DAS 8. GEBOT - PFLICHTLÜGEN...?

Für Zweifler und andere gute Christen
Nachricht
Autor
Maximin

Re: DAS 8. GEBOT - PFLICHTLÜGEN...?

#31 Beitrag von Maximin » 19.08.2011, 12:02

:) Lehnchen,
der alte Maxi ist nicht der "Zwerg Allwissend". Ich hantiere nur sehr ungerne mit der Offenbarung des Johannes. Vieleicht meinst Du diese Stelle: "Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Unzüchtigen und die Mörder und die Götzendiener und alle, die die Lüge lieben und tun." (Offenbarung 22, 15)

Vielleicht hat es hier ja noch versiertere "Schriftgelehrte"...?
LG vom Maxi :wink:

Magdalena
Beiträge: 368
Registriert: 07.07.2011, 09:52

Re: DAS 8. GEBOT - PFLICHTLÜGEN...?

#32 Beitrag von Magdalena » 19.08.2011, 12:21

Genau, lieber Maximin, diese Stelle hatte ich im Auge! Aber ich glaube, es gibt da noch mehr. Du hast schon Recht, die Offenbarung ist keine leichte Kost und sämtliche Gelehrten und Nicht-Gelehrten streiten sich um die Auslegung. Trotzdem kann ich mich mit der Aussage anfreunden, dass - milde ausgedrückt - Gott die Lügner nicht unbedingt ins Herz geschlossen hat, so lange sie daran festhalten wollen. Gott ist heilig, wir natürlich nicht von Natur aus, aber wir können heilig werden durch Annahme des Opfers Jesu Christi - das ist zumindest mein Glaube.

Maximin

Re: DAS 8. GEBOT - PFLICHTLÜGEN...?

#33 Beitrag von Maximin » 19.08.2011, 12:25

:wink: ... :!:

Adler

Re: DAS 8. GEBOT - PFLICHTLÜGEN...?

#34 Beitrag von Adler » 19.08.2011, 12:40

Ich bin zwar kein "Schriftgelehrter" :mrgreen: bestenfalls "Schriftkundiger" 8) aber ich habe noch diese Stelle (allerdings auch aus der Offenbarung) gefunden:

"Und nichts Unreines wird hineinkommen und keiner, der Gräuel tut und Lüge, sondern allein, die geschrieben stehen in dem Lebensbuch des Lammes."
Off. 21 Vers 27; Luth. 1984

LG Adler

simpel

Re: DAS 8. GEBOT - PFLICHTLÜGEN...?

#35 Beitrag von simpel » 19.08.2011, 13:08

"Wahrheit" und "Lüge" gibt´s auch außerhalb heiliger Bücher......
In dem Zusammenhang: Sind nachweislich falsche Textaussagen der Bibel als Lüge zu sehen, oder sind es in diesem Falle nur alles harmlose Allegorien?
  • Überzeugungen sind gefährlichere Feinde
    der Wahrheit als Lügen.

    (Friedrich Nietzsche)
Na denn... 8)

Maximin

Re: DAS 8. GEBOT - PFLICHTLÜGEN...?

#36 Beitrag von Maximin » 19.08.2011, 13:11

...na siehste, Du alter König der Lüfte. :mrgreen: Man kann natürlich im Bibelserver graben. Das Problem dabei ist, dass die mit der Lutherübersetzung 1984 arbeiten, während wir Älteren mit der Lutherübersetzung 1912 herangewachsen sind.

Nun habe ich mehrere Schriftkonkordanzen mit denen ich arbeite und die auf der Lutherübersetzung 1912 fußen. Bedauerlicherweise ist es für mich momentan sehr schwierig, mit diesen Büchern zu hantieren. Aber am 02. September wird das erste Augenproblem operativ hoffentlich wesentlich verbessert werden. :D

Schriftgelehrter - Schriftkundiger...? Was wären die darunter liegenden Abstufungen? Beispielsweise vielleicht: "Schriftinteressierter, Schriftskeptiker oder gar Schriftleugner?"

Was mich in dieser Rubrik interessiert, das sind Meinungsäußerungen zum Verständnis des 8ten Gebot und zu dem Begriff "Pflichtlügen in unsere Heute und Jetzt."

Herzlichst Maximin :wink:

Adler

Re: DAS 8. GEBOT - PFLICHTLÜGEN...?

#37 Beitrag von Adler » 19.08.2011, 13:43

Ja sach ma, du hast aber auch immer was auszusetzen :mrgreen:
Also hier, ganz alleine für dich die 1912 Version 8)

Und es wird nicht hineingehen irgend ein Gemeines und das da Greuel tut und Lüge, sondern die geschrieben sind in dem Lebensbuch des Lammes.

Aber sag mal, was ist denn eine "Pflichtlüge" und gibt es überhaupt eine Verpflichtung zur Lüge bzw. kann/darf es eine solche geben?

LG Adler

Maximin

Re: DAS 8. GEBOT - PFLICHTLÜGEN...?

#38 Beitrag von Maximin » 19.08.2011, 13:58

:) Mein lieber Adler,
Du schreibst u. a.: "Aber sag mal, was ist denn eine "Pflichtlüge" und gibt es überhaupt eine Verpflichtung zur Lüge bzw. kann/darf es eine solche geben?"

Meine Antwort: "Nein, es gibt für lebendige Christenmenschen selbstverständlich keine Verpflichtung zum lügen. Im Gegenteil!"

Lies doch einfach noch einmal meinen 1ten Beitrag zu diesem Thema. Magdalena hat mein diesbezügliches Anliegen gut verstanden. Ich hatte versucht, meine Wahrnehmungen in der Welt, in der wir jetzt leben, zu beschreiben: "Pflichtlügen in Kirchenbetrieben, in der Politik und bei Wirtschaftsbosse." Kannste mich mich jetzt etwas besser verstehen...?

Maxi :wink:

Adler

Re: DAS 8. GEBOT - PFLICHTLÜGEN...?

#39 Beitrag von Adler » 19.08.2011, 14:21

Zitat:


Meine Antwort: "Nein, es gibt für lebendige Christenmenschen selbstverständlich keine Verpflichtung zum lügen. Im Gegenteil!"

Zitat Ende


Genau DAS, mein Lieber, ist auch meine feste Überzeugung!

Es gibt mM nach KEINE Rechtfertigung für eine Lüge! Leider leben wir aber in einer Gesellschaft, in der solche Grundsätze nicht mehr gelten. Wenn schon das Volk von den Verantwortlichen belogen wird, ist es fast schon eine logische Schlussfolgerung, wenn das Vok diesem Vorbild nachtut und die Lüge als Wahrheit und die Wahrheit als Lüge annimmt. Es sollte die oberste Pflicht eines Christen sein, für die aus Jesus resultierende Wahrheit einzutreten.

Lüge bindet - Wahrheit macht frei!

LG Adler

simpel

Re: DAS 8. GEBOT - PFLICHTLÜGEN...?

#40 Beitrag von simpel » 19.08.2011, 15:20

Mir ist grad - ob eures moralischen Rigorismus Willen - schlecht...
Es gibt mM nach KEINE Rechtfertigung für eine Lüge!
Wirklich nicht?

Ich könnte meinem an Leukämie erkrankten Kind nicht sagen, dass es bald sterben muss.
.............. meiner Ehefrau nicht den begangenen Fehltritt beichten.
.............. als Regierungschef meinem Volk nicht sagen, wie schlimm es wirklich um die Finanzen steht.
.............. als Verfolgter unter dem Nero mich nicht zu meinem Christsein bekennen.
.............. unter der Folter mich nicht zu meiner politischen Einstellung bekennen.
.............. lügen, was das Zeug hält - nur, um einen Krieg zu vermeiden.
Und so weiter und so fort...

Ich bin nur ein MENSCH - wie dazumal der Petrus auch. Und der Hahn krähte zum dritten Mal.

Überlegenswert wäre ein isländisches Sprichwort: Eine Lüge, die ein Leben trägt, ist besser als eine Wahrheit, die ein Leben zerstört.

Zurück zu „Glaubensfragen“