Warum musste Jesus sterben

Diskussionen über Bibeltexte aus dem Neuen Testament
Nachricht
Autor
tvmovie

#31 Beitrag von tvmovie » 12.12.2007, 22:49

filippo hat geschrieben:tvmovie, ich denke Tatyana spielt auf diese Begebenheit aus Matthäus 9 an:
Matthäus 9, 1-8 hat geschrieben:Da stieg er in ein Boot und fuhr hinüber und kam in eine Stadt. Und siehe, da brachten sie zu ihm einen Gelähmten, der lag auf einem Bett. Als nun Jesus ihren Glauben sah, sprach er zu dem Gelähmten: Sei getrost, mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben. Und siehe, einige unter den Schriftgelehrten sprachen bei sich selbst: Dieser lästert Gott. Als aber Jesus ihre Gedanken sah, sprach er: Warum denkt ihr so Böses in euren Herzen? Was ist denn leichter, zu sagen: Dir sind deine Sünden vergeben, oder zu sagen: Steh auf und geh umher? Damit ihr aber wißt, daß der Menschensohn Vollmacht hat, auf Erden die Sünden zu vergeben - sprach er zu dem Gelähmten: Steh auf, hebe dein Bett auf und geh heim! Und er stand auf und ging heim. Als das Volk das sah, fürchtete es sich und pries Gott, der solche Macht den Menschen gegeben hat
Kennst Du diese Stelle nicht? - Du mahnst doch bei den anderen und speziell bei Tatyana ständig ein Minimum an Bibelkenntnis an, erinnere ich mich?
Nun, Filippo....

Anderen vorzuwerfen, nicht bibelkundig zu sein ist das Eine, was beleidigend(Schuld?) sein kann.

Dies widerum als Seitenhieb zu benutzen, ist auch nicht gerade vereinte Glaubenskultur(Schuld?).
Ich hoffe, du verstehst, auf was ich hinaus will..

Darum mußte Jesum auch sterben, damit man lernt, sich gegenseitig Fehler zu vergeben...
Gesegneten Abend wünsche ich noch

tvmovie :wink:

filippo

#32 Beitrag von filippo » 12.12.2007, 23:15

Nun tvmovie,

die Sünder zu ermahnen gehört nach katholischem Glauben zu den 7 Werken der geistigen Barmherzigkeit ...
ich hoffe, Du verstehst auch, worauf ich hinauswill ...

Dir auch einen gesegneten Abend :wink:
filippo

Maximin

WARUM MUSSTE JESUS STERBEN...?

#33 Beitrag von Maximin » 13.12.2007, 07:11

Filippo schreibt u.a.: Mir fehlt bei der Diskussion um Sünde und Sündenvergebung der Begriff der Schuld. Beide Begriffe stehen ja nach christlichem Denken in Ursache-Wirkungs-Verhältnis zueinander. Das eine ist Ursache, das andere die Wirkung.

Lieben Freunde,
in solchen Diskussionen könnte schnell der Eindruck entstehen, dass die Rechtfertigung vor Gott von meinem Verhältnis zu Kirchenbetrieben abhängig ist. Dieser Eindruck wäre unzutreffend und irreführend.

Warum Jesus sterben musste wird mir vor allen Dingen im Brief des hl. Apostels Paulus an die Römer deutlich. Ich möchte jedem wirklich Interessierten empfehlen, sich mal ganz entspannt den Römerbrief durchzulesen, besser noch, sich in die Texte hineinzuvertiefen. Ich weiß, um den Römerbrief drücken sich viele gerne herum. Schade eigentlich. Hier nur mal 4 Leseproben:

Römer 3, 21-24 (Einheitsübersetzung - EU):
21 Jetzt aber ist unabhängig vom Gesetz die Gerechtigkeit Gottes offenbart worden, bezeugt vom Gesetz und von den Propheten: 22 die Gerechtigkeit Gottes aus dem Glauben an Jesus Christus, offenbart für alle, die glauben. Denn es gibt keinen Unterschied: 23 Alle haben gesündigt und die Herrlichkeit Gottes verloren. 24 Ohne es verdient zu haben, werden sie gerecht, dank seiner Gnade, durch die Erlösung in Christus Jesus.

Römer 3, 28 (EU):
28 Denn wir sind der Überzeugung, dass der Mensch gerecht wird durch Glauben, unabhängig von Werken des Gesetzes.

Römer 4, 4-5 + 28 (EU):
4 Dem, der Werke tut, werden diese nicht aus Gnade angerechnet, sondern er bekommt den Lohn, der ihm zusteht. 5 Dem aber, der keine Werke tut, sondern an den glaubt, der den Gottlosen gerecht macht, dem wird sein Glaube als Gerechtigkeit angerechnet. - 25 Wegen unserer Verfehlungen wurde er hingegeben, wegen unserer Gerechtmachung wurde er auferweckt.

Römer 5, 1-2+18-21 (EU):
1 Gerecht gemacht aus Glauben, haben wir Frieden mit Gott durch Jesus Christus, unseren Herrn. 2 Durch ihn haben wir auch den Zugang zu der Gnade erhalten, in der wir stehen, und rühmen uns unserer Hoffnung auf die Herrlichkeit Gottes. - 18 Wie es also durch die Übertretung eines einzigen für alle Menschen zur Verurteilung kam, so wird es auch durch die gerechte Tat eines einzigen für alle Menschen zur Gerechtsprechung kommen, die Leben gibt. 19 Wie durch den Ungehorsam des einen Menschen die vielen zu Sündern wurden, so werden auch durch den Gehorsam des einen die vielen zu Gerechten gemacht werden. 20 Das Gesetz aber ist hinzugekommen, damit die Übertretung mächtiger werde; wo jedoch die Sünde mächtig wurde, da ist die Gnade übergroß geworden. 21 Denn wie die Sünde herrschte und zum Tod führte, so soll auch die Gnade herrschen und durch Gerechtigkeit zu ewigem Leben führen, durch Jesus Christus, unseren Herrn.


Liebe Grüße von Eurem Micha :wink:

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

#34 Beitrag von Brombär » 14.12.2007, 14:31

Warum musste Jesus sterben ?


Unter Bezugnahme auf Tergrams Eröffnungsbeitrag bitte ich, einmal zwischenfragen zu dürfen :

Wie weit reicht die literarische Gattung der epischen Geschichtsschreibung in das Neue Testament hinein ?


Brombär

Maximin

WARUM MUSSTE JESUS STERBEN...?

#35 Beitrag von Maximin » 16.12.2007, 16:10

:) Hallo Brombär,
Du mahnst Antworten auf Deine Frage an: Wie weit reicht die literarische Gattung der epischen Geschichtsschreibung in das Neue Testament hinein ?

Cemper aus dem Nachbarforum würde Dir zweifellos antworten und Bedenkenträger eventuell auch. Wenn ich mir die Ausführungen bei Wikipedia über die Geschichte der Geschichtsschreibung
http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte ... schreibung
und in der dortigen Rubrik 3. „ Bibel und Patristik “ ansehe, dann komme ich zu dem Schluss, das eine Erörterung Deiner gewiss interessanten Zwischenfrage den Rahmen dieser Rubrik total sprengen würde.

Meine Empfehlung: Eröffne eine eigene Rubrik mit einem eigenen Beitrag und stelle ihn dort zur Diskussion. Vielleicht auch in der Abteilung „Bibel - NT“.
Liebe Grüße vom Micha :wink:

filippo

#36 Beitrag von filippo » 16.12.2007, 22:35

und beteilige Dich dann auch selber aktiv und lebhaft an der von Dir ins Leben gerufenen Diskussion :wink:

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

#37 Beitrag von Brombär » 17.12.2007, 09:10

filippo schrieb :



und beteilige Dich dann auch selber aktiv und lebhaft an der von Dir ins Leben gerufenen Diskussion


Der kleine Brombär verteidigte sich: "Ich behaupte nicht, alles zu verstehen, aber ich merke doch den Unterschied zwischen dem, was wir in der Schrift lesen und dem was dem menschlichen Verstand fassbar ist. Der Unterschied ist für mein Empfinden zu groß, und ich halte diese Spannung nicht länger aus."


Mit guten Wünschen Ihr Brombär


NS. Einer entsprechenden Diskussion sähe ich mit Gelassenheit entgegen.
Das Thema ist vielleicht nicht so ganz einfach, aber aus meiner Sicht wert, diskutiert zu werden. Ob ich noch vor dem Fest einen dementsprechenden Thread eröffne halte ich eher für unwahrscheinlich. Vergessen werde ich die Angelegenheit nicht.

der reutlinger

#38 Beitrag von der reutlinger » 17.12.2007, 10:48

Brombär hat geschrieben:Warum musste Jesus sterben ?


Unter Bezugnahme auf Tergrams Eröffnungsbeitrag bitte ich, einmal zwischenfragen zu dürfen :

Wie weit reicht die literarische Gattung der epischen Geschichtsschreibung in das Neue Testament hinein ?


Brombär
irgendwie scheint mein bildungshorizont doch viel zu klein zu sein :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll:
warum mußte jesus sterben war doch die eingangsfrage,oder?
:roll: :roll: :roll:
aber um den horizont zu erweitern ist es zu spät.brombär von mir kannst keine beiträge erwarten
lg

Dieter

#39 Beitrag von Dieter » 17.12.2007, 11:08

Lieber Reutlinger,

liegt es an der geografischen Nähe? Ich habe Brombärs Frage auch nicht verstanden. Aber ich habe auch keine Kunst- und Literaturgeschichte studiert. Daher kann ich auch nicht beurteilen, inwiefern Epik (Literatur, die in Versen oder Prosa Geschichten erzählt) zur Ausgangsfrage gehört. Ich hätte von meiner Sicht aus mal gesagt: eher nicht. Aber man lernt nie aus. Vielleicht erklärt uns dies Brombär in einem separaten Thread.

Und dann kommen wir hier wieder zur Frage zurück: Warum musste Jesus sterben?
Zuletzt geändert von Dieter am 17.12.2007, 11:29, insgesamt 1-mal geändert.

Engelchen

#40 Beitrag von Engelchen » 17.12.2007, 11:20

Darum liebt mich mein Vater, weil ich mein Leben lasse, auf daß ich's wieder nehme. Niemand nimmt es von mir, sondern ich lasse es von mir selber. Ich habe die Macht es zu lassen, und habe Macht, es wiederzunehmen. (Johannes 10, 17+18)

Jesus ging freiwillig, aus eigenem Entschluss, aber im völligen Einvernehmen mit dem Vater und dem Heiligen Geist für uns in den schrecklichen Tod der Kreuzigung. Ja, das war ein schrecklicher Tod und ein grausames Sterben. Es ist durchaus angebracht, wie es manche gläubige Verkünder gesagt haben, daß die Grausamkeit des Todes Jesu der Schrecklichkeit unserer Sünde entspricht.

Zurück zu „Bibel - NT“