Widersprüchliches im neuen Fehr-Buch

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Cemper

Re: Widersprüchliches im neuen Fehr-Buch

#131 Beitrag von Cemper » 26.06.2010, 09:31

Konzertmeister hat geschrieben:
Cemper hat geschrieben: deshalb steht in neuap. Kirchen auch kein Opferkasten, sondern ein Spendenkasten.
Guten Morgen,

In der NAK steht in keiner Kirche ein Spendenkasten - sondern ausschließlich ein Opferkasten
Die Bezeichnung dieses Kastens ist ausschließlich OPFERKASTEN.
Ob jetzt dort hinein geopfert oder gespendet ist von unabhängig.

Darüber hinaus kann bargeldlos auf das Kirchenkonto geopfert bzw. gespendet werden. - Das wäre dann jedoch kein Opfer sondern eine Spende, denn es gibt ja keine Opferquittung sondern eine Spendenquittung - für das Finanzamt.

Gruß vom
Konzertmeister
Konzertmeister, Sie haben evtl. die Ironie nicht verstanden. Ansonsten:

Nein - es gibt fiskalisch keine Unterscheidung zwischen Spenden und Opfer.

Hier ist noch ein einschlägiger Link, über den sich unsere gute Loreley und sonst wer aufregen kann:

KLICK

Gruß vom Cemper

tergram

Re: Widersprüchliches im neuen Fehr-Buch

#132 Beitrag von tergram » 26.06.2010, 09:40

Konzertmeister, lass dich von Cemper nicht irritieren. Es gilt unverändert das geistgewirkte Apostelwort:

"Eine Spende ist, was einem leicht fällt - ein Opfer ist, was einem weh tut."

Chor bitte: "Vor meines Herzens König, leg eine Gab' ich hin. Und ist's gering und wenig - ich weiß, es freut doch ihn..."
Bild

Cemper

Re: Widersprüchliches im neuen Fehr-Buch

#133 Beitrag von Cemper » 26.06.2010, 09:46

Und außerdem: Jesus hat sich geopfert - nicht gespendet.

simpel

Re: Widersprüchliches im neuen Fehr-Buch

#134 Beitrag von simpel » 26.06.2010, 10:14

Ich spendiere euch jetzt ein unsterbliches und ein musikalisches Opfer - nehmt, soviel ihr tragen könnt.

Gern gegeben. :P

Philippus

Re: Widersprüchliches im neuen Fehr-Buch

#135 Beitrag von Philippus » 26.06.2010, 10:22

Danke 8) - Ich versuch's dann auch mal mit hiermit, wenn ich die Lieder für morgen durch habe ... :)

Hannes

Re: Widersprüchliches im neuen Fehr-Buch

#136 Beitrag von Hannes » 26.06.2010, 10:30

hallo loreley,

in deinem eingangsposting zitierst du fehr aus seinem buch - du (und er) schreib(s)t da von dem 'zehnten'. dann widerlegst du fehr und schreibst aber kein wort von dem 'zehnten', sondern nur von 'opfer' (oder hab ich mich verlesen?).

jetzt wissen wir beide aus den heiligen schriften, was 'opfer' alles sein kann: menschenopfer, seine eigenen ziele opfern, tieropfer, altargaben, ... und eben auch der zehnte (nach maleachi).

somit hat doch - erstmal rein sachlich beurteilt, fehr nichts falsches gesagt. punkt erstmal.

was fehr und seine kollegen wirklich meinten und sehr subtil in ihren predigten uns wieder und wieder vermittelt haben, das erkennt von aussen betrachtet, ja erstmal niemand. und hat somit einen ganz anderen blick auf die geschehnisse ...

ich konstruiere einmal ein beispiel:

ein sohn eines us-generals - dieser general a.d. hat schon in vietnam gedient - zieht in den irak-krieg. voller überzeugung seiner ideale, die er eingetrichtert bekommen hat und für die er lebt. er sieht nur das und seine motivation ist nur dieses 'wissen' (oder dieser 'glaube') ... dieser soldat wird schwer verwundet in ein militärhospital eingeliefert.

dort stehen 3 menschen vor ihm: ein muslime, sein vater (us-general a.d.) und ein ureinwohner, der zum ersten mal aus dem südamerikanischen regenwald heraus kam. diese 3 menschen beurteilen jetzt die situation ...

wem 'glauben' wir? wessen meinung ist uns wichtig? kann ein sachliches gespräch der ereignisse stattfinden? wer hat einen freien blick auf die ereignisse (woher kommt dieser krieg? um was geht es in diesem krieg? wie ist die historische dimension? was machen us-soldaten in dieser region? und so weiter ...).

was ich meine: wir können uns als 'ehemalige soldaten' oder als 'verwundete' doch nur schwer mit menschen unterhalten, die (gott sei es gedankt) einen nüchternen blick auf die nak haben, weil wir das einfach nicht können. da knallt die amygdala ( :wink: ) dazwischen - egal wie sehr wir die anderen gehirnregionen bemühen.

oder geht das nur mir so?

das als versöhnungsgedanke, wenn mal wieder ein schreiberling scheinbar 'blöde' oder 'anmassende' fragen stellt und die dinge sachlich hinterfragen möchte ... mir helfen diese menschen mit ihrem blick auf die nak weiter. da passiert bei mir versöhnung!

schade, dass das so ist, wie es ist (mit den kirchen und ihren auswirkungen auf die menschen) ...

lg - hannes

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: Widersprüchliches im neuen Fehr-Buch

#137 Beitrag von Loreley 61 » 26.06.2010, 10:38

Ja, richtig tergram - das habe ich auch oft gehört: Ein richtiges Opfer muß weh tun.

Die Frage ist doch eigentlich nur die gewesen, ob eine Verknüpfung von Opfer und darüber hinaus eine Verknüpfung vom Zehntem zum Segen oder Fluch in Predigten stattgefunden hat, was Stap. Fehr verneint. So verstehe ich das Zitat. Ich habe dann anhand des oft gehörten Bruttosegens klar zumachen versucht, dass in Predigten sehr wohl eine Verknüpfung von Zehntem (Bruttoopfer) und Segen (Bruttosegen) stattgefunden hat, wenn auch nicht ganz flächendeckend). Und wie das Beispiel Dannwolfs zeigt, sogar aus Apostelmund (was ich aus eigener Erfahrung ebenfalls bestätigen kann). Wenn nun die offizielle Verlautbarung anderes aussagt, so nehme ich das zur Kenntnis und finde es sogar noch schäbiger, wenn dann (trotz anders lautender Verlautbarung ) nach innen des öfteren mit soviel Druck gearbeitet/gepredigt wird. (Kein Opfer-kein Segen oder Opfer bringt Segen)

Die 2. Frage wäre: Was ist von einer offiziellen Verlautbarung zu halten, wenn sich nicht einmal Mitglieder der KL dran halten?

Die 3. Frage wäre: Was könnte geschehen, wenn ein Gläubiger mal wieder diese Verknüpfung zu hören bekäme, sich beschwert und auf die offizielle Verlautbarung verweist? (Hat Cemper, glaube ich sinngemäß vorgeschlagen?) Der AT könnte dann entgegnen: Natürlich ist der Zehnte freiwillig und natürlich finanziert sich die Kirche selbst und erhebt keine Kirchensteuer und selbstverständlich wird auch nicht kontrolliert, wieviel du in den Kasten legst , aber wenn du den vollen Segen haben willst, so mußt du schon den Zehnten opfern/spenden. Was also nützt in so einem Fall der Verweis auf die Verlautbarung?

LG, Lory

PS: Hannes, ich sehe gerade deinen Eintrag. Doch ich bin speziell auch auf den Zehnten eingegangen, nicht nur aufs Opfer allgemein. (siehe Bruttoopfer und Bruttosegen - bezieht sich immer auf den Zehnten aller Einnahmen.)
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Hannes

Re: Widersprüchliches im neuen Fehr-Buch

#138 Beitrag von Hannes » 26.06.2010, 10:42

simpel hat geschrieben:Ich spendiere euch jetzt ein unsterbliches und ein musikalisches Opfer - nehmt, soviel ihr tragen könnt.
werter simpel, ich gehe mit ... :wink:

Hannes

Re: Widersprüchliches im neuen Fehr-Buch

#139 Beitrag von Hannes » 26.06.2010, 10:48

Loreley 61 hat geschrieben: PS: Hannes, ich sehe gerade deinen Eintrag. Doch ich bin speziell auch auf den Zehnten eingegangen, nicht nur aufs Opfer allgemein. (siehe Bruttoopfer und Bruttosegen - bezieht sich immer auf den Zehnten aller Einnahmen.)
nein, liebe lory, das stimmt so nicht. du sprichst vom 'zehnten' in deinem eingangsposting dann, wenn du aus fehr's buch zitierst oder darauf verweist - ansonsten geht es um 'opfer' ...

lg - hannes

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: Widersprüchliches im neuen Fehr-Buch

#140 Beitrag von Loreley 61 » 26.06.2010, 11:00

Ja, was das Eingangsposting anbelangt, hast du recht. Ich kann es gerne noch ändern und das vom Zehnten (Brutto usw.) hinzufügen. Daran solls nicht scheitern. Wichtig erscheint mir aber, dass ich mit den Begriffen Bruttoopfer/Bruttosegen und Nettoopfer/Nettosegen im Verlaufe des Thread zeigen konnte, dass eine Verknüpfung von Zehntem und Segen sehr wohl gepredigt wurde.

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“