WER REGIERT DIE KIRCHEN...?

Für Zweifler und andere gute Christen
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2101
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: WER REGIERT DIE KIRCHEN...?

#11 Beitrag von Andreas Ponto » 14.11.2010, 18:39

Lieber Maximin,

vielen Dank für deine Ausführungen, die ich in vielen Punkten ähnlich sehe.

Was ist mit den anderen Kirchen? Wer regiert diese deiner Ansicht nach?

Wie ist es nun mit der NAK? Lassen sich Gott, Jesus und der Heilige Geist dort erleben?
Wie hast du das erlebt? Was denkst du?

Hast du eine Kirche gefunden, die von Gott regiert ist? Gibt es das?
Oder werden Institutionen von Gott generell nicht regiert, sondern lediglich die einzelnen Seele selbst, so sie dies zulassen?

Viele Fragen, ich weiss, aber es interessiert mich wie du darüber denkst.

Maximin

Re: WER REGIERT DIE KIRCHEN...?

#12 Beitrag von Maximin » 15.11.2010, 12:06

:) Mein lieber Centaurea,
nun bin ich zwar nicht unseres Gottes Geheimsekretär, um mit Autorität auf Deine Fragen antworten zu können. Andererseits sind Deine Frage präzise gestellt, auf die eigentlich jeder Christenmensch, gemäß seinem jeweiligen Erkennntnisstand, antworten können sollte. Das werde ich versuchen...
Gruß vom Maximin :wink:

Gaby

Re: WER REGIERT DIE KIRCHEN...?

#13 Beitrag von Gaby » 15.11.2010, 14:07

Oder werden Institutionen von Gott generell nicht regiert, sondern lediglich die einzelnen Seele selbst, so sie dies zulassen?

>>So sie dies zulassen<< ... das entspricht meiner Sichtweise centaurea.

Und deshalb kann man nach meinem Empfinden Gott in JEDER Institution (aber auch in JEDER sonstigen sozialen Gemeinschaft) erleben, sofern es dort Menschen gibt, die sich auf Gott einlassen ...

http://www.redemptoristen.com/index.php ... redigt=240

>>Gottesbilder des Neuen Bundes
Und im Neuen Testament, wie begegnet Gott den Menschen dort?
Er begegnet ihnen im Vater, der sich um seinen verlorenen Sohn sorgt. Er begegnet ihnen in Jesus, der Kranke heilt und sich mit Sündern einlässt. Er begegnet ihnen im den Hungrigen und Dürstenden, in den Nackten, Fremden, in den Gefangenen und Obdachlosen. Gott begegnet ihnen - Gott begegnet uns im Anderen.
Denn was wir den geringsten unter unseren Brüdern getan haben, das haben wir ihm getan. Wo Menschen sich aufeinander einlassen, wo sie einander in Interesse, Neugierde und auch Liebe begegnen, da begegnet ihnen Gott. Wo sie jedoch glauben, alles voneinander zu wissen, und sich verschließen, wo jeder gefälligst das zu tun hat, was er schon immer getan hat, da fällt es sogar Gott schwer, noch zu wirken. Oder um mit den Worten des heutigen Evangeliums zu sprechen, dort kann auch Jesus keine Wunder mehr tun, sondern sich selber nur noch wundern.<<


Und das zeigt m. E. , dass der Glaube an Gott und das Wirken Gottes nicht allein auf das Christentum beschränkt ist.

Adler

Re: WER REGIERT DIE KIRCHEN...?

#14 Beitrag von Adler » 16.11.2010, 04:36

Gott ist zu groß, als dass er sich in eine Kirche pressen ließe, aber er ist klein genug um in des Gläubigen Herz zu wohnen ...

LG Adler

Maximin

Re: WER REGIERT DIE KIRCHEN...?

#15 Beitrag von Maximin » 16.11.2010, 12:50

:) Mein lieber Adler,
Du hast geschrieben: "Gott ist zu groß, als dass er sich in eine Kirche pressen ließe, aber er ist klein genug um in des Gläubigen Herz zu wohnen." Schöner kann man es nicht sagen. Dein Satz erinnerte mich an den sel. StAp. Hans Urwyler. In einem GD erzählte der ein wenig aus seiner Schulzeit und zitierte seinen Lehrer mir folgenden Worten: "Hans, sage es mit einem Satz." :D Natürlich enthebt mich Dein Eintrag nich davon, die Fragen des Centaurea, so wie ich es eben kann, zu beantworten. Ich arbeite daran...!
LG v om Maximin :wink:

Maximin

Re: WER REGIERT DIE KIRCHEN...?

#16 Beitrag von Maximin » 17.11.2010, 13:40

:) Mein lieber Centaurea,
zu Deinen Fragen vom 14.11.2010 antworte ich Dir nach reiflichem Überlegen wie folgt:

Frage 1: „Was ist mit den anderen Kirchen? Wer regiert diese deiner Ansicht nach?“
Antwort: Wie alle von Menschen errichteten Gemeinschaften werden sie von Menschen geführt und geleitet.

Frage 2: „Wie ist es nun mit der NAK? Lassen sich Gott, Jesus und der Heilige Geist dort erleben?“
Antwort: Ja, sogar auch dort!

Frage 3: „Wie hast du das erlebt? Was denkst du?“
Antwort: Gott und seinen Sohn erlebte ich, so auch in der NAK, in der direkten Begegnung mit der hl. Schrift (Textwort und weitere Bibelzitate im Predigtverlauf). Die Begegnung mit dem hl. Geist, also der Kraft Gottes, erlebte ich meist in mir, wenn ich mich innerlich ernsthaft mit den jeweiligen Schriftstellen auseinander setzte und beim Staunen darüber, was die mit mir machten.

Frage 4: „Hast du eine Kirche gefunden, die von Gott regiert ist? Gibt es das? Oder werden Institutionen von Gott generell nicht regiert, sondern lediglich die einzelnen Seelen selbst, so sie dies zulassen?“

Antwort: Ja! Ich bin sogar etlichen Kirchenbetrieben und Religionsgemeinschaften begegnet, in denen, so oder so, begründet wird, dass dort nach Gottes Wort regiert wird. U.a. am nachdrücklichsten erlebte ich das mehrfach, schon als Jugendlicher, beispielsweise in einer liberal geführten Berliner Synagoge.

Fazit:Die Frage ist aber doch nicht „Wo“, sondern „Wie“ (siehe aktuelles Werbefernsehen). Kein sterblicher Mensch kann den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, mit welchen Argumenten auch immer, irgendwo rein- oder raus zwingen. Dasselbe gilt nach meinem Erkenntnisstand für Jesus Christus und die Kraft Gottes, den hl. Geist (vgl. Johannes 3,8 in Verbindung mit dem hier oft zitierten demütigen Gedicht von Rainer Maria Rilke…).

Jemand habe gesagt, dass man Gott sogar unter einem Stein finden kann. Wer will dem widersprechen? Nur so viel gilt auch in diesem Fall: „Man muss sich bücken, um diesen Stein aufzuheben.“

Wie sehr wir Menschen Gemeinschaft miteinander suchen und benötigen, das kann jeder auf den ersten Seiten der hl. Schrift nachlesen. Diese Gemeinschaft, sei es Ehe, Familie, Freundschaft, Nachbarschaft, Arbeitsumfeld, Verein oder eben auch Glaubensgemeinschaft, sollte jedoch niemandem an Leib, Seele und Geist schaden. Tut sie es doch, pardon, dann muss man sich im Endeffekt eben trennen.

Ich schließe (augenzwinkernd) mit dem herrlichen Satz vom Adler: „Gott ist zu groß, als dass er sich in eine Kirche pressen ließe, aber er ist klein genug um in des Gläubigen Herz zu wohnen.“

Geschwisterliche Grüße, insbesondere auch nach St. Andreasberg und an die, hoffentlich nur vorübergehend "reimverstummten", Hannoveraner vom alten Maximin :wink:

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2101
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: WER REGIERT DIE KIRCHEN...?

#17 Beitrag von Andreas Ponto » 20.11.2010, 13:28

Lieber Maximin,

danke - das hast du schön gesagt!

Grüsse

Andreas

Zurück zu „Glaubensfragen“