Hat der biblische Jesus wirklich gelebt?

Für Zweifler und andere gute Christen
Nachricht
Autor
Agenda

Hat der biblische Jesus wirklich gelebt?

#1 Beitrag von Agenda » 21.08.2010, 10:42

Zu dieser Frage möchte ich einmal zwei Links einstellen:

http://www.bibelkritik.ch/bibel/g6.htm

und

http://www.amazon.de/Die-Jesus-L%C3%BCg ... 3890945341

bis nach unten scrollen.

Knodel

Re: Hat der biblische Jesus wirklich gelebt?

#2 Beitrag von Knodel » 21.08.2010, 10:58

Ich antworte einfach mal mit ja.
Eine Umfrage wäre vielleicht auch nicht schlecht in diesem Thread. Bestimmt wäre interessant was dabei herauskäme. :P

Agenda

Re: Hat der biblische Jesus wirklich gelebt?

#3 Beitrag von Agenda » 22.08.2010, 01:19

Es darf nicht sein, was nicht sein darf!

Die so genannten Evangelisten, die keine Wegbegleiter des Jesus waren, haben ihn höchst unterschiedlich beschrieben.

Es entsteht somit der Eindruck, dass hier eine Fantasiegestalt kreiert wurde.

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: Hat der biblische Jesus wirklich gelebt?

#4 Beitrag von Loreley 61 » 22.08.2010, 09:44

Was den historischen Jesus anbelangt, bin ich mir unsicher. Kann sein, dass er existiert hat, kann sein, dass er nicht existiert hat. Wenn ja, dann sicher nicht als der leibliche und einzige Sohn Gottes. Eher im übertragenen Sinne.

Was mir unlogisch und widersprüchlich erscheint, sind die Attribute, die wir dem christl. Gott nachsagen. Wir sprechen u.a. vom "lieben Gott", obwohl er uns laut Kirchenlehre in Sippenhaft nimmt. Nur weil ein imaginäres erstes Menschenpaar ungehorsam war, muß die gesamte nachfolgende Menschheit darunter leiden. Ich lese im Alten Testament von einem oft blutrünstigen Rachegott und seine Blutrünstigkeit und Unversöhnlichkeit gipfelt dann in Gottes Forderung nach dem qualvollen Tod seines - so die Kirchenlehre - einzigen und unschuldigen Sohnes. Anders kann er der Menschheit nicht vergeben. Genau dieser Gott fordert aber von den Menschen, dass sie ohne Opfer, ohne Gegenleistung dem Nächsten vergeben. Nur er bringt es selbst nicht fertig, es sei denn es fließt unschuldiges Blut. "Sein Blut macht mich (uns) weißer als Schnee..." Ohne mich! Diese steinzeitliche Opfertheologie entspricht weder dem Bild eines liebenden Gottes, noch dem, was sein eigener Sohn über Nächstenliebe und Feindesliebe predigte - so er denn tatsächlich lebte und lehrte. Die Kirchen haben Gott, Jesus und den Hl. Geist zu ihrem "Leitwolf" erklärt, obwohl Jesus nie eine Kirche, oder eine neue Religion gründen wollte - und es auch nicht getan hat. Wir bezeugen eine Trinität Gottes, die in Wahrheit nur eine menschliche Erfindung ist:
"Die schwerwiegende Frage drängt sich deshalb auf: Nachdem weder der Jesus der Geschichte [...] seine eigene Präexistenz verkündet hat, noch die judenchristliche Gemeinde [...] eine Trinitätslehre aufkommen liess: Woher stammt denn diese Lehre von der Trinität eigentlich? Antwort: Sie ist ein Produkt des grossen Paradigmenwechsels von der apostolisch-urchristlichen zum hellenistisch-altkirchllichen Paradigma."
Der Theologe Hans Küng in 'Das Christentum'


Noch ein paar zur Sache sprechende Zitate:

"Die Einfältigeren unter denen, die sich der Zugehörigkeit zur Kirche rühmen, machen sich von Gott schlimmere Vorstellungen als von den rohesten und ungerechtesten Menschen."
Origenes, 185-254, christlicher Gelehrter und Theologe
"Einen Gott, den es gibt, gibt es nicht."
Dietrich Bonhoeffer, 1906-1945, deutscher Theologe,
in einem Brief aus dem Gefängnis.
"Zum Glück gibt es das nicht, was viele Christen für Gott halten."
nach Karl Rahner, 1904-1984, deutscher kath. Theologe

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Knodel

Re: Hat der biblische Jesus wirklich gelebt?

#5 Beitrag von Knodel » 22.08.2010, 10:23

Was den historischen Jesus anbelangt, bin ich mir unsicher. Kann sein, dass er existiert hat, kann sein, dass er nicht existiert hat. Wenn ja, dann sicher nicht als der leibliche und einzige Sohn Gottes. Eher im übertragenen Sinne.

Die Bibel ist in ihrem Kern kein Werk der Geschichtsschreibung. Sie wurde nicht von wissenschaftlich arbeitenden Historikern verfaßt. Sie stammt von Menschen die zutiefst gläubig waren. Absicht dieser Menschen war nicht geschichtliche Daten oder Fakten zu vermitteln, sondern ihren eigenen Glauben zu bekunden. Als Dokument des Glaubens wurde die Bibel zum erfolgreichsten Buch aller Zeiten. Sie wurde und wird nicht gelesen um Geschichtliches zu erfahren. Die Menschen greifen zur Bibel, wenn sie Hoffnung suchen.
Jeder Versuch die Bibel aus historischer Sicht zu lesen und zu begreifen muß letztendlich scheitern. :wink:

Deshalb werde ich mich weiter den Vorbereitungen des Mittagessens widmen. :lol:

Zurück zu „Glaubensfragen“