Auferstehung

Nachricht
Autor
schelem alach

Re: Auferstehung

#251 Beitrag von schelem alach » 21.05.2011, 21:30

Loreley 61 hat geschrieben:Sag mal, schelem - bist du von der "Jesus hat dich lieb - Fraktion"?
Ich weiss nicht ob es so eine Fraktion gibt, ich weiss aber das der Vater und der Sohn die
Menschen lieben, sonst hätte der Vater nicht seinen Sohn gesandt und der Sohn hätte sich nicht geopfert!

So ein wenig evangelikal/kreationistisch?
Was ist das, wieder Menschenwerke, Institutionen?
Und verstehst du überhaupt, was du liest, wenn du Bibelverse in die Runde wirfst?
Da ich nicht wie die meisten Institutions gänger an Gott glaube, sondern ich glaube Gott, was nicht das
selbe ist, ja ich kann sagen ich verstehe es und erfasse es was dort steht!

Ich könnte dir da eine Seite empfehlen - dann klappts auch mit dem Verstehen:
Danke, aber du kannst mir da nichts empfehlen, ausser einen Rückschritt,
denn ich habe dafür schon alles erhalten!

http://www.bibelwissenschaft.de/
Menschenwerk!
Unsere gute tergram wird bestimmt nicht der käuflichen Liebe frönen.....welche Frau hat das schon nötig?
Nun, welcher Mensch hätte es nötig, wenn die Welt nicht so beherrscht würde wie sie jetz ist und war!
Ganz wenige, schätze ich mal. Und ja: Ich pers. schätze Geld wert. Ich bringe dem Geld Wertschätzung entgegen. Schließlich ist "Ohne Moos nix los". :lol: Und weist du, wer mir das beigebracht hat? Der hier, ein Dipl. Psychologe:
Also Ich freue mich für dich, du hast jemanden gefunden dem du folgst, der dich lehrt was Gut und
nicht Gut für dich ist, ein jeder muss seinem Ruf folgen.
Aber am Ende der Reise eines jeden Menschen ist er reich an ERkenntnis, ob er auf dem richtigen weg folgte!

https://www.robert-betz.de/joomla/index.php
Und hier ein wunderschöner Text über die notwendige Selbstliebe, die leider im traditionellen Christentum kaum eine Rolle spielt.
Traditionell, hört sich wieder nach Menschenwerk an, Institution eben!
Jesus sagte, " Liebe deinen Nächsten wie dich selbst" weiter noch sagte ER : " Liebe nicht nur die, die dich Lieben
sondern Liebe auch deine Feinde, denn Gott lässt die Sonne aufgehen über die Guten und die Bösen.
Wir sind das Abbild Gottes, um ein Ebenbild Gottes zu werden müssen wir nach Vollkommenheit streben, und das bietet die
Welt nicht und das schöne Geld auch nicht wie du es wissen müsstest!

https://www.robert-betz.de/joomla/content/view/172/575/

Und er hilft mit seinen Meditations-CD`s auch Menschen, die unter Kirchenzucht und dadurch bedingten Ängsten leiden. Zum Beispiel mit: "Befreiung von Kirche und Religion". Tja, leider ist das manchmal (nicht immer) notwendig und danach fühlt man sich wie neu geboren. (Du weißt schon: Die üblichen Drohbotschaften, die man mancherorts von den diversen Kirchenabteilungen, oder Einzelpersonen mit wörtlichem Bibelverständnis zu hören bekommt, oder bekam.)
Nun, wenn diese Menschen so handeln glaube du mir sie haben schon ihen Richter!
Solltest du vielleicht auch mal probieren.
Danke, Ich bin sehr zufrieden mit mir und meinem Leben und ich danke meinem Vater jeden Tag dafür!
:wink: Ach ja: Ich liebe auch die Welt, die Schöpfung und das Leben. Nicht zu vergessen: Mich selbst. Denn nur wenn ich mich selbst liebe und mir der wichtigste Mensch auf Erden bin, kann ich auch Nächstenliebe üben/tätigen. Und du kannst mir glauben - seit ich das so sehe und praktiziere, geht es mir wesentlich besser, als früher - und meinen Mitmenschen mit mir ebenfalls.
Ich glaube dir, wenn du erfüllt bist und schon alles gefunden hast und du
dich am Ziel fühlst, in deinem Leben dann freue ich mich für Dich.
Gott hat uns Freiheit gegeben jeder Mensch darf und kann sich frei entscheiden welchen Weg ER oder Sie gehen will,
wir sind zwar vor langer Zeit in der Knechtschaft gewesen, aber Gott hat dafür seinen Sohn gesandt, der uns aus
der Knechtschaft befreit hat, Jesus Christus hat uns zur Freiheit befreit, und ER ist es dem Ich folge.
So hat jeder seinen Weg!

In diesem Sinne:
Namaste, werter schelem - Lory
Liebe Lory, der Friede des Herrn sei mit dir!

schelem alach

Re: Auferstehung

#252 Beitrag von schelem alach » 21.05.2011, 22:33

Die Vollendung des Heilss bei der Auferstehung!


Nun könnte einer fragen:
Wie werden die Toten auferweckt, was für ein leib werden sie haben?
Was für eine törichte Frage!
Auch das, was du säst, wird nicht lebendig, wenn es nicht stirbt.
Und was du säst, hat noch nicht die Gestalt, die entstehen wird, es ist nur ein nacktes Samenkorn,
zum Beispiel ein Weizenkorn oder ein anderes. Gott gibt ihm die Gestalt, die ER vorgesehen hat, jedem samen eine andere.
Auch die Lebewesen haben nicht alle die gleiche Gestalt.
So ist es auch mit der Aufersteheung der Toten, was gesät wird, ist verweslich, was auferweckt wird, unverweslich.
Was gesät wird armselig, was auferweckt wird herrlich.
Was gesät wird ist schwach, was auferweckt wird, ist stark.
Gesät wird ein irdischer leib, auferweckt ein überirdischer Leib.
Wenn es einen irdischen Leib gibt, gibt es auch einen überirdischen, so steht es auch in der Schrift:
ADAM, DER ERSTE MENSCH, WURDE EIN IRDISCHES LEBEWESEN.
Der letzte Adam wurde lebendig machener Geist,
aber zuerst kommt nicht das Überirdische, zuerst kommt das Irdische!
Der erste Mensch stammt von der ERDE und ist ERDE, der Zweite Mensch stammt vom Himmel.
Wie der von der ERDE irdisch war, so sind auch seine Nachfahren.
Und wie der vom HIMMEL himmlich ist, so sind auch seine Nachfahren.
Wie wir nach dem Bild des Irdischen gestaltet wurden, so werden wir auch nach dem Bild des Himmlichen gestaltet werden!
Damit will ich sagen Brüder und Schwestern:
Flesich und Blut können das Reich nicht erwerben, das vergängliche erbt nicht das Unvergängliche.
Seht ich enthülle euch ein Geheimniss:
Wir weden nicht alle entschlafen, aber wir werden alle verwandelt werden, plötzlich in einem Augenblick,
beim letzten Posaunenschall.
Die posaune wird erschallen, die Toten werden zur Unvergänglichkeit auferweckt, wir aber werden verwandelt werden.
Denn dieses Vergängliche muss sich mit Unvergänglichkeit bekleiden und dieses Sterbliche mit Unsterblichkeit.
Wenn sich aber dieses Vergängliche mit Unvergänglichkeit bekleidet und dieses Sterbliche mit Unsterblichkeit,
dann erfüllt sich das Wort der Schrift:
VERSCHLUNGEN IST DER TOD VOM SIEG!
TOD; WO IST DEIN SIEG? TOD; WO IST DEIN STACHEL?
Der Stachel des Todes aber ist die Sünde, die Kraft der Sünde ist das Gesetz.
Gott aber sei Dank, der uns den Sieg geschenkt hat durch JESUS CHRISTUS, unserenn Herrn.

Daher geliebte Brüder und Schwestern, seid standhaft und unerschütterlich, nehmt immer eifrig am Werk des Herrn
teil und denkt daran, dass im Herrn eure Mühe nicht vergeblich ist!


Johannes 6,44
Niemand kann zu mir kommen, wenn nicht der Vater, der mich gesandt, ihn zu mir führt;
und ich werde ihn auferwecken am Letzten Tag.
Und alle werden Schüler Gottes sein, jeder, der auf den Vater hört und seine LEHRE annimmt, wird zu MIR kommen!

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

Re: Auferstehung

#253 Beitrag von evah pirazzi » 21.05.2011, 22:35

schelem alach hat geschrieben:P.S. Vermeide am besten sollche Liebe, in diesen Brachen!
Also, da muss ich dir Recht geben, in diesen Brachen ist selbst solllche Liebe nicht schön!!!!

Bild

Nachtrag:
...zum Beispiel ein Weizenkorn oder ein anderes. ...was gesät wird, ist verweslich, was auferweckt wird, unverweslich.
...oder ein Doppelkorn. Wie wird da deiner Meinung nach die unverwesliche Gestalt aussehen und - vor allem - wie wird sie riechen? Das sind doch die Fragen, die interessieren!

Bild
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

Cemper

Re: Auferstehung

#254 Beitrag von Cemper » 21.05.2011, 22:54

evah -

den ersten Teil hätten Sie als erfahrene Dichterin auch als Reim formulieren können. Etwa so:

In diesen Brachen
gibt es nichts zu lachen.

Zum zweiten Teil: Trösten Sie sich damit, dass ein blindes Huhn auch mal einen Korn findet. Manchmal sogar einen Doppelkorn. Das sehen Sie ja an mir. - Möchten Sie auch einen?

C.

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

Re: Auferstehung

#255 Beitrag von evah pirazzi » 21.05.2011, 23:19

:wink:

Ja gerne, den gelben aus Schottland - bitte!

Und danach werde ich schelmi alach noch fragen, wo er am morgigen Sonntag seinen Gottesdienst erlebt, ob er wohl (sich) selber predigt, lauthals irgendwo in einer Fußgängerzone z.B. oder in einem Park in einer Speakerscorner? Kann ich mir bildhaft so vorstellen.

Bild
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

simpel

Re: Auferstehung

#256 Beitrag von simpel » 22.05.2011, 03:15

evah pirazzi hat geschrieben:ob er wohl (sich) selber predigt, lauthals irgendwo in einer Fußgängerzone z.B. oder in einem Park in einer Speakerscorner?
Welch schöne Verbindung im Geiste, welcher mich sogleich in den Hyde Park entführte - und das ganz ohne Zuhilfenahme solllch :roll: edler schottischer Stimulanz. :shock:

Der für gestern vorausberechnete Weltuntergang fand nun nicht statt; ich fasse also heuer Mut, um mit meinem roten Bruder "Einsame Feder" auf ausgegrabenen Klappstühlen den Unterschied zwischen Traktat und Traktor herauszukitzeln.

Und siehe da: Der Wind weht, wo er will.

Hoffentlich spielt das Wetter mit - Platz nach oben hätte es ja.

:D

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: Auferstehung

#257 Beitrag von Loreley 61 » 22.05.2011, 06:03

Hallo schelem,

deinen Aussagen entnehme ich, dass du ein konfessionsloser Christ bist. Richtig? Nimmst du die Bibel wörtlich?

Du zitierst Paulus aus dem Korintherbrief. Nun, ich denke, dass unser aller "Auferstehung", egal welcher Religion wir sind, tatsächlich nicht leiblicher Natur sein wird - dennoch hat Paulus hier einige Fehleinschätzungen drinne. Er sagt u.a.:
Die Posaune wird erschallen, die Toten werden zur Unvergänglichkeit auferweckt, wir aber werden verwandelt werden.
In dem "Wir" ist auch seine Person einbegriffen. Doch er ist nicht in einem Augenblick verwandelt worden, wie wir wissen, sondern er starb ganz normal,(gewaltvoll oder auch nicht) wie wir alle bisher (und auch in Zukunft).


Dann redet er von Adam............Diesen gab es aber gar nicht. Genauso wenig wie Eva, die Schlange und das bibl. Paradies. Folglich kann es meines Erachtens auch keine Erbsünde geben, denn diese beruht ja auf der Paradiesgeschichte. Daher behaupte ich für meine Person, dass ich als vollkommenes Wesen Gottes auf diese Welt gekommen bin - völlig sünd-und schuldlos.

Eine Diskussion mit dir dürfte sich etwas schwierig gestalten, da wir von völlig verschiedenen Grundlagen ausgehen. Du dürftest eventuell davon ausgehen, dass die Erde erst gut 6000 Jahre alt ist, denn so berichtet es die Bibel.(?) Ich dagegen behaupte, dass die Erde "einige" Jährchen älter ist und bezeichne dies als bewiesenes (!!!) Grundschulwissen.

Dann zitierst du noch aus dem Johannesevangelium. Die wörtlichen Reden Jesu dort sind aber nicht historisch sondern nachösterlich - was nichts anderes bedeutet, als dass man sie ihm nur in den Mund legte. Für mich pers. also völlig irrelevant. Da hat sich irgendjemand - aber keinesfalls der Apostel Johannes - etwas ausgedacht und es dann unter Angabe eines falschen Namens (Johannes) zu Papier gebracht.

http://www.bibelwissenschaft.de/bibelku ... /johannes/

Du magst dieses (den link) als Menschenwerk ansehen - ich nenne es theologisches WISSEN.

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

schelem alach

Re: Auferstehung

#258 Beitrag von schelem alach » 22.05.2011, 11:15

Hallöle Lory!

deinen Aussagen entnehme ich, dass du ein konfessionsloser Christ bist. Richtig? Nimmst du die Bibel wörtlich?
Nein, nicht richtig ich bin als Katohlik geboren, aber das ist auch nur von Menschen eingeführt worden,
also folglich ein Menschenwerk, es spielt keine Rolle welche Konfession wir haben und auch nicht aus welchem Land wir kommen,
ob wir Juden oder Heiden sind, Sklaven oder Freie, Mann oder Frau, denn wir alle sind EINER in Christus, die auf IHN getauft sind!
Kannst du das auch der Bibel entnehmen?


Du zitierst Paulus aus dem Korintherbrief. Nun, ich denke, dass unser aller "Auferstehung", egal welcher Religion wir sind, tatsächlich nicht leiblicher Natur sein wird - dennoch hat Paulus hier einige Fehleinschätzungen drinne. Er sagt u.a.:
Die Posaune wird erschallen, die Toten werden zur Unvergänglichkeit auferweckt, wir aber werden verwandelt werden.
In dem "Wir" ist auch seine Person einbegriffen. Doch er ist nicht in einem Augenblick verwandelt worden, wie wir wissen, sondern er starb ganz normal,(gewaltvoll oder auch nicht) wie wir alle bisher (und auch in Zukunft).
Nun, das ist ja auch korrekt, hat es denn schon den Posaunenschall gegeben, NEIN, es steht uns allen
noch bevor, es ist bis heute noch kein toter auferweckt worden, und keiner ist verwandelt worden, oder habe ich das
Zweite kommen Jesu verpennt?


Dann redet er von Adam............Diesen gab es aber gar nicht. Genauso wenig wie Eva, die Schlange und das bibl. Paradies. Folglich kann es meines Erachtens auch keine Erbsünde geben, denn diese beruht ja auf der Paradiesgeschichte. Daher behaupte ich für meine Person, dass ich als vollkommenes Wesen Gottes auf diese Welt gekommen bin - völlig sünd-und schuldlos.
Ja, darum geht es doch um glauben, du glaubst es nicht!
Ich nehme mal an du glaubst an den Urknall, an einen Stein mit knall der sich entwickelt hat ( Evolution ), ich glaube an eine
Schöpfung mit dem Schöpfer GOTT, die ER sich entwickeln liess bis Heute!


Eine Diskussion mit dir dürfte sich etwas schwierig gestalten, da wir von völlig verschiedenen Grundlagen ausgehen. Du dürftest eventuell davon ausgehen, dass die Erde erst gut 6000 Jahre alt ist, denn so berichtet es die Bibel.(?) Ich dagegen behaupte, dass die Erde "einige" Jährchen älter ist und bezeichne dies als bewiesenes (!!!) Grundschulwissen.
Wer berichtet so einen BLÖDSINN, der hat die Bibel verfehlt, ich sage dir was wer die Bibel eben nur als
eine schöne Geschichte liesst, versteht sie auch so, wer den Buchstaben nur versteht, versteht es nicht mit dem Geist,
jedes Lebewesen was Blut hat, hat Geist von Gott erhalten das in ihm ist, wer aber sich aus ganzem Herzen Gott
zuwendet und die Wahrheit sucht, wird den heiligen Geist erhalten der ihn dann in alle Wahrheiten führt und ihn erkennen
lässt wo der Weg zum Leben ist, nähmlich in Jesus Christus!
Weisst du das 1000 Jahre hier auf der Erde, ein Tag bei Gott ist, dem nach ist seine Schöpfung von sieben Tagen inclusive
des Ruhetags, für uns eine Erdenzeit von 7000 Jahre nötig!
Also wer hat dich so einen BLÖDSINN gelehrt, wahrscheinlich selbsternannte studierte Wissenschafler die sich
zu ihrem eigenen Vorteil eine DR. arbeit zurecht gelogen haben, und es den Menschen als die Wahrheit verkaufen!



Dann zitierst du noch aus dem Johannesevangelium. Die wörtlichen Reden Jesu dort sind aber nicht historisch sondern nachösterlich -was nichts anderes bedeutet, als dass man sie ihm nur in den Mund legte. Für mich pers. also völlig irrelevant. Da hat sich irgendjemand - aber keinesfalls der Apostel Johannes - etwas ausgedacht und es dann unter Angabe eines falschen Namens (Johannes) zu Papier gebracht.
Irrglaube, ein jeder soll glauben was er glauben will, und wenn jemand so gehandelt hat, tat er Unrecht
und er hat schon seinen Richter, das ist für mich kein Grund mich von meinem Schöpfer loszusagen!

http://www.bibelwissenschaft.de/bibelku ... /johannes/

Du magst dieses (den link) als Menschenwerk ansehen - ich nenne es theologisches WISSEN.
Nun, du glaubst und vertraust den Menschen, ich glaube und vertraue Gott er Lehrt mich im Geist nicht
im Buchstaben, weisst du nicht das Gott sagt der Buchstabe tötet, aber der Geist macht LEBENDIG!

Liebe Grüsse,!
ein Bruder im Herrn

schelem alach

Re: Auferstehung

#259 Beitrag von schelem alach » 22.05.2011, 11:35

Hallo evah, na alles ok bei dir?
evah pirazzi hat geschrieben:
schelem alach hat geschrieben:P.S. Vermeide am besten sollche Liebe, in diesen Brachen!
Also, da muss ich dir Recht geben, in diesen Brachen ist selbst solllche Liebe nicht schön!!!!
Sorry, für das (N) was ich vergass, aber du willst doch jetz kein Buchstabenkrieg mit mir führen oder?




Bild

Nachtrag:
...zum Beispiel ein Weizenkorn oder ein anderes. ...was gesät wird, ist verweslich, was auferweckt wird, unverweslich.
...oder ein Doppelkorn. Wie wird da deiner Meinung nach die unverwesliche Gestalt aussehen und - vor allem - wie wird sie riechen? Das sind doch die Fragen, die interessieren!
Korrekt, oder ein Gerstenkorn, Senfkorn, wichtig ist das KORN!
Nun, ich glaube das unser Aussehen in gewisser weise bleibt, nur unser Leib eben nicht mehr abfaulen kann, vieleicht
wird das eine und das andere besser sein als jetz, nun wenn wir unverweslich sind, dann Leben wir, hmm da stellt sich
mir die Frage, hier und jetz lebst du ja gerade auch wie du wohl riechst?

:roll:


:roll: :roll:

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: Auferstehung

#260 Beitrag von Loreley 61 » 22.05.2011, 13:15

Nur kurz, wegen Zeitmangels:
Wir weden nicht alle entschlafen, aber wir werden alle verwandelt werden, plötzlich in einem Augenblick,
beim letzten Posaunenschall.
Die posaune wird erschallen, die Toten werden zur Unvergänglichkeit auferweckt, wir aber werden verwandelt werden.
Paulus glaubte, dass er noch leben würde, wenn Jesus zurückkommt und verwandelt würde - das er also nicht sterben müßte. Das glaubten übrigens fast alle Urchristen. Sie glaubten an die Naherwartung. Sie irrten aber, wie wir heute wissen.

Wegen des Alters der Erde nach bibl. Vorbild:

Der jüdische Kalender zählt die Jahre ab dem Zeitpunkt der biblischen Schöpfung der Welt[2], die Hillel II. nach den biblischen Chroniken auf das Jahr 3761 v. Chr. berechnete. Dadurch befindet sich der jüdische Kalender bereits im sechsten Jahrtausend.......

Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdischer_Kalender


Die Zählung der Jahre beginnt im jüdischen Kalender mit der Schöpfung der Welt.(Altes Testament) Nach Berechnungen, die auf der Torah basieren, fand die Schöpfung der Welt 3761 Jahre vor der christlichen Zeitrechnung statt. Um vom christlichen zum jüdischen Jahr zu kommen, muss man also 3760 Jahre addieren. Das Jahr 2009 wäre demnach das Jahr 5769 des jüdischen Kalenders.

Quelle:


http://www.br-online.de/bayern/juedisch ... 174059.xml

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Zurück zu „Ostern“