Auf der anderen Seite des Grossen Teichs

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
GG001

#401 Beitrag von GG001 » 20.01.2009, 14:52

Mehr Freiheiten fuer die einzelnen Gemeinden?
NAC Cares

On the 1st Sunday of December there was a PowerPoint presentation after a shorter service in all congregations of the Pennsylvania District. In all congregations but 1 the presentation was made by a sister.

The PA District has begun a program called NAC cares where there are 3 levels- one focusing on an individual or family in the congregation or someone known to the congregation that needs some short term care. This could be as simple as someone in the family has died and someone is going to take dinner over for the family. It was pointed out that many of these things have been done all along, this was just a way to formalize it.

The 2nd was a Community Project- something that the Congregation wanted to participate in- Community Blood Drive, etc. Again many of the congregations are also doing these type of things- this just formalizes it.

The 3rd was an International Project- something that the Congregation wanted to participate in.

It appears that the Congregation and the Districts have the leeway to do things like this. I think these type of things have been inspired by the belief that they are empowered to be able to make a decision (Local or District) and do something.

If a congregation or district does not take the initiative I guess nothing will happen- that may also be the case on other changes.
Aus dem NACboard

Aus dem selben Thema: Und wenn nun ...
No apostle led me to the New Apostolic Church. Christ did.

Thus, faced with the state the apostles' ministry has descended to, I feel uplifted and invigorated by the voices I hear on this Board clamoring for change; rather than feeling angst or disaffection or despair.

What if "Christ" has awakened the doubts and the awarenesses that are being expressed here on this Board? What if those injured, and dismayed in spirit, are in fact those that have "eyes to see" and "ears to hear"? And what if Christ has chosen these, "to save us from religiously sanctioned despair"? What if the in-your-face honesty and integrity of Steve Pathmann, Deaconess, CM69, Mr Troll :lol: , and all the others who have stood up and spoken truth, against the stultifying pressures of the New Apostolic 'norm', make Him truly truly proud? And what if that sort of aberration is exactly what is needed, as Vapour said, to "grow" the congregations?

GG001

#402 Beitrag von GG001 » 30.01.2009, 17:49

Im NACboard: The Writing on the Wall.

Glossar: BMC = Building Modern Congregations (im NACboard oft auch als Zusammenlegung von Gemeinden verstanden)

GG001

#403 Beitrag von GG001 » 13.02.2009, 15:59

"Deaconess" versucht sich die Gefuehle der deutschen Geschwister vorzustellen, durchaus nicht ohne Erfolg :wink:
GerGuest001 hat geschrieben:This rift between the NAC and the other churches is also visible when it comes to ecumenical activities at the local level. For instance, an invitation to prepare for the World Day of Prayer in the local newspaper may specifically address the Lutheran, Catholic, and Methodist members in the community but excludes the members of the local NAC congregation. I cannot help but think that such needle pricks also put the NAK under pressure and may be intended to do exactly that.
Perhaps the pricks are intended to be a sort of "acupuncture" treatment for the NAC?

The NAC in North America is unknown. Therefore, no offense is taken by members here if our denomination isn't on the guest list... we assume the "oversight" is merely a matter of our obscurity. What oure membership here fails to realize is that IF Christian circles DID take the time to examine our doctrine we would be put in the same slot as other sects such as the Mormons and JWs... and we know how THEY'RE viewed by fundamentalists. So far, because of our lack of reknown, our members have been spared the humiliation of being ostracized. The most members here are met with is, "You said you're a member of the New Ap... New... what?"

Try to put yourselves in the shoes of our fellow German members who belong to a church that IS known in their communities as a sect with questionable beliefs... whose doctrine is under a magnifying glass.... whose leaders are unable to convince other denominations that their participation in ecumenical activities wouldn't subject others to the "plague"....

Anmerkung GG001: "plague" ... a rather strong word :wink:

Aus dem NACboard

organa

#404 Beitrag von organa » 13.02.2009, 17:57

GerGuest001 hat geschrieben: (...)I cannot help but think that such needle pricks also put the NAK under pressure and may be intended to do exactly that.
Ich denke, daß GerGuest hier irrt. Die Nicht-Teilnahme neuap. Gemeinden an Veranstaltungen wie dem Weltgebetstag ist eine Folge des derzeitigen interkonfessionellen status quo, nicht jedoch als Versuch gezielter Einflußnahme auf innerkirchliche Entwicklungen zu werten.
Deaconess hat geschrieben:whose leaders are unable to convince other denominations that their participation in ecumenical activities wouldn't subject others to the "plague"....
GG001 -
hier bräuchte ich mal kurz Deine Hilfe. Meint Deaconess, daß neuap. ATs die anderen Konfessionen davon überzeugen müssten, daß die NAK ökum. Veranstaltungen nicht zur "Missionierung" instrumentalisieren würde?
"plague" ist natürlich heftig. Meint D. damit die Sicht der anderen auf die NAK?

GG001

#405 Beitrag von GG001 » 13.02.2009, 20:31

organa hat geschrieben:"plague" ist natürlich heftig. Meint D. damit die Sicht der anderen auf die NAK?
organa,

Nein, ich bin mir sicher, dass "deaconess" selbstironisch/selbstkritisch ueber die NAK spricht, wenn sie die NAK als "plague" im oekumenischen Kreis bezeichnet (nur gesetzt den Fall, sie waere irgendwann darin aufgenommen).
Nachtrag: heute beim nochmaligen Lesen sehe ich mich bestaetigt in meiner Einschaetzung, wenn ich im Absatz vorher lese "IF Christian circles DID take the time to examine our doctrine we would be put in the same slot as other sects such as the Mormons and JWs... and we know how THEY'RE viewed by fundamentalists." Es geht deaconess um die Lehre der NAK, die von der allg. Christenheit als aehnlich inkompatibel mit den eigenen Ueberzeugungen empfunden wuerde wie die der LDS und JW.
Meint Deaconess, daß neuap. ATs die anderen Konfessionen davon überzeugen müssten, daß die NAK ökum. Veranstaltungen nicht zur "Missionierung" instrumentalisieren würde?
Dass sie in diesem Zusammenhang ausgerechnet Missionierung meint, bezweifle ich stark. Es geht ihr IMO um die theologischen Merkwuerdigkeiten, die dort zumindest auffallen wuerden. Ich erwarte natuerlich von meiner Kirche, dass sie sich als hypothetischer Teilnehmer an der Oekumene an die Charta Oecumenica haelt und nicht bei anderen Christen missioniert. Andererseits koennte die NAK auf Acts 4:20 verweisen; wie kann sie es verantworten, nicht ueber den einzigen Weg zum Heil in unserer Zeit zu reden? (Mir fehlt jetzt das passende emoticon fuer dieses selbstgemachte Dilemma.)

Ausserdem stellt sie mit "whose leaders are unable to convince ..." einen Bezug zu der im NACboard weiter oben angesprochenen Unfaehigkeit der NAK her, den eigenen Mitgliedern oder den Theologen von den anderen Kirchen ihre Vorstellung von der eigenen Rolle in der oekumenischen Begegnung zu erklaeren. Ohne dass die NAK dies wenigstens fuer sich selbst geklaert hat, weiss ja keiner, was einen dann erwartet. Ich vermute, eine Unsicherheit besteht deswegen zu Recht auf allen Seiten, aber die Angst vor einer "plague" will ich trotzdem nicht beschwoeren :wink:

Schau mal in Deine Mehlbox.

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#406 Beitrag von shalom » 18.02.2009, 17:00

[->United Kingdom gerät unter Norddeutsches Mandat]
Offizielle Übergabe der Gemeinden im Vereinigten Königreich an die NAK Norddeutschland
17.02.2009


Übergabe offiziell vollzogen… .

Seit dem letzten Sonntag, 15. Februar 2009, übernimmt die Gebietskirche Norddeutschland offiziell die seelsorgerische und administrative Verantwortung über die neuapostolischen Gemeinden im Vereinigten Königreich und Irland.

…Bezirksapostel Schumacher unterstrich diesen Gedanken. Er sei mit offenen, einladenden Händen gekommen und halte zugleich auch immer die Hände des Stammapostels fest, betonte er.



Werte DiskursteilnehmerInnen auf dieser oder jener Seite „des großen Teichs“ :wink:,

das Empire wird nun als unselbständige Untergebietskirche vom Kontinent aus, sowohl administrativ wie auch seelsorgerisch verantwortet. Bap. Schumacher hatte als wandelnder Kronenträger wohl noch einige freie Valenzen.

Wenn die Händchen des Stammapostels von Bap. Schumacher immer fest gehalten werden – der seine einladenden Hände immer offen hat – wundert es mich nicht, dass es ist wie es ist ([->“wir berichteten“]).

shalom
_________________
Je höher der Nichtswissensfaktor im Wohlfühlfalle, desto größer das Besserwissergefühl in der Wohlfühlfalle

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#407 Beitrag von shalom » 18.02.2009, 17:30

[->Norddeutscher Festgottesdienst in Birmingham]

… ungewohnt viele leere Plätze auf den neuapostolischen Bildern…

shalom
_________________
Je höher der Nichtswissensfaktor im Wohlfühlfalle, desto größer das Besserwissergefühl in der Wohlfühlfalle

GG001

#408 Beitrag von GG001 » 05.03.2009, 11:42

Fortschritt! (whow!)

* Choir members may now sing on Wednesday nights in business casual attire if they do not have the time to change clothes.
* Ministers are still required to wear a black suit
* Black and white is still required on Sunday morning
* Sisters may wear black skirts or slacks
* From a letter from DA Kolb presented 3/1/2009

Aus dem NACboard

Folks, this is a major progress in the U.S. ! (Tongue in cheek)

Ruhrgebiet

#409 Beitrag von Ruhrgebiet » 05.03.2009, 11:54

Fragen:

a. Welche Underwear ist vorgeschrieben?

b. Wer kontrolliert die eventuelle Underwear-Richtlinie?

c. Wäre ich für diesen Job qualifiziert?

tergram

#410 Beitrag von tergram » 05.03.2009, 12:07

42,
ich habe bei der Kontrolle des heimischen Kleiderschranks Shirts und Skirts gefunden, sogar in black. Auch underwear gleicher Farbe ist vorhanden. Slacks :shock: scheinen sich - farbunabhängig - nicht in meinem Besitz zu befinden. Um für eventuelle Besuche der NAC schwesterlich gerüstet zu sein (vgl. geistiges "Rüstzeug"), erbitte ich Hinweise, worum es sich dabei handelt - grobe Beschreibung genügt...

Ruhrgebiet,
du hast zunächst mal mit der Untersuchung der umfangreichen und bunten Gewänder nebst Kopfbedeckungen in der RKK reichlich zu tun, gell? Ex-NAK-Mitglieder sind für diese sensiblen Aufgaben von vornherein mal ex-qualifiziert, klar? Immer diese Römer... *kopfschüttel*
:wink:

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“