Christentum - Religion für alle oder nur Teil einer universellen

Für Zweifler und andere gute Christen
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

Christentum - Religion für alle oder nur Teil einer universellen

#1 Beitrag von agape » 05.04.2010, 18:52

In den Nachrichten sprach soeben jemand von einem Osterwunder
bei den geretteten Chinesen:

http://german.cri.cn/1565/2010/04/05/1s134829.htm

Wie auch immer, es ist gut, dass sie alle auf-erstanden sind
aus der TIEFE

http://www.blick.ch/news?sname=tfslide_pics&ooid=18166
Jesus war einer der glücklichsten Menschen, der je gelebt hat. Er gab seine Kraft weiter, verschenkte, was er hatte,
weil er in Übereinstimmung mit sich und seiner Botschaft lebte.
„Ich bin, was ich tue.“ Das bewirkt mystische Erfahrung.
Nach D.Sölle

tergram

Re: Ostergrüsse 2010

#2 Beitrag von tergram » 05.04.2010, 21:51

Wenn Cemper online wäre, würde er vermutlich fragen, ob ein christliches Osterwunder auch für Nicht-Christen gilt, die von Ostern nie gehört haben und nicht an Christus glauben. Was vielleicht die Tür sein könnte - zum Verständnis dafür, dass "Glaube" und "Gott" in einem viel weiteren Sinne verstehbar sind und sein müssen, als es tradierte abendländische Denke oft wahrhaben will.

Für die Geretteten und ihre Familien ist dieser Tag wohl der glücklichste in ihrem Leben. Es mag sein, dass "Gott" (auch) aus den Freudentränen dieser Menschen besteht.

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

Re: Ostergrüsse 2010

#3 Beitrag von agape » 05.04.2010, 21:59

Genau das wollte ich damit andeuten.
Im Grunde ist nach dem Mysterium "Auferstehung" nämlich die ganze Welt, das gesamte Universum in diese Heilstat mit hineingenommen worden.
Wie in ein "schwarzes (Energie)Loch" - ist alles einmal heilsmäßig verwandelt worden.
Zeitlich rück- und vorwärts ausgerichtet.
Und auch für alle, die das nicht begreifen können und noch niemals etwas davon gehört haben.
Das ist das eigentliche Mysterium.
Und wenn Hannes nach "konkret und anfassen" fragt, wäre quasi das in Allem zu sehen, aber nicht so
dass es handhabbar und menschlich ästhetisch wäre....

Heute morgen im GD sagte der Pfarrer sinngemäß:
Wir blicken morgens skeptisch und prüfend in den Spiegel - aber wir erkennen hinter unserer Vergänglichkeit schon
unsere Auferstehung - unser Gesicht im neuen Licht. :- )
Jesus war einer der glücklichsten Menschen, der je gelebt hat. Er gab seine Kraft weiter, verschenkte, was er hatte,
weil er in Übereinstimmung mit sich und seiner Botschaft lebte.
„Ich bin, was ich tue.“ Das bewirkt mystische Erfahrung.
Nach D.Sölle

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ostergrüsse 2010

#4 Beitrag von evah pirazzi » 05.04.2010, 22:05

Dieter hat geschrieben:...abendstern hat ja schon lange angekündigt, dass sie mit Ostern 2009 aus dem Kreis der Administratoren ausscheiden wird...
Was denn Dieter, hängt bei dir immer noch der 2009er Kalender an der Wand?

Nichtsdestotrotz haben wir 2010!

Wünsche auch dir (und naturalmente allen Foriasten) ein "mystisches" Osterfest gehabt zu haben.

Was wäre Ostern ohne die Mystik der Auferstehung?
centaurea hat geschrieben: ...so lasst durch Christum Leben werden
und uns auf seine Gnadensonn merken! (centaurea, 2010-04-03)
Für dieses dein gutgemeintes Ungereimtes habe Dank - und - doch fühlte ich mich bei obiger Formulierung spontan an die unmystische NAK-Osterpredigt erinnert, wo sich das durch Christi Auferstehung erworbene "Leben, welches dem Tod den Stachel genommen hat, ihn besiegt hat" nur in der Aufforderung erschöpfte, ein Leben unter der Regentschaft des Geistes führen zu dürfen, Verantwortung im "Werk Gottes" - sprich - der Gemeinde übernehmen zu sollen, Frieden in der Gemeinde zu wirken, Freude zu bringen usw. Nix mit Mysterium, sondern oberstes Gebot: Der Gnadensonn' im Gnaden und Apostelamt, die im "Werk des Herrn" leuchtet, nachzufolgen usw.

Ich habe den Eindruck, das Mysterium der Auferstehung lässt sich nur im eigenen Innersten oder im Austausch mit Gleichgesinnten entfachen und lebendig machen, aber gerade nicht in der Institution Kirche.

Jesus Christus ist wahrhaft auferstanden!

:!:

Agape, ich sehe gerade deinen Kommentar, du hast, glaube ich, Recht, das Mysterium der Auferstehung ist Alles in Allem!

:wink:
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

tergram

Re: Ostergrüsse 2010

#5 Beitrag von tergram » 05.04.2010, 22:27

agape hat geschrieben:Im Grunde ist nach dem Mysterium "Auferstehung" nämlich die ganze Welt, das gesamte Universum in diese Heilstat mit hineingenommen worden.
Ja. Das Christentum muss sich davon entfernen, "heilsexklusiv" daherzukommen - ein Vorwurf, der - zu Recht - immer wieder auch der NAK gemacht wird. Christen scheinen den "Platz auf Gottes Schoß" für ihr Vorrecht zu halten - möge der Rest der Menschheit doch bitte zu seinen Füßen Platz nehmen.

Wie anbetungswürdig wäre ein Gott, der den Großteil der Menschheit vom Heil ausschlösse?

Nein, da muss es mehr geben, anderes, universelleres. Viele Wege, viele Wohnungen...

Hannes

Re: Ostergrüsse 2010

#6 Beitrag von Hannes » 06.04.2010, 06:32

morgen tergram,

aber dieser jesus sagte doch: "niemand kommt zum vater denn durch mich!" peng ... und jetzt? ist das interpretationswürdig?

gruss - hannes

tergram

Re: Ostergrüsse 2010

#7 Beitrag von tergram » 06.04.2010, 06:45

Hannes, mein Lieber,

soso, Jesus hat das gesagt. :roll: Sagt wer? Soll an die physische Person Jesu geglaubt werden, oder an den "Gedanken dahinter"?

Vielleicht kommt Mensch nur zu Gott, wenn er sich in den Tugenden übt, die Jesus gepredigt hat - unabhängig davon, ob er je von Jesus gehört hat. Wird ein Buddhist, Moslem, Jude, ... , ...., der sich in diesem Leben in wahrer Nächstenliebe und einem aufrechten Lebenswandel übt, von Gott verstoßen werden? Wenn ja, dann ist Gott ein kleinkarierter Buchhalter. Das will ich - weiß Gott - nicht glauben!

Gott lässt sich nicht in Kirchen sperren und auch nicht in Heilige Bücher. (Hoffe ich :wink: )

Hannes

Re: Ostergrüsse 2010

#8 Beitrag von Hannes » 06.04.2010, 06:50

liebe tergram, würde ich eine spirituelle sucher-gemeinschaft gründen wollen, hättest du eine festanstellung ...

hannes :wink:

tergram

Re: Ostergrüsse 2010

#9 Beitrag von tergram » 06.04.2010, 06:58

Hannes hat geschrieben:liebe tergram, würde ich eine spirituelle sucher-gemeinschaft gründen wollen, hättest du eine festanstellung ...
Als was? :shock:
Blumen stecken, Kirche putzen, Kinder hüten? Hatte ich schon... Allerdings ohne Festanstellung - w/falschem Chromosomensatz. :wink:

Generell hab ich es mit dem "Spirituellen" nicht so. Mir ist das Bodenständig-alltagspraktische lieber:
Ich sehe die Erfüllung der Botschaft Jesu eher darin, dem Kranken eine gute Suppe zu kochen und für ihn in die Apotheke zu laufen, als darüber zu philosophieren, ob und warum Gott ... Für Hungernde ein Brot zu backen ist auch eine Form von "Gott ehren" und Gemüse pflanzen ist ein Gebet. Und für den Fall, dass ich mich irre, hab ich zumindest etwas sinnvolles getan. Darüber richten mag dann ein Anderer.

Hannes

Re: Ostergrüsse 2010

#10 Beitrag von Hannes » 06.04.2010, 08:24

liebe tergram,

diese gemeinschaft wird sich auf dem waldboden und auf wiesenflächen treffen ... es wird nur fragen geben, die wir aus den antworten und wahrheiten der kirchen ableiten werden. jeder der eine antwort weiss, muss diese augenblicklich beweisen ...

das heisst: du darfst weiter gerne zuhause putzen ... :wink:

putzige grüsse
hannes

Zurück zu „Glaubensfragen“