Esoterik - Markt der Möglichkeiten?

Christliche Ethik
Nachricht
Autor
Adler

Re: ÄNDERT GOTT SEINE PLÄNE...?

#11 Beitrag von Adler » 26.04.2010, 13:11

Hallo Loreley61,

immer wenn ich etwas von Reinkarnation höre oder lese, stellt sich mir die Frage, warum, wenn es diese Form des Daseins geben sollte, kein konkreter Hinweis dazu in der Bibel zu finden ist?

Einzig dieser hier:

Und wie den Menschen gesetzt ist, einmal zu sterben, darnach aber das Gericht:

Hebräer 9 Vers 27 (Luth. 1912)

und DER ist doch deutlich!

LG Adler

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: ÄNDERT GOTT SEINE PLÄNE...?

#12 Beitrag von Loreley 61 » 26.04.2010, 14:33

Da streiten sich die "Gelehrten". Manche sagen, es gäbe diese Hinweise in der Bibel (z.B. bei der Verklärung Jesu, als dieser Johannes den Täufer als den wiedergekehrten Elias bezeichnete) andere sagen, dies sei anders zu verstehen. Gesetzt den Fall, dass es keinerlei Hinweise auf Reinkarnation in der Bibel gibt, so ist das doch nicht verwunderlich, denn weder das Christentum, noch das Judentum, gehen von Reinkarnation aus. Zumindest nicht offiziell. Anders sieht es bei Buddhisten und Hinduisten (z.B. Veden) aus.

Es ist schon so, dass diese ganze Thematik auch bei den Esoterikern vorhanden ist, doch das wäre mir, gelinde gesagt, auch zu wenig. Namhafte Wissenschaftler und Forscher ( Dürr und andere) bestätigen diese Sichtweise aber.(jetzt mal abgesehen von Reinkarnation) Stichwort: Quantenphysik. Dann gibt es immer mehr Schulmediziner die ganzheitlich arbeiten. :

http://www.jakobboesch.ch/persoenlich/
(Institut für Spirituell Orientierte Therapie)

Dies ist so ein Schulmediziner. Auf seiner Seite findet ihr Themen wie: Die Schöpferkraft in uns, Lernen neu zu denken, Einheit erfahren...usw.
http://www.jakobboesch.ch/versoehnen-heilen/

Na ja - und im Blog stand da was "Gemeinsames von Moses und Hitler". Kann man das so sehen, gibt es tatsächlich Parallelen (?) - die Frage geht an euch....(ich selbst habe mir dazu noch keine Meinung gebildet - dafür bin ich zuwenig informiert und gehe auch nicht mit allem konform)

http://www.jakobboesch.ch/category/moses-hitler/

Mir persönlich gefällt der Aufsatz: Lernen neu zu denken.
http://www.jakobboesch.ch/versoehnen-he ... zu-denken/
und das ist alles andere als esoterisch geschrieben, oder?

Tosamasi, vielleicht ist der Nutzen ganz einfach eine Heilung während einer Rückführung. Ist doch auch schon was, oder? :wink:
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: ÄNDERT GOTT SEINE PLÄNE...?

#13 Beitrag von Loreley 61 » 26.04.2010, 14:45

...und vielleicht wäre das ja ein Buch für Hannes:

http://www.jakobboesch.ch/home/keine-an ... otter/#top

(völlig unesoterisch) :wink:
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Adler

Re: ÄNDERT GOTT SEINE PLÄNE...?

#14 Beitrag von Adler » 26.04.2010, 16:16

Hallo Loreley61,

ich bin in erster Linie Christ, von daher ist mir das reinkarnationsdenken sehr abstrakt und geht mir auch zu sehr in Richtung Esotherik. Als Christ stellt sich mir dann auch die Frage, warum denn Jesus -an welchen ich als Christ glaube!- durch sein Opfer am Kreuz, Vergebung der Sünden für alle Menschen geschaffen hat, wenn doch durch stetiges Wiedergeborenwerden, eine Verbesserung bzw. Sündlosigkeit bewirkt werden soll. Als Christ habe ich die Möglichkeit, aus diesem Verdienst Jesu, Veregebung meiner Sünden zu erlangen, so ich daran glaube, wozu sollte ich dann noch einmal auf diese Erde, um für mögliche Fehler aus meinem "Vorleben" zu büßen?

Ich finde, dass Dieter dies schon sehr gut erklärt hat.

LG Adler

holytux
Beiträge: 192
Registriert: 23.02.2010, 13:32

Re: ÄNDERT GOTT SEINE PLÄNE...?

#15 Beitrag von holytux » 26.04.2010, 16:36

Lory,
es fällt mir sehr schwer, bei Deinem letzten Link nett zu bleiben.
Es ist mir zwar egal, welchen Stuss Du meinst glauben zu müssen, ich meine allerdings, dass in einem Forum des christlichen Gedankenaustauschs wenigstens darauf verzichtet werden sollte, Webseiten von halbkriminellen Geschäftemachern zu verlinken!

Telefonische Beratung: €2,16/Min. Geht`s noch?

Deine Naivität verdient Mitleid.

Gruß
"Wenn alle Liebe Ewigkeit will - Gottes Liebe will sie nicht nur, sondern wirkt und ist sie."
Joseph Ratzinger

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: ÄNDERT GOTT SEINE PLÄNE...?

#16 Beitrag von Loreley 61 » 26.04.2010, 16:47

Ich laß mich ja nicht beraten. :mrgreen: Das anklicken ist zumindest kostenlos. Und dabei erfahre ich genug. Mach dir mal keine unnötigen Sorgen. Ich rechne mit jedem Cent. :wink: Für die GmG-Trilogie habe ich auch nichts bezahlt. Gibts doch kostenlos als e-book. Eigentlich bin ich als Schnäppchenjägerin bekannt. :D

Zu Adler: Der Reinkarnationsglaube ist religiös. (Buddhismus, Hinduismus....) Und was das Sühneopfer angeht, so sind sich ja nicht einmal namhafte Theologen einig. Präses Schneider behauptet zumindest, es wäre kein Sühneopfer gewesen........Na ja, wir wissen es eben alle nicht genau. Keiner kann definitiv sagen, welche Sichtweise denn nun richtig ist.

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Adler

Re: ÄNDERT GOTT SEINE PLÄNE...?

#17 Beitrag von Adler » 26.04.2010, 16:53

@Loreley61,

zwischen Wissen und Glauben besteht allerdings ein gewaltiger Unterschied. Wie bereits schon von einigen Usern hier geschrieben: Jeder soll nach seinem Glauben selig werden.

Wenn allerdings ein namhafter Theologe, das Sühnopfer Jesus in den Bereich der Fabel stellt, ist dass sehr, sehr traurig ... zumal wenn er diese -seine- Ansicht, auch noch versucht anderen Menschen als Evangelium zu verkünden.

LG Adler

holytux
Beiträge: 192
Registriert: 23.02.2010, 13:32

Re: ÄNDERT GOTT SEINE PLÄNE...?

#18 Beitrag von holytux » 26.04.2010, 17:49

...das Sühnopfer Jesus in den Bereich der Fabel stellt...
Adler, es ist komplizierter. Zu klären ist nämlich zunächst, wie der Begriff "Sühnopfer" genau zu verstehen ist. Und das die klassische Lehre der Satisfaktion nicht trägt, sondern ein archaisches Gottesbild vorstellt, lässt sich nicht leugnen.
Das die Theologie darüber neu nachdenkt, ist unabdingbar. Das Christentum darf sich sonst nicht wundern, wenn sich Menschen eher voller Abscheu abwenden und zu anderen Gurus überlaufen... ( :wink: )
"Wenn alle Liebe Ewigkeit will - Gottes Liebe will sie nicht nur, sondern wirkt und ist sie."
Joseph Ratzinger

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: ÄNDERT GOTT SEINE PLÄNE...?

#19 Beitrag von Loreley 61 » 26.04.2010, 18:13

Holytux, mal abgesehen vom Wucher-beratungspreis und der Tatsache, dass das Hitler-Regime menschenverachtend war (stimme dir in beiden Punkten zu) würde mich dennoch interessieren, ob man den Vergleich zu Moses ziehen kann? Hatte Moses nicht auch den Auftrag zum Völkermord bekommen? Die Israeliten sollten das gelobte Land einnehmen und die dort ansässigen Bewohner vertreiben oder umbringen. Stimmt das so? Oder ist nicht auch das biblische Frauenbild menschenverachtend?
Nach einer Schlacht während der Eroberung Kanaans war dem Herrn der Sieg allein nicht genug. Gott forderte die totale Vernichtung der Einwohner und vor allem der anderen Götter. Die Israeliten sollten alle auslöschen, damit sie nicht in Versuchung geraten könnten, den Göttern der Eroberten zu huldigen (5. Mose 20,16-18): "Du sollst nichts leben lassen, was Odem hat, sondern sollst an ihnen den Bann vollstrecken, nämlich an den Hetitern, Amoritern, Kanaanitern, Perisitern, Hiwitern und Jebusitern. "
Entnommen:
http://www.bibelkritik.ch/

Oder ist nicht auch dies menschenverachtend:

Der allseits bekannte Spruch "Prügel haben noch keinem geschadet" entstammt direkt der biblischen Weisheitensammlung (Spr 23,13): "Lass nicht ab, den Knaben zu züchtigen; denn wenn du ihn mit der Rute schlägst, so wird er sein Leben behalten."

oder auch der bibl. Judenhass:

Weiter wetterte Paulus (Titus 1,10-11): "Denn es gibt viele Freche, unnütze Schwätzer und Verführer, besonders die aus den Juden, denen man das Maul stopfen muss, weil sie ganze Häuser verwirren und lehren."

Was mich persönlich einmal sehr entsetzt hatte war, dass selbst Luther gewaltig gegen die Juden hetzte. Auch unter angegebenem link zu finden:

Luther rief lange vor Hitler zum Verbrennen von Synagogen auf: "Erstens soll man ihre Synagogen oder Schulen mit Feuer anstecken und, was nicht verbrennen will, mit Erde überhäufen."

Der Philosoph Karl Jaspers urteilte nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges über Luthers Judenschrift: "Da steht das ganze Programm der Hitler-Zeit schon!"
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Gaby

Re: ÄNDERT GOTT SEINE PLÄNE...?

#20 Beitrag von Gaby » 26.04.2010, 20:55

Das Problem der monotheistischen Religionen (Islam, Judaismus und Christentum) sehe ich darin, dass im Vordergrund oft der Streit darüber steht, welche Partei für sich in Anspruch nehmen darf, von Gott beauftragt zu sein zu herrschen über "die Welt". Es geht letztlich nicht mehr um den Glauben an Gott an sich, sondern wer hat RECHT? Und das ist m.E. das Übel, an dem die monotheistischen Religionen kranken ... deshalb versuche ich meinen Glauben losgelöst von irgendwelchen religiösen Dogmen zu leben. Was die unterschiedlichen Religionen betrifft bin ich eine Skeptikerin, Zweiflerin, Kritikerin ... was meinen Glauben an Gott selbst aber nicht berührt, da bin ich voller Vertrauen ... wir können nicht tiefer fallen als ... in die Hand Gottes, wie immer wir diesen auch nennen.

Zurück zu „Ethik“