NaKi-Zentrale vor Umzug nach Köln

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

NaKi-Zentrale vor Umzug nach Köln

#1 Beitrag von shalom » 06.12.2010, 17:38

+ + + Thai News + + + Thai News +++Thai News +++

…Apostelverein NaKi verlegt seine Zentrale nach Köln und übernimmt den Dom...
(„การรวบรวม“)

+ + + Thai News + + + Thai News +++Thai News +++
Werte Neuapostolismen- and women, liebe Brüder und Geschwister 8),

jetzt ist es raus. Wie aus (NaK-Gebietskirche Südostasien / Unselbständiger Apostelbezirk NaC–Thailand) des Logistikapostels Urs Hebeisen durchsickerte, steht die Übernahme kurz bevor. Auf seiner Bezirksapostelbereichshomepage greift er der Entwicklung zwar etwas vor, doch mit so einem Bild vom Kölner Dom (NaKi-Emblem kommt noch) können die Thais die Lage von NaKi in Europa gut verorten :mrgreen: . Der graue Granitklotz der New Apostlic Church International am internaktionalen Opferfinanzplatz Zürich macht ja nun wirklich nichts her.

Vielleicht hat die NaK-NRW in NRW demnächst ja auch nur noch eine einzige Gemeinde und kann sich den Kölner Dom leisten (400 verkaufte Gemeinden)? Dem Wirtschaftsapostel wäre das ohne weiteres auch zuzutrauen, die zubereiteten Bräute in der NaKi-Zentrale wieder in seinen Bezirk heimzuholen. Wie nahe Katholizismus und Neoapostolizismus beieinander liegen, wird durch das Mimikrybild des links bestens zur Geltung gebracht. Hauptsache die Logistik stimmt.

Ja, auch die (Homepage NaK-Koeln-West) schmückt sich mit fremden Federn, denn mit den Schließungsaposteln und deren Verkaufsobjekten ist nun mal kein Renommee zu machen :mrgreen: .

shalöm

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“