AUSMISTEN - VIELLEICHT...?

Nachricht
Autor
Tatyana

Re: AUSMISTEN - VIELLEICHT...?

#11 Beitrag von Tatyana » 28.06.2011, 08:26

Micha, mein Lieber, ich hatte schon mitbekommen, dass du Shalom gemeint und besonders angesprochen hattest, weil du dir Sorgen um ihn machtest :wink: . Dann sieh uns armen Normalsterblichen aber auch nach, dass wir diese Sorge um diesen Forie vielleicht nicht so empfunden haben wie du und uns deshalb vielleicht nicht so angesprochen fühlten durch dein Posting. Zumindest nicht genug, um groß was dazu zu sagen.
Wenn ich ehrlich bin: meist lese ich die Ergüsse shaloms nicht. Weil sich mir immer mehr der Eindruck aufdrängt, dass er der Satire um der Satire Willen frönt und schon längst nicht mehr um eine Sache. Dieser Eindruck mag richtig oder falsch sein, er ist der Grund, warum ich mir diese teilweise doch sehr überzogenen Postings nicht antue.

Micha, manchmal kommst du mir so vor wie einer dieser Ex-Kettenraucher, die nun gerne die Tabakpflanze an sich ausrotten würden :wink: . Fest steht: nicht jeder, der noch in der NAK ist, ist darüber glücklich. Die Gründe für Gehen oder Bleiben sind dabei so vielfältig wie die Menschen. Aber es ist auch nicht jeder glücklich, der nicht mehr dieser Kirche angehört, den Schritt hinaus gewagt hat. So meine Beobachtung in den letzten Jahren. Die ser Kirche den Rücken zu kehren ist also längst kein Garant dafür, eine neue geistige Heimat zu finden.

Maximin

DAS MASS IST RANDVOLL...

#12 Beitrag von Maximin » 25.01.2012, 15:40

Meine Freunde,
schmunzeln musste ich angesichts einer Formulierung hier, wonach es sich bei der Zeitschrift „Unsere Familie (UF)“ um das Propagandaorgan der NAK handelt. Diese Formulierung halte ich allerdings für unglücklich und für ein Forum wie das unsere als deplatziert. Aber gut! Tergram erinnerte in anderem Zusammenhang an eine Feststellung im Evangelium: „Deine Sprache verrät dich.“

Nun bin ich wahrscheinlich einer der Vorletzten, die sich hier schützend vor die NAK stellen. Nö! Darüber bin ich weit hinaus. Was mir allerdings allmählich immer mehr „stinkt“ ist, dass sich unser Forum so langsam und klammheimlich zu einem Kampfblatt gegen diese „Sonderkirche“ zu entwickeln scheint.

Bei aller berechtigten Kritik, die man berechtigter Weise gegen die NAK einwenden kann, halte ich bestimmte Beiträge hier für unwürdig, um nicht zu sagen unter die Gürtellinie zielend. Schlichter ausgedrückt: „Niveaulos!“ Nach meinem Empfinden wird hier und da mit dem jämmerlichen „Bildzeitungs-Niveau“ hantiert. Das gilt ausdrücklich für viele Text- und auch für denen einen oder anderen Bildbeitrag (vgl. Bild des Tages von Herrn A. P.)

Nein, die "überbordende Fixierung" auf NAK-Themen könnte unserem Forum mittelfristig schaden. Will das hier jemand wirklich…?

Nachdenkliche Grüße vom Maximin + + +

Adler

Re: AUSMISTEN - VIELLEICHT...?

#13 Beitrag von Adler » 25.01.2012, 16:25

Lieber Maxi,

da du mich u.a. indirekt mit deinem Beitrag ansprichst, möchte ich dir entspr. antworten.

In Bezug zu dem von mir benutzten Wort "Propagandaorgan" für die Zeitschrift "UF" des Verlages VFB, schreibst du: "Deine Sprache verrät dich". Da man in diese Worte alles! hineininterpretieren kann, erwarte ich von dir dazu eine klare Aussage! Was meinst du konkret mit diesem Spruch?

Was die, von dir schon sehr oft mokierte "NAK-Lastigkeit" dieses Forums anbelangt, solltest du dir überlegen, aus welchen religiösen Lagern die meisten Schreiber hier kommen. Wenn die NAK-Lastigkeit von unserem Admin nicht toleriert wird, kann er ja vor der Freischaltung eines neuen Users, ein Glaubensprüfung des Kandidaten verlangen. So wäre dann sichergestellt, dass keine Ehemaligen sich hier tummeln. Aber mal ganz ehrlich, weißt du was schlimmer ist als Nichtraucher? Die Ehemaligen! Du scheinst mit zunehmendem Alter eine immer größer werdende Aversion gegen die Leute zu entwickeln, die hier ihre Probleme mit der NAK aufarbeiten wollen, weil sie sich hier unter Gleichgesinnten verstanden fühlen.

Ich gebe dir allerdings in so weit Recht, als dass diese Probleme mehr auf der sachlichen und weniger auf der emotionalen Ebene kommuniziert werden sollten. Da aber jeder Schreiber eine andere und nur ihm eigene Art der Problembewältigung hat, denke ich heißt hier das Zauberwort "gegenseitige Akzeptanz und Toleranz!" Leider habe ich in der letzten Zeit mehr und mehr den Eindruck, dass du diese verloren hast.
Das von dir angesprochene Problem mit einer Fixierung auf NAK-Themen, kann ich hier nicht erkennen. Wenn keine NAK-Themen mehr in diesem Forum diskutiert werden dürfen, dann! wird das Forum sehr leer werden . . .
Die Entscheidung, welche Themen hier zur Diskussion gestellt werden und welche nicht, sollte m.M. nach in der Hand der Admins liegen.
Was hältst du davon, wenn du zur Abwechslung einmal ein paar Themen aus deiner ev. Kirchengemeinde hier zur Diskussion stellst.

Ich hoffe nur, dass du jetzt nicht wieder eine zu schnelle Antwort mokierst.
LG Adler

Maximin

Re: AUSMISTEN - VIELLEICHT...?

#14 Beitrag von Maximin » 25.01.2012, 21:09

:) Mein lieber Adler,
StAp. Fehr schien die lange Zeit üblichen Lobhudeleien abschaffen zu wollen. Es hat aber nix genützt. Die können nicht anders...!

Na gut. Ein kleines Lob für mich hat mich allerdings sehr berührt und mir Mut gemacht, hier trotzdem weiter zu machen. Vielleicht habe ich dieses kleine Lob auch gründlich missverstanden. Ganz sicher bin ich mir da leider nicht... :roll: Aber angesichts Deines Beitrages möchte ich Dir die an mich gerichteten Zeilen von unserer munteren Evah P. nochmals in Erinnerung bringen.

Adler, was wollte ich lieber, sie würden Dir, ausgestattet mit einer „wahrhaft priesterlichen Gesinnung“, gelten. Höre was sie schrieb:

„Wer außer dir würde
• auf diese deine unnachahmliche Art die nötigen Zurechtweisungen in wohlgeformte Worte fassen können, wenn mal wieder zu viel NAK-Satire geschrieben wird,
• die "Gelbe Karte" für andere Foris einfordern, die zum x-ten Mal über’s Ziel hinausgeschossen sind,
• sich zum Schutzpatron über schwache, schutzbedürftige, mit kindlichem Gemüt behaftete Mitforis erklären, der eigenen Größe stets bewusst,
• die Mitlesenden immer wieder zum "rechten Hinfühlen" auffordern, woran es leider vielen so sehr gebricht,
• sich ständig so große Sorgen um die Nächsten machen, dass er, um diesen armen, gebeutelten Seelen zu helfen, kleine Geschichtchen ersinnt - gerne in eingängiger Schwarz-Weiß-Muster Prägung, damit sie doch endlich erkenneten, auf welch falschen, betrüblichen Wegen sie wandeln,
• Sätze ins Forum schreiben, wie:"… Frauen wissen wahrscheinlich wenig über die Faszination, die ihre Brüste auf Männer ausüben?" Keiner! Keiner kann und macht das so wie du. Deshalb: Brich weiterhin den Stab über – äh – das Brot mit uns!!!“


Immer noch und unverdrossen brüderlich grüßend, Maximin :wink:

P.S.: Evah P, kannst Du mir verzeihen...?!

dietmar
Beiträge: 1320
Registriert: 22.07.2008, 04:08

Re: AUSMISTEN - VIELLEICHT...?

#15 Beitrag von dietmar » 25.01.2012, 21:22

weist du Maxi, ich lese zwischen deinen Zeilen eine Aussage heraus:

Seid doch so wie ich, seht es doch genau so, äußert euch doch so sachlich distanziert wie ich.......usw...
und zur Not muss auch noch das Geschichtenbuch" die Bibel" herhalten

Kann dir nur sagen...ich bin ich und das ist gut so...
wenn ich Lust habe schreibe ich was zu einem Thema, so wie es mir gerade ist...ich halte keine Predigt, das Niveau ist unterschiedlich, meine Stimmung auch..
eine therapeutische Sitzung ist das für mich nicht, brauche ich nicht..
wem meine Kommentare nicht gefallen..bitte weiterblättern
und Lästern und Frozzeln gehört auch zu den notwendigen Lebensäusserungen ...
dies beugt innerer Verbitterung vor, ist also durchaus sehr gesund :mrgreen: :mrgreen:

Maximin

Re: AUSMISTEN - VIELLEICHT...?

#16 Beitrag von Maximin » 25.01.2012, 21:53

:) ... und wo Du Recht hast, da haste Recht...! Ich bin mir allerdings nicht so ganz sicher, ob Du den tieferen Sinn meiner Überschrift ergriffen hast: "Ausmisten vielleicht...?" Mal sehen was die anderen dazu sagen.
Maximin :wink:

Benutzeravatar
August Prolle
Beiträge: 427
Registriert: 24.11.2007, 23:18

Re: AUSMISTEN - VIELLEICHT...?

#17 Beitrag von August Prolle » 25.01.2012, 23:52

[gelöscht, weil "unwürdig" - A.P.]

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

Re: AUSMISTEN - VIELLEICHT...?

#18 Beitrag von evah pirazzi » 26.01.2012, 00:13

Maximin hat geschrieben:...Na gut. Ein kleines Lob für mich hat mich allerdings sehr berührt und mir Mut gemacht, hier trotzdem weiter zu machen. Vielleicht habe ich dieses kleine Lob auch gründlich missverstanden. Ganz sicher bin ich mir da leider nicht... :roll:
Mad Max -

ich mag es nicht aufklären - es könnte dich - na ja - ach, vergisses.

Zu deinem obigen neuerlichen "Unter-Gürtellinie-Beitrag" nur soviel:

Klick

- äh - ich meinte natürlich:

Klack

Ich hoffe, du verstehst...?

Bild
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

dietmar
Beiträge: 1320
Registriert: 22.07.2008, 04:08

Re: AUSMISTEN - VIELLEICHT...?

#19 Beitrag von dietmar » 26.01.2012, 06:16

Maximin hat geschrieben::) ... und wo Du Recht hast, da haste Recht...! Ich bin mir allerdings nicht so ganz sicher, ob Du den tieferen Sinn meiner Überschrift ergriffen hast: "Ausmisten vielleicht...?" Mal sehen was die anderen dazu sagen.
Maximin :wink:

dieser Sinn liegt dann wohl soooo tief, dass er mir wohl tatsächlich verborgen bleibt, aber das macht gar nichts...ich muss mich nicht in allen Untiefen bewegen :mrgreen:

oder ist deine Antwort einfach nur diese übliche "Totschlagargumentation" ??
Ist heute auch weit verbreitet...nichtssagend, eine neue Schuldzuweisung( du hast wohl nichts verstanden) ohne irgendeine inhaltliche Aussage und Stellungsnahme
alles bestens bekannt und von daher.... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Adler

Re: AUSMISTEN - VIELLEICHT...?

#20 Beitrag von Adler » 26.01.2012, 08:10

Lieber Maxi,

deine Antwort auf meine konkrete Frage, hast du zwar nett "umschifft" aber leider nicht beantwortet!

Es würde mich schon freuen, würdest du es noch einmal versuchen.

Was die Weitergabe deines Geschenkes von Evah, an mich anbelangt, so sagte mal ein weiser Mensch dazu: "Wer ein Geschenk, weiterschenkt, verachten den Schenker."

LG Adler

Zurück zu „Mitten im Leben“