Auferstehung

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

Re: Auferstehung

#131 Beitrag von agape » 07.04.2011, 09:20

Cemper hat geschrieben: Dort, wo das Apostelamt wirkt, ist sie am deutlichsten mit dem „Mehrwert Apostelamt“ wahrnehmbar. Anders ausgedrückt, ist sie folglich dort, wo das Apostelamt nicht wirkt, gleichwohl vorhanden, aber defizitär.
Durch dieses Kirchenverständnis – das ja viel weiter gefasst ist als unser bisheriges, zu dem in den „Fragen und Antworten“ zu lesen ist: „Die NAK ist die Kirche Jesu Christi …“ – wird ersichtlich, dass der Stammapostel in seiner Stellungnahme die ganz logischen Folgerungen bejahen konnte (ich sage es etwas verkürzt): Nicht-neuapostolische Christen sind nicht vom Heil ausgeschlossen – sie gehören ja zu der einen Kirche Christi. In unterschiedlichen christlichen Institutionen kann Heiliger Geist wirksam sein. Niemand kann ausschließen, dass bei der Wiederkunft des Herrn auch Christen angenommen werden, die nicht versiegelt sind [d.h. das Sakrament Heilige Versiegelung nicht empfangen haben]. In den Geistlichen der anderen christlichen Institutionen erkennen wir Werkzeuge in Gottes Hand, die sicher vielfältige segensreiche Dienste verrichten.
Aber in welchem Umfang oder Maß die verborgene Kirche Christi in den unterschiedlichen anderen Institutionen wahrnehmbar wird, ist nicht unser Thema. Wir haben das nicht zu beurteilen, dies liegt allein in Gottes Allmacht.“

Mit besten Grüßen
Cemper :wink:
Muss das sein?

:mrgreen:

Cemper

Re: Auferstehung

#132 Beitrag von Cemper » 07.04.2011, 09:28

Cemper hat zitiert!

:mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

Re: Auferstehung

#133 Beitrag von agape » 07.04.2011, 11:23

Das beruhigt mich aber schwer, dass Sie nicht auch noch der Vater des Gedankens waren.
Oder doch - nicht?
:wink:
Jesus war einer der glücklichsten Menschen, der je gelebt hat. Er gab seine Kraft weiter, verschenkte, was er hatte,
weil er in Übereinstimmung mit sich und seiner Botschaft lebte.
„Ich bin, was ich tue.“ Das bewirkt mystische Erfahrung.
Nach D.Sölle

Cemper

Re: Auferstehung

#134 Beitrag von Cemper » 07.04.2011, 11:46

Na ja - auf den Gedanken, dass "nicht-neuapostolische Christen nicht vom Heil ausgeschlossen (sind)" bin ich auch schon mal gekommen. So ganz sicher war ich und bin ich mir aber nicht. Mein Problem ist: Ich finde es reichlich verkürzt, in diesem Zusammenhang von Christen zu reden. Ich würde empfehlen, von Menschen zu sprechen. Dann sind alle gemeint - Menschen aller großen und kleinen Religionen und Weltanschauungen. Sie sind ja alle - jedenfalls nach vielen religiösen Vorstellungen - Geschöpfe Gottes. Oder ist das Heil der Geschöpfe Gottes an die Zugehörigkeit zur Weltreligion Christentum gebunden? In nicht-christlichen Gegenden dieser Welt geboren - und Pech gehabt? Und dann habe ich noch zwei Probleme: Was ist eigentlich gemeint, wenn vom "Heil" und vom Ausschluss bzw. Nicht-Ausschluss die Rede ist? Ist mit "Heil" eine "ewige Gemeinschaft mit Gott" gemeint - und was soll das sein? Und über den Zugang zu dieser Gemeinschaft entscheidet unter anderem die Mitgliedschaft in einer Kirche - im neuap. Verständnis die Mitgliedschaft in der NAK gem. Art. 9 der Kirchenverfassungen? (Auszug: Die Mitgliedschaft in der Neuapostolischen Kirche wird durch die Empfangnahme des Sakraments "Heilige Versiegelung" erworben.)

Erzählen Sie mal.

C.

tergram

Re: Auferstehung

#135 Beitrag von tergram » 07.04.2011, 13:05

Cemper, es ist anstrengend mit ihnen. Wirklich. :wink:

Der Ablauf der Ereignisse ergibt sich aus Art. 9 des na-Glaubensbekenntnisses:
Ich glaube, dass der Herr Jesus so gewiss wiederkommen wird, wie er gen Himmel gefahren ist, und die Erstlinge aus den Toten und Lebenden, die auf sein Kommen hofften und zubereitet wurden, zu sich nimmt; dass er nach der Hochzeit im Himmel mit diesen auf die Erde zurückkommt, sein Friedensreich aufrichtet und sie mit ihm als königliche Priesterschaft regieren. Nach Abschluss des Friedensreiches wird er das Endgericht halten. Dann wird Gott einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen und bei seinem Volk wohnen.

So isses. Fertig.
Allegorische Ausschmückungen der avisierten Ereignisse sind individuell zulässig. Bedarfsweise besuchen sie die Gottesdienste, insbesondere die Entschlafenengottesdienste. Da wird gern in bunten Farben darüber berichtet, was sich so tut im Jenseits, in der Ewigkeit.

Das "Heil" besteht also in dem Versprechen der ewigen Gemeinschaft mit Gott. Sie sollten nicht darüber spekulieren, was Gott mit all den wunderbaren Menschen hinduistischen, buddhistischen, ...., .... und sonstigen Glaubens vorhat, sondern danach trachten, zu den Erstlingen zu gehören. Auf der sicheren Seite sind sie stets, wenn sie Mitglied der NAK werden und sich dabei als kluge Jungfrau erweisen. Vorausgesetzt, sie sind aus Gnaden erwählt. Bei Bedarf wenden sie sich bitte gern per E-Mail an: chiefapostle@nak.org . Da werden sie geholfen. Für Diesseits und Jenseits. Amen.

Chor bitte: "Dank Herr, für den Unterricht, den du heut uns hast gegeben..."

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

Re: Auferstehung

#136 Beitrag von agape » 07.04.2011, 15:23

Tergram :shock:

Warum sind Sie so defizitär unterwegs und verfügen faktisch nur über ein "Schrumpf-Account" im Forum?
Ihnen fehlt das schöne "Kästchen" mit der Aufschrift "PN". 8)
Wer weiß, wofür "PN" tatsächlich steht. ;)

LG,
agape

PS: Ich finds toll, dass Du Herrn C. (und somit allen anderen) mal wieder Frontal-Unterreicht erteilt hast. :lol:
Diese Inhalte kommen einem ja dermaßen....

tergram

Re: Auferstehung

#137 Beitrag von tergram » 07.04.2011, 19:05

Agape, ich hatte PN, die waren zu viel P und zu wenig N. Da habe ich die Funktion abgeschaltet. Aber du weisst dir bedarfsweise ja zu helfen. :wink:

Die Lehre der NAK zur Auferstehung (schnell den Bogen zum Thema spann) und den folgenden Abläufen ist verworren. So verworren, dass selbst die NAKI in der Rubrik "von A bis Z" keine Hinweise zu den Suchbegriffen "Wiederkunft Christi" u. "Erste Auferstehung" gibt. Was angesichts der Wichtigkeit dieses Ereignisses in der gesamten NAK-Glaubenslehre doch sehr verwundert. Ich kann daher nur wiederholend empfehlen, sich an Herrn Dr. Leber zu wenden. Und dann das Beste zu hoffen.

Voll-sinnige Grüße, ungeschrumpft, :roll:
t.

Bedenkenträger

Re: Auferstehung

#138 Beitrag von Bedenkenträger » 07.04.2011, 19:24

Cemper hat geschrieben:[...] Wann bin ich einem Menschen Ehre schuldig? Bestenfalls meinen Eltern.

[...]
Und - bitte schön - der :arrow: Sprachbarriere, die nur allzu menschlich ist ... :mrgreen: :wink:

Cemper

Re: Auferstehung

#139 Beitrag von Cemper » 07.04.2011, 20:11

@ Bedenkenschläger:

:mrgreen:

* * *
tergram hat geschrieben:Cemper, es ist anstrengend mit ihnen. Wirklich. :wink:
Meine Schwester und meine Frau werden Ihnen sofort zustimmen!
tergram hat geschrieben:Der Ablauf der Ereignisse ergibt sich aus Art. 9 des na-Glaubensbekenntnisses:
Ich glaube, dass der Herr Jesus so gewiss wiederkommen wird, wie er gen Himmel gefahren ist, und die Erstlinge aus den Toten und Lebenden, die auf sein Kommen hofften und zubereitet wurden, zu sich nimmt; dass er nach der Hochzeit im Himmel mit diesen auf die Erde zurückkommt, sein Friedensreich aufrichtet und sie mit ihm als königliche Priesterschaft regieren. Nach Abschluss des Friedensreiches wird er das Endgericht halten. Dann wird Gott einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen und bei seinem Volk wohnen.

So isses. Fertig.
Also - das kannte ich. Sie werden es vielleicht kaum glauben, aber es ist wirklich so. Jedoch: Gerade deshalb frage ich, was das denn heißt! Und dann habe ich mich damit befasst:

Wolfhart Pannenberg: Das Glaubensbekenntnis – ausgelegt und verantwortet vor den Fragen der Gegenwart.

Ulrich Kühn: Was Christen glauben. Das Glaubensbekenntnis erklärt.
http://www.eva-leipzig.de/product_info. ... auben.html

Kaufen Sie sich mal diese beiden Bücher. Und natürlich lesen. Sie brauchen einige Zeit ...

Zu Kühn siehe auch dies:
http://www.nak-mitteldeutschland.de/akt ... bf9a43cea6
tergram hat geschrieben:Allegorische Ausschmückungen der avisierten Ereignisse sind individuell zulässig. Bedarfsweise besuchen sie die Gottesdienste, insbesondere die Entschlafenengottesdienste. Da wird gern in bunten Farben darüber berichtet, was sich so tut im Jenseits, in der Ewigkeit.
tergram - Ich hatte mal anlässlich einer Akademie-Tagung ein längeres Gespräch über die christliche Zukunftserwartung mit der Theologin Dorothee Sölle. Ich hatte dabei - und das gehört ja dazu - ganz direkt gefragt: "Was erwarten wir? Was können wir als Person erwarten? Was ist mit uns nach dem Tod als Person? Was erwarten Sie?" Frau Sölle hat individuell geantwortet. Sinngemäß: "Wir fallen wie ein Wassertropfen in den Ozean in die Liebe Gottes." Da habe ich mich dann auch wieder gefragt: Dorothee Sölle, was heißt das denn?

Wir wissen es nicht. Deshalb glauben wir. Und neuap. Christen glauben neuap. - und wissen auch nicht, was das heißt. Lesen Sie doch mal, wie sich der neuap. Christ Dr. Kiefer bei dieser Frage auf den ev. Theologen Prof. Gerhard Ebeling beruft. Und dann wird es wirklich kompliziert. Da bin ich vergleichsweise harmlos ...

Beste Grüße
Cemper

Bedenkenträger

Re: Auferstehung

#140 Beitrag von Bedenkenträger » 07.04.2011, 20:14

Cemper hat geschrieben:[...]

Bedenkenträger kann evtl. ferner erläutern, welche Reihenfolge richtig ist: Wahrer Gott und wahrer Mensch? Oder umgekehrt: Wahrer Mensch und wahrer Gott?

[...]
Mit besten Grüßen
Cemper :wink:
Die Reihenfolge ist hier wohl für Theologen und auch Laien nicht die Frage ... 8)

Mit allerbestem Gruß! :wink:

Zurück zu „Ostern“