BF-NAK.com - Gründungsversammlung

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Maximin

Re: BF-NAK.com - Gründungsversammlung

#941 Beitrag von Maximin » 31.03.2012, 12:46

:) Lieben Freunde,
am 28. März hatte ich für mich u. a. folgendes festgestellt:

„2. Eine eventuell vernünftige Initiative steht und fällt mit ihren Protagonisten und deren Kompetenz (Klarheit in der Sache, Dialogfähigkeit, sowie entschiedenes und geschicktes Argumentieren und Handeln. Diesen Mindestanforderungen hat insbesondere Thomas Schreiter ( T. S.) nicht entsprochen. Sein Engagement war nicht nur kontraproduktiv sondern es wirft zwangsläufig die Frage nach seinen eigentlichen Zielen auf.“

Angesichts der letzen Einlassungen des T. S. ist es mir nicht unwichtig, diese meine persönliche Feststellung etwas näher zu begründen:

1. T. S. ist nicht der geistige Vater des Projektes zur Gründung eines Vereins, wie es Centaurea vor Monaten konzipiert hatte. T. S. ist lediglich ein Trittbrettfahrer. Leider keiner von der Sorte, der ein auf den ersten Blick durchaus interessantes Projekt voranzubringen vermag.

2. Nach seinen bisherigen eher nebulösen Einlassungen kann ich zu keinem anderen Schluss als zu dem zu kommen: T. S. Möchte die NAK von einer Basisorganisation her bewegen oder sogar reformieren. Hierzu scheint er Verbündete zu suchen.

3. T.S. sucht m. E. an falscher Stelle Verbündete. Er kann es nicht akzeptieren, dass sich im Glaubensforum 24 insbesondere solche Leute zusammengefunden haben, die der NAK kritisch oder inzwischen sogar ablehnend gegenüberstehen.

4. Möglicherweise verbirgt sich hinter den scheinbar redlichen Bemühungen des T. S. eine spezielle Art „Rückholaktion“ der der NAK über die Jahre abhanden gekommenen Mitglieder. Sollte das zutreffen, dann wird sein Bemühen genau so scheitern wie das von Centaurea angedachte Projekt „Basis und Freunde der NAK“.

5. Ob T. S. im Nachbarforum „G.& K.“ erfolgreicher sein könnte, das bleibt abzuwarten. Zu befürchten ist m. E. allerdings, dass T. S. den dortigen Führungspersonen nicht gewachsen sein dürfte.

6. Als Feldherr kann man auch mal eine Schlacht verlieren. Was aber, wenn man zur Schlacht aufmarschiert und die andere Seite schlicht und ergreifend daheim bleibt…?

Liebe Grüße, landauf und landab, vom Maximin aus Berlin :wink:

Thomas

Re: BF-NAK.com - Gründungsversammlung

#942 Beitrag von Thomas » 31.03.2012, 13:48

Lieber Maximin!

Ich hoffe, Sie bekommen für diese Veröffentlichung nicht noch ein Honorar. Hoffentlich haben Sie bemerkt, dass Sie tiefgreifend beleidigend sind. Ich bedauere Ihre Veröffentlichung, scheint diese doch von irgendwoher gesteuert sein, aber von wo? Würden Sie die Freundlichkeit besitzen mitzuteilen, auf welchem Trittbrett ich fahre? Das muss ich wissen, damit ich rechtzeitig abspringen kann, bevor der Zug in irgendeinen Bahnhof einfährt.

Adler

Re: BF-NAK.com - Gründungsversammlung

#943 Beitrag von Adler » 31.03.2012, 13:49

Anmerkung zum Beitrag von Maximin:

Auch im Nachbarforum von "naktuell" sind die bisherigen Rekrutierungsversuche des T.S. gescheitert!

LG Adler

Kristallklar
Beiträge: 209
Registriert: 16.07.2011, 13:15

Re: BF-NAK.com - Gründungsversammlung

#944 Beitrag von Kristallklar » 31.03.2012, 14:00

Danke Maximin,

Thomas, nein ich persönlich halte Maximin nicht für eine Person, die sich aus dem Forum heraus oder überhaupt von jemand anders als sich selbst steuern läßt.

Maximin hat zum wiederholten mal die Situation auf den Punkt gebracht, mehr nicht.
Zusätzlich noch die ein oder andere nachvollziehbare Einlassung und Vermutung geäußert.

Während Du Thomas anscheinend immer noch nicht verstehen möchtest, daß hier der Zug schon lange abgefahren ist für Dich und Deine Aktion mit welchen Leuten im Hintergrund auch auch immer. Versuchs IN der NAK. Aber dann auch bitte verständlicher als hier und in anderen Foren, sonst gibts wieder nichts.

Kristallklar

Adler

Re: BF-NAK.com - Gründungsversammlung

#945 Beitrag von Adler » 31.03.2012, 14:14

Dieser Thread ist ein Paradebeispiel dafür, wie man mit sinnfreien und inhaltslosen Worten, über mehrere Wochen, die User eines Forums beschäftigen kann.

Herzliche Gratulation werter Herr T. S. :!:

LG Adler

Laura1

Re: BF-NAK.com - Gründungsversammlung

#946 Beitrag von Laura1 » 31.03.2012, 14:49

Wer aus der Neuapostolischen Kirche ausgetreten ist, wird auch nicht mehr an eine Heilsexklusivität glauben. Insofern auch sicher nicht mehr zurück kehren wollen. Und schon gar nicht die Bereitschaft mitbringen können/wollen, um Reformen in der ehemaligen Glaubensgemeinschaft voran zutreiben. Wozu auch..., wer setzt sich denn für etwas ein, was abgehakt ist... :)

Dann ist es noch so - ein bisschen neuapostolisch sein, geht eigentlich gar nicht...
So wie ein bisschen heilsexklusive sein, auch nicht geht.

Nur, die Neuapostolische Kirche rückt nicht von ihrer Heilsexklusivität ab. Das ist auch ein Problem, oder das Problem überhaupt.

LG Laura1

Kristallklar
Beiträge: 209
Registriert: 16.07.2011, 13:15

Re: BF-NAK.com - Gründungsversammlung

#947 Beitrag von Kristallklar » 31.03.2012, 15:12

Adler hat geschrieben:Dieser Thread ist ein Paradebeispiel dafür, wie man mit sinnfreien und inhaltslosen Worten, über mehrere Wochen, die User eines Forums beschäftigen kann.
Herzliche Gratulation werter Herr T. S. :!:
LG Adler
Adler, das ist doch so ähnlich wie mit den Gottesdiensten in der NAK, die 'beschäftigen' die Mitglieder manchmal ein Leben lang... mit mehr oder weniger losen sinnigen oder inhaltlich freien Worten. 8) oder so... :mrgreen: Bild
Kristallklar

Löwe

Re: BF-NAK.com - Gründungsversammlung

#948 Beitrag von Löwe » 31.03.2012, 15:44

Thomas hat geschrieben:Ich gehe davon aus, dass dieser Tread nicht unbedingt dann der richtige Tread ist. Aber was soll es.

Lieber Krsitallklar! Eine neue Struktur soll eine Struktur werden, die es ermöglicht, sich in der NAK lebens- und liebenswert aufhalten zu können. Ich bin immer noch "geschockt" über die Äußerungen des AP Eckhardt (Spirit 1/2012) Die "exklusiven" Apostel der NAK sollen vorhanden bleiben, aber nicht in der Form, wie sie sich jetzt darstellen. Bezirksapostel sollen abgeschafft werden. Die Kirche hat nur ein Oberhaupt, den Stammapostel, wobei auch dieser Name nicht unbedingt verwendet werden soll. Einige haben gemeint, der Stammapostel würde dann in den Status des Papstes erhoben. Das kann garnicht sein, weil die Kirche keinen Papst braucht, sondern eine klare Führungsfigur und nicht das, was sie jetzt darstellt. Alle jubeln ihm zu, aber zu sagen hat er nicht sehr viel. Für mich ist die Ankündigung des Einsatzes eines Stammapostelhelfers an Pfingsten 2012 schon ein kleines Wunder, vor allem deshalb, weil die BAP nichts davon wussten (wenn es denn stimmt)

Es sollen keine Gebietskirchen mehr vorhanden sein. Damit sollen Strukturunterschiede "verschwinden" Die Mitglieder der Kirche erhalten ein Mitbestimmungsrecht über das Leben in ihrer Gemeinde. Die bisherige Stimmlosigkeit der Mitglieder wird in eine Stimmhaftigkeit umgewandelt. Die bestehenden Statuten müssen dringend reformiert werden. Sogenannte Oberhoheiten gibt es nur in der Kirchenleitung, also beim jetzigem Stammapostel. Die Verzockerei von Opfergeldern muss weg vom Tisch. Die Mitglieder bestimmen, was geschieht (also die Basis) Es kann nicht sein, dass wir im Sommer in unseren Versammlungsstätten "dampfen" und unsere Bekleidungen nach einem GD-Besuch nach Körperschweiß "müffeln", nur weil wir keine, dem Standard entsprechende Belüftungen für Versammlungsräume haben.

Die Amtsträger müssen theologisch geschult sein. Wobei diese Schulung nicht unbedingt an Universitäten stattfinden müssen. Es gibt genügend Angebote über die Ausbildung von Führungskräften. Es muss so werden wie es unter normalen Menschen üblich ist: "Schön, dass es Dich gibt" und nicht: "Ich habe Dich am Sonntag im GD vermisst"

Die jetzige freiwillige Tätigkeit der AT muss geändert werden. Es kann nicht sein, dass es nur ein paar Bezahlkräfte mit einer satten Altersversorgung gibt. Die Blumenstraußverabschiedung ist eine derart unwürdige Anerkennung jahrzehntelanger Aufopferung, dass das zum Himmel schreit.

Ich lass es mal damit bewenden! Im übrigen ist das eine Information aus der Homepage, die dort zwar so nicht steht, aber den Interessierten zugänglich gemacht wurden. Ich wollte das eigentlich nie hier so veröffentlichen, weil abzuwarten ist, was jetzt geschieht. Aus einer Nachbargemeinde in Ältestenbezirk N-West hat es mal eine Veröffentlichung gegeben, die zum Ausdruck gebracht hat, dass das doch alles schon da sei. Genau das ist es eben nicht, sondern nur ein Abbild einer Organisation wie in jeder Gemeinde (Blumendienst, Reinigungsgruppen).

Ich freue mich auf Antworten von allen. Übrigens, das Thema Demokratie kann man auch mal beleuchten. Vielleicht fällt da jemanden was dazu ein. Kirche und Demokratie?
Maximin.

Ich lese hier endlich, endlich einmal etwas, was mir in etwa sagt, was T. gerne hätte.
Warum stand dies nicht auf Seite1 dieses Threads...

Maximin, du magst einerseits mit deinem Eintrag recht haben, aber diesen Eintrag von T. solltest du in deine Überlegungen mit einbeziehen.
Damit verteidige ich nichts und niemanden, aber da schrieb doch T. von versöhnenden Worten, die ich ihm jetzt mal liefern möchte...... als Christ.

Löwe

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2106
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: BF-NAK.com - Gründungsversammlung

#949 Beitrag von Andreas Ponto » 31.03.2012, 16:39

Ich möchte einen Einwurf machen.

Wer aus der NAK raus ist und der NAK kritisch gegenüber steht, kann ja doch die Hoffnung in sich tragen, Möglichkeiten oder Notwendigkeiten sehen, was sich tun müsste, damit sich die NAK in der allgemeinen Christenheit einfinden könnte. Auch wenn das aus der eigenen Sicht heraus sehr unwahrscheinlich oder vielleicht sogar unmöglich erscheint.

Die NAK gibt vor in die ACK zu wollen. Die NAK-Mitglieder fühlen sich zu einem Gutteil als Christen unter Christen oder wollen zumindest als solche akzeptiert sein.
Da kann und muss man doch benennen, was aus seiner Aussensicht heraus gesehen und abgeglichen mit der früheren Innensicht, anders sein müsste.

Annehmen oder ablehnen, umsetzen oder einfordern, entscheiden und tun das können sicher nur die NAK und deren Mitglieder selbst.

Eine kritische und offene Begleitung der NAK ist notwendig. Warum?

Mein Gefühl ist, dass unsere kritische Stimme notwendig ist,
- damit das sektenhafte der NAK weder in der NAK noch in der ACK und deren Mitgliedskirchen schöngeredet wird,
- damit die NAK nicht mit Formulierungstricks, Lippenbekenntnissen und Marketingstrategieen in die ACK aufgenommen wird und
- damit sie unter diesen Gegebenheiten nicht das von ihr eingeforderte und angestrebte Gütesiegel "Mitglied in der ACK" erhält.

Ohne, dass die NAK sich tatsächlich grundsätzlich ändert und reformiert, darf eine Aufnahme in die ACK aus meiner Sicht nicht geschehen.
Daher meine weiterhin kritische Begleitung und mein Engagement in dieser Sache.

Eigentlich können nur die, die das Innenleben, den Duktus und die NAK-Sprachwelt kennen dieses entlarven, enttarnen und immer wieder benennen.

Es wird gemeinsam musiziert, man hält gemeinsam Podiumsdiskussionen ab, man macht Gastmitgliedschaften in örtlichen ACKs, ist beeindruckt von dem ehrenamtlichen Engagement der NAK-Mitglieder in ihrer Kirche, von den höflichen und ordentlichen Menschen, und alle meinen, es wäre nur eine Frage der Zeit, bis sich alles von alleine zum Guten wendet. Und wenn das nicht passiert, dann macht man halt die Augen zu und sagt: Wir haben uns doch alles so lieb, die NAK bewegt sich doch und wir Christen müssen doch in einer säkularisierten und bösen, entchristlichten Welt zusammenstehen.

Dagegen werde ich vehement antreten. Ich liebe die Christen in der NAK, so wie jeden anderen Menschen auch.
Aber ich liebe nicht das NAK-System, das sektenhafte Treiben, den Machtapparat, die Indoktrination, den geistlichen Missbrauch, die gelehrte Exklusivität in dieser Sondergemeinschaft, etc. pp....

Und daher bin ich für eine konstruktive, offene Kritik und trete für eine Kultur des klar miteinander Redens ein.

In sofern freue ich mich, dass Thomas noch nicht das Handtuch geschmissen hat und als NAK-Mitglied sich weiterhin mit denen auseinandersetzt, die hier so auf ihn einhauen. Es reden 2 Welten miteinander oder aneinander vorbei, aber es besteht die Chance, dass man sich irgendwann versteht. Beide Seiten könnten sich daher mehr Mühe geben. Es könnte sich lohnen.

Es würde mich freuen, wenn noch mehr NAK-Mitglieder sich der Diskussion und der Auseinandersetzung mit ihren Kritikern, mit den Ehemaligen und mit Christen der ACK-Mitgliedskirchen stellen würden. Und das jenseits von Gästegottesdiensten, Chorauftritten, Podiumsdiskussionen und Sektempfängen....
und wenn noch mehr NAK-Kritiker, -Aussteiger und -Kritische zu einer konstruktiven Diskussion und Auseinandersetzung bereit wären.

Adler

Re: BF-NAK.com - Gründungsversammlung

#950 Beitrag von Adler » 31.03.2012, 17:04

Lieber Andreas,

gehörst du auch zu dem Clup der Unbelehrbaren? 8)

Ich dachte immer du wärst aus dieser Sekte ausgetreten, aber offensichtlich wohl nur formell, denn innerlich scheinst du dich (noch) nicht wirklich gelöst zu haben :shock: .

LG Adler

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“