Einstige Sekten verändern sich und streben in die Ökumene

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Heinrich

Einstige Sekten verändern sich und streben in die Ökumene

#1 Beitrag von Heinrich » 17.06.2010, 14:26

Einstige Sekten verändern sich und streben in die Ökumene

Viel davon lässt sich auch über die Neuapostolische Kirche sagen. Sie hat vor zehn Jahren begonnen, sich ökumenisch zu öffnen. Seither anerkennt sie die Taufe anderer Kirchen. An sieben Orten sind Neuapostolische Gemeinden inzwischen in der lokalen Ökumene vertreten. Sprecher Peter Johanning aus Frankfurt am Main findet die Kontakte mit den Referenten der Evangelischen Zentralstelle „sehr verlässlich, sehr fair; das sind Kontakte auf Augenhöhe“. Wahrscheinlich, vermutet er, haben sie in ihrer eigenen Kirche keinen leichten Stand; ein Indiz, dass die Gespräche auf dieser Ebene schwieriger sind. .......

Liebe Fories, der ganze Artikel findet sich hier:
http://www.merkur.de/2010_23_Wege_zur_G ... no_cache=1

Gruss aus dem Süden,
Heinrich

Knodel

Re: Einstige Sekten verändern sich und streben in die Ökumen

#2 Beitrag von Knodel » 17.06.2010, 18:19

Kurze Nachfrage......
Geht es nur mir so, oder ist der Artikel mißverständlich geschrieben oder besser gesagt, hat der Autor hat da irgendetwas nicht richtig verstanden? :shock:

holytux
Beiträge: 192
Registriert: 23.02.2010, 13:32

Re: Einstige Sekten verändern sich und streben in die Ökumen

#3 Beitrag von holytux » 17.06.2010, 18:27

Konkret was?
"Wenn alle Liebe Ewigkeit will - Gottes Liebe will sie nicht nur, sondern wirkt und ist sie."
Joseph Ratzinger

Knodel

Re: Einstige Sekten verändern sich und streben in die Ökumen

#4 Beitrag von Knodel » 17.06.2010, 18:38

holytux hat geschrieben:Konkret was?

Diese Passage hier:

Viel davon lässt sich auch über die Neuapostolische Kirche sagen. Sie hat vor zehn Jahren begonnen, sich ökumenisch zu öffnen. Seither anerkennt sie die Taufe anderer Kirchen. An sieben Orten sind Neuapostolische Gemeinden inzwischen in der lokalen Ökumene vertreten. Sprecher Peter Johanning aus Frankfurt am Main findet die Kontakte mit den Referenten der Evangelischen Zentralstelle „sehr verlässlich, sehr fair; das sind Kontakte auf Augenhöhe“. Wahrscheinlich, vermutet er, haben sie in ihrer eigenen Kirche keinen leichten Stand; ein Indiz, dass die Gespräche auf dieser Ebene schwieriger sind. Nach den Orthodoxen ist die in Hamburg entstandene Neuapostolische Kirche mit knapp 360 000 Mitgliedern die viertgrößte christliche Konfession in Deutschland. Weltweit hat sie knapp elf Millionen Anhänger.

Generationenlang schottete sie sich nach außen ab und pflegte ihre Lehre, nach der es in der Zeit vor der Wiederkunft Christi wieder Apostel gebe wie in der Urkirche. Der Tod des Stammapostels Johann Gottfried Bischoff 1960 löste ein Erdbeben aus. Er verkündete, dass Jesus zu seinen Lebzeiten wiederkomme. Inzwischen, so der heutige Stammapostel Wilhelm Leber, ist diese Lehre kein Dogma mehr. Für dieses Jahr kündigt Johanning eine Stellungnahme der Führung dazu an. Er lässt durchblicken, in welchen inneren Zerreißproben die Gemeinschaft steht. „Doch wir wollen nicht länger am Rand der christlichen Gemeinschaft stehen“, bekräftigt er.

Da ist, aus der Sicht der großen Kirchen, immer noch die Christengemeinschaft anzusiedeln, die 1924 aus der anthroposophischen Bewegung entstand. Bis heute feiert sie ihren „Menschenweihe“ genannten Gottesdienst nach einer Liturgie, die Rudolf Steiner, dem geistigen Führer der Anthroposophie, geoffenbart worden sein

holytux
Beiträge: 192
Registriert: 23.02.2010, 13:32

Re: Einstige Sekten verändern sich und streben in die Ökumen

#5 Beitrag von holytux » 17.06.2010, 18:48

und?

Die "Christengemeinschaft" !!!
Auch genannt "Bewegung für religiöse Erneuerung".
Nicht die NAK als Christengemeinschaft.
Alles klar jetzt?

8)
"Wenn alle Liebe Ewigkeit will - Gottes Liebe will sie nicht nur, sondern wirkt und ist sie."
Joseph Ratzinger

Knodel

Re: Einstige Sekten verändern sich und streben in die Ökumen

#6 Beitrag von Knodel » 17.06.2010, 18:58

holytux hat geschrieben:und?

Die "Christengemeinschaft" !!!
Auch genannt "Bewegung für religiöse Erneuerung".
Nicht die NAK als Christengemeinschaft.
Alles klar jetzt?

8)
Jetzt hab ich`s auch kapiert.....
Ich kannte die nur unter dem Namen "Bewegung für religiöse Erneuerung"

holytux
Beiträge: 192
Registriert: 23.02.2010, 13:32

Re: Einstige Sekten verändern sich und streben in die Ökumen

#7 Beitrag von holytux » 17.06.2010, 19:08

Nein, Du kanntest sie überhaupt nicht. Denn die Erklärung im Artikel ist sachlich eindeutig.
Guten Abend !

[Moderatorenanmerkung: 1 Satz gelöscht. 17.06.2010, 21.40h, tergram]
"Wenn alle Liebe Ewigkeit will - Gottes Liebe will sie nicht nur, sondern wirkt und ist sie."
Joseph Ratzinger

Knodel

Re: Einstige Sekten verändern sich und streben in die Ökumen

#8 Beitrag von Knodel » 17.06.2010, 19:16

[Moderatorenanmerkung: Beitrag gelöscht; bezog sich auf gelöschen Satz. 17.06.2020, 21.42 h, tergram]

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 1116
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: Einstige Sekten verändern sich und streben in die Ökumen

#9 Beitrag von Heidewolf » 17.06.2010, 19:26

Hallo nicht ausweichen. Auch wenns natürlich sehr polemisch oder direkt war. -
Hat holy recht oder nicht?
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

Knodel

Re: Einstige Sekten verändern sich und streben in die Ökumen

#10 Beitrag von Knodel » 17.06.2010, 19:34

Heidewolf hat geschrieben:Hallo nicht ausweichen. Auch wenns natürlich sehr polemisch oder direkt war. -
Hat holy recht oder nicht?
[Moderatorenanmerkung: 3 Sätze gelöscht; bezogen sich auf vorhergehende Löschungen. 17.06.2010, 21.43h, tergram.]
Ansonsten kenne ich Steiner und seine Bewegung, die Theosophische Gesellschaft in Ansätzen, somit auch Krishnamurti und Konsorten sowie die Nearings. Ich kenne diese Bewegung definitiv unter anderem Namen, weil ich einige Bücher darüber gelesen habe.
Mehr möchte ich ehrlich gesagt darüber auch nicht wissen.

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“