BF-NAK.com - Gründungsversammlung

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Bedenkenträger

Re: BF-NAK.com - Gründungsversammlung

#381 Beitrag von Bedenkenträger » 29.10.2011, 14:12

Comment hat geschrieben:[...] eine Sache, die nicht ad hoc eine aktive Unterstützung durch viele Menschen findet, muss nicht zwangsläufig von vornherein sinnlos sein. Das gilt auch im vorliegenden Fall, in welchem die Akteure ja noch am Anfang sich befinden. Ich schlage vor, abzuwarten ...

[...]
Es ist doch nicht das Thema, ob ein solches Unterfangen nun sinnvoll oder sinnlos ist. Es gibt nun mal dieses Engagement und was draus wird, wird sich zeigen. Interessant ist so etwas allemal, und ob nun so eine Sache aussichtsreich ist, darüber kann man sehr ausgiebig diskutieren. (Und bei einer Erörterung dieser Frage sollte man mit tergrams Ausführungen von zuvor beginnen.)

Adieu!

Maximin

Re: BF-NAK.com - Gründungsversammlung

#382 Beitrag von Maximin » 29.10.2011, 14:32

:) Bedenkenträger, Du wahrnehmbar hier? Na da kommt bei mir aufrichtige Freude auf. Herzlichst willkommen! Alles Weitere bleibt allerdings abzuwarten...! :mrgreen:
Maximin :wink:

Thomas

Re: BF-NAK.com - Gründungsversammlung

#383 Beitrag von Thomas » 29.10.2011, 15:01

in den vielen Gesprächen, die geführt werden, kam immer wieder ein Thema auf, ich will es mal auf den Punkt bringen:

Ist Gott die Kirche oder ist die Kirche Gott?

Dietmar mag mir verzeihen, dass ich eine Farbe gewählt habe, die sicherlich manchen Augen ein Dorn im Auge sein kann. Aber das ist nicht der Grund. Einzig und allein will ich dieses Thema gern mal beleuchten; ich gebe es aber zuvor an alle frei! Ich freue mich auf Eure viele Ideen und und Empfindungen. Schon vorab vielen, vielen Dank!

Thomas

tergram

Re: BF-NAK.com - Gründungsversammlung

#384 Beitrag von tergram » 29.10.2011, 15:27

Werter Thomas,
mal abgesehen von der seltsamen Optik deines Beitrags...

- wäre es aus meiner Sicht sinnvoll, diesen in einen neuen Thread zu verschieben, da deine Frage mit dem Thema dieses Threads nichts zu tun hat.

- verstehe ich die Frage nicht. Die Kirche ist Gott? Gott ist die Kirche? Entschuldigung, aber: Beides ist schlichtweg Blödsinn. Durch das "oder" in der Mitte wird's nicht besser...

Maximin

Re: BF-NAK.com - Gründungsversammlung

#385 Beitrag von Maximin » 29.10.2011, 16:36

Tergram, wäge bitte Deine Beurteilungen wesentlich emontionsloser.
Maximin + + +

Maximin

Re: BF-NAK.com - Gründungsversammlung

#386 Beitrag von Maximin » 29.10.2011, 16:51

:) Mein lieber Thomas,
Du fragst so: „Ist Gott die Kirche oder ist die Kirche Gott?“ Ich gehe davon aus, dass wir beide ahnen, was der Gott Abrahams, Isaaks, Jakobs und der Vater unseres Herrn und Heilandes ist. So weit, so gut! Reden wir also über die verschiedenen christlichen Kirchenbetrieben.

Mittlerweile gibt es rd. 1.000 verschiedene christliche Kirchenbetriebe, die sich miteinander mehr oder weniger gut vertragen oder auch überhaupt nicht. Sei es drum! Kirchen sind m. E. von Menschen gefügte Gemeinschaften. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Möge jeder nach seiner eigenen „Fasson“ selig werden.

Thomas, Leute wie unsereiner erwarten nun aber traditionell, dass sich Gott in „unserer“ Kirche hören lässt. Theologisch ausgedrückt: „Gott offenbart sich in christlichen Gemeinschaften wo und wann er es will."/i] Entscheidend ist für mich, ob ich IHN dort sehr persönlich in seinem Wort und insbesondere mit seiner Kraft erlebe.

Weißt Du Thomas, ich habe in meinem langen Leben Gottes Nähe an den verschiedensten Orten erlebt. In Kirchenbetrieben oftmals leider aber eher weniger. Das sind meine Erfahrungen. Vielleicht hast Du bessere und andere Erfahrungen gemacht.

Ich hatte vor einigen Jahren eine entscheidende Begegnung mit einem NAK-Kirchbaumeister. Im Nachtzug, mitten in Russland, bat der mich uns etwas aus der Bibel vorzulesen. Ich schlug meine alte Lutherbibel auf und erschrak so sehr, dass ich die Lesung verweigerte. Der BÄ beharrte auf seinem Wunsch. Also las ich die nachfolgende Stelle vor:

b]„1 So spricht der HERR: Der Himmel ist mein Thron und die Erde der Schemel meiner Füße! Was ist denn das für ein Haus, das ihr mir bauen könntet, oder welches ist die Stätte, da ich ruhen sollte? 2 Meine Hand hat alles gemacht, was da ist, spricht der HERR. Ich sehe aber auf den Elenden und auf den, der zerbrochenen Geistes ist und der erzittert vor meinem Wort.“ (Jesaja 66, 1-2)[/b]

Stell Dir mal die Situation plastisch vor. Wir waren auf Missionsreise mitten im tiefen Rußland, hatten gerade eine kleine Gemeinde gesammelt und bereiteten nun die Errichtung eines Kirchengebäudes vor. Und dann lese ich mit zitternder Stimme so einen Jesajatext vor.

Meine Antwort auf Deine Frage ist deshalb diese: „Gott wohnt nicht in von Menschen errichteten Gebäuden. Der Gott, an den ich glaube, der sieht das Herz jedes einzelnen Menschen an. Er begegnet Dir und mir da wann und wo er es wil."

Leider befürchte ich jedoch, dass wir Menschlein IHN lieber in unsere Denkschemata zu pressen versuchen. Und wenn das nicht so verläuft wie wir es erwarten, dann wenden sich viele von IHM tief enttäuscht ab. Schade...!

Vergeblich! Das kann man mit einem gut gewürztem fleischernen Brät machen, um eine knackige Weißwuscht zu produzieren. Nein, Gott lässt sich nach meinem Erkenntnisstand in keinen noch so zarten Darm pressen, auf dem draußen ein Aufkleber gepappt wird : „Kirche“.

Ich weiß nicht, ob ich mich Dir verständlich machen konnte. Ein wenig hoffen ich es allerdings schon. Vielleicht können Dir aber andere Forumsfreunde besser weiterhelfen als ich. Man kann sich ja zu Deiner sehr interessanten Frage ggf. weiter austauschen…!“

Liebe Große vom Maximin :wink:
Zuletzt geändert von Maximin am 29.10.2011, 17:23, insgesamt 2-mal geändert.

Thomas

Re: BF-NAK.com - Gründungsversammlung

#387 Beitrag von Thomas » 29.10.2011, 17:09

tergram hat geschrieben:Werter Thomas,
mal abgesehen von der seltsamen Optik deines Beitrags...

- wäre es aus meiner Sicht sinnvoll, diesen in einen neuen Thread zu verschieben, da deine Frage mit dem Thema dieses Threads nichts zu tun hat.

- verstehe ich die Frage nicht. Die Kirche ist Gott? Gott ist die Kirche? Entschuldigung, aber: Beides ist schlichtweg Blödsinn. Durch das "oder" in der Mitte wird's nicht besser...
Genau das hatte ich mir gedacht! Aber es hat sehr wohl mit diesem Tread zu tun. Wie oft erleben wir und hören es im Gottesdienst, dass sich Gott im Apostelamt offenbart. Maximin, vielen Dank. Die treuen Geschwister der NAk stehen zu ihrem Gott (also ein anderer???), der sich in der NAK offenbart.

Mein Thema soll ein Anstoß sein, wie sich diese Theologie in den Jahren der Existenz der NAK festgesetzt und entwickelt hat. Woher kommt dann der Exklusivgedanke? Nun soll sich jeder fragen, warum das mit diesem Tread nicht vereinbar ist! Auch wenn Sie, liebe Tergram lange "raus" sind, so stellt sich mir die Frage, wieso Blödsinn?

Thomas

google

Re: BF-NAK.com - Gründungsversammlung

#388 Beitrag von google » 29.10.2011, 17:14

Passt irgendwie auch :

http://www.nak-nrw.de/aktuelles/kurznot ... fentlicht/

Transparenz...
Mal sehen, wie die Initiative dies beurteilt.

google

Bedenkenträger

Re: BF-NAK.com - Gründungsversammlung

#389 Beitrag von Bedenkenträger » 29.10.2011, 17:21

Thomas,

es stellen sich in dieser Sache sehr, sehr viele Fragen, und ich denke, ein jeder muß hierauf für sich selbst die passenden Antworten finden. Tatsache ist, in religiösen Dingen gibt es nicht wirklich eine objektive Klarheit. Es gibt zum Glück Grundlagen und viele Schnittpunkte und dann halt sehr viel Anlaß für Mißverständnisse. Es ist halt nicht so einfach. Und mit Studieren, Hinterfragen, Diskutieren etc. wird's nicht einfacher. Vielleicht ist Ihnen Prediger 12, 13 ein kleiner Trost.

Guten Abend!

dietmar
Beiträge: 1320
Registriert: 22.07.2008, 04:08

Re: BF-NAK.com - Gründungsversammlung

#390 Beitrag von dietmar » 29.10.2011, 17:22

tergram hat geschrieben:Werter Thomas,
mal abgesehen von der seltsamen Optik deines Beitrags...

- wäre es aus meiner Sicht sinnvoll, diesen in einen neuen Thread zu verschieben, da deine Frage mit dem Thema dieses Threads nichts zu tun hat.

- verstehe ich die Frage nicht. Die Kirche ist Gott? Gott ist die Kirche? Entschuldigung, aber: Beides ist schlichtweg Blödsinn. Durch das "oder" in der Mitte wird's nicht besser...


Recht hast du, muss dir zustimmen und tue dies gerne... :wink:

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“