NAK am Scheideweg?! Was sich aus meiner Sicht in der NAK ändern müsste.

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Adler

Re: NAK am Scheideweg?!

#81 Beitrag von Adler » 19.02.2011, 14:39

" Über die die Erde wandelt, eine seltsame Schar,
sie tragen Masken - sonderbar.
Sie tragen nicht Sorge, sie tragen nicht Pein,
sie fragen nicht: wird mein Spagat wohl richtig sein?
Sie schreien nach Wahrheit und bleiben doch stumm,
und halten die Gläubigen, für töricht und dumm.
Sie lächeln nie und sind ohne Mut,
in ihren Herzen da schwelet die Wut.
Sie treten Gefallene noch in den Staub,
für deren Rufen, stell`n sie sich taub.
Sie führen die Schäfchen dem Abgrund entgegen,
und wer nicht will springen, den schubsen sie eben."


Cpyright by Adler


LG Adler

Adler

Re: NAK am Scheideweg?!

#82 Beitrag von Adler » 19.02.2011, 17:41

Liebe Fories!

Es zeigt sich überdeutlich, dass sich die Geschichte wiederholt.

Wie schon 1960 nach dem Tod von Bischoff, als die damalige KL behauptete dass die Ereignisse genau so eintreten mussten, damit sich "die Spreu vom weizen" trenne - die vermeintlich "Treuen" sich herauskristalisieren , so wird man auch jetzt wieder argumentieren.

Leider hat man wieder, wie damals, jeglichen Bezug zur Realität verloren und wieder sind es die Ehrlichen und Aufrichtigen, welche die Kirche verlassen.

Was bleibt sind die "Ja-Sager" und "Kopfnicker" die "nach oben Buckelnden und nach unten Tretenden", die Schauspieler und Scheinheiligen, die von der KL als "die Treuen" bezeichnet werden.

Es zeigt sich wessen Geistes Kinder Dr. Leber und die ganze BAV sind. Sie haben aus der Geschichte nichts gelernt.

Wie sagte schon Jesus: "Ihr habt nicht gewollt ... ... ... "

LG Adler

Rene

Re: NAK am Scheideweg?!

#83 Beitrag von Rene » 19.02.2011, 19:08

Hallo!

Jetzt in diesem Fall sind die Führungsebenen wie Vorsteher,Evangelisten und Besirksälteste gefragt.

Wenn irgendwo im nirgendwo jetzt ein Diakon oder ein Priester sein Amt niederlegt dann wird das in den oberen Etagen zwar registiert aber anscheinend,wie die Vergangenheit gezeigt hat, nicht so ernst genommen.

Die Führungsebenen,soweit Sie BÄ Feil zustimmen, sind jetzt am Zuge nach "oben" zu melden das durch das neue Glaubensverständnis in Brüderkreis Unsicherheit und Missmut herrscht und das sowas unter Umständen auf Dauer den ganzen "Laden zerschiessen" kann.

Bleibt nur zu hoffen das auch andere BÄ und Vorsteher soviel Mut,Erkenntnis und Gottvertrauen haben wie Herr Feil.

Für meinen Bezirk sehe ich da leider (hoffendlich irre ich mich !!!! ) aber schwarz.

Gruß,
Rene'

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: NAK am Scheideweg?!

#84 Beitrag von Loreley 61 » 20.02.2011, 06:08

Hallo zusammen,

inzwischen hat das Nachbar-Magazin einen Artikel zum Thema für ALLE Interessierten freigeschaltet:

http://www.glaubenskultur.de/artikel-1407.html

(Nur unseren Admin hier, finde ich jetzt nicht mehr auf der Liste - keine Ahnung warum) :roll:

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

John

Re: NAK am Scheideweg?!

#85 Beitrag von John » 20.02.2011, 07:12

Loreley 61 hat geschrieben:Hallo zusammen,

inzwischen hat das Nachbar-Magazin einen Artikel zum Thema für ALLE Interessierten freigeschaltet:

http://www.glaubenskultur.de/artikel-1407.html

(Nur unseren Admin hier, finde ich jetzt nicht mehr auf der Liste - keine Ahnung warum) :roll:

LG, Lory
Naja, wenn unser Admin aus der NAK austritt, wird er sicherlich auch auf dieser Liste nicht mehr auftauchen wollen, oder so...

John

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2103
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: NAK am Scheideweg?!

#86 Beitrag von Andreas Ponto » 20.02.2011, 11:02

An mir soll es nicht liegen.

Gerne kann ich in die Liste mit aufgenommen werden. Nur dass ich eben diese Woche ausgetreten bin.

Ich hab Michael Koch soeben eine eMail gesendet. Vielleicht erweitert er ja seine Liste um den Punkt "Konsequenzen bereits gezogen" oder so ähnlich.

Ich vermute, dass weitere folgen werden (freiwillig oder zwangsweise). Der Kirchenleitung traue ich nicht zu, dass sie ihr fix und fertiges Grundlagenwerk wegen ein paar Abweichlern einstampfen wird.

Die Zeit zu handeln war vorher. Der Zug ist aus meiner Sicht bereits abgefahren.

LG

Andreas

Adler

Re: NAK am Scheideweg?!

#87 Beitrag von Adler » 20.02.2011, 12:24

Ist es nicht traurig, zu erleben, wie in einer christlichen Gemeinschaft, welche sich selbst als "Kirche Jesu Christi" bezeichnet innerhalb der Führungsetage ein derartiges Chaos herrscht, dass die Apostel dieser Gemeinschaft nicht wissen was von den Projektgruppe "ausgebrütet" wurde und nun "häppchenweise" vorab verkündet wird? Wo eine mündliche Aussage gemacht wird, welche zu dem geschriebenen Wort in Widerspruch steht. Wo von Einssein gepredigt wird, welches aber im Kreis der Verantwortlichen AP`s und BAP`s nicht vorhanden ist, wo die Linke nicht weiß, was die Rechte schreibt.

Jesus betete darum, das unter seinen Jüngern Einssein herrschen sollte. was ist daraus geworden?
Jesus sagte, dass der heilige Geist von einer Wahrheit und Erkenntnis in die nächste führen werde, was ist daraus geworden?

Eine christliche Gemeinschaft kann sich jeden beliebigen Namen geben, maßgebend ist, wie sie handelt! Wie sagt die Bibel: An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.

In Offenbarung 3 Vers 1können wir lesen: " Und dem Engel der Gemeinde in "Sardes" schreibe: Das sagt, der die sieben Geister Gottes hat und die sieben Sterne: Ich kenne deine Werke: Du hast den Namen, dass du lebst, und bist tot".

LG Adler

Konzertmeister

Re: NAK am Scheideweg?!

#88 Beitrag von Konzertmeister » 20.02.2011, 12:35

centaurea hat geschrieben: Ich vermute, dass weitere folgen werden (freiwillig oder zwangsweise). Der Kirchenleitung traue ich nicht zu, dass sie ihr fix und fertiges Grundlagenwerk wegen ein paar Abweichlern einstampfen wird.
Die Zeit zu handeln war vorher. Der Zug ist aus meiner Sicht bereits abgefahren.

Guten Morgen,

die Kirchenleitung müßte ja einen ersten Schritt zur Einsicht tätigen. Das war in der NAK noch niemals der Fall und wird es auch nie und nimmer nicht sein.
Wegen ein "paar" Abweichlern wird sich die "Führungsebene" keine großen Gedanken machen - die kommen dann schlicht und einfach in die Schublade der "Abgefallenen" und der am "Rande stehenden".
Der Zug ist in der Tat schon längst abgefahren; sozusagen eine "Fahrt ins Blaue" - Ziel mehr oder weniger unbekannt nach dem Motto "Wir wissen es nicht".

*Sing*: Es fährt ein Zug nach Nirgendwo....

Gruß vom
Konzertmeister

Konzertmeister

Re: NAK am Scheideweg?!

#89 Beitrag von Konzertmeister » 20.02.2011, 12:41

@ Adler

Volle Zustimmung!
Nur, des oder der Menschen Willen ist das Himmelreich... und in diesem Falle habe zahlreiche, verantwortliche zeichnenden Menschen ihren Willen.
Alle "Untertanen" haben sich danach ohne Wenn und Aber danach auszurichten.

Mal ganz böse gesagt: Die gesamte Kirchenleitung denkt doch zumindest zeit- und teilweise: Jesus Christus?? Wer ist das?
Gott? Naja....

Gruß vom
Konzertmeister

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: NAK am Scheideweg?!

#90 Beitrag von Loreley 61 » 20.02.2011, 13:31

Hallo centaurea,

du warst ja schon auf der Liste. Aber heute morgen warst du dann plötzlich nicht mehr drauf. Wird wohl deswegen sein, weil du gleich die volle Dröhnung bewerkstelligt - und deinen Austritt erklärt hast. :lol: :wink: Dir werden bestimmt noch einige folgen. Hier der Wortlaut vorher:

Der Herausgeber der Diskussionsplattform "glaubensforum24.de", Andreas Ponto (Leipzig, vorm. Lauffen/Neckar), erklärte, dass er und seine Familie diese Woche aufgrund des neuen Kirchenverständnisses den Austritt aus der NAK erklärt haben.

LG, Lory - und herzlich Willkommen in der immer größer werdenden Runde der Aussteiger :wink:
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“