die ihre alten Wege des Glaubens verlassen haben, um fürderhin auf neuen Apostel-Wegen glaubensmässig neu aufzublühen. Es ist tatsächlich phänomenal wie das Wort 'Apostel' wirkt: Die Bezeichnung allein steht für Werte, wer sie trägt, vermittelt sie auch. So enfach ist das! 'Schauen Sie doch in die Bibel, was dort von ihnen steht!' wird dem Fragenden entgegengehalten. 'Sie, die Apostel, waren es doch die Jesus ausrüstete und bevollmächtigte. Und diese Apostel haben wir. Schauen Sie hin!'

Umwerfend ... diese Argumente.! Was soll man da sagen?!

Die Neuapostolische Kirche, hierorts ja immer noch die zahlenmässig größte Apostel-Kirche, macht sich diese Tatsache schon lange zunutze. 'Apostel - durch Jesus erwählt', so hat sie noch am letzten Sonntag sich selbst weltweit am 'Apostel-Altar' beleuchtet und gefeiert, den Gottesdienst-Zuhörern nachhaltig suggerierend, die Erwählung der Zwölf durch Jesus aus dem Kreis seiner Jünger habe auch sie, die neuapostolischen Apostel gleich mit einbezogen, gebe ihnen aktuell die erforderlichen Vollmachten, unter den heutigen Christen exklusiv heilsbringend zu wirken. Und das wollen die Gläubigen dieser Kirche auch hören! Das macht sie selig!

Wie einfach das doch erscheint, dieses Rezept, das die Apostelbewegung im 19. Jahrhundert sich erdachte: Man gebe sich den biblischen Titel 'Apostel' und dann ist man ein solcher! Dann ist man von Jesus auserwählt und gesandt in 'Seinem Werk', versteht sich. Dann hat man das wie vorzeiten die von Jesus persönlich ausgesandten Männer: Petrus, Johannes, Paulus usw. Und wenn da noch welche erscheinen, die konkurrierend sich als Apostel darstellen, dann braucht's des Hauptes, und nur wer dieses hat, nämlich den Stammapostel (den heutigen Petrus), und mit diesem verbunden ist, der ist ein wahrhaftiger Apostel.

Phänomenal: die anderen Apostel-Kirchen kopieren diese NAK-Organisaion. Ist doch klar. Folge: jetzt gibt es also etliche Stamm-Apostel oder Chief-Apostles und alle nachrangigen Apostel sind jeweils mit dem ihrigen Chief-Apostle verbunden. Das Rezept scheint aufzugehen! Zahlreiche Menschen lassen sich von den modernen Seelenfischern, die mit einem nicht zu überbietenden Selbstanspruch als die heilsnotwendigen Apostel aufgrund angeblicher göttlicher Rufung auftreten, sammeln und als Braut Christi für den nahen Tag der Wiederkunft zubereiten.
Das macht diese Nachfolgerinnen und Nachfolger zufrieden, wie es aussieht.

Mich wundert nur noch eines: Warum nennt eigentlich die kath. Kirche ihre Kirchenführer nicht Apostel? Könnte sie doch machen!

Das wär was!

Com.

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

Re: Protestant ;-)

#27 Beitrag von agape » 11.10.2011, 12:43

Mich wundert nur noch eines: Warum nennt eigentlich die kath. Kirche ihre Kirchenführer nicht Apostel? Könnte sie doch machen!

Das wär was!
Lieber Apostel Comment, ;)

bring sie (die RKK) nicht auf noch dümmere Gedanken! :wink:

Aber zur Beruhigung: Die RKK hat den "Apostolischen Nuntius".
Den Päpstlichen Botschafter schlechthin. ;)
Jesus war einer der glücklichsten Menschen, der je gelebt hat. Er gab seine Kraft weiter, verschenkte, was er hatte,
weil er in Übereinstimmung mit sich und seiner Botschaft lebte.
„Ich bin, was ich tue.“ Das bewirkt mystische Erfahrung.
Nach D.Sölle

Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: Protestant ;-)

#28 Beitrag von Comment » 11.10.2011, 20:21

agape,

danke Ihnen für die Blumen. Indes ich würd' gar nicht wagen, mich so zu nennen ... :shock:

Zum 'Apostolischen Nuntius': Na, der hat ja andere Aufgaben als die seinerzeitigen Jünger, die Jesus erwählte. Also den kann man in dem Zusammenhang vergessen.

Aber noch etwas zur Erwählung der Zwölf aus der Jüngerschar durch Jesus. Das stellt sich ja so anders da, als die Apostel-Kirchen es so gerne verbreiten. Es ist doch klar, dass Jesus diejenigen besonders mit Aufgaben bedachte, die ihre Bereitschaft, ihm zu dienen, in der Nachfolge ihm gegenüber schon gezeigt hatten; sie waren eben unter den Jüngern die geeigneten. Die Apostel-Kirchen gehen demgegenüber fälschlich davon aus, dass sie erst durch einen Titel 'Apostel' die geeigneten Kräfte für die Verkündigung seiner Lehre wurden. Welch ein Irrtum! Was ihnen aber zum Zeitpunkt der Erwählung noch fehlte, war der Heilige Geist; den erhielten die Zwölf bekanntlich später durch Anhauchen. Und fortan, d.h. durch diesen HG waren sie imstande in rechter Weise auftragsgemäss zu wirken.
Das zeigt doch, dass dieser HG ausschlaggebend ist, auch heute noch, und nicht Begrifflichkeiten, nicht Titel.
Was wollte denn ein Neu-Apostel ohne den HG tun? Nichts könnte er i.S. Gottes tun. Also er braucht die Führung durch den HG ebenso wie jeder andere kirchliche Amtsträger. Der HG wiederum wird wohl auch nicht darauf schauen, welchen Titel denn der Kirchenmensch trägt!
Fazit: Es muss überall der HG sein! Namen (oder Titel) sind Schall und Rauch.



Gruß
Com.

Cemper

Re: Protestant ;-)

#29 Beitrag von Cemper » 11.10.2011, 21:10

evah pirazzi hat geschrieben:Ach ja, die guten Seiten der NAK, es gibt sie tatsächlich...!? 8)
...

Der Chor sang: CM 66: "Apostelamt, der Kirche Licht!" Und dann predigte Bruder Schwacherknechtemund über die Fundamente des neuapostolischen Glaubens, dass wir sehr dankbar sein dürfen diese von Jesus gesandten Männer, die Apostel, heute haben zu dürfen etc. Und im Schlussgebet dankte Schwacherknechtemund dem Herrn für die Segensstunde und die fundamentale Predigt, dass er (der Herr) endlich mal wieder diese wichtigen Fundamente neuapostolischen Glaubens beleuchtet habe.

Na ja, ich habe mich nach dem Gottesdienst artig angestellt zum Verabschieden und mich beim Bruder Sch. für die schöne fundamentalistische Predigt bedankt und nur mein Bedauern zum Ausdruck gebracht, nicht alles verstanden zu haben, einige Schlussfolgerungen nicht ganz habe nachvollziehen können. Bruder Sch. hat nur etwas ratlos gegrinst, aber der alte Priester daneben hat ganz eifrig angeboten, ich solle mal alles aufschreiben, was ich nicht verstanden hätte, er würde mir dann alles erklären. Ich habe gesagt, ich freue mich darauf.

Ach ja, immer hilfsbereit und dienstbeflissen die lieben Brüder, das ist auch so eine gute Seite an der NAK. Da fühlt man sich doch irgendwie angenommen, nicht wahr?

:wink:
Ich bitte um Fortsetzung. :wink:

PS: Sie singen im Chor?

Cemper

Re: Protestant ;-)

#30 Beitrag von Cemper » 11.10.2011, 21:58

Comment hat geschrieben: Welch ein Irrtum!.
KLICK

Zurück zu „Wünsche und Gratulationen“