Lehrte Jesus Erlösung aus Sündenknechtschaft?

Für Zweifler und andere gute Christen
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

Re: Lehrte Jesus Erlösung aus Sündenknechtschaft?

#31 Beitrag von evah pirazzi » 07.05.2011, 13:59

Bedenkenträger hat geschrieben:... Inwieweit können wir sagen, daß wir voll und ganz nach Jesu Lehre handeln und es auch überhaupt vermögen? Das Gebot der Liebe läßt sich doch wohl kaum in vollem Umfang linientreu und perfekt befolgen, oder? Und wir scheitern ja schon täglich an der Befolgung der Zehn Gebote.
Macht doch nix, wir sind halt menschlich und oft schwach, aber wie wär's, wenn wir einer der kürzesten aber bedeutendsten Bibelstellen etwas mehr Beachtung schenkten: (1.Tessalonicher 5, 17)"Betet ohne Unterlass".

Darin steckt so viel!

:!:
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

salvato
Beiträge: 46
Registriert: 04.04.2011, 08:55

Re: Lehrte Jesus Erlösung aus Sündenknechtschaft?

#32 Beitrag von salvato » 07.05.2011, 14:03

tergram hat geschrieben:...und weitere Assoziationen überkommen mich - ganz ohne mein Zutun, ich schwöre...

Splitter
Auge
Balken
Bruder

Entschldigung salvato, ich sach ja schon nix mehr. Aber es legt sich mir so auf den Geist. Und manches selbstgerechte Christengeschwafel geht mir auf den Geist.
Bild
Na, tergram, es ist wohl keineswegs in Jesus Sinn, wenn man die Gottsuchenden lehrt, es sei unmöglich, Jesu Gebote für ein Leben mit Gott einzuhalten, wenn dies gemäss Jesus der einzige Weg zu Gott ist.

In der Bibel steht zudem klar, dass es nicht schwer sei, Gottes Gebote zu halten. Seltsamerweise werden gerade jene, die das aus Liebe zu Jesus tun, in Foren verbal angegriffen.....

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

Re: Lehrte Jesus Erlösung aus Sündenknechtschaft?

#33 Beitrag von evah pirazzi » 07.05.2011, 14:04

Gaby hat geschrieben:...in diesen Kreisen geht man davon aus, dass Gott den Menschen "innerlich" verändert und dieser somit nach und nach im Sinne Gottes sein Leben ausrichtet ... der Mensch selbst kann sich noch so sehr vornehmen nach den Gesetzen Gottes leben zu wollen, aus eigener Kraft wird er dieses nicht schaffen ... und deshalb wird gelehrt, dass Jesus bereits alles getan hat um den Menschen mit Gott zu versöhnen...
Ja Gaby, man könnte auch sagen: Wir kreisen in Kreisen...

oder - frei nach Rilke:

Wir kreisen um Gott, um den uralten Turm
Und das schon jahrtausendelang.
Der eine als Falke, der andere als Sturm
Und mancher als lieblich' Gesang. :wink:



Und unten, am Turmfuß – die Schabe, der Wurm
Zieh'n auch ihren ewigen Kreis –
Doch wie kreist man "richtig"? Als Schabe? Als Sturm?
Das ist es, was ich nicht weiß…

:oops:
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

salvato
Beiträge: 46
Registriert: 04.04.2011, 08:55

Re: Lehrte Jesus Erlösung aus Sündenknechtschaft?

#34 Beitrag von salvato » 07.05.2011, 14:48

Bedenkenträger hat geschrieben:
salvato hat geschrieben:[...] von antichristlichen Dogmen befreiter Jesusnachfolger
Was, bitte schön, sind "antichristliche Dogmen" und wer definiert solche?

Was sich Christentum nennt baut doch gewiss nicht auf urchristliche Glaubensdogmatik auf.

Gemäss Jesus Aussage gab es schon damals Gerechte und Sünder, also ist die Erbsünde ja sowieso KEINE christliche Lehre. Und das Sühneopfertoddogma widerspricht Jesus Darstellung vom vollkommen barmherzigen Gott, der jedem reuigen Sünder vergibt, ihn in die väterlichen Arme nimmt. Jesus lehrte Gott nie als rachsüchtigen, erbarmungslosen Despoten kennen, im Gegenteil.

Dass Jesus die Sühneopfertierverkäufer aus dem Tempel jagde, geschah doch deshalb, weil der einzig wahre Gott, der Jesus sandte nie Opfer zur Vergebung von Schuld forderte.

Der Gott der Hebräer unterscheidet sich vom glaubwürdig einzig wahren Gott, den Jesus Christus offenbarte, doch in vielerlei Hinsicht.

Ob Dogmen im Glaubensbereich christlich oder antichristlich sind, kann man ja klar in der Bibel nachlesen.

Weshalb wohl ermahnte man die Menschen, in der christlichen Lehre der Apostel zu bleiben, nicht über die Lehre Christi hinwegzugehen? Doch wohl, weil man durch das Leben nach Christi Vorgaben zum wahren Leben findet.

Gruss salvato

salvato
Beiträge: 46
Registriert: 04.04.2011, 08:55

Re: Lehrte Jesus Erlösung aus Sündenknechtschaft?

#35 Beitrag von salvato » 07.05.2011, 14:58

Gaby hat geschrieben:Nun ich denke salvato spricht von der sogenannten "Bekehrung" bzw. "Lebensübergabe" die im evangelikalen/charismatischen Bereich als Ausgangspunkt gesehen wird um "wahrer" Christ werden zu können ... allerdings bedeutet diese Bekehrung/Lebensübergabe auch in diesen Kreisen nicht, dass man damit einen sogenannten "Persilschein" in der Hand hat und sein "Lotterleben" fröhlich weiterleben kann ... so kritisch ich auch in diesem Bereich der Konfessionen bin ... aber mit dieser Aussage machst Du es Dir zu einfach ...

Liebe Gaby

So inetwa wird aber bei Evangelisationen gelehrt. Die sogenannte Lebensübergabe sei der Gutschein für den Himmel. Gott würde über sämtliche frühere Sünden ebenso hinwegsehen, wie über künftige.
Es gibt ja auch einen Kurzfilm darüber.

Ich finde es schade, dass man lehrt, dass Gute Werke Gott nicht beeindrucken würden. Doch Gott freut sich sicher, wenn man sich das Tun gottloser Werke gezielt und aus innerer Überzeugung abgewöhnt. Wie sonst soll Gott erkennen, dass man sich dazu entschlossen hat, die Lebensführung Jesus Christus zu übergeben?

Jesus sagt ja, man soll sein Licht nicht unter den Scheffel stellen sondern durch das tun Guter Werke Gott im Himmel verherrlichen.

Gott gibt uns ja kontinuierlich Möglichkeiten, unsere Gaben in seinem Sinn einzusetzen.

Gruss salvato

tergram

Re: Lehrte Jesus Erlösung aus Sündenknechtschaft?

#36 Beitrag von tergram » 07.05.2011, 15:00

Ach salvato, ich bin nicht so kopflastig. Christentum ist für mich was praktisches, alltagstaugliches: Der älteren Nachbarin die Einkaufstasche zu tragen, hat mehr damt zu tun, als foren-schreib-selige Frömmigkeit.

Wenn du in der Lage bist, Gottes Gebote zu halten, dann ehrt dich das und ich verbeuge mich respektvoll. Es gab von der Sorte übrigens schon mal einen... Matthäus 19,21 ff

Dass du verbal angegriffen wurdest vermag ich nicht zu erkennen. Vielleicht mangelt es dir da noch an der rechen Erkenntnis. Macht nichts, auch selbsternannte perfekte Christen dürfen noch kleinere Mängel haben. Ich werde deiner gedenken.

Und für den Fall, dass wir beide mal im gleichen himmlischen Hochzeitssaal sitzen: Nimm den dir zustehenden Platz weit oben. Mir reicht ein wackeliges Schemelchen am unteren Ende. Da ist die Stimmung besser.

salvato
Beiträge: 46
Registriert: 04.04.2011, 08:55

Re: Lehrte Jesus Erlösung aus Sündenknechtschaft?

#37 Beitrag von salvato » 07.05.2011, 16:27

tergram hat geschrieben:Ach salvato, ich bin nicht so kopflastig. Christentum ist für mich was praktisches, alltagstaugliches: Der älteren Nachbarin die Einkaufstasche zu tragen, hat mehr damt zu tun, als foren-schreib-selige Frömmigkeit.

Wenn du in der Lage bist, Gottes Gebote zu halten, dann ehrt dich das und ich verbeuge mich respektvoll. Es gab von der Sorte übrigens schon mal einen... Matthäus 19,21 ff

Dass du verbal angegriffen wurdest vermag ich nicht zu erkennen. Vielleicht mangelt es dir da noch an der rechen Erkenntnis. Macht nichts, auch selbsternannte perfekte Christen dürfen noch kleinere Mängel haben. Ich werde deiner gedenken.

Und für den Fall, dass wir beide mal im gleichen himmlischen Hochzeitssaal sitzen: Nimm den dir zustehenden Platz weit oben. Mir reicht ein wackeliges Schemelchen am unteren Ende. Da ist die Stimmung besser.


Es gab in der Bibel viele, die gelobt wurden, weil sie es schafften, nur noch Gott gehorsam zu sein, also nur noch Gutes zu tun, wie das hilfreiche Anpacken, wo die Möglichkeit geboten ist. Lies doch mal den 1. Johannesbrief im Kapitel 3. Dort steht klar, woran man den Unterschied zwischen Gotteskindern und Kindern Gottes Feindes erkennt.

Auch im Weltengericht entscheidet unser Verhalten gegenüber unseren Mitmenschen, ob wir im Himmel landen, oder ob jemand von Gott zu dem geschickt wird, dem jemand ja diente. Den irdischen Lohn bekommen ja auch wir von dem, dem wir dienen und nicht von der Konkurrenz. 8)

Und dienet einander mit denjenigen Gaben, wie sie euch zugeteilt wurden. 1. Petrus 4.10. So heisst es auch, dass Christen dazu berufen sind, in denjenigen nurmehr guten Werken zu wandeln, wie sie Gott einem jeden vorbereitet - hat - .

Ich finde, man sollte durchaus dazu stehen, dass es auch heute noch möglich ist, dem Bösen jeglichen Gehorsam zu verweigern. Wie sonst soll Gott einen Sieg über seinen Widersacher erringen, wenn viele angeblich zu Jesus gehörenden Menschen der Macht der Finsternis immer wieder ermöglichen, Gott zu beweisen, wie stark sie ist.

Adler

Re: Lehrte Jesus Erlösung aus Sündenknechtschaft?

#38 Beitrag von Adler » 07.05.2011, 16:49

Werter Salvato,

entschuldigen Sie, wenn ich hier einfach dazwischen schreibe, Ihre hier zur Schau gestellte Lebenseinstellung ehrt Sie! Aber wissen Sie, es sind doch gerade die „Ecken und Kanten“ die einen Menschen liebenswert und vor Gott angenehm werden lassen. Wie sagt schon die Bibel, es ist im Himmel mehr Freude über einen Sünder der Buße tut, als über zehn Gerechte …

Und noch etwas, selbst die, von vielen Christen heute als „Heilige“ verehrten, ersten Apostel waren auch nur sündhafte Menschen. Gott sieht nicht darauf, dass wir seine Gebote bis ins Kleinste beachten und halten – er sieht einzig auf unsere Bemühungen.
DAS ist es worauf es letztlich ankommt …

LG Adler

salvato
Beiträge: 46
Registriert: 04.04.2011, 08:55

Re: Lehrte Jesus Erlösung aus Sündenknechtschaft?

#39 Beitrag von salvato » 11.05.2011, 10:06

Werter Adler

Ecken und Kanten zu haben ist doch keine Sünde, so man keine Lieblosigkeit gegenüber Mitgeschöpfen daraus entstehen lässt.

Aber um Gott erkennen zu lassen, dass wir seinem ärgsten Kontrahenten keine Macht mehr über unser Denken, Reden, Handeln einräumen, ist es schon wichtig, sich vom Sünder zum Gerechten zu entwickeln. Der Himmel freut sich über jeden Sünder der Busse tut und den sündigen Menschen aus- den Gerechtfertigen vor Gott angezogen haben.

Paulus gab ja zu, vor seiner christlichen Erleuchtung versucht zu haben, die neue Gotteslehre zu zerstören, Anhänger derselben verfolgt und gefangengenommen zu haben. Paulus ist doch das Paradebeispiel in der Bibel, wie aus einem Knecht Satans ein Knecht Gottes werden kann.

Zu Gott gehören heisst, sich von allen früheren Ungerechtigkeiten, Boshaftigkeiten getrennt zu haben und sich nurmehr vom Heiligen Geist Gottes, respektive dem zu Heil und Heilung führenden Geist zu gehorchen.

Jesus Christus kam um zu versuchen, seine jüdischen Glaubensgeschwister vom unwissentlichen Sündigen durch Steinigungen etc. abzubringen, sie vom bislang falschen zum Guten Hirten zu führen, der durch Jesus Mund Wegweisungen dazu verlauten liess.

Haben Sie dagegen etwas einzuwenden?

MfG Salvato

Maximin

Re: Lehrte Jesus Erlösung aus Sündenknechtschaft?

#40 Beitrag von Maximin » 11.05.2011, 11:07

:) Immer schön locker bleiben - bütte... :wink:

1 "Von David, vorzusingen." Die Toren sprechen in ihrem Herzen: »Es ist kein Gott.« Sie taugen nichts; ihr Treiben ist ein Gräuel; da ist keiner, der Gutes tut. 2 Der HERR schaut vom Himmel auf die Menschenkinder, dass er sehe, ob jemand klug sei und nach Gott frage. 3 Aber sie sind alle abgewichen und allesamt verdorben; da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht "einer." (Psalm 14, 1-3)

21 Nun aber ist ohne Zutun des Gesetzes die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, offenbart, bezeugt durch das Gesetz und die Propheten. 22 Ich rede aber von der Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesus Christus zu allen, die glauben. Denn es ist hier kein Unterschied: 23 sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten, 24 und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist.
(Römer 3, 21-24)

LG vom Maximin :D

Zurück zu „Glaubensfragen“