...eigene Wege, vorbei an den Bezirksämtern!

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
dietmar
Beiträge: 1320
Registriert: 22.07.2008, 04:08

Re: ...eigene Wege, vorbei an den Bezirksämtern!

#31 Beitrag von dietmar » 21.08.2011, 18:55

Adler hat geschrieben:Eine Gemeinschaft die immer nur

du musst . . .
du sollst . . .
du darfst nicht . . .
und wenn du nicht, dann . . . predigt,

ist keine Gemeinschaft im Sinne und Geiste Jesu, weil in ihr nicht die Liebe regiert, geschweige denn gepredigt wird!

LG Adler
eine solche Gemeinschaft sollte man schnellstens verlassen...

Adler

Re: ...eigene Wege, vorbei an den Bezirksämtern!

#32 Beitrag von Adler » 21.08.2011, 19:01

Besser ist das 8)

LG Adler

Laura1

Re: ...eigene Wege, vorbei an den Bezirksämtern!

#33 Beitrag von Laura1 » 21.08.2011, 19:18

Tja, warum bleibt man in einer Gemeinschaft, die keine Bereicherung ist?

Ich vermute, es liegt schlicht daran, dass das ganze Leben nur auf diese Gemeinschaft ausgerichtet ist. Alle Freunde gehören zu der Gemeinschaft. Die Gemeinschaft macht das ganze Leben aus. Mann/Frau kennt nichts anderes.
Da ist das Loslassen für viele oft sehr schwer, könnte ich mir vorstellen :|

VG Laura1

google

Re: ...eigene Wege, vorbei an den Bezirksämtern!

#34 Beitrag von google » 21.08.2011, 21:34

Nun ... ich will es mal so sagen.
Die Gemeinschaft der... ist solange gut, solange die Person gleichwertig ist.
Ist die Person durch zu und Umstände im weltlichen Gehabe nicht mehr gleichwertig... gibts :mrgreen:

Das war und ist schon immer so gewesen..... € ist das Zauberwort.
Gruß
google

Tom aus Franken

Re: ...eigene Wege, vorbei an den Bezirksämtern!

#35 Beitrag von Tom aus Franken » 21.08.2011, 23:14

dietmar hat geschrieben:weshalb gehst dann hin????????????? :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll:
das ist ganz einfach, ich brauche diese Zusammenkünfte um feststellen zu können, wie unsicher alles geschieht. Unsere Berichte hier bleiben nicht unbeachtet. Mich stört das nicht, was heute gepredigt wurde, es ist ein Zeichen dieser Zeit, wie nervös viele geworden sind. Denn für mich ist ein Muss kein Muss. Ich möchte wollen und wie in der Werbung, raus aus dem Grau.

Tom aus Franken

Re: ...eigene Wege, vorbei an den Bezirksämtern!

#36 Beitrag von Tom aus Franken » 21.08.2011, 23:17

eine solche Gemeinschaft sollte man schnellstens verlassen...
oder schnellstens etwas tun, damit diese Gemeinschaft wieder eine Gemeinschaft wird. In Spanien waren es ca. 5000, wieviele werden es in Deutschland sein?

dietmar
Beiträge: 1320
Registriert: 22.07.2008, 04:08

Re: ...eigene Wege, vorbei an den Bezirksämtern!

#37 Beitrag von dietmar » 22.08.2011, 03:25

Tom aus Franken hat geschrieben:
eine solche Gemeinschaft sollte man schnellstens verlassen...
oder schnellstens etwas tun, damit diese Gemeinschaft wieder eine Gemeinschaft wird. In Spanien waren es ca. 5000, wieviele werden es in Deutschland sein?
ist doch völlig................unbedeutend............

Laura1

Re: ...eigene Wege, vorbei an den Bezirksämtern!

#38 Beitrag von Laura1 » 22.08.2011, 08:02

Tom aus Franken hat geschrieben:Unsere Berichte hier bleiben nicht unbeachtet.
Was meinst Du denn damit, wer, oder was beachtet unsere Berichte? :o

Tom aus Franken

Re: ...eigene Wege, vorbei an den Bezirksämtern!

#39 Beitrag von Tom aus Franken » 22.08.2011, 08:32

ist doch völlig................unbedeutend.......
genau das wollen die Vorangänger, völlig unbedeutende Mitglieder "verabschieden"
Was meinst Du denn damit, wer, oder was beachtet unsere Berichte? :o
z. Bsp. einen völlig "konfusen" BAP Ehrich zu Pfingsten, der hier über GF24 lesen konnte, was die Mitglieder der NAK-Sued vom Aufstehen beim Bußlied halten (leider stehen wir immer noch auf, weil die Gefolgsleute zu ängstlich sind) Oder die Kehrtwende seiner Aufforderung, unliebsame Geschwister sollten doch den göttlichen Frieden nicht stören. Heute kann man das alles anders lesen. Er hat im Zusammenhang mit den Ereignissen im AP-Bereich Bott zurückgerudert und mitgeteilt, dass niemand zum "Austritt" aufgefordert wird.

Heinrich

Re: ...eigene Wege, vorbei an den Bezirksämtern!

#40 Beitrag von Heinrich » 22.08.2011, 09:42

seiner (= Ehrichs) Aufforderung, unliebsame Geschwister sollten doch den göttlichen Frieden nicht stören.
Fall jemand nicht weiß, was Tom hiermit meint - hier ist diese „Aufforderung“ dieses Gebietskirchenpräsidenten:

Wer also Lehraussagen der Kirche, die durch das gesamte Apostolat gestützt sind, ablehnt, muss letztlich eben seine Konsequenz ziehen, wenn er in der Neuapostolischen Kirche nicht mehr seine geistliche Heimat zu erkennen vermag.

Quelle: http://cms.nak-sued.de/BAp-M-Ehrich-5-J ... 855.0.html

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“