Stromer

Was sonst nirgends reinpassen würde
Nachricht
Autor
shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Stromer

#1 Beitrag von shalom » 03.08.2011, 05:18

Werte MigrantInnen und EmigrantInnen – mit, quer oder „gegen den Strom ... “ 8),

die NaK-NRW-AG-ÖFF stellte 2004 unter dem o. a. Titel die Werbeplakate in ihre Schaukästen. Sie formulierte darin die schlüssig un(the)ologische Quintessenz: „Verantwortliches Handeln heißt: Werte erkennen und dazu stehen“.

Wofür steht seit 2004 die NaKi-Werbung? Mit oder gegen die Ströme souveränen göttlichen Segens und dessen Stromanbieter? Mit oder gegen die Ströme ökumenischer Versöhnungsbemühungen im ACK? Mit oder gegen den Strom heutiger Erkenntnisse über die Bibel? Mit oder gegen den Strom des VFB-Mainstreams der Maindreamboys? Mit oder gegen die „Stromer“ der „Botschaft“?

Solange z.B. der NaKi-Slogan „Mit dem Strom ... ... was sollen die Leute denken?“ nicht offiziell mit Inhalten verknüpft und reflektiert, sondern lediglich als Schlagwort, als geschickt placierte Fangfrage und Leimrute außerhalb des kirchlichen Lebens an den Zäunen aufgestellt wird, wirkt das wie der Strom der Apostel in der Kirche Jesu Christi, wie rapider neuropäischer Mitgliederschwund, der NaK-Europa-Apostel unter Strom setzt.

Unter: „http://www.nak.de/news/plakatserie-2004/index.html“ hatte damals die „NaKi-Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit in Europa (AG ÖAE)“ über Teile ihres Marketingkonzeptes informiert. Lt. AGÖAE standen 2004 dabei - neben rein „saisonalen Motiven“ (Pfingsten, Erntedank etc.) – vor allen Dingen „Soziale Brennpunkte“ und deren „Schlagworte“, im Mittelpunkt der NaKi-Plakatnaktion.

Dabei war den Aposteln wichtig, dass der Slogan "Glaube gibt Kraft und Zuversicht" der gemeinsame Nenner aller 2004er NaKi-Plakate professioneller Provenienz sein soll.

Offizieller NaKi-Standpunkt bis dahin war, dass sich die Aposteldachvereinsapostel völlig zu recht („göttlicher Wille“) allein nur geistlichen Dingen (Glaube), wie z.B. den 10 Geboten („so spricht der Herr“) verpflichtet zu fühlen hätten. „Soziale Brennpunkte“ (Aids, Barmherzigkeit, Diakonie, Hungerhilfe etc.) wären demgegenüber lediglich politisch-privat-gesellschaftlicher, also eher „ungeistlicher“ Art (Denken, Verstand) und hätten daher in offiziellen, rein seelsorgerisch-religiösen NaK-Brautzubereitungsstunden heilnotwendigerweise nichts zu suchen.

Über den Gottesdienst vom 03.10.2010, wo dem Stammapostel der Lichtkegel versagte und er von oben ausgerechnet bei der Bischoffbeweihräucherung am Altar im Dunkeln stehen gelassen wurde berichtet: [= > Young and naive über den Stromausfall in der „westlichen“ Hemisphäre des Wortes Gottes ] .

Im Juli 2009 warben die Apostel für einen (Akku) , der nie schlapp macht (anders als die Botschaft / Teldafax). Bereits im November 2008 hatte es bei den neuapostolischen Stromanbitern schon tolle (Lichtblicke) gegeben und das sogar noch ohne energieliefernden neuen Apostelglauben (DNG). Die Apostel als „Stromanbieter“ haben mit ihren alten Glauben ja auch eine Pleite hingelegt und nach dem Strohfeuer ihres Scheiterhaufens die Anvertrauten einfach im Dunkeln stehen lassen. Das Licht des neuen Apostelglaubens soll frühestens 2012 beim neuapostolischen Stromanbieter bestellbar sein.

2007 hatten die Lichtkegelbrüder zu Teldafax gewechselt, der jetzt (Pleite) ging. Momentan werden auch viele NaK-Apostelfilialen (Gemeinden) dicht gemacht und der Strom des Opfers/Segens versickert in der Werbung / Events / Prestigeimmobilien. Nadl will frech „10…mehr“ für Brieselang, während woanders über Hungersnöte berichtet wird.

Manche Apostel erscheinen wie „Stromer“ ... und für Stromanbieterwechsel gibt es ja auch Alternaktiven :wink: .

shalöm

Adler

Re: Stromer

#2 Beitrag von Adler » 04.08.2011, 23:21

Wer ständig unter Strom steht, hat oftmals einen Kurzen :mrgreen:

LG Adler

Zurück zu „Smalltalk“