Apostelrahmenrichtlinie NRW

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Philippus

Re: Apostelrahmenrichtlinie NRW

#11 Beitrag von Philippus » 16.01.2011, 12:41

Adler hat geschrieben:
Philippus hat geschrieben:Einen schönen Sonntag allerseits - schön im Sinne von friedens-, gnaden- und segensreich - in welcher Kirche auch immer. :wink:
Wie wäre es denn mit der Kirche, in welcher die Gesangbücher Henkel haben und die Predigt vom Fass gezapft wird?
Grundsätzlich bin ich einverstanden - aber alles zu seiner Zeit. :) 8)

Adler

Re: Apostelrahmenrichtlinie NRW

#12 Beitrag von Adler » 16.01.2011, 13:07

Man braucht sich dann nur noch über den "Predigtinhalt" zu verständigen :mrgreen:

LG Adler

Philippus

Re: Apostelrahmenrichtlinie NRW

#13 Beitrag von Philippus » 16.01.2011, 21:53

Adler hat geschrieben:Man braucht sich dann nur noch über den "Predigtinhalt" zu verständigen
Ich dachte, der Inhalt ergibt sich aus der Örtlichkeit des Geschehens sowie aus Form und Art der Darreichung.

Liebe Grüße zurück
Frank

PS: Die Liedauswahl sollte nicht vernachlässigt werden, ebensowenig wie Form, Art und Länge/Menge der Co-Predigten bzw. Beilagen. :wink:

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Apostelrahmenrichtlinie NRW

#14 Beitrag von shalom » 25.01.2011, 16:41

[urlex=http://www.nak-nrw.de/aktuelles/berichte/110125_gemeindestunden-in-nordrhein-westfalen/][ = > Wirtschaftsapostolarium NaK-NRW ][/urlex] hat geschrieben:
Gemeindestunden in Nordrhein-Westfalen (25. Januar 2011)

Dortmund. Am 23. und 30. Januar 2011 finden in den Gemeinden im Anschluss
an einen kurzen Vormittagsgottesdienst Gemeindestunden statt. Thema: Das "Jahr
der Gemeinde 2011"
.

Mit den Gaben einsetzen
Als Leitwort dazu gab er das Wort aus 1. Petrus 4,10: „Dient einander, ein jeder mit
der Gabe, die er empfangen hat“.

Familiengottesdienste mit der ganzen Gemeinde
Geplant ist, dass in 2011 zu bestimmten Zeiten Familiengottesdienste stattfinden,
an denen keine anderen Aktionen im Bezirk stattfinden.

Werte, in die Jahre gekommenen Gemeinden, liebe GabendienerInnen und Herauskitzler 8),

Familiengottesdienste mit ganzen Gemeinden; Gemeindegottesdienste mit ganzen Familien sowie Entschlafenengottesdienste mit ganzen Unentschlafenen – so scheint sich der Referendar für Gemeindeführung (Wirtschaftsapostel Brinkmann) Gemeindeführung vorzustellen… . Festgelegt werden diese zielgruppenübergreifende Termine durch die kirchenrechtlich unselbständigen Bezirksvorsteher (na-türlich nach Anhörung der kirchenrechtlich unselbständigen Gemeindegremien) :mrgreen: .

Bislang kannte ich Gottesdienststunden, Gesangsstunden, Ämterstunden, Jugendstunden... . Doch seit Brinkis Jahresauftaktserie 2011 kenne ich auch Gemeindestunden. Ich stelle mir Gemeindestunden in Stundengemeinden ähnlich wie Stundenhotels vor, wo nach den jeweiliegn Events alles selbstzweckmäßig wieder auseinanderstiebt.

Für Brinkis Stundengemeinden kürzt Gott sogar den Gottesdienst ein, damit genügend für die Stundengemeischaft übrig bleibt. In den Gemeinden der beiden großen christlichen Kirchen ist deutlich mehr los, als nur hie und da für die Schafe und Schäfer ein Stündchen. Da wird mit Gaben einander seelsorgerisch gedient, dass schlüssige apostelamtliche Un(theo)logik im Vergleich dazu eindeutig viel zu kurz greift. Die Gemeindebriefe der umliegenden Kirchen sprechen Bände.

Apropos Gaben. Mit der Masche: („Kitzelt die Gaben heraus") will Na-dolny das im unterstellte Referat Gemeindeleben gemolken haben. Die neue Leichtigkeit des neuen neuapostolischen Glaubenskitzels.

Die Gemeindegremien – die Kitzelkreise in neuapostolischen Stundengemeinden… :wink: .

Nachdem Visionsapostel Klingler ruhig gestellt ist, dürfte 2012 endlich global zum „Jahr des Katechismus“ gekürt werden können (der neue Glaube für Apostel und dann für deren Stundengemeinden) :mrgreen: .


shalöm

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“